geburtsvorbereitungskurs, hebamme wer hat erfahrung??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von polorot 14.03.11 - 09:40 Uhr

Hallo,
habe von meiner FÄ so ne e-mail adresse von Hebammen in die Hand gedrückt bekommen, weiss aber nicht weiter soll ich jetzt selber zum kurs oder mit meinem Partner zu einem kompaktkurs, habe ehrlich gesagt nicht die lust und die zeit dazu 7mal daran teilzunehmen. ist das jetzt kostenlos durch die AOK oder muss man zahlen?
Ach ja hab da noch gehört dass nach der geburt ne Hebamme zur Unterstützung zuhause vorbeikommen würde angeblich auch durch die Krankenkasse finanziert.
Und das sogar ne Haushälterin auch finanziert werden würde.
Wer hat da Erfahrung und was würdet Ihr empfehlen?
Und wann sollte man zum GVK?

Beitrag von aiko.baumi 14.03.11 - 09:51 Uhr

Guten Morgen,

also..
1. Wenn du nicht zu so nem Kurs willst, dann musst du das nicht! Sowas ist freiwillig zur Unterstützung gedacht.. wenn du keine Lust hast.. geh nicht hin :-)
2. Der Kurs wird für dich grundsätzlich von der KK gezahlt. Der Mann glaub ich nicht.. wir mussten für ihn einmalig 50€ zahlen.
3. Die Hebamme danach wird auch von der KK gezahlt.. also eine gewisse Anzahl von Besuchen..
Die Haushälterin weiß ich nicht, ob das von der KK abhängt.. meine zahlt es glaub ich .. aber da kannst du ja einfach mal bei deiner KK anrufen..

Wir haben den GVK für Paare gemacht.. mit 7 Abenden. Ich fands sehr interessant.. unserer hat angefangen 7 Wochen vor ET.. also relativ spät :-)
Aber du solltest dich denk ich relativ früh drum kümmern, damit du noch einen Platz kriegst, wenn du einen haben willst!!

Lg, Maria mit Tobias .. 39.SSW

Beitrag von shiningstar 14.03.11 - 09:53 Uhr

Wenn es Dein erstes Kind ist, würde ich den GVK auf jeden Fall empfehlen. Zum einen lernt man andere Schwangere kennen, zum anderen eben einiges über die Geburt. Die Atemübungen während der Wehen beispielsweise sind ganz nützlich, weil viele Frauen unter Schmerzen die Luft anhalten und das ist für das Baby alles andere als gut.
Ich habe mich schon arg früh für einen GVK angemeldet, glaube in der 17. SSW etwa. In der 32. SSW fing der Kurs an und wenn der zu Ende ist, werde ich in der 38. SSW sein.
Wenn Du keine Lust auf sieben Abende hast, mach doch so ein Wochenend-Kurs. Die Stunden, die man besucht, werden von Deiner Krankenkasse bezahlt.

Eine Haushälterin wird glaube ich nur dann finanziert, wenn man schon Kinder daheim hat. Ich erwarte mein erstes Kind und werde keine Haushälterin bekommen -wozu auch?! Ich brauche keine.

Und ja, eine Nachsorge-Hebamme kann in den ersten 10 Tagen nach der Entbindung jeden Tag zu Dir kommen, danach stehen noch weitere Termine bis zur 8. Lebenswoche zur Verfügung, falls Du welche benötigst. Ich habe eine, und ich werde sie sicherlich brauchen... ;)

Beitrag von haruka80 14.03.11 - 09:55 Uhr

Hallo,

Geburtsvorbereitung finde ich sehr sinnvoll, ich suche grad verzweifelt nach nem Kurs ab 2. Kind. Der 1. Kurs ist ja grad mal 2 Jahre her und wäre schöner Mamas kennenzulernen, die auch das 2. Kind bekommen.

Bei uns ist aus dem GVK die Krabbelgruppe entstanden was ich sehr schön fand. Wir hatten 7x 1,5 Std, mit Partner. Es kommt immer auf den Kurs an, mit Partner muß man zahlen, ne bestimmte Stundenzahl zahlt die KK, ich würde direkt beim GVK den du machen willst fragen.
Ich fand den GVK jedenfalls#pro#pro
man hat ja nicht nur DInge zum Thema Geburt gehabt (die ich letztlich gar nicht brauchte, weil mein Sohn 3 Wochen vor ET per KS geholt werden mußte), aber sooooo viel zum Thema nach der Geburt, Versorgung, Babytragen, Windeln etc.pp.
Ne Hebamme finde ich super, hab jetzt in der 2. SS von Beginn an eine, die vom letzten Mal, weil ich es schöner finde bei Problemen meine Hebi erstmal anzurufen statt unsicher zu sein und beim Arzt erst wieder nen Termin machen zu müssen.

Nach der Geburt, Hebamme: für mich das Beste! Ich war so ängstlich und unsicher, mit dem Stillen klappte es nicht, weil mein Sohn die ersten 3 Tage nicht bei mir sein konnte und meine Hebi war immer da und stand mir zu Seite. Sie hat mir viele Ängste genommen

GVK war bei uns ab 30.SSW, bzw eine war erst 22. Woche, aber der Folgekurs war schon ausgebucht

L:G.

Haruka

Beitrag von aukster 14.03.11 - 10:05 Uhr

Ich habe in der 1. SS ein Kompaktkurs im KH besucht und zwar alleine. Mein Mann musste damals arbeiten. Es war eine WE Kurs und fand es damals ziemlich hilfreich. Ich glaube ich war damals in der 36 ssw. Die AOK übernimmt die GVK. Muss nur deine Karte an die Kursleiterin abgeben und das war es auch schon. Eine Nachsorge Hebamme hatte ich und habe ich diesmal auch. Sie kommt so jeden Tag...bleibt um die 15 Minuten...so ungefähr eine Woche lang. Auch einfach die Hebamme deine Karte kurz zeigen und schon übernimmt die AOK die Kosten. Vielleicht auch nicht ganz schlecht ist ein Rückbildungskurs zu machen. Bei manche Kurse kann man auch sein Kind mitbringen. Auch hier AOK Karte einfach zeigen! Haushälterin wird auch übernommen. Schau dir die AOK Seite ins Internet an oder gehe in deiner Filiale vorbei oder rufe an....die sind hier (AOK Nordwest) sogar richtig freundlich;-)

aukster (Sienna 4 und Olivia ET-3)