Erfahrungen mit Nachtschreck?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von emeri 14.03.11 - 11:34 Uhr

Hey ihr Lieben,

mein Großer hat seit einem KH Aufenthalt vor etwa 4 Monaten ganz massiv mit dem sogenannten Nachtschreck zu kämpfen (und ich damit auch). Er wird in der Nacht wach, weint, lässt sich schwer beruhigen und schläft generell sehr unruhig und setzt sich immer wieder auf. Habe im I-net schon etwas gestöbert, aber die Infos die man da erhält sind doch seeeehr oberflächlich. Hat jemand Erfahrung damit? Wie kann ich ihm das Schlafen erleichtern (einschlafen ist eigentlich kein Problem, eher das "Durchschlafen" im Sinne von ruhigem Nachtschlaf)?

Würde mich über Erfahrungsberichte freuen.

Lg

Beitrag von mausebaer86 14.03.11 - 11:42 Uhr

Ich hab da Erfahrungen, leider. Muss jetzt erst weg, schreib mir doch ne PN.

Beitrag von ninast83 14.03.11 - 11:49 Uhr

Mein kleiner war damals auch leider 2 mal im Kh und wir haben die Erfahrung mit dem Nachtschreck auch eine zeit lang mitmachen müssen!
Er schrie nachts wie am spieß los und wenn wir ihn auf dem Arm hatten und ihn beruhigen wollten, schien es als wäre er garnicht wach... Er schrie und haute nach uns weil er immer noch träumte.....
Es war echt wahnsinn....
Aber nach kurzer Zeit war es überstanden..Er hat es halt im Traum alles verarbeitet! Sei einfach für ihn da, gib ihm was zu trinken, mach seine Spieluhr an und bald ist es überstanden ;-)

Beitrag von emeri 14.03.11 - 12:05 Uhr

hey,

danke für deine antwort. naja, "nach kurzer zeit" ist bei uns eben schon relativ lang... und langsam werden meine batterien auch leer muss ich zugeben (vor allem weil ich ja auch noch ein 3 wochen altes baby habe, das mich nachts auch braucht). vorher war es ja noch nicht soooo problematisch, da gab es eben nur den großen.

habe im netz gelesen, das kann sich doch auch einige zeit hinziehen #zitter

lg

Beitrag von ninast83 14.03.11 - 12:16 Uhr

Also ich glaube es ging bei uns so ca. 6-8 Wochen mit mal besseren, mal schlechteren Nächten! Ich war zuerst recht erschrocken, da wir von diesem "Nachtschreck" bis dato noch nie etwas gehört hatten....
Aber es ging vorüber...
Ich weiß nicht ob es dafür auch eventuell Globulis gibt?!

Ah, hier hab ich was gefunden:

http://www.kinderarzt-augsburg.de/hom-schlafstoerung2.php

LG

Beitrag von emeri 14.03.11 - 13:38 Uhr

danke sehr! :-)

lg