Schawangerschaftsdiabetes.. wie sieht Euer Essensplan so aus?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 123mitdabei 14.03.11 - 12:56 Uhr

Hallo zusammen!
Seit Freitag steht wohl fest, dass ich SS Diabetes habe... soll nun Diät leben und muss mich 7 mal messen am Tag. Bin was Diabetes angeht ein "alter Hase", meine Tochter hat seit 4 Jahren Typ 1 Diabetes und meine Mama Typ 2.

Wollte mal fragen, was Ihr so über den Tag verteit esst??Esst Ihr Diät-Joghurts oder normale?
Und wie sind Eure Werte?

Meine Werte sind bisher nach dem Essen immer unter 100, also absolut i.O. ich hoffe, das bleibt so. Gestern Abend vor dem Essen war der Wert z.B. nur 49, ich war also unterzuckert, hatte auch kalten Schweiss etc.

Vielleicht habt Ihr ja auch ein paar Rezepte für mich?

Vielen Dank und LG

Beitrag von miau2 14.03.11 - 13:20 Uhr

Hi,
ich hatte zwei mal G-Diabetes, einmal mit Insulin-Unterstützung, einmal ohne.

gegessen habe ich nach "dem" Standard-Diätplan, also

3KE Frühstück
2KE Zwischenmahlzeit
4KE Mittagessen
2KE Zwischenmahlzeit
4KE Abendessen
2kE Spätmahlzeit - die haben in der zweiten schwangerschaft nicht ausgereicht (Ketone auffällig am Morgen), da wurden es 2,5 und die Werte waren besser

Vielleicht vornweg: ich habe in beiden Schwangerschaften heftig abgenommen, in der zweiten hatte ich nach der Geburt 15kg weniger als vor der Schwangerschaft (hat leider nicht gehalten...). Daher sollte ich vor allem auf die Kohlenhydrate achten, daber nicht zusätzlich Dinge wie Butter, Käse...einschränken.

Morgens gab es Vollkornbrötchen für ca. 2,5 KE mit Butter und herzhaftem Belag (gerne auch Schinken + Käse), dazu einen großen Milchkaffee mit ca. 0,5 KE.

Zwischenmahlzeit war i.d.R. Obst (Apfel, Birne, Mandarinen habe ich prima vertragen, in Verbindung mit Käse aber auch Weintrauben - das war dann eher etwas für die Spätmahlzeit) für ca. 1KE, und z.B. eine Scheibe Knäckebrot mit Käse. Oder auch mal einen Diätjoghurt oder -quark für 1KE- immer nur ungesüßter Naturjoghurt ist nicht wirklich mein Fall, und "normale" Fruchtjoghurts waren tabu. Die Variante "gelegentlich mal einen Diätjoghurt" war für meine Ernährungsberaterin ausdrücklich ok. Im Sommer gabs auch mal Erdbeeren mit MIlch (alles agemessen natürlich) oder Joghurt. oder einen leckeren Milchshake aus entsprechenden Zutatenmengen.

Mittagessen - Abgemessen für 3-4KE Reis, Vollkornnudeln oder Kartoffeln, dazu Gemüse, Fisch, Fleisch - da habe ich mich weitestgehend "normal" ernährt, nur die Menge an kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln beachtet. Bei 3 KE mit Obst als Nachtisch.

Nachmittags - auch mal Diät-Kekse für 1KE, dazu noch mal Obst. Oder ähnliches.

Abends - Vollkornbrot, Rohkost, Butter, Käse, Schinken...halt beim Brot auf die Menge geachtet, das Problem war oft eher, die 4 KE runterzubringen (war eher zu viel).

Spätmahlzeit - ich gebe zu, ich habe gesündigt: gerne auch mal abgewogene Chips ;-). Oder z.B. die Trauben mit Käse, oder anderes Obst...mir abends um halb 9 noch belegte Brote reinzuziehen war dann irgendwie nicht mein Fall.

Rezepte...
ich habe gerne Reis vorgekocht und portionsweise abgewogen eingefroren. Gefüllte Gemüse aller Art gingen dann einfach:

z.B. Hackfleisch anbraten, mit etwas Brühe und etwas Tomatenmark etwas Soße dazu machen, kleingeschnittenes Gemüse dazu, Reis dazu, und das ganze in und um ausgehölte Gemüse (Zucchini, Paprika, Tomate...) geben - Käse drüber, in den Backofen und fertig.

Oder Nudeln (ungekocht) abwiegen, und beim Kochen Gemüsestreifen (Lauch in Streifen geschnitten, oder z.B. eine Möhre in feine Streifen schneiden - geht prima mit einem Sparschäler) mitgaren.

Dazu eine Soße nach Wahl - entweder "nur" Tomate, lecker mit Basilikum z.B., oder Bolognese, oder Carbonara (nicht mein Fall) - worauf man halt Lust hat. Das Gemüse ergänzt die "margere" Nudelmenge prima, und das ganze wird auch noch schön bunt ;-).

Ich habe auch schon mal Quiche Lorraine gebacken...einzige "problematische" Zutat ist wenn ich das Rezept richtig im Kopf habe das mehl im Teig - da hatte ich Vollkornmehl, die Menge wusste ich ja und ich konnte mir dann einfach ausrechnen, wie viel ich davon essen konnte. ging problemlos. ÄHnliches geht auch mit Pizza - je dünner der Teig, und je "kohlehydratfreier" der Belag desto größer darf das stück sein, das man isst.

Ansonsten kann ich mich nicht wirklich an spezielle Rezepte erinnern...gut ging aber auch Lasagne, auch da: die Nudeln waren das einzige, was Kohlenhydrate enthält - wenn man die Schichten dazwischen entsprechend dick macht isst man nicht viele Nudeln, um satt zu werden.

vorgestern hatten wir diese super leckere Variante:
http://www.rtv.de/content_detailansicht.php?content_id=34974

Ich muss schon lange keine KE mehr rechnen, kann mir aber nicht vorstellen, dass da soooo viele drin waren, dass es nicht machbar gewesen wäre. Musst du mal ausrechnen, wenn dich derartiges reizt.

Wir haben den MErretich allerdings weggelassen, mit dem Zeug kann man mich jagen :-p.

Viele Grüße
Miau2