Schlafprobleme?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von patti-marina 14.03.11 - 09:31 Uhr

Hallo Zusammen,
meine Tochter ist jetzt 24 Wochen alt. Sie bekommt mittags schon Brei, den sie auch super verträgt (bis abends ist alles wieder draußen). Den Rest stille ich noch. Abends haben wir auch schon ein super Schlafritual. Sie wird nochmal gestillt, ich lege sie weg, stecke den Schnuller rein und nach 5 min singen schläft sie. Alles klasse bis dahin.... aber nach einer Std wacht sie wieder auf und das macht sie dann die ganze Nacht. Schnuller reinstecken bringt meistens nichts, dann schreit sie hysterisch auf. Ich muss sie aus ihrem Bettchen nehmen und dann nochmal den Schnuller auf dem Arm reinstecken und ein bisschen wiegen oder direkt wieder stillen, wenn das nichts bringt. Hat jemand einen Tipp, wie ich daraus komme? Morgens ist sie wieder total fit, als hätte nur ich die Nacht durchgemacht.
Ich bin schon so übermüdet, dass ich überlege, sie aus dem Schlafzimmer auszuquatieren :(

Lieben Dank für Feedback
Elena und Francesca (24 Wochen)

Beitrag von kadiya 14.03.11 - 09:55 Uhr

"Hat jemand einen Tipp, wie ich daraus komme?"

Der einzige Tipp, den ich dir geben kann, ist radikale Akzeptanz :-)!

Deine Kleine ist ja noch jung und zeigt ein ganz natürliches Verhalten. Meine ist 15 Monate jung und wird noch bis zu sechs Mal die Nacht wach. Zugegeben, ich wünschte, es wäre anders, aber man kann die kleinen ja nicht zwingen (zumindest sollte man es nicht versuchen, ich bin damit einmal ganz schön auf die Nase gefallen und würde jedem vom Schreien lassen abraten).

Seitdem ich einfach akzeptiere, dass es ist, wie es ist, fällt es mir etwas leichter.

Wenn du das Gefühl hast, du kommst überhaupt nicht mehr zu Schlaf, dann kannst du versuchen, sie ins eigene Zimmer umzuquartieren. Manchmal hilft das. Es kann aber auch dazu führen, dass du dann noch mehr auf den Beinen bist, weil du ständig rüber laufen muss.

Wichtig finde ich immer, sich ab und zu mal Auszeiten zu gönnen. Schlaf woanders und lass deinen Mann die komplette Nachtschicht machen oder lass die kleine woanders schlafen, wenn du das schon kannst (ich konnte das in dem Alter noch nicht, aber das ist ja bei jedem unterschiedlich).
Glaub mir, dadurch tankt man echt viel Kraft und hat wieder mehr Geduld (da kann mir nämlich keiner was vormachen, die geht bei monatelangem Schlafentzug manchmal flöten)

Ich wünsche dir alles Gute!

Deine Leidensgenossin
Kadiya

Beitrag von anatina2002 14.03.11 - 11:52 Uhr

Ich könnte mir denken, daß sie Hunger hat.

Beitrag von kadiya 14.03.11 - 12:06 Uhr

Meinst du jetzt mich oder die TE?

Beitrag von marysa1705 14.03.11 - 13:56 Uhr

Hallo,

warum stillst Du sie nicht einfach sofort, bevor sie richtig wach wird?

Unsere Kinder haben in diesem Alter immer ganz nah bei mir geschlafen. Wenn sie etwas unruhig wurden, habe ich sie sofort zum Stillen angelegt, noch bevor sie weinen und dadurch richtig wach werden mussten.
Hat auch für die Mutter den Vorteil, dass man eben einfach liegen bleiben kann und gar nicht richtig wach werden muss.

LG Sabrina