Gebt Ihr Euren Kinder Jodtabletten (JAPAN)?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von katjamama1975 14.03.11 - 12:53 Uhr

Ein "Hallo" an alle!

denkt Ihr darüber nach, Euren Kleinen vorsorglich Jodtabletten zu geben wg. der Japankatastrophe? Hat schon einmal jemand von Euch mit einem Kinderarzt darüber gesprochen?

Eure Katja

Beitrag von kleiner-gruener-hase 14.03.11 - 12:54 Uhr

Es wird dringend davon abgeraten hier in Deutschland vorsoglich Jod zu nehmen, das kann sehr gesundheitsschädigend werden.

Also nein, meine Kinder bekommen nichts.

Beitrag von silbermond65 14.03.11 - 13:00 Uhr

Nein !
Ich bin noch nichjt der Urbia-Panik verfallen.

Beitrag von sunny_harz 14.03.11 - 13:00 Uhr

Hallo,

gerade Jod kann in falschen Mengen sehr schädlich sein. Ich z.B. darf nicht mal Jodsalz verwenden, wg. meiner Schilddrüse.
Vor allen nicht, ohne ärztliche Überwachung.

Ich habe schon Angst vor dem, was in Japan gerade passiert, aber man muß auch nicht übertrieben Panik machen. Bis eine Wolke hier ankommen sollte, vergeht noch MINDESTENS eine Woche nach Ansicht der Experten. Dann dürften nämlich die Kinder nicht mehr draußen spielen. Das war zum. zu meiner Zeit nach Tschernobyl so, daß wir nicht auf die Spielplätze durften, wenns regnete wurden wir mit dem Auto von der Schule abgeholt ect.

Nein, ich würde meiner Tochter KEIN Jod geben.

LG; Sunny

Beitrag von widowwadman 14.03.11 - 13:01 Uhr

Ach Gottchen, jetzt hakt's aber wirklich.

1)Jod-Supplementation ist ohne Indikation alles andere als gesund.
2) Selbst im Falle das die Huelle bricht, ist das Risiko dass hier soviel Strahlung ankommt dass man Jod-Supplementation braeuchte ungefaehr bei Null.
3) Gibt's an deutschen Schulen eigentlich weder Physik noch Erdkunde-Unterricht?

Beitrag von katjamama1975 14.03.11 - 13:07 Uhr

Doch, diesen Unterricht gab es und sogar noch ein Studium oben drauf. Hier meldet sich einfach nur eine Mutter, die weder übertriebene Panik hat, noch schlechte Noten in Physik und Erdkunde bekam, sondern einfach nur Meinungen anderer Eltern hören möchte.

Also kein Grund, an meinem Intellekt zu zweifeln ;)

Beitrag von widowwadman 14.03.11 - 13:09 Uhr

Du hast Physik und Erdkunde studiert? Jetzt wirklich?

Beitrag von katjamama1975 14.03.11 - 13:11 Uhr

Nein, ich habe diese Fächer nicht studiert...aber ein anderes - auch sehr interessantes - Studienfach.

Beitrag von widowwadman 14.03.11 - 13:12 Uhr

Und in wiefern ist das relevant?

Beitrag von katjamama1975 14.03.11 - 13:19 Uhr

Das ist ungefähr genauso relevant wie Punkt 3 Deiner Antwort.

Beitrag von clautsches 14.03.11 - 13:10 Uhr

Japan liegt 10.000 km entfernt, selbstverständlich nicht!

Beitrag von sissy1981 14.03.11 - 13:12 Uhr

Naja ich bin hier in Deutschland nicht in Japan, von daher wüsste ich nicht weshalb ich meinen Kindern Jod geben sollte.

Beitrag von unique79 14.03.11 - 13:15 Uhr

hallo katja,

ohne behördliche anordnung würde ich meinem sohn ganz sicher keine jodtabletten geben.

und dass es eine solche ausgabe von jodtabletten hier geben wird, ist aufgrund der großen entfernung zu japan sehr unwahrscheinlich.

lg, astrid

Beitrag von keksiundbussi04 14.03.11 - 13:17 Uhr


NEIN!

Beitrag von juniorette 14.03.11 - 13:24 Uhr

Hallo,

natürlich NICHT!!!!

Und sorry, überhaupt darüber nachzudenken ist lächerlich.

Das wäre in etwa so, als wenn du deinem Kind sein Bein amputieren lässt, wenn es da einen blauen Fleck hat, weil es sich gestoßen hat - einen blauen Fleck wird es an diesem Bein definitiv nie mehr bekommen.

LG,
J.

Beitrag von grinsekatze85 14.03.11 - 13:24 Uhr

Hallo!

Also ich denke, das wäre alles viel zu übertrieben, wenn man jetzt schon einfach irgendwas profilaktisch ist sich rein stopft. Klar kann man sich Gedanken machen, aber für Panikmache ist es wirklich zu früh.
Zumal man ja auch garnicht weiß, wie Jod so wirkt #zitter

Aber mal was anderes:
Wie oft wurden jetzt schon Weltuntergänge, Katastrophen vorher gesagt.
Die Leute werden verrückt gemacht, die Pharma Industrie spielt wieder mit der Gutgläubigkeit der Menschen und jeder der meint er kann aus so einer Katastrophe mit irgendetwas Geld scheffeln, macht das jetzt!!!
So war es immer und wird auch immer sein!

Informieren: Ja, Panik: Nein!!

Übrigens mal ein Zitat eines Lehrers:
Das ist wie beim früheren Super Gau auch, 3-4 Monate keinen Salat mehr essen und weiter machen wie bis her....
Wahrscheinlich hat er sogar irgendwo recht....
Wie oft wurden jetzt schon Dinge in den Medien so dargestellt als wenn es keine Morgen mehr gibt und wir leben alle immernoch auf der Erde, (fragt sich nur für wie lange, wenn die Menschen so weiter machen und die Natur zurückschlägt)
Aber ich denke, wir werden hier nicht so viel davon mitkriegen und sollte es so sein, denke wird man schon rechtzeitig was unternehmen, damit man sich schützt, bevor man aber garnicht weiß, wie es dort weitergeht. Nehmen wir hier alle nichts.....

LG
grinse#katze, die ihrem Kind nicht einfach irgendwas gibt

Beitrag von grinsekatze85 14.03.11 - 19:10 Uhr

Hab das nochmal im I Net gefunden:

Soll ich jetzt schon vorsichtshalber Jod-Tabletten schlucken?

Nein, die Nebenwirkungen (z. B. Reaktionen mit anderen Medikamenten) wären unberechenbar. Jod als Therapie ist nur sinnvoll, wenn jemand im Umkreis des Reaktors direkter Strahlung ausgesetzt war (also in Japan).

Beitrag von nudelmaus27 14.03.11 - 13:27 Uhr

Hallo!

#augen ich lebe nicht in Japan weiß ja nicht wo du lebst ;-)?!

Manchmal frage ich mich wirklich was sich hier manche denken #gruebel.. zu viel Zeit???

Achso Strahlenschutzanzug und Messgerät nicht vergessen :-p.

Gruß, Nudelmaus (ich habe nur Jodsalz im Schrank)

Beitrag von katjamama1975 14.03.11 - 13:34 Uhr

Manche Antworten regen mich hier wirklich ein wenig auf - und Deine gehört dazu ;) Ich habe doch gar nicht gesagt, dass ich beabsichtige, meinem Sohn Jod zu geben. Ich wollte doch nur wissen, ob jemand hier aus dem Forum schon mal darüber nachgedacht hat...

LG, Katja (ich habe auch nur Jodsalz im Schrank :-p

Beitrag von nudelmaus27 14.03.11 - 13:41 Uhr

Nicht aufregen, nachher brauchst du noch Baldriantabletten :-p!

Ich finde deine Frage halt nur so absurd! Frei nach dem Motto: "Darf ich meine Nägel lackieren in der Schwangerschaft", "Mein Kind ist mit 4 Jahren noch nicht trocken, ist es krank" und eben auch "Jodtabletten in Deutschland wegen Japan"

Ehrlich wer über sowas nachdenkt, der sollte mal nen Arzt aufsuchen! Achso und das Geld für die Tabletten sparen und den Betrag lieber nach Japan spenden!

Beitrag von katjamama1975 14.03.11 - 13:48 Uhr

Du bist ein so vernünftiger und kluger Mensch! In Deinem Köpfchen sind nur sinnvolle Gedanken. Du kannst stolz auf Dich sein!

Beitrag von nudelmaus27 14.03.11 - 13:55 Uhr

Ja ich bin vernünftig und klug; stimmt! Ob meine Gedanken immer sinnvoll sind tja #augen, sagen wir so ich bin realistisch und darauf bin ich stolz!

Nun ärger dich nicht, war ja nicht böse gemeint, finde nur es gibt wesentlich wichtigere Sachen momentan als ne Jodtablettenfrage in Deutschland!

Und nun muss ich, der kluge Nachwuchs wartet ;-)

Beitrag von boreh 14.03.11 - 13:29 Uhr

Hallo,

nein.

Grüße

Beitrag von lisboeta 14.03.11 - 13:31 Uhr

Hallo,

wieso weshalb warum?

Japan liegt 9.000 km weit entfernt ????

Lg
lisboeta

Beitrag von judith81 14.03.11 - 13:57 Uhr

Hallo,
nein ich denke nicht daran.
Meine Mutter gab mir als Kind nichts, ich durfte im Sandkasten spielen nach Tschernobyl ...und Tschernobyl war näher als jetzt Japan. Und mir gehts gut!
Meine Mutter sagte sich damals: lieber sterben wir gleich daran, als erst ewig vor sich hinzusichen ...........irgendwie hat sie recht.
Lg
Judith

  • 1
  • 2