Ambulante Geburt ! Erfahrungen ??

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von nina-melina 14.03.11 - 11:41 Uhr

Hallo und zwar hab ich mich dazu entschlossen Ambulant zu entbinden,oder eher gesagt ich habe es vor.

Habe eine 4 jährige Tochter zuhause und möchte auch nicht unbedingt 3 Tage im KH verbringen.#schwitz

Hat jemand erfahrungen gemacht? Wie sieht das mit dem kosten aus? Muss ich das selbst bezahlen? kann ich nach 3 std nachhasue gehn,natürlich nur wenn keine Komplikationen vorkamen !!!

Wäre über Antworten/Erfahrungen dankbar:-D

Lieben Gruss Nina (20.ssw) #ei

Beitrag von sandra7.12.75 14.03.11 - 11:53 Uhr

Hallo

Ich habe 2 mal ambulant entbunden und war einmal 6 Stunden später daheim und bei meiner anderen Tochter 2 Stunden nach der Geburt.Bezahlt habe ich nichts.

lg

Beitrag von anarchie 14.03.11 - 11:58 Uhr

huhu!

Nö, was solltest du bezahlen?

Du kannst jederzeit gehen.
Einige KH wollen gern eine nachsorgehebamme haben, oder zicken rum -aber wenn es euch gut geht, ist es nur deine entscheidung.

meine 4 sind zuhause geboren..

lg

melanje

Beitrag von nina-melina 14.03.11 - 11:59 Uhr

Ahh okay,danke euch..

Das hört sich gut an...:-D

Beitrag von norwegian_girl 14.03.11 - 11:59 Uhr

Hallo Nina,

ich habe bei meinem zweiten Kind auch (fast) ambulant entbunden - aus ähnlichen Gründen und ich würde es jederzeit wieder so machen.
Elias kam sehr schnell auf die Welt, es war eine Supergeburt und es ging uns beiden sehr gut.

Leider ist es in den meisten KH (zumindest in all denen, die ich mir angeschaut hatte) so, dass du nicht direkt aus dem Kreissaal nach Hause darfst, sondern mind. 4h auf Station sein musst. Das machen die wohl aus abrechnungstechnischen Gründen so - find ich ziemlich bekloppt...
Wir waren daher erstmal auf Station und warteten da auf den Kinderarzt - da die uns ohne Kinderarzt-Check nicht gehen ließen. Der Kinderarzt kam (weil Sonntag und nur einer da war, der auch noch Notarzt gefahren ist) leider erst abends um 19 Uhr zu uns. Da Elias dann noch ziemlich viel Fruchtwasser gespuckt hatte, was meine Mann sehr besorgt hatte, sind wir dann doch spontan doch noch bis zum nächsten Morgen geblieben.
Aber dann sind wir gleich nach dem Frühstück heim und waren so keine 12h in der Klinik #huepf

Kosten tut dich die ambulante Geburt nichts.
Allerdings empfehl ich dir unbedingt eine gute Nachsorge-Hebamme, die sowohl dich auch das Baby gut betreut.

Ansonsten - jederzeit wieder und gerne auch noch kürzer ;-)

Alles Gute,

Annekatrin

Beitrag von nina-melina 14.03.11 - 15:50 Uhr

Danke für deinen ausführlichen Bericht :) also das hört sich soweit wirklich super an.Ich denke so werde ich es auch machen...

Ja selbst wenn ich eine Nacht im KH verbringen müsste,wäre das kein Drama.Eine Nacht wäre okay,meine Maus ist ja eh bei meiner Mama.

Aber dann würd ich auch ab nachhause wollen,hoffe das klappt alles so wie ich es mir vorstelle...

:) lg Nina

Beitrag von hippogreif 15.03.11 - 20:54 Uhr

Das hat definitiv nicht nur abrechnungstechnische Gründe. Ich bin 2 Stunden nach einer völlig komplikationslosen Geburt und obwohl ich mich wirklich super gefühlt hatte, ohnmächtig im Krankenhaus-Bad zusammengeklappt... und bin sehr froh, dass ich direkt einer Krankenschwester in die Arme gefallen bin.

Beitrag von minnie85 14.03.11 - 15:02 Uhr

Ich bin nach 4 Stunden zuhause gewesen und es war die beste Entscheidung. Das KKH wollte nur wissen, ob ich eine Nachsorgehebamme habe und gut wars.

Beitrag von stefannette 14.03.11 - 17:55 Uhr

Ich hab,leider, nur mein 5. Kind ambulant entbunden. WAr nach 4 Stunden wieder daheim und es war super!
Du brauchst auf jedenfall eine Nachsorgehebamme und jemand für den Haushalt!!

Beitrag von sweetheart83 15.03.11 - 20:33 Uhr

Ich hatte auch 2 ambulante Geburten, war jedes Mal 4 Stunden nach der Geburt wieder auf dem Heimweg, auf Station war ich nie, sondern ich war im Kreißsaal und mir tat es auch gut, bekam dann noch was zu essen und die Zeit verging auch sehr schnell, hatte nicht das Gefühl nur die Zeit abzusitzen, außerdem bin ich auch beruhigter, wenn die ersten Stunden noch kontrolliert werden, da in diesem Zeitraum die meisten Komplikationen auftreten.

LG
Nadine 40. SSW, die wieder hofft, dass es mit einer ambulanten Geburt klappt