hauskauf

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von sunflower86 14.03.11 - 11:07 Uhr

Hallo zusammen,

ich mach mir grad so meine Gedanken über das Thema. Mein Freund (wir sind jezt knapp 7 Jahr zusammen) und ich möchten ein Haus kaufen. Wir haben beide kein Eigenkapital (aber das ist nicht das, worauf ich raus will). Er möchte die Finanzierung auf sich laufen lassen und ich zahle Nebenkosten, Haushaltsgeld etc. Also im Prinzip so, wie es jetzt auch ist. Und im Endefffekt kommt es auch aufs gleiche raus. Jetzt hat er gestern gesagt, das dann nur er im Grundbuch steht, weil wir ja nicht verheiratet sind. Aber ich denke, ich stecke ja dann auch Geld und Energie in "unser" Haus. Ich denke mir, wenn er es als "sein" Haus will, dann soll auch er die Versicherungen, etc. dafür zahlen! Oder sehe ich da was falsch? Dann finanziere ich zu dem Haus nicht bei. Aber das ist doch auch net Sinn und Zweck der Beziehung!!! Heiraten - keine Ahnung, hab's gestern kurz in den Raum geworfen, aber er hat net drauf reagiert. Hab ich in dem Moment auch net erwartet, war in der Hoffnung, dass er sich da dann mal ernsthafte Gedanken drüber macht!

Was ist Eure Meinung zu dem Thema? Und bitte sagt jetzt nix wg. EK, das ist unsere Sache, mir geht es um den Rest...

Dnake und einen schönen Tag bei dem schönen Wetter..

Sunflower

Beitrag von ayshe 14.03.11 - 11:19 Uhr

Für mich gäbe es nur zwei generelle Möglichkeiten.

1. Man kauft es zusammen, zahlt zusammen und steht natürlich auch 50/50 im Grundbuch.

2. Einer kauft es allein und zahlt dann auch alles allein, der andere bekommt einen Mietvertrag und wir ganz normal wie ein Mieter belastet (Miete und NK).
In den Nk sind ja auch Anteile der Versicherungen drin, aber eben nur Anteile.



Im Prinzip sehe ich es gnauso wie du.
Ich würde niemals alles mögliche zahlen, ohne einen Anspruch zu haben.
Warum sollte man das denn tun?

Beitrag von wemauchimmer 14.03.11 - 11:32 Uhr

Ach, das ist doch gar keine so schlechte Situation für Dich.
Halt Dich aus dem Grundbuch raus, dann hält Dich die Bank auch aus den Schulden raus und Du kommst später ohne größeren Schaden aus der Nummer raus, falls erforderlich. Und Dein Freund ist dann halt komplett ruiniert, aber das hat er halt davon, daß er sich solche Schulden aufgeladen hat, daß er ein Haus voll finanizieren will, auch wenn jeder, der bei Verstand ist, davon abrät. Aber manche Menschen meinen eben, alles besser zu wissen.

Ob Du nun ein paar Versicherungen bezahlst oder nicht, das macht den Kohl nicht fett. Hausrat, Gebäudeversicherung, da reden wir von 20, 30 Euro im Monat. Was ist sonst noch Dein Problem? Du wohnst dann quasi mietfrei in einem Haus, ist doch nett, oder nicht?
LG

Beitrag von cunababy 14.03.11 - 11:53 Uhr

HI,

also das würde ich so nciht machen. Entweder ihr steht beide drinnen, oder aber ihr macht notariell einen Vertrag, dass er dich bei Trennung auszahlen muss (was überigens bei 0 EK Finanzierung durchaus sinnvoll sein kann, falls was schief geht.

LG Cunababy

Beitrag von windsbraut69 14.03.11 - 12:50 Uhr

Was denn auszahlen, wenn sie nur anteilig Nebenkosten usw. zahlt, also noch nicht mal eine Miete?

Beitrag von cunababy 14.03.11 - 13:19 Uhr

Wenn nur er im Grundbuch steht, dann sollte sie sich bei Trennung natürlich auszahlen lassen.

Wenn du mal Versicherung, Nebenkosten und Lebensmittel etc. rechnest, dann landest du schnell bei dem Betrag, den er monatlich für den Abtrag zahlt, was in etwa halbe halbe dann ist. Nur weil Ihre überweisungen nicht an die Bank geht zahlt sie das Haus ja letzendlich trotzdem mit ab, denn Sie übernimmt dafür andere Kosten... Also würde ich natürlich vereinbaren, dass er mich auszahlen muss, alles andere ist Abzocke in meinen Augen.

Und wenn ich bei einem Paar schön höre, dass der andere dann anteilig MIETE zahlt, damit er das Haus alleine abzahlt.... Was ist denn das für eine Rechnung... Ne so was würde es bei uns sicher nicht geben...

VG CUnababy

Beitrag von ayshe 14.03.11 - 13:34 Uhr

Wenn sie nicht im Grundbuch steht, was soll sie sich denn dann auszahlen lassen?
Ihr gehört doch dann nichts.



##
Und wenn ich bei einem Paar schön höre, dass der andere dann anteilig MIETE zahlt, damit er das Haus alleine abzahlt.... Was ist denn das für eine Rechnung... Ne so was würde es bei uns sicher nicht geben...
##
Das kann man sicher halten wie man will.

Aber entweder man macht es zusammen, kaufen, zahlen etc.

oder aber, man trennt es auch wirklich ganz sauber.

Beitrag von cunababy 15.03.11 - 09:01 Uhr

Sie können notariell aber einen beglaubigten Vertrag aufsetzen lassen.

Wir werden das auch so machen, dass mein Bruder das Elternhaus erbt, bzw. überschrieben bekommt und er muss halt dann einen kleinen Kredit aufnehmen und mich auszahlen. Ich will das Haus nciht, weil ich mich nciht kümmern kann. Wohne 500 km weit weg. Mein Bruder kann aber was mit anfangen und dann eine Wohnung noch vermieten.

Das wird mit meinen Eltern notariell fest gehalten. Auszahlen muss er mich natürlich erst, wenn meine Elter nicht mehr leben und er das Haus alleine hat bzw. eine Wohnung vermietet und die große bewohnt.

VG Cunababy

Beitrag von windsbraut69 14.03.11 - 15:17 Uhr

Ich hab das anders verstanden als Ihr....dass er sein Haus finanziert und sie ANTEILIG Nebenkosten und Lebenshaltungskosten übernimmt.

Wenn das so ist wie Ihr es verstanden habt, würde ich das natürlich nicht mitmachen.

LG

Beitrag von binnurich 14.03.11 - 12:00 Uhr

ich würde die Variante 2 vom Vorschlag von ayshe wählen.

erstens halte ich eine Finanzierung ohne EK für durchgeknallt und risikoreich und zweitens kommste dann ganz schnell raus aus der Nummer.

Beitrag von gh1954 14.03.11 - 12:31 Uhr

Ich würde das nicht so machen.
ER schafft sich mit seinem Geld einen bleibenden Wert und dein Geld wandert in Lebensmittel etc.

Beitrag von ayshe 14.03.11 - 12:35 Uhr

Genau.
Und er schafft sich seine Werte auch auf ihre Kosten, wenn sie ihn dafür aushält.

Beitrag von windsbraut69 14.03.11 - 12:49 Uhr

Das hat doch mit einer Heirat nichts zu tun....

Ich schließe mcih Ayshe an, entweder alles 50:50 oder aber einer finanziert das Haus und der andere zahlt eine ganz normale Miete...

Gruß,

W

Beitrag von ayshe 14.03.11 - 13:37 Uhr

Nein, mit Heirat hat es nichts zu tun.

Wir waren auch nicht verheiratet, haben aber trotzdem 50:50 gemacht.

Man kann es wohl auch prozentual anders aufteilen, wenn man will.

Beitrag von windsbraut69 14.03.11 - 15:18 Uhr

Ja, wenn sie aber aus dem Hauskauf herausgehalten werden soll oder will, dann finde ich eine Miete nur fair.

LG

Beitrag von ayshe 14.03.11 - 18:25 Uhr

Ja, klar, finde ich auch fair. Deshalb meinte ich , daß sie dann wie ein Mieter behandelt werden sollte, aber eben auch die Nk nur zum Teil trägt, Lebenshaltung müßten sie dann im Grunde auch trennen, getrennte Kassen.
Aber dann stellt die TE schon selber die Frage, ob man sich so eine Lebensbeziehung vorstellt.
Manche machen das vllt, mir käme es auch etwas merkwürdig vor.

Beitrag von windsbraut69 15.03.11 - 07:34 Uhr

Für mich selbst ist es auch undenkbar aber es gibt ja die eigenartigsten Beziehungsmodelle.

Beitrag von sunflower86 14.03.11 - 12:52 Uhr

danke, dann seh ich das ganze ja gar nicht sooo falsch... na dann mal sehen was wird, muss mal in nem ruhigen moment mit ihm reden... nach der arbeit bringt des eh nix... mal sehen... danke für eure antworten..


würdet ihr euch mit weniger anteil im grundbuch in dem fall zufrieden geben? so wie er 70 ich 30 % oder so ähnlich?? ich zahl ja wirklich
versicherungen, strom, wasser, haushaltsgeld, steuer, etc. sparen für reparaturen werden wir BEIDE!!!!! Irgendwann wird mein Wohnriester oder mein -Bausparer oder sogar meine Lebensversicherung etc. mit dafür drauf gehen... da denke ich, dass ich dann wohl was davon haben sollte...

schreibt doch bitte auch nochmal darauf...

danke an Euch!!!

Beitrag von ayshe 14.03.11 - 13:39 Uhr

Ihr solltet es euhc mal richtig ausrechnen.

Vllt kann euch auch ein Notar beraten.

Beitrag von windsbraut69 14.03.11 - 15:20 Uhr

Worum geht es Euch denn überhaupt?
Entweder, Ihr steht beide im Grundbuch und teilt auch das (nicht unerhebliche) Risiko der Finanzierung oder eben nur einer.
Bei einer 100%-Finanzierung kann er Dich aber eh nicht mit ins Grundbuch eintragen lassen, ohne, dass Du der Bank als Sicherheit dienst.

Warum will er das Haus allein finanzieren?

Beitrag von ayshe 14.03.11 - 18:26 Uhr

Ja, an das Risiko muß man natürlich auch denken.

Beitrag von celi98 14.03.11 - 13:35 Uhr

hallo,

wir haben gerade ein haus gekauft, sind nicht verheiratet. ich arbeite weniger, werde ergo auch weniger abtragen. aber wir haben ein kind und das ist ja auch ne arbeit.

ich würde mich nie mit weniger als der hälfte zufrieden geben, solange ich auch geld einbringe. dein freund sorgt für die altersvorsorge und du würdest im falle einer trennung leer ausgehen.

wir haben unser haus als gbr gekaut, die steht so im grundbuch. wir sind die gründungsmitglieder und halten jeder eine hälfte. das hat vor allen dingen dann, wenn einem von beiden etwas zustoßen sollte.

lg sonja

Beitrag von coppeliaa 14.03.11 - 14:25 Uhr


ach, er schafft einen wert und du darfst nebenkosten und lebenskosten zahlen? und im zweifelsfall gehört dir gar nix?

würde ich niemals so machen.

entweder wird alles aufgeteilt - oder gar nix. sprich: er kann sich gerne ein haus kaufen, an den nebenkosten etc muss er sich trotzdem beteiligen. fürs gratis wohnen würde ich mich eventuell breitschlagen lassen ein bißchen(!) mehr als quasimiete davon zu übernehmen.

regelrecht eine volle miete würde ich auch nicht zahlen. was soll denn das? soll er dann halt probieren ein halbes schlafzimmer, ein halbes bad und eine halbe küche unterzuvermieten. ich würde allerhöchstens 20% der ortsüblichen miete zuzahlen. und das auch nur dann, wenn ich mir das halbe haus als kauf nicht leisten könnte. sonst würde ich unbedingt mitkaufen wollen.

lg

ps: meiner ist nicht einmal auf die idee gekommen, alleine kaufen zu wollen. der hat ganz genau gewusst, dass ich das nicht wollen würde.

Beitrag von smartysandra 14.03.11 - 15:32 Uhr

ich würde die finger davon lassen. hab hier jetzt nicht alle antworten gelesen, aber du investierst in einen "dritten" + damit ist dein geld auch futsch+du hast keinerlei ansprüche! also entweder finger weg oder 50%/50% im grundbuch stehen, also beide kaufen.

Beitrag von werner1 14.03.11 - 16:22 Uhr

Hallo,

endlich mal jemand, der weiss, was er will.
Im Falle einer Trennung ist es für alle Beteiligten besser, wenn es um das Haus keinen Streit gibt.

freundliche Grüsse Werner

(Es wird übrigens ein kurzes Gespräch mit der Bank werden).