Was soll cih tun, Papa ist dagegen...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sunnyjulchen1810 14.03.11 - 12:38 Uhr

Hallo zusammen,

ich brauche mal eure Meinung bzw. euren Rat.

Meine Tochter ist jetzt 22 Monate und sie liebt ihren Schnulli, sie hat ihn oft im Mund.
Meiner Meinung nach zu oft und wenn cih ihn mal außer Sichtweite lege, fragt sie auch garnicht oft danach, nur halt wenn sie ihn sowieso sieht.

Jetzt möchte ich ihn ihr gerne ganz abgewöhnen, doch mein Mann ist komplett dagegen (und ich kanns ja nicht alleine entscheiden, ist ja auch sein Kind). Er sagt, sie ist noch zu klein, um ihn ihr wegzunehmen, aber ich denke, je früher desto besser.

Was soll ich denn nu tun??? #kratz

Beitrag von babygirljanuar 14.03.11 - 12:40 Uhr

ehrlich? erzwingen würd ich das in dem alter auch noch nicht! wenn sie ihn braucht, dann lass sie. klar, man kanns einschränken, aber ganz abnehmen find ich nicht toll

Beitrag von helga-1980 14.03.11 - 12:40 Uhr

Hallo!

Sorry, ich habe leider keinen Tipp für Dich aber ich bin auf die Antworten gespannt.

Hätte ich nämlich auch schreiben können.

Gruss
helga

Beitrag von pegsi 14.03.11 - 12:42 Uhr

Meine Tochter hat nie einen SChnulli genommen, daher kann ich nicht aus eigener Erfahrung sprechen.

Nach allem, was ich gelesen habe, ist es aber so, daß man den Schnulli möglichst vor dem ersten Geburtstag wieder abgewöhnen sollte, weil es dann am leichtesten ist. Zu früh würde ich also bei Deiner Tochter nicht denken. Die Frage wäre höchstens, ob der Zeitpunkt gut ist. Wenn es gerade viel zu verarbeiten gibt, würde ich es verschieben. Wenn Du aber schreibst, sie würde ohnehin nicht danach verlangen, wenn sie ihn nicht sieht, dann klingt das für mich, als wäre sie durchaus in der Lage, den abzugeben.

Beitrag von pegsi 14.03.11 - 12:47 Uhr

Ich hab noch was gefunden:
http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Aktuelles/a_Haeufige_Probleme/s_1136.html
Vielleicht hilft Dir das bei der Entscheidungsfindung.

Beitrag von kruemlschen 14.03.11 - 12:47 Uhr

Hallo,

ich würde ihr den Schnuller nicht komplett wegnehmen, aber die Schnullerzeit auf schlafen und trösten beschränken.

Pack einfach alle Schnuller an einen Ort (Schublade o.ä.) und morgens nach dem Aufstehen lässt Du sie den Schnuller da reinlegen oder Dir geben und er wird dann nur bei Bedarf geholt.

Gruß K.

Beitrag von sillysilly 14.03.11 - 12:49 Uhr

Hallo

ich würde schon versuchen einen frühen Zeitpunkt zum Abgewöhnen wählen ......
auch im Hinblick auf die Zahnstellung


Wir haben ein tolles "Bettchen" für den Schnulli gehabt, da hat der dann tagsüber geschlafen - und nur zum Mittagsschlaf und zum Einschlafen Abends wurde er heraus geholt

Hat ganz ohne Zwang super funktioniert


Grüße silly

Beitrag von sabrinimaus 14.03.11 - 12:58 Uhr

Hallo,

ich würde mir da garkeinen Stress machen. Mein Sohn hat den Schnuller mit 3 Jahren abgegeben und das ganz ohne Probleme!

Ich hatte davor auch mit dem Zaharzt gesprochen und der meinte, dass eventuelle Fehlstellungen aufgrund des Schnullernuckelns bis 3 Jahre überhaupt kein Problem sind! Das würde sich verwachsen!

Mein Sohn hat keine Fehlkstellungen!

Ich würde ihn ihr lassen! Mit knapp 2 Jahren ist sie schon noch recht klein!

LG Sabrina mit Viktor (4) und Rosalie (13M)

Beitrag von -vivien- 14.03.11 - 13:18 Uhr

unser sohn ist 18 monate und nimmt seinen nucki nur zum schlafen.
manchmal im auto oder im buggy, dies aber auch nur, wenn er danach verlangt.

morgens oder mittags bleibt der nucki im bett. wenn wir das haus verlassen, stecke ich einen nucki in meine jacken tasche. für den notfall ;)

solange er keinen sieht verlangt er danach auch nicht. bei uns liegen auch keine irgendwo rum.
wir besitzen auch nur 2 nuckis. einen fürs bett und einen für unterwegs.

ganz abgewöhnen würde ich ihn nocht nicht. finde ich noch etwas früh
lg

Beitrag von malin3 14.03.11 - 13:37 Uhr

Hallo,

wir haben bei unseren beiden "Großen" mit 1 Jahr den Schnulli nur noch zum einschlafen und zum Trösten gegeben. Nach dem 3. Geburtstag kam dann die Schnullerfee, die die Schnuller gegen ein Geschenk eintauscht.

Ich fand das eine gute Lösung, weil die Zähne grade bleiben und die Kinder deutlicher reden, wenn sie den Schnulli ab 1 nicht mehr dauernt im Mund haben. Trotzdem war der Schnulli als Einschlafhilfe, Trost und zum stillen des Saugbedürfnis noch da.

Machen das bei unserem Kleinen ( 16.Mon.) auch. Nach dem Schlafen gibt er mir den Schnulli, dann legen wir ihn aufs Regal und zum Einschlafen bekommt er ihn wieder. Zwischendrin gibt es ihn nur, wenn ich ihn überhaupt nicht getröstet kriege und sobald er sich beruhigt hat, kommt der Schnulli wieder weg.

LG malin

Beitrag von solotze 14.03.11 - 13:42 Uhr

Hallo!!
Ich habe vier Schnullerkinder. Richtig abgewöhnt habe ich ihn allen mit etwa drei. Wenn sie im Kindi waren. Im Moment habe ich noch ein Schnullerkind mit 23monaten. Ich führe ab einem Jahr immer eine Schnullerbox ein, wo die Dinger am tag reinkommen. Und die verstecke ich ausser Sichtweite. Abends und zum Mittagsschlaf darf er sich einen rausnehmen. Wenn sie als im Kindergarten waren sind sie so müde gewesen das sie den Schnuller vergessen haben. Hat sich also immer von alleine erledigt;-)
Bin damit jetzt dreimal gut gelaufen und bis jetzt klappt es auch bei Pascal super.
Zahnfehlstellung hat keines meiner Kinder:-)
lg katrin

Beitrag von evegirl 14.03.11 - 14:12 Uhr

Versuch den Schnuller beim Spielen weg zu nehmen und ihn weg tun wo man ihn nicht sehen kann.

Mein Sohn bald 17 1/2 Monate hat den Schnuller auch nur wenn er Schläft, oder weint weil er zb. Krank ist, sich weh getan hat... aber wenn er dann wieder ruhig ist und spielt zack nehme ich ihn den aus dem Mund und es stört ihn nicht. Solange er ihn nicht sieht denkt er nicht dran aber wenn er ihn sieht will er den auch haben.

Beitrag von koerci 14.03.11 - 14:18 Uhr

So ist es bei uns auch. Unsere Kleine (20 Monate) hat den Schnuller schon seit Monaten nur noch zum Schlafen.

Wenn sie ihn zwischendurch mal irgendwo liegen sieht, verlangt sie ihn sich natürlich. Dann sage ich ihr aber, dass sie ja nun schon groß ist und keinen Schnuller braucht, wenn sie nicht müde ist.
Kaum weitergespielt ist das Ding auch schon wieder vergessen.

Ganz abgewöhnen fänd ich zu früh.

LG
koerCi

Beitrag von katjesfan 14.03.11 - 18:20 Uhr

Hi,
also wir waren letzte Woche beim Zahnarzt und der hat gemeint, dass der Schnulli bis zum dritten Geburtstag ganz weg sein soll, früher wäre sogar noch besser. Begründet hat er es damit, dass die Kiddies sonst einen offenen Biss bekämen und sich die Zähne verschieben würden.

Ich würd versuchen, dass die Kleine den Schnulli tagsüber schon einmal weglässt (außer vielleicht beim Mittagsschlaf), denn sie scheint ihn ja auch nicht zu vermissen und dann halt abends zum Einschlafen bekommt.

Und dann versuchen beim Mittagsschlaf den Schnulli wegzulassen, dann eine positive Verstärkung geben, wenn es geklappt hat und dann auch irgendwann den Versuch abends starten.

Und wenn Dein Mann meiner wäre, gut dann hat er etwas dagegen, aber wenn Du ihn (so wie ich meinen) vielleicht mal mit zum Zahnarzt nimmst und der die Gegenargumente gegen langen Schnulligebrauch hört, schlägt er sich vielleicht eher auf Deine Seite?!

Liebe Grüße,
katjes

Beitrag von hafipower 14.03.11 - 20:55 Uhr

Hey,

Marco ist ab übermorgen auch 22 Monate alt. Ich hab mit 18 Monaten den Schnulli "weggenommen".

Er hatte ihn auch ständig drin, im Spielen dann rausgenommen, kurz vergessen, wieder gesehen, zack war er wieder im Mund.

Dann hab ich kurz nach Weihnachten (da war er 18 Monate und ein paar Tage) alle Schnullis eingesammelt, den den er im Mund hatte hab ich genommen, als er ihn kurz weggelegt hatte, hab alle in einen Becher in den Küchenschrank gestellt.

2 Tage hat er danach gesucht, er kriegt ihn natürlich noch bis heute zum Mittagsschlaf und zur Nacht, jetzt gibt er sie morgens schon freiwillig ab, verlangt sie nicht mehr, freut sich aber wenn er einen zum Schlafen kriegt.

Die ersten beiden Wochen hatte ich zur Sicherheit immer einen dabei, was er aber nicht wusste, wenn ich unterwegs war.

Probier es einfach, nur wie gesagt, die ersten 2 Tage waren für uns die schwersten, ab da war es dann aber echt einfach.

LG