Flaschenmami´s Frage?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kugeling 14.03.11 - 11:33 Uhr

Hallo!

Mein Zwerg ist jetzt 10 Wochen alt.
Die ersten 6 Wochen habe ich gestillt,was aber nicht so gut geklappt hat.
Darum bekommt er jetzt die Flasche.
Was aber auch nicht so hinhaut.

Denn tagsüber trinkt er grade mal so 70-100ml und das auch nicht nach einem "regelmäßigem" Rhytmus(mal sind es drei Stunden,mal vier kann aber auch schon nach zwei Stunden sein)

Dafür kommt er nachts zwei bis drei mal und dann trinkt er seine 170ml weg(ist ja klar,wenn man sich tagsüber nicht satt getrunken hat:-[)

Wie kann ich es hinbekommen,das er auch tagsüber anständig trinkt?(denn so wirklich zufrieden ist er nach diesen minimahlzeiten nicht...)

Lg

Beitrag von minikruemelchen25 14.03.11 - 12:12 Uhr

Hallo,

ich denke mal das bekommst DU gar nicht hin. Ich denke, dein Baby trinkt so viel oder wenig, wie es in dem Moment eben braucht. Ist doch bei Stillbabys nicht anders, da kann man ja auch nicht kontrollieren, wie viel genau aus der Brust kommt, außer man wiegt jedesmal ;-)

Bei uns ist es im Grunde ähnlich, sie trinkt so oft und dann so viel sie will. Ich denke unsere Babys regeln das von selbst mit der Zeit.

Ich lass mich aber gern auch eines Besseren belehren ;-)

Von daher, mach dir keinen Stress und wer weiss, ob es wirklich am trinken liegt, dass er am Tag unzufrieden ist #kratz

LG
Kathy mit Lina (4 Wochen)

Beitrag von sarahjane 14.03.11 - 14:24 Uhr

Ich fürchte, Du wirst den Trinkrhythmus Eures Babys akzeptieren müssen. Viele Kinder trinken tagsüber wenig (egal, ob es Brustkinder oder per käuflich zu erwerbender Säuglingsmilch ernährte Kinder sind, und holen sich erst abends/nachts das, was sie wirklich brauchen.

Tagsüber ist die Welt für die Kleinen so aufregend, dass Trinken zur Nebensache wird.

Akzeptiere Dein Kleines so, wie es ist, und freue Dich, dass es sich überhaupt holt, was es braucht. Ich denke mal, Du mit mit ordentlichem Equipment ausgestattet, so dass das Fläschchen im Nullkommanichts zubereitet ist, und Du wenig Aufwand betreiben musst.