Meiner Frau zuliebe...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von aus_liebe 14.03.11 - 11:16 Uhr

Hallo!

Ich habe gestern riesen Mist gebaut. Meine Frau hatte gestern einen Unfall mit unserem Auto (kein Personenschaden!!!). Wir hatten am Wochenende was konsumiert und auch Alk getrunken. Aus dem Grund habe Ich dann die Polizei angerufen und gesagt das ich gefahren wäre. Sie kann auf ihren Führerschein nicht verzichten weil wir am Arsch der Welt wohnen und dort auf ein Auto angewiesen sind.
Eigendlich wäre ja auch alles so einfach gewesen, aber dann haben sie bei mir einen Drogentest gemacht und so haben sie halt festgestellt was wir gemacht haben... musste dann mit auf die Wache zum Blutabnehmen und dann haben sie auch direkt meinen Führerschein eingezogen.
Ich liebe meine Frau wirklich über alles und ich weiß das sie ein wahnsinnig schlechtes Gewissen hat! Sie hat mir auch schon so oft den Arsch gerettet dass ich es jetzt einfach auf mich genommen habe.

Jetzt ist halt die Frage mit welcher Strafe ich da rechnen muss...kennt sich hier jemand damit aus?

Danke

Beitrag von thyme 14.03.11 - 11:37 Uhr

#klatsch

Beitrag von juju0980 14.03.11 - 11:39 Uhr

"Lügen haben kurze Beine" - wie wärs mit richtig drehen und die Wahrheit sagen?

Beitrag von kerstin0409 14.03.11 - 12:05 Uhr

#pro

Beitrag von binnurich 14.03.11 - 11:50 Uhr

ich denke, das wäre ein Fall für einen Anwalt

Beitrag von ...Info... 14.03.11 - 12:03 Uhr

Ich würde sagen das ist mal so ziemlich dumm gelaufen und zwar für dich, weil du dich ja als Täter benannt hast.
Ich würde mir an deiner Stelle deinen Führerschein nochmal ansehen, weil du ihn jetzt sehr lange nicht mehr sehen wirst.

Bei Entzug der Fahrerlaubnis bekommst du sie erst nach bestehen einer MPU und Nachweis einer einjährigen Drogenabstinenz wieder.
Bei Cannabis können es 6-12 Monate Drogenabstinenz sein.
Das alles ist natürlich mit Kosten verbunden (MPU, Drogentests musst du selber bezahlen) und die Nachweise der Drogenabstinenz werden so aussehen, dass du angerufen wirst und du dann innerhalb einer bestimmten Zeit zum Drogentest vorsprechen musst (ich glaube am selben Tag auf jeden Fall noch). Wann die anrufen weißt du nicht, dass ist sehr spontan.

Zum Führerscheinentzug kommt dann noch das Bußgeld für Fahren unter Alkohol-/Drogeneinfluß, dass können je nachdem (Promillegehalt und weil Unfall dazukommt) ab 500,- EUR aufwärts sein und natürlich die Punkte in Flensburg (kommt auch auf die vorgeworfenen Tatbestände an zwischen 4 bis 7 Punkten).

Also ist wirklich kein Pappenstiel, den du da aus Liebe auf dich nimmst.

Beitrag von Kind???? 14.03.11 - 12:06 Uhr

Wie alt seid ihr??

Du wirst mit sicherheit eine schöne Strafe wg. Verstoßes gegen das BTM-Gesetz bekommen, dein Schein wird auch ne Weile weg sein...

wie kann man nur so blöd sein?? Vorallem, man ist doch zumindest Haftpflichtversichert??? (eig. ein muss bei jeder KFZ-Vers.)

Ich denke auch nicht das es ein Fall für einen Anwalt ist... wer scheisse baut muss halt auch dazu stehen, würde zumindest Charakter zeigen!!

Aber Drogis haben nunmal keinen Charakter...


Ich hoffe, die Strafe fällt "saftig" aus!!!!



Beitrag von aus_liebe 14.03.11 - 12:26 Uhr

Die Versicherung wird wohl nichts übernehmen weil der Unfall wegen einem Reh war. Meine Frau wollte ihm ausweichen und ist dabei ins schleudern geraten. "Leider" hat sie das Reh nicht erwischt und somit sind auch keine Haare oder so am Auto sichtbar. Also glaubt die Polizei das auch nicht...

Ich werde dafür gerade stehn...egal mit welchen konsiquenzen!
Ich liebe meine Frau halt über alles!

Beitrag von Jaja... 14.03.11 - 14:05 Uhr

Wegen einem Reh...ja ne is klar!!
#klatsch

Sie wird wohl vor lauter Drogen und Alk ein Reh gesehn haben, wo keins war...
#rofl


Euch gehört beiden der Führerschein genommen und nicht wieder gegeben!!!!

Geht ja gar nicht... was wäre denn gewesen, wenn sie in ein anderes Auto geknallt wär? Diese Leute dann schwer verletzt oder gar Tot??

Ich finde nicht das ihr euch nen Anwalt nehmen braucht.

Die Sachlage ist eindeutig...


Sorry, aber mit "ich liebe halt meine Frau so sehr"... wirst du nicht weit kommen... bzw. sag das vor Gericht lieber nicht, denn dann wird deine ach so tolle Liebe auch zur Verantwortung gezogen, was meiner Meinung auch richtig wäre!!!!

Hast du mal überlegt ob sie dich richtig liebt?? Denn wenn, würde sie es nicht zulassen das du alles auf dich nimmst, sondern würde zu ihrer Schuld stehen!!!!


#klatsch

Beitrag von colle 14.03.11 - 12:27 Uhr

hallo

nim dir auf jede fall einen anwalt

http://www.123recht.net/article.asp?a=26595&ccheck=1

Beitrag von colle 14.03.11 - 12:28 Uhr

nimm#augen#klatsch

Beitrag von borstie2000 14.03.11 - 12:44 Uhr

Verstehe ich das richtig ? Ihr habt BEIDE was konsumiert (Alk und Drogen oder nur Alk ist dabei schon eh egal) und seid dann trotzdem noch Auto gefahren ?

Mein Exmann hat das einmal mit 18 gemacht und dann als Wiederholungstäter mit 23 nochmal - die Strafe war heftig.

Bei 1,6 Promille im Blut :2 Jahre Führerschein weg, ca 3.500 DEM Gerichtskosten, 7.000 DEM Anwaltskosten (wegen Berufung), 1500 DEM "freiwille Zahlung" an die anonymen Alkoholiker, 5.000 DEM für Pflichtseminar MPU und MPU.

Ich bin ja fast geneigt zu sagen, daß Ihr mir leid tut bei dem WAS jetzt alles an Scheiß auf Euch zukommt, aber ehrlich gesagt fällt mir dazu nur ein: selbst schuld - lernt daraus

Borstie



Beitrag von schon gelesen? 14.03.11 - 13:48 Uhr

So oder so ähnlich hätte es auch ausgehen können, seid froh, dass keine Person zu Schaden gekommen ist:

http://www.bild.de/BILD/regional/hamburg/aktuell/2011/03/14/horror-unfall/kiffer-rast-vier-menschen-tot.html

Sucht euch Hilfe (Drogenberatung, AA), alle beide :-[

Beitrag von salvia-divinorum 14.03.11 - 14:03 Uhr

Und was bitte hat das im Forum Partnerschaft zu suchen, wenn ihr euch einen Spaß draus macht andere Menschen in Gefahr zu bringen und jetzt Schiss bekommt?

Juristischer Rat kostet nun mal. Seid ihr zu geizig für einen Anwalt?

Beitrag von frieda05 14.03.11 - 14:22 Uhr

Ich denke nicht, daß Dir hier jemand die definitiven Auswirkungen Eures Handelns aufzeigen kann. Das wirst Du wohl stumpf auf Dich zukommen lassen müssen.

So schwer mir es auch fällt den Hyänen hier Recht geben zu müssen - es war schon recht pappnasig von Euch, beide stoned über die Landstrasse zu rauschen (im wahrsten Sinne des Wortes).

Entgegen der hier bisher vorherrschenden Meinung, gehe ich allerdings nicht davon aus, daß Deine Frau dermaßen neben der Spur war, daß sie sich Bambi eingebildet hat, weil das Canabis sich im Alkohol ertränkt hatte.

Ihr habt Scheiße gebaut, dabei habt Ihr noch Glück gehabt, daß es nur Blech war, daß darunter zu leiden hatte. Das sollte sich wohl besser nicht wiederholen. In nächster Zeit wirst Du wohl kaum Gelegenheit haben hinterm Steuer Mist zu bauen, außer Du setzt Dich über ein Fahrverbot hinweg. Bedeutet für Dich: Du kannst weitersaufen und rauchen. Deine Frau sollte es lassen, da sie wohl bis auf Weiteres fahren wird.

Ich hoffe, daß es einigermaßen glimpflich für Euch ausgeht und das Ihr daraus gelernt habt.

GzG
Irmi
Ps. Ich bin auch auf meinen Lappen angewiesen, doch meine Tickets zahle ich selber - auch wenn es eng wird.

Beitrag von salvia-divinorum 14.03.11 - 20:57 Uhr

nee klar - "stoned" ist cooler als nur normal rücksichtslos. Wer "stoned" nicht cool findet, ist ne Hyäne.

Pappnasen die stoned sind können schon mal eben was Lebendes übern Haufen fahren - macht ja nichts, sind ja keine spießigen Säufer.

Beitrag von any1978 14.03.11 - 16:50 Uhr

Hallo,
der Lappen ist erstmal weg und ne MPU wirst du auch sicher machen müssen und regelmäßig zum Doc damit du nachweisen kannst das du nix mehr nimmst. Ein Bekannter von mir hatte seinen Schein 19 Monate weg wegen som Scheiß.
Is ja schon blöd genug son Rotz zu nehmen aber damit auch noch zu Fahren ist total Banane irgendwann fahrt ihr euch selbst Platt oder schlimmer noch irgendwelche Unschuldigen :-[

Beitrag von marina74 14.03.11 - 18:54 Uhr

BtmG heißt Eintrag Führungszeugnis.

Beitrag von kleiner.fisch 15.03.11 - 10:42 Uhr

Hallo!
Wie soll denn hier jemand beurteilen, welche Strafe du dafür bekommst?
Du schreibst nicht, welche Drogen ihr konsumiert habt und wieviel Promille du im Blut hattest. Das alleine wäre ja schon wichtig zu wissen. Außerdem weiß ich auch nicht, ob das in jedem Bundesland (vor allem bezüglich Drogenkonsum) gleich gehandhabt wird, da bei Drogenkonsum keine genauen Grenzwerte feststehen.

Da wirst du wohl abwarten müssen. Vielleicht hast du ja Glück und es wird keine MPU (bei geringer Promillezahl kann das durchaus sein, bei Drogen weiß ich es nicht). Aber ich hoffe ihr lernt daraus. Man kann feiern, soviel man will, aber man sollte erwachsen genug sein, danach ein Taxi zu nehmen.

Wie alt seid ihr, wenn ich fragen darf?

Lg,
Andrea

Beitrag von aus_liebe 15.03.11 - 14:51 Uhr

Hallo Andrea.

Also... Wir haben von Freitag auf Samstag was genommen und getrunken.
Am Samstag Abend haben wir dann zu Hause noch Wodka Bull getrunken.. aber nur 2 Gläser.
Alko Test haben die Beamten zwar gemacht aber da haben sie nichts gefunden. Alk war also schon raus. Geht also nur noch um die Drogen.
Der Unfall war wie gesagt am Sonntag Mittag. Wir sind also auch nicht direkt nach dem Konsum Auto gefahren!!!! Sondern haben uns nach Hause fahren lassen.

Naja. Hab Morgen Termin beim Anwalt. Dann sehen wir mal weiter.

Zu unserem Alter: Ich bin 31 und meine Frau 28.

LG aus_liebe

Beitrag von kleiner.fisch 15.03.11 - 19:57 Uhr

Hi,
ach so, also hattest du gar keinen Alkohol im Blut! Was habt ihr denn nun genommen? Mach doch nicht so ein Geheimnis draus, bist doch eh anonym hier!
Also, ich weiß nur, dass die Grenzwerte bei Drogen nicht genau festliegen. Manche Sachen (wie Marihuana oder Koks) können noch Tage oder Wochen später im Blut festgestellt werden, aber es wird glaube ich von Fall zu Fall entschieden, ob es zu viel war oder nicht.
Vielleicht ist es ja bei euch auch nicht ganz so schlimm (bzw. der Wert nicht allzu hoch), da der Konsum am Abend vorher stattgefunden hat. Lies doch mal im Internet was drüber nach.

Ein Bekannter von mir hatte einen Unfall mit dem Motorrad ("nur" selber verletzt, keine anderen Personen) mit 0,7 Promille, also 0,2 mehr als erlaubt, und mußte den Führerschein für 7 oder 8 Monate abgeben, bekam ihn aber ohne MPU wieder. Ein Freund von ihm, der dabei war, hatte auch 0,7 und mußte den Führerschein nur 1 Monat abgeben, da er keinen Unfall verursacht hat. Bei Drogen ist das nicht so eindeutig geregelt, vielleicht weiß dein Anwalt mehr.

Ich find´s übrigens ok, dass du das für deine Frau gemacht hast, einen Rückzieher kannst du jetzt natürlich nicht mehr machen (dann steckt ihr da beide womöglich drin, und das wäre auch irgendwie arm von dir).

Alles Gute,
Andrea

Beitrag von aus_liebe 16.03.11 - 08:36 Uhr

Hallo!

Es war Amphetamin und Koks nachweißbar. Wobei meine Frau kein Koks genommen hat.
Ich werde das auch nicht zurück ziehen! Ich steh dazu!

Ich weiß das es echt krass ist für manche Leute hier die Story zu verstehen. Aber habt ihr noch nie eurem Partner zu Liebe etwas krasses getan?!

Und für die jenigen die hier so gemault haben von wegen jemanden anfahren oder sonst was schlimmeres.
Es ist auf einem "Feldweg" passiert. Also auch nicht auf einer "öffentlichen Straße"!!!
Da fährt kein Schwein her. Und erst recht nicht um die Uhrzeit!!! Ganz behämmert sind wir ja nu auch nicht!

Beitrag von kleiner.fisch 16.03.11 - 08:58 Uhr

Hi,
hier mal ein Text aus dem Internet:

##Berauschende Mittel
Dazu gehören: Cannabis, Heroin, Kokain, Morphin, Amphetamine, Ecstasy
500,- EUR, 4 Punkte, 1 Monat Fahrverbot
bei Eintragung von bereits einer Entscheidung 1.000,- EUR, 4 Punkte, 3 Monate Fahrverbot
bei Eintragung von bereits mehreren Entscheidungen 1.500,- EUR, 4 Punkte, 3 Monate Fahrverbot

Achtung:
Der Genuss von harten Drogen (auch außerhalb des Straßenverkehrs)
führt im Normalfall zum Entzug der Fahrerlaubnis.
Ein hoher Wert beim Cannabis-Abbauprodukt (THC-COOH) kann zum Führerscheinentzug
führen, weil dies einen regelmäßen Konsum anzeigt.
Wird man beim Fahren unter Drogen erwischt, droht ein Drogenscreening oder die MPU. ##

Bei harten Drogen, wie du sie genommen hast, wirst du wohl um eine MPU und ein Drogenscreening nicht herumkommen, d.h. wenn du deinen Führerschein wiederhaben willst, bedeutet das, dass du für seeehr lange Zeit keine Drogen nehmen darfst.

Ich denke, für die meisten Leute hier ist nicht das Problem, dass du das für deine Frau gemacht hast, sondern dass du Drogen genommen hast.
Das ist hier ein Forum, in dem sich hauptsächlich Mütter und Väter kleiner Kinder tummeln, die damit wirklich nichts am Hut haben.

Mal ganz blöd gefragt, warum habt ihr auf dem Feldweg überhaupt die Polizei gerufen? Und was meinst du mit "um die Uhrzeit"? Ich dachte, es wäre mittags gewesen, da kann doch am ehesten mal was los sein auf nem Feldweg.

Lg,
Andrea