Mutter-Kind-Kur

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von julie8r 14.03.11 - 12:30 Uhr

Hallo,

gerade habe ich sehr zu kämpfen, mit meiner Situation als alleinerziehende Mama, dazu kommen familiäre Probleme, eine abgebrochene Psychatherapie, etc.

Alles wächst mir über den Kopf, ich dreh mich im Kreis und seh kein Land mehr. Alleine komme ich nicht weiter, meinen Freunden kann und will ich mich nicht anvertrauen. Und meine Therapie kann ich auch nicht weiterführen – ich habe gar keinen Kopf dazu, und wo sollte ich denn in der Zwischenzeit mein Baby lassen?

Am Liebsten würde ich mich mit der Kleinen mal eine Weilchen hier ausklinken. Gibt es sowas wie eine Mutter-Kind-Kur, wo man auch psychologische Hilfestellung bekommt? Wenn ja: Wo kann ich mich informieren, was muss ich tun, um eine solche genehmigt zu bekommen?

Danke und Grüße,
#blume Julie

Beitrag von misses_b 14.03.11 - 12:42 Uhr

Hallo!

Mit einem so kleinen Baby in Kur zu fahren halte ich für schwierig.

Du hast zu Hause bei Dir vor Ort eine Therapie abgebrochen? Mit diesem Hintergrund glaube ich kaum, das die Krankenkasse Dir eine Kur bewilligt.

Auch in der Kur müßtest Du das Baby in die Betreuung geben. Kannst Du das? Willst Du das? Und gibt es überhaupt eine Klinik, die solch kleine Kinder betreut?

Mach Dich mal beim Müttergenesungswerk schlau, vereinbare mit der Kurberatung vor Ort einen Termin.

Die können Dir alle Fragen beantworten.

Gruß

misses_b

Beitrag von zahnweh 14.03.11 - 16:29 Uhr

"Und gibt es überhaupt eine Klinik, die solch kleine Kinder betreut? "

Ja, gibt es #freu

Wobei es bei den 2-5 jährigen auch nicht viel einfacher war als mit den 6, 7, 8 Monate alten Babys sowie den 1,5 jährigen.
Kommt sehr auf das Kind an. Und darauf, ob man zu Hause überhaupt jemandem aus dem Umfeld noch vertrauen kann oder ob eine geschulte Betreuung eine neutrale neue Chance ist.

Meiner damals unter einem Jahr hat es sehr gut getan. Mit 2 Jahren wäre mit meiner gar nicht gegangen. Jetzt mit über 3 Jahren würde sie es wieder mitmachen, aber sicher wäre ich mir da auch nicht.

Bei anderen Kindern war es teilweise schwierig, teilweise auch nicht.

Da die Kurklinik auf so kleine eingerichtet ist, wurde es auch möglich gemacht die ganz Kleinen zu Massage mitzunehmen. Stressiger als in der Kinderbetreuung, aber allein dass es regelmäßig Essen gab, kein Haushalt anfiel, weg von zu Hause/dem Umfeld ... das hat vielen schon geholfen.

Deine Fragen sind dennoch nicht unberechtigt, da sie auch dazu beitragen, wie eine Kur abläuft.

Beitrag von bruchetta 14.03.11 - 13:34 Uhr

Es gibt Kliniken, die auch Babys betreut, aber ich würde davon abraten.
Es sind halt gemischte Gruppen wie im Kindergarten und für Babys und Kleinkinder ist es schwierig, da sie sich dort mit allen möglichen Krankheiten anstecken.

In meiner ersten Muki-Kur war meine Tochter 16 Monate alt.
Sie war fast die ganze Zeit über krank. Ich konnte kaum Anwendungen mitmachen, weil ich mich fast die ganze Zeit um meine Tochter gekümmert habe.

Von daher frühestens mit einem Kindergartenkind zur Mutter-Kind-Kur!

Auch von den Ärzten und Psychologen her kann ich nur abraten. Die Psychologen sind auf Raucherentwöhnung und Adipositas spezialisiert, eben dass, was der Regel nach auch nachgefragt wird.

Ich würde höchstens wegen so etwas oder wegen Haut- oder Atemproblemen zur Mutter-Kind-Kur fahren, niemals mit etwas ernstem.
Da eignet sich eher eine Reha.
Aber mit Baby ist auch das schlecht.

Ich würde mir weiterhin ambulant helfen lassen!

Beitrag von zahnweh 14.03.11 - 16:22 Uhr

Hallo,

ich habe mich damals an Müttergenesungswerk gewendet. Es gibt noch andere Beratungstellen. Diese ist mir über den Weg gelaufen.

Müttergenesungswerk, Beratungsstellen, bei der nächstliegenden hab ich angerufen und einen Termin ausgemacht.

Von dort bekam ich
- alle Anträge
- Beratung, wer was wie ausfüllen muss
- Erklärungen zum Antragsablauf
- bei Ablehnung des Erstantrags Zusicherung zur Hilfe zum Widerspruch (viele werden beim ersten Anlauf abgeleht, beim Widerspruch gehen einige durch)
- Informationen wie eine Kur abläuft
- Auswählen der Wunschklinik - es gibt sogar eine Kleinkindkur!!! Kinder von 0 - 5 Jahren. ... und eben je nachdem, was die Ursachen sind
- ...

wenn du Fragen hast, gerne auch speziell zur Kleinkindkur (Mama Hauptperson, aber Baby kommt halt mit), gerne über VK