Tschernobyl 1986?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von sunnygirl81 14.03.11 - 09:26 Uhr

Hallo!

Mich würde interessieren, ob es, wie das Unglück in Tschernobyl war, wirklich nicht so schlimm in Deutschland war?
In Österreich ging der Regen mit der Radioaktivität nieder. Und wir mussten wirklich aufpassen. Sollten nicht am Boden spielen.....

Beitrag von ajl138 14.03.11 - 09:28 Uhr

Du steigerst dich aber wirklich rein,oder?

Beitrag von biene81 14.03.11 - 09:41 Uhr

Macht sie immer. Sie kann auch endlose Threads ueber Kuehe mit/ohne Hoerner verfassen.

Beitrag von ajl138 14.03.11 - 09:42 Uhr

Scheint ein wirklich langweiliges Leben zu haben.....

Beitrag von sunnygirl81 14.03.11 - 09:54 Uhr

Welche Arbeit hast du? Den ganzen Tag vort dem PC zu sitzen und in die Tasten zu drücken? langweiliges Leben!

Da ist es mir meine Arbeit schon lieber!

Beitrag von ajl138 14.03.11 - 09:56 Uhr

Thema verfehlt Schätzelein ;-)

Beitrag von sunnygirl81 14.03.11 - 09:58 Uhr

du hast angefangen mit langweiligen Leben, ist einfach so, das Arbeit dazu gehört

Beitrag von windsbraut69 14.03.11 - 10:00 Uhr

Dann lenk Dich doch mit Arbeit ab!

Beitrag von ajl138 14.03.11 - 10:06 Uhr

Wenn du nur halb soviel Energie in deine Arbeit legst,wie du hier Themen breit treten willst,von denen du fast bis gar keine Ahnung zu haben scheinst.
Kannst du doch gar keine Zeit mehr haben,deine diversen Links rauszusuchen,und hier bei Urbia ständig mit Halbwissen aufzufallen.....!

Beitrag von sunnygirl81 14.03.11 - 09:53 Uhr

Noch einfacher hätte ich die Frage nicht stelleln können. Schreib einfach, bei uns bestand keine Gefahr und gut ist.

Es war eine ganz simple Frage. Richtig Angst hat meine Mutter, sie sagt, sie hat schon Tschernobyl erlebt und es war echt schlimm. Ich war damals erst 5 und kann mich nicht mehr daran erinnern.

Beitrag von ajl138 14.03.11 - 09:54 Uhr

Naja,irgendwo muss dieses Panikhafte ja herkommen.....

Beitrag von sunnygirl81 14.03.11 - 09:57 Uhr

Wo bitte steht das ich panisch bin? Nirgends! Wie kalt muss man sein, dass man sich nicht Gedanken macht, wie es denen Leuten gehen muss. Und was glaubst du, wieviele Menschen bei uns an den Nachfolgen von Tschernobyl gestorben sind?

Beitrag von ajl138 14.03.11 - 10:02 Uhr

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=11&tid=3064383

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=11&tid=3064399&pid=19401255

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=11&tid=3064399&pid=19401359

Nein,du hast weder Panik,noch willst du welche verbreiten,du strahlst vor Halbwissen,und scheinst wirklich nicht zu wissen,was überhaupt los ist!

Du redest viel,ohne dabei etwas zu Sagen.

Beitrag von windsbraut69 14.03.11 - 10:06 Uhr

???
Du hast seit vorgestern kein Wort über die tatsächlich Betroffenen verloren, sondern darüber gejammert, wie schlimm es wäre, würden bei Dir die Sirenen heulen und Du könntest paar Tage nicht lüften.

Wie kalt muß man dazu sein, angesichts der realen Probleme in Japan?

Beitrag von windsbraut69 14.03.11 - 10:02 Uhr

Tschernobyl war auch in Österreich nicht "richtig schlimm".

Beitrag von silbermond65 14.03.11 - 10:21 Uhr

Richtig Angst hat meine Mutter, sie sagt, sie hat schon Tschernobyl erlebt und es war echt schlimm.

Hat sie da gewohnt oder was war schlimm? #kratz
Ich hab zu der Zeit in der ehemaligen DDR gewohnt ,bin 86 schwanger geworden ,hab inzwischen 3 gesunde Kinder und ich kenne niemanden der selbst oder dessen Kinder irgendwelche Schäden durch Tschernobyl davongetragen haben.
Allerdings geht mir allmählich deine und die Panikmache anderer aufgescheuchter Hühner auf die Nerven.
Japan ist schlimm ,die Japaner tun mir leid ,aber soll ich mich jetzt vor lauter Angst irgendwo eingraben?

Beitrag von germany 14.03.11 - 13:41 Uhr

Seltsam auch, wie sehr allen die Japaner jetzt Leid tun, wo doch sonst die Japaner immer wegen ihrer Essensgewohnheiten und dem verhalten gegenüber der Tiere die sie essen, verachtet werden.

Irgendwas bzw. irgendwer muss einem ja immer Leid tun glaube ich. Ich finde es auch schlimm was da passiert, jedoch regt mich diese Panikmache und dieses Mitleidgeheuchel viel mehr auf.

Und am Ende tut ja doch keiner was. Allen tut es Leid, alle zünden Kerzen an, alle denken ein paar Minuten mal an andere oder auch nur an sich, wie immer, weil man ja Angst hat, dass uns in unserem sicheren Wohnzimmer was passieren wird.

Es ist doch so, dass alle jetzt hier einen auf Mitleid machen, dann aber abschalten und wieder ihren Weg gehen. Ich kenne das. Jeder bemitleidet mich und meine Familie, aber in wirklichkeit wollen doch alle nur gaffen und sehen wie dreckig uns es geht. Alle kommen und schauen, heulen und beteuern das sie nicht verstehen können, warum ausgerechnet meine Mutter so schwer erkranken musste. Und dann drehen sie sich um, gehen nach Hause und sagen: Gott sei Dank geht es uns gut. Gott sei Dank müssen wir uns damit nicht rumplagen. Wir können uns ja soooo glücklich shcätzen gesund zu sein...


Und so denken auch viele Menschen, die jede Naturkatastrophe und ähnliches zum Anlass nehmen, um mal ein bisschen mitleidig zu tun, weil sie sich ja auch sonst nicht um ihre Mitmenschen kümmern.



In Afrika verhungern täglich Kinder und wenn es danach ging, müssten wir jeden Tag die Welt beweinen, weil so viel schreckliches geschieht.



lG germany

Beitrag von ajl138 14.03.11 - 15:45 Uhr

#pro

Beitrag von michi0512 15.03.11 - 07:51 Uhr

Nun ja, ich komme ja auch aus der ehemaligen :-)

Aber Eine Aussage finde ich von Dir nicht ganz korrekt:


"...und ich kenne niemanden der selbst oder dessen Kinder irgendwelche Schäden durch Tschernobyl davongetragen haben. "



Ich nehme mal an Du kennst schon den ein oder Anderen Menschen der an Krebs erkrankte etc..?

Es ist doch nicht auszuschließen dass es auch bei "uns" Schäden gab. Wir wissen es doch blos nicht genau. Der Krebs z.B. schreit ja nicht "Ey yo, made by Tschernobyl".



In anbetracht der gesamten Situation der Welt (Natur, Verschmutzung, Atomkraft) finde ich, dass man das Thema Japan ruhig hinterfragen darf und sich auch ängstigen darf.


GlG

Beitrag von goethes-erbin 14.03.11 - 10:26 Uhr

>>>>Schreib einfach, bei uns bestand keine Gefahr und gut ist. <<<<

Oha, wenn sie das schreibt, dann bist du beruhigt?

Was ist das denn für eine Art?

Okay, dann schreibe ich jetzt mal:

"Bei uns bestand keine Gefahr."

Geht es dir jetzt besser? Ist jetzt alles wieder gut?

Weißt du eigentlich was uns alles schon verheimlicht worden ist und was tatsächlich alles dort über Deutschland / Welt in der Luft ist?

Was wir schon alles ausgesetzt waren, sind und werden?





Beitrag von ajl138 14.03.11 - 10:28 Uhr

Hach danke,nun hast du sie anscheinend beschäftigt,und sie googlet nach weiteren Weltuntergangsthemen.....#rofl

Beitrag von goethes-erbin 14.03.11 - 10:30 Uhr

Büdde, jeden Tag eine gute Tat!#winke

Beitrag von windsbraut69 14.03.11 - 10:32 Uhr

Und spätestens nächstes Wochenende hat sie wieder Zeit, die Ergebnisse hier anzusprechen :)

Beitrag von goethes-erbin 14.03.11 - 10:36 Uhr

Vielleicht hat es uns einen Zeitraum von ein paar Tagen verschafft.;-)

Beitrag von windsbraut69 14.03.11 - 11:22 Uhr

Immerhin, hast Recht.
Vielleicht gibt es bis dahin auch ein anderes brisantes Thema wie z. B. hornlose Rinderrassen.

LG