Kirchl Trauung

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von reh84 13.03.11 - 22:45 Uhr

Hallo, habe mal ne Frage, kann man kirchlich heiraten (evangl.) wenn ein Parnter aus der Kirche ausgedrehten ist?
Hat jemand da Informationen?
Wäre super.
lg

Beitrag von phoeby1980 13.03.11 - 23:31 Uhr

ja das kann man. das geht. bei evang. ist das kein problem. sofern einer von euch in der kirche noch ist.

Das brauchen Sie für die evangelische Trauung:

* Personalausweis
* Taufbescheinigung
* Konfirmationsbescheinigung
* Heiratsurkunde oder Aufgebotsbescheinigung vom Standesamt
* Zäsion/Dimissoriale zur Vorlage bei einem fremden Pfarrer, falls Sie nicht in Ihrer Heimatgemeinde heiraten


viel glück!

Beitrag von weltenbuergerin2 14.03.11 - 01:17 Uhr

Du bist also aus der Kirche ausgetreten, weil dir das nichts bedeutet, willst aber die schöne Hochzeitsnummer in Weiß durchziehen?

Beitrag von steffni0 14.03.11 - 07:24 Uhr

Kannst Du nicht schlafen??? #gruebel

Vielleicht ist auch ihr Partner ausgetreten. Männer tun sowas gerne wegen der Kirchensteuer. Und selbst wenn es anders wäre...

Lieben Gruß
Steffie

Beitrag von hauke-haien 14.03.11 - 11:02 Uhr

"Männer tun sowas gerne wegen der Kirchensteuer."

Dann schmeiß mal 5 Euro in die Sexismus-Kasse!

Beitrag von pregnafix 14.03.11 - 16:30 Uhr

Ja, ist bei uns auch so. Ich bin freikirchlich (also definitiv Christ, aber gehöre nicht der Kirche an ;-) ), mein Mann ist noch Kirchenmitglied. Wir heiraten am 16. Juli kirchlich :-) (standesamtlich war schon am 15.01.2010)

Beitrag von anyca 15.03.11 - 10:39 Uhr

Da frage ich mich allerdings, wieso jemand, der ausgetreten ist, kirchlich heiraten will?

Wenn man gläubig ist, aber die Institution Kirche ablehnt, kann man sich ja auch an einen freien Theologen wenden.