Spielzeug sortieren - Frage

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nadjam1 14.03.11 - 09:31 Uhr

Hallo,
Da mein 2-jähriger Sohn wie wahrscheinlich die meisten Kinder viel zuviel Spielzeug besitzt hab ich mir überlegt das ich ihm nur noch einen Teil davon ständig anbieten möchte und das andere immer im Wechsel.

Ständig dalassen würde ich:
Bücher
Mal und bastel tisch
Schleich Tiere
Siku Autos
Bälle
Kleinen Teil der Holz eisenbahn
Bobby Car, wheely Bug
Riesengroße duplosteinekiste

Nun würede ich 5 Gruppen bilden wovon er immer aus jeder Gruppe noch 1 bis zwei Teile bekommt und wir das dann immer jede bzw jede zweite Woche austauschen.

1. Gruppe:
Duplo Zug, viel holzeisenbahn, viele viele duplo fahrzeuge bzw Welten

2. Gruppe:
Motorik spielsachen, Spielsachen mit Sound, kleinkindspielzeug, Kegelbahn, hammerbänke, holztraktor, küchensachen, Kasse, werkzeug, musikspielsachen, Aqua doodle, holzbausteine, ferngesteuertes Auto

3. Gruppe:
Puppenbühne, bällebad, rutsche, rutschwippe, softbausteine, 2 verschiedene schaukeln, sitzkissen, Riesen holzarche, Küche, autogarage

4. Gruppe:
Bruder Fahrzeuge

5.Gruppe:
Spiele/Puzzle

Was haltet ihr davon? Denkt ihr das reicht dann aus?

Danke, lg

Beitrag von kruemlschen 14.03.11 - 09:43 Uhr

Hi,

Wahnsinn! Mir wird mal wieder bewusst wie wenig Spielsachen mein Sohn besitzt und doch bin ich noch der Meinung er hat zu viel.

Ich kann verstehen dass Du, bei der Masse an Spielsachen die er hat, da ein bisschen Abwechslung reinbringen möchtest damit er nicht überfordert ist mit dem ganzen Kram.

Aber... wie willst Du das denn machen?

Hast Du wirklich Lust jede Woche eine Tonne Spielzeug in den Keller zu schleppen? #gruebel

Ich würde an Deiner Stelle mal die Dinge aussortieren die er nicht mehr bespielt und die komplett wegpacken. Außerdem die Dinge die er noch nicht bespielt auch.
Wenn Du Spielzeug im Wechsel geben möchtest, würde ich den Zeitraum vergrößern und so alle 4-6 Wochen austauschen.

Gruß K.

Beitrag von fbl772 14.03.11 - 09:49 Uhr

Hallo,

mir ist das viel zu anstrengend. Wir machen es einfach so, dass wir möglichst gleich das Spielzeug wieder zusammen aufräumen, bevor wir eine neue Beschäftigung anfangen. Bei uns ist es so, dass er zeitweise sowieso Spielzeuglieblinge hat und auch immer diese holt.

VG
B

Beitrag von -juli-20 14.03.11 - 10:05 Uhr

das is ja irre.... wie groß ist euer haus?????

Also meine Tochter hat 2 Kisten mit Spielzeug, eine die immer im Wohnzimmer bleibt und eine im Kinderzimmer.
Vl teilst dus ein bisschen in den Zimmern auf, dann weiß er: hier wird nur das gespielt, hier nur das...

ehrlich gesagt find ich sowas total übertrieben. ich hätte längst die reißleine gezogen und gesagt jetzt ist schluss mit spielzeug.
ich kann dir die adresse eines Waisenhauses in Cuba geben, dass wir unterstützen, die Kinder dort haben zusammen nicht ein fünftel von dem was du da aufgezählt hast...

nachdenkliche Grüße,
Juli

Beitrag von nienicht 14.03.11 - 11:06 Uhr

Hallo,

wow habt ihr viel Spielzeug!!!
Ich habe 4 Kinder zuhause, aber die haben glaube ich zusammen nicht so viel.
Ja da würde ich auch aufräumen ;-) dann wird das Spielzeug mit der Zeit auch wieder interressant.

Wie du das machst ist natürlich dir überlassen, wissen ja nicht wie viel Platz ihr habt, wenn mein Kleiner 2 Jahre alt das alles in seinem Zimmer hätte, würde er nicht mehr reinpassen und ich müsste noch stapeln #rofl

Lieben Gruß
nienicht

Beitrag von nebneru 14.03.11 - 11:10 Uhr

Wow!
Das ist ja echt heftig.
#schock

ich würde an deiner Stelle einen Großteil davon ganz weg tun...
es kann doch unmöglich sein, dass er wirklich mit allen diesen Sachen spielt.

Willst du dir das wirklich antun, den ganzen Aufwand?
Vielleicht kaufst du ihm in Zukunft weniger Spielzeug, dann hast du nicht solche Probleme...
lg

Beitrag von derhimmelmusswarten 14.03.11 - 11:38 Uhr

Ach du grüne Neune, hat der Spielzeug. Ich würde mal gucken, was er nicht mehr benutzt und würde das auf einem Basar verkaufen oder dem Kindergarten spenden. Meine Tochter hat eine Ikea-Box voll Spielzeug und sie benutzt eigentlich nur ihren Puppenwagen, ihre Raupe (so ein Holzding, das man über den Boden zieht) und ihr Bobby Car. Ab und zu ihre Eisenbahn. Stofftiere haben wir schon weg gepackt, da sie sich dafür überhaupt nicht interessiert. In der Kiste sind ansonsten noch Bauklötze, Malzeug, ein paar Bilderbücher. Das reicht allemal. Du kannst ja nen ganzen Kindergarten damit beschäftigen...

Beitrag von anke-1983 14.03.11 - 12:02 Uhr

Hallo,
ja, ich denke das reicht.
Bei uns sieht es nicht besser aus.
Die Frau von der Frühförderung, die jede Woche zu uns kommt, sagt auch schon, dass wir viel zu viel Spielzeug haben.
Meine Tochter hat allerdings zwei Zimmer, eins zum Schlafen oben und unten noch ein Spielzimmer.
Dort haben wir diese Regalsysteme von Ikea, wo man die großen Kisten reinschieben kann und darin habe ich das Spielzeug sortiert.
Ich würde an deiner Stelle die Teile auch in Kisten sortieren,
dann kann dein Sohn sich eine davon aussuchen.
Vg und viel Spaß bei sortieren...

Beitrag von marlene95128 14.03.11 - 14:27 Uhr

Hallo,

Ihr habt eine Menge spielzeug. Mit allen Spielsachen auf einmal ist er sicher komplett überfordert und kann auch nicht kreativ spielen.
Daher finde ich deine Idee, immer nur einen Teil Spielzeug anzubieten, gut. So bleibt immer interessant, was zum Spielen da ist.

Wenn du es wegsortierst würde ich darauf achten, dass aus jedem Bereich was da ist.
Also etwas für die Bewegung/Grobmotorik (Bällebad od. Bobbycar,...) etwas für die Feinmotorik (Malsachen, Aquadoodle, Duplo...), Etwas zum sortieren, zusammenfügen oder kombinieren (Puzzle, Duplo...), etwas für Rollenspiele (Schleichtiere, Küchensachen...), vielleicht etwas elektronisches (ferngesteuertes Auto oder Spielsache mit sound...) und etwas musikalisches. Habe ich was vergessen? Wenn er sehr gerne Duplo spielt, kannst du ja auch immer ein Element oder Thema aussortieren und ein anderes wieder anbieten.

LG Marlene

Beitrag von manja. 16.03.11 - 18:21 Uhr

Ich finde die Idee gut. Das reicht auch aus.