Er will mein Essen nicht!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sally290484 14.03.11 - 13:24 Uhr

Mein Kleiner (7,5 Monate) mag einfach mein Essen nicht. Nur Glässchen. Habe ne Menge gekocht und eingefroren. Einmal Karotte/Kartoffel und einmal Brollokli Kartoffel. Fleisch habe ich aus dem Glas.

Er wirgt beim Essen und weigert sich nach 3 Löffeln den Mund auf zu machen! Grinst mich nur frech an.

Glässchen isst er wie verrückt. Ist das normal und dauert das bis es das isst? Ich versuche es jetzt nun schon fast 3 Wochen immer mal wieder. Und werfe das Essen dann immmer weg. Mag es selbst nicht unbedingt. ;-)

Beitrag von rebecca26 14.03.11 - 13:28 Uhr

:)
dann nichts wie rein mit den gekauften gläschen;-)

alles gute euch
glg
rebecca

Beitrag von bonsche 14.03.11 - 13:31 Uhr

das gleiche hatten wir auch. finn ist jetzt in der kita und musste sich auch erst an das selbstgekochte essen gewöhnen. es hat zwar ein paar wochen gedauert, aber es wird immer besser.

zuhause isst er auch selten frischgekochtes. die köchin meinte, dass ich versuchen müsste, die gleiche konsistens hinzubekommen wie in den gläschen... ist gar nicht so einfach.

gib nicht auf. wenn unser mann das schafft, dann schafft das jeder. unser finn ist echt ein mäkelfritze... #rofl

liebe grüsse, ivi & finn (24.01.2010)#herzlich

Beitrag von vanta 14.03.11 - 13:39 Uhr

hi,
meine tochter wollte am anfang auch nichts von mir essen. ich hab ihr auch eine ganze weile die glaeschen gegeben. jetzt ist sie 16M alt und isst mein essen.
ich weiss, man kann an sowas verzweifeln aber immer locker bleiben. hauptsache die kleinen essen was und spaeter klappt es auch mit deinem essen.
mach dich nicht verrueckt.
lg

Beitrag von wunki 14.03.11 - 13:57 Uhr

Hast du vorher mit Gläschen angefangen? Oft ist es so, dass Babys, die Gläschen zunächst kennegelernt haben, nicht das Selbstgekochte essen wollen (klar, das Selbstgekochte schmeckt ja auch eher nach dem, was gekocht wurde). Genauso ist es wohl auch umgekehrt oft.

LG Wunki

Beitrag von tarosti 14.03.11 - 14:03 Uhr

Hi

Ich denke schon, dass er sich irgendwann daran gewöhnen wird, was du ihm selbergekocht vorsetzt. Ich würde es einfach immer und immer wieder probieren.

Für mich stellt sich hier einfach die Frage, warum du überhaupt mit den Gläschen angefangen hast... Ich meine, wenn er das gar nicht kennen gelernt hätte, dann würde er jetzt wahrscheinlich auch nicht meckern bei deinen Breien. Aber vielleicht gibt es ja einen guten Grund für Gläschen. Obwohl ich mir, ehrlich gesagt, keinen vorstellen kann, wenn man sowieso vor hat, selber zu kochen.

LG und viel Glück
Tarosti

Beitrag von thalia.81 14.03.11 - 14:13 Uhr

Ich kann dir sagen, warum ICH zu Beginn Gläschen vorgezogen habe.

Meiner aß in den ersten Tagen nur ein paar Gramm. Ehrlich gesagt, werf ich lieber ein Gläschen weg als mein selbstgekochtes Essen :-p MIR war es zu mühsam für die paar Löffelchen zu kochen (gebe ich zu, haltet mich für faul, ist es halt so ;-) )

Beitrag von wunki 14.03.11 - 14:25 Uhr

Deswegen kann ja Eiswürfelportionen einfrieren. ;-) Und wenn sich die Breimenge steigert, einfach mehr Eiswürfel auftauen...:-p Als Tip fürs nächste Kind (wenn geplant :-D)

LG Wunki

Beitrag von thalia.81 14.03.11 - 14:31 Uhr

in diesen Behältern? Igitt, die sind doch oben offen.

Oder aber wie bekommt man den Brei in diese Beutel? Die Öffnung ist ja mehr als winzig. Oder hab ich die falschen? Ist mein Brei zu dickflüssig?

Wir praktizieren zwar nun BLW und das finde ich so genial, aber trotzdem wüsst ich das gerne ;-)

Beitrag von wunki 14.03.11 - 14:37 Uhr

Du lässt den Brei lediglich in den Behälter gefrieren. Dann werden die Würfel in ne Gefriertüte gepackt. Hab das selbst nur mit Fleisch gemacht, weil ich die ersten Tage immer am Mittag selbst gekocht habe.

LG

Beitrag von sally290484 14.03.11 - 16:08 Uhr

Ich habe den Eiswürfler von Tupper gekauft, Mit Deckel und super zum raus bekommen, da Silikon unten! Kann ich nur wärmstens empfehlen, da habe ich immer das Fleisch drin, da es genau 30g sind. ;-)

Beitrag von tarosti 14.03.11 - 19:05 Uhr

Ne, in die Beutel wirst du den Brei wahrscheinlich nicht kriegen.... :-)

Ich nehm die, die oben offen sind, fülle den Brei ein und lass es dann ca. 24 Stunden durchfrieren. Sobald das geschehen ist, drück ich die einzelnen Würfel in ein Tiefkühlgefäss, verschliesse es und stell es zurück in den Tiefkühler. Wenn die Würfel wirklich durchgefroren sind, kleben sie dann nicht mehr aneinander und sind auch durch den Deckel dann sauber verpackt. Obwohl in meinem Tiefkühler auch nix "Igitt" wäre, wenn ich sie offen aufbewahren würde.

Allerdings mach ich das nur mit Früchtemus und mit Fleisch so. Bei Gemüse koche ich einfach jeden zweiten Tag zwei Portionen und bewahre sie im Kühlschrank auf. Kartoffeln bekommen tiefgekühlt und wieder aufgetaut so eine seltsame Konsistenz.

LG
Tarosti

Beitrag von sally290484 14.03.11 - 16:06 Uhr

Ich habe meinen Großen nur mit Glässchen gefüttert, da ich einfach zu bequem war zu kochen! Ich koche eh ungern! Und da ich dann den Tik bekommen habe doch mal was zu kochen und dann noch gemerckt habe das es auch günstiger ist, habe ich halt mal gekocht.