Reinigungsservice im Privathaushalt - 65ct/qm oder 13€/Std.? WAS TUN??

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von grummel26 13.03.11 - 22:04 Uhr

Hallo!

Ich möchte gerne offiziell Unterstützung bei den Putzarbeiten haben, da ich arbeite und nachmittags mein Kleinkind betreue.

Leider muss dadurch meist der SA als Putztag herhalten, das nervt!

Jetzt haben wir 2 Angebote vorlegen. Zum einen ein profess. Haushaltsservice, der 65ct/qm rechnet bei wöchentlicher REinigung. Aber nicht nur Böden, sondern Bäder/ Staub wischen etc. komplett inkl Reinigungsmittel. WEnn ich das für 90qm rechne, find ich das echt heftig.

Oder 13€/Std. bei einem Verein inkl. Vers., die eben Haushaltshilfen vermitteln.

Was meint ihr dazu?

Oder über eine Anzeige, als Mini-Job (Knappschaft) und dann Probe putzen lassen?

Wie läuft es bei euch? Habt ihr Anregungen?

Viele Grüße und herzlichen Dank für Beiträge!

grummel

Beitrag von brausepulver 13.03.11 - 22:45 Uhr

Huhu

ich würde es als minijob über eine Anzeige suchen.

Probeputzen würde ich alle lassen. Nur weil sie von einer Reinigungsfirma kommen, heißt das nicht, das sie auch richtig putzen #schwitz

Liebe Grüße

Beitrag von solania85 13.03.11 - 23:13 Uhr

Also meine eltern haben eine Putzfrau über so ne Anzeige an nem Brett im Supermarkt.

die kommt jeden die u. Freitag für 1 1/2 Stunden und verlangt pro Stunde 10€.

Da wir jetzt auch in unserem großen Haus wohnen, mit 2 hunden und im Juli das Baby kommt wird sie ab Juli jeden donnerstag 2 Stunden zu uns kommen zum putzen.

Ist eine Studentin aus Polen die zusätzlich alles mögliche macht.

Beitrag von sissy1981 14.03.11 - 09:17 Uhr

Wir haben die Stundenvariante, da die qm-Variante hier nicht angeboten wird.

Letztere finde ich wesentlich besser. Zum einen ist es nicht mein Bier wenn die Hilfe einen schlechten Tag hat zum andren bin ich kostenmäßig auf der sicheren Seite und seien wir mal ehrlich gehe ich von nur 4 Stunden aus die für 90 qm gründlichst zu reinigen auf jeden Fall draufgehen bin ich fast schon bei dem qm-Betrag, wenn die nicht reichen, dann zahlt man schon drauf.

Minijob hat den Nachteil, dass du dich um den Anmeldungskram kümmern musst, du die Abgaben zu dem eig. Lohn noch zurechnen musst, du Urlaubs-Krankheitsausfall abdecken musst und die Absetzbarkeit geringer ist als wenn du über Verein/Firma gehst. Abgesehen davon, dass (zumindest hier) auch das Problem erstmal jemand angemeldeten zu finden recht schwierig ist.

Beitrag von sissy1981 14.03.11 - 09:18 Uhr

Oh übrigens bei allen Firmen die uns Angebote erstellen sollten wurde selbstredend Probe - meist durch die/den Chef/in bzw. Stellvertreter geputzt, das sollte das mindeste sein

Beitrag von bille2000 14.03.11 - 23:48 Uhr

Hallo,

such dir doch lieber eine private Putzfrau. Das ksotet kaum mehr als 10 Euro die Stunde (selbst hier im teuren Düseldorf).

Du kannst sie dann über Minijob anmelden, dann zahlst Du natürlich auch ncoh ein bisschen für KV etc, kannst es aber über die Steuer absetzen Insgesamt ein zeimlcihes Nullsummenspiel.

Du trägst natürlcih das Risiko von Krnakheit etc selber. Bei einem Putzservice müssten sie wohl ersatz beschaffen, aber dieser Fall ist doch eher unwahrscheinlcih.

Schau mal an den schwarzen Brettern oder erkundige dich bei Freunden. Die Putzfruaen haben meist einen großen Bekanntenkreis von anderen Putzfrauen, wo immer jemand auf der Scueh nach einer neuen Putzstelle ist. Am besten auf EMpfehlungen hören!

Gruß,

Bille