Haftpflichtfrage: Kind macht Soundbox kaputt

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von nak26980 14.03.11 - 09:38 Uhr

Guten Morgen zusammen,

mein Sohn hat letzte Woche einen Nachbarsjungen besucht. Es ging alles gut, bis die beiden müde wurden und dann ging es los. Mein Sohn hatte aus Neugier eine Membrane von einer Dolby Surround - anlage eingedrückt. Es ist ein hauchdünnes Plastikhäutchen, was man so nicht wieder in Form drücken kann. An der Box schrauben wollte der Nachbar auch nicht, weil er spontan nicht wusste, ob noch Garantie auf der Box drauf ist. Mittlerweile steht fest, dass die Garantie abgelaufen ist. Nun ist die Frage: mein Sohn (4,5 Jahre alt) hat diese Box beschädigt, während ich daneben saß. Das ging alles so schnell, selbst meine Nachbarin konnte nicht mehr einschreiten, obwohl sie daneben stand. Die Aufsichtspflicht wurde somit nicht verletzt. Habe ich dennoch eine Chance, dass die Versicherung zahlt?

Beitrag von miau2 14.03.11 - 09:50 Uhr

Hi,
wenn du einen Vertrag hast, der Schäden durch nicht-deliktfähige Kinder einschließt - dann ja.

Wenn du keinen solchen Vertrag hast sieht das sehr schlecht aus.

Grund ist der: wenn du deine Aufsichtspflicht nicht verletzt hast hat deine Nachbarin überhaupt keinen Anspruch auf Ersatz des Schadens. Es haftet dann niemand dafür (ihr Pech halt, doof, aber so ist es Gesetz). Und wo kein Anspruch ist springt die Haftpflicht auch nicht ein - die zahlt eben nur, wenn der Versicherungsnehmer zur Haftung verpflichtet ist.

Wie gesagt, es gibt Policen die auch Schäden nicht-deliktfähiger Kinder übernehmen. UNSERE würde den Schaden übernehmen, dafür zahlen wir auch einen höheren Beitrag. Genau für solche Fälle haben wir die auch so abgeschlossen (ist natürlich jedem selbst überlassen).

Ob du so eine Versicherung hast musst du selbst herausfinden. Allein der Satz, dass "Kinder beitragsfrei mitversichert wären" o.ä. hat allerdings nichts damit zu tun - da muss ausdrücklich etwas davon stehen, dass auch Schäden nicht-deliktfähiger Kinder übernommen werden.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von nak26980 14.03.11 - 10:44 Uhr

Danke für die Antwort. Dann muss ich mal in dem vertrag nachlesen. Den habe ich nämlich schon sooo lange, dass ich das ehrlich gesagt nicht weiss. Vielleicht lohnt sich jetzt einfach eine Aktualisierung meines Vertrages.

Beitrag von sillysilly 14.03.11 - 10:02 Uhr

Hallo

nomalerweise nicht - da Kinder bis 7 Jahre deliktunfähig sind - im Straßenverkehr noch länger
und da bleibt man auf seinem Schaden sitzen

außer den Eltern wird Verletzung der Aufsichtspflicht nachgewiesen



Genau aus diesem Grund habe ich eine Versicherung die deliktunfähige Kinder mit einschließt ........ denn ich möchte für den Schaden meiner Kinder aufkommen, und zwar nicht in privater Geldleistung

Einige Vorfälle in meiner Umgebung bestätigen wie wichtig das für mich ist
Kind mit Roller an Auto hängen geblieben - Seite verkratzt - an die 1000.- Schaden - die Versicherung der Eltern hat es nicht übernommen, da die Aufsichtspflicht nicht verletzt wurde ........
mußten den Schaden dann privat zahlen


Also einfach mal Abklären wie die Nachbarn versichert sind

Grüße Silly

Beitrag von sillysilly 14.03.11 - 10:03 Uhr

Hallo
wenn es um dein Kind geht, weißt du ja ob ihr eine extra Versicherung für Eure Kinder mit eingeschlossen habt

Grüße Silly

Beitrag von nak26980 14.03.11 - 10:47 Uhr

Danke für die Antwort. Mein Vertrag besteht schon sooo lange, dass ich es tatsächlich nicht weiss. Da werde ich heute Abend einfach mal nachlesen müssen. Und natürlich würde ich den Vertrag direkt umschreiben lassen, denn ich möchte ebenfalls für den Schaden meiner Kinder aufkommen. Die paar Euro mehr zahlen sich ja im Schadensfall wieder aus. Und bei zwei Kindern ist die Chance groß, dass etwas zerdeppert wird.

Beitrag von sillysilly 14.03.11 - 10:53 Uhr

Hallo

mein Vertrag war ganz, ganz alt - und da stand es natürlich nicht drinnen

durch einen Schaden von einem befreundeten Kind, wurde mir klar wie wichtig das ist und wollte meinen Vertrag ändern

Jetzt kommts:
meine Versicherung war nicht bereit dazu, und so schnell wäre ich aber nicht aus dem Haftpflichtvertrag gekommen

Obwohl ich anbot ja die neuen inzwischen höheren Beträge zu bezahlen waren sie erstmals nicht bereit meine deliktunfähigen Kinder mit rein zu nehmen
und der Witz: in den neuen Verträgen sind die Kinder aber mit drinnen


erst als ich versucht habe eine Sonderkündigung durch zu setzten, ging es plötzlich


Und bei drei Kindern ist es beruhigend zu Wissen, daß ich für einen Schaden versichert bin.



Probiere es trotzdem bei deiner Versicherung
Die Tochter von Freunden hat ihren Namen in das Auto der Nachbarn gekratzt - die hatten keine Versicherung für Kinder
nach einigem Hin und Her hat die normale Versicherung trotzdem bezahlt weil sie dann auf Aufsichtspflichtverletzung gegangen sind.


Grüße Silly

Beitrag von seikon 14.03.11 - 11:10 Uhr

Bevor du den Vertrag einfach umschreiben lässt solltest du prüfen, ob du nicht woanders günstiger weg kommst.
Wir haben die Privathaftpflicht z.B. bei Cosmos Direkt. Da sind deliktunfähige Kinder automatisch bis 2500 Euro je Schadensfall mitversichert. Und die Prämie ist recht günstig.
Du solltest prüfen, ob ihr da mit einem Wechsel des Versicherers nicht günstiger fahrt, als den Vertrag einfach umschreiben zu lassen.

Beitrag von sillysilly 14.03.11 - 11:17 Uhr

Hallo

aber wenn ich mich nicht irre, kommt man nur 1x im Jahr aus der Haftpflichtversicherung raus.
Und ich wollte schneller die Versicherung mit Kind

wollte mich auch bei Cosmos Direkt versichern und die wollten erst die Abmeldung von meiner anderen Versicherung
Ich wäre sogar bereit gewesen mich gleich da zu versichern, und quasi doppelt versichert zu sein - aber das ging rechtlich nicht


Grüße Silly

Beitrag von hauke-haien 14.03.11 - 10:05 Uhr

"mußten den Schaden dann privat zahlen "

"Müssen" muss man hier garnichts. Wenn man es bezahlt ist es freiwillig, man kann es auch lassen. That's life!

Beitrag von sillysilly 14.03.11 - 10:06 Uhr

Hallo

naja,
Auto vom Nachbarn - gemeinsame Hofanlage
ich finde schon daß man da auch in der Pflicht ist


ich möchte den Schaden den meine Kinder verursachen auf jeden Fall ersetzten - das finde ich ist meine moralische Pflicht

Könnte es nicht mit einem Achselzucken abtun und zum Geschädigten sagen
Thats life


Grüße Silly

Beitrag von bezzi 14.03.11 - 11:01 Uhr

Es gibt da eine moralische Verpflichtung, ja.
Rechtlich kann Dich keiner zwingen.

Beitrag von sillysilly 14.03.11 - 11:06 Uhr

Hatte ich ja oben geschrieben, daß sie nicht haften

Beitrag von zwiebelchen1977 14.03.11 - 11:03 Uhr

nun,rein rechtlich hätten sie NICHT zahlrn müssen.