unterhalt

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie Elterngeld, Elternzeit und Kindergeld, der Wiedereinstieg in den Beruf oder Aus- und Fortbildung sind hier richtig.

Beitrag von jojo2501 14.03.11 - 13:31 Uhr

hallo ihr lieben ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen ...


nach einem one nigtstand ist mein freund damals vater geworden und zahlt jetzt unterhalt (zurecht es ist ja sein kind )
jetzt bin ich aber schwanger und würde gerne wissen wie es mit dem unterhalt aussieht? muss er weiter zahlen oder weniger. weil uns das geld ja fehlen würde um zb. erstausstattung und so zu kaufen weil wir beide an der geringverdiener grenze sind ...

lieben dank für die antworten im vorraus...

jojo

Beitrag von seikon 14.03.11 - 13:38 Uhr

Das kommt darauf an. Dein Freund ist natürlich eurem gemeinsamen Kind ab der Geburt zu Unterhalt verpflichtet. Die als Mutter ist er ab Beginn Mutterschutz zu Unterhalt verpflichtet.
An erster Stelle stehen beide Kinder. Die werden im Unterhaltsanspruch gleich gestellt. Ist nicht genug Einkommen vorhanden, dann wird das was er zahlen kann zu gleichen Teilen (gemäß Kindesalter) auf die Kinder aufgeteilt.

Inwieweit man schon vor der Geburt den Unterhalt für das vorhandene Kind neu berechnen lassen kann weiss ich nicht. Da solltet ihr euch mal beim Jugendamt oder Pro Familia beraten lassen.

Beitrag von gh1954 14.03.11 - 13:57 Uhr

>>>weil uns das geld ja fehlen würde<<<

Und der Mutter des ersten Kindes würde das Geld nicht fehlen?

Beitrag von manavgat 14.03.11 - 14:34 Uhr

was interessiert die Brut von gestern?...

Gruß

Manavgat

Beitrag von manavgat 14.03.11 - 14:34 Uhr

Wenn ihr beide verdient, dann müsste es reichen, um den Mindestsatz zu zahlen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von silbermond65 14.03.11 - 14:40 Uhr

muss er weiter zahlen oder weniger.

Natürlich zahlt er weiter ,bleibt ja trotzdem sein Kind.
Eventuell weniger........kommt auf sein Einkommen an.

weil uns das geld ja fehlen würde um zb. erstausstattung und so zu kaufen weil wir beide an der geringverdiener grenze sind ...

Dafür kann das erste Kind ja mal überhaupt nichts.
Möglicherweise könnt ihr einen Antrag auf Erstausstattung stellen.Kommt auch auf euer Einkommen an.

Beitrag von kati543 14.03.11 - 14:45 Uhr

Wenn ihr beide an der Geringverdienergrenze seid, dann wird nach der Geburt eures gemeinsamen Kindes eine Neuberechnung (auf Antrag deines Freundes) für das erste Kind gemacht. Weiter zahlen muß er auf alle Fälle, nur eben eventuell etwas weniger.

Beitrag von charleen820 15.03.11 - 08:59 Uhr

Dann müsst Ihr Wohngeld, ect. beantragen! Er ist unterhaltspflichtig, Seinem Kind gegenüber....

Was kann das Kind dafür, das Ihr enig Geld habt....
Er hat reingehalten, also muss er sich dem Stellen!!!

Und ich frage mich gerade, wieso Ihr ein Kind in die Welt setzt, wenn es schon nicht so rosig aussieht. Ist für mich unerklärlich.

Beitrag von jojo2501 15.03.11 - 16:33 Uhr

erstmal danke für die antworten ...wa mir klar das hier der ein oder andere blöde kommentare abgibt ...
bevor ihr böde kommentare hier aabliefert solltet ihr euch mal die situation überlegen außerdem hab ich ja gesagt er zahlt also versteh ich nicht was sich einige so aufgeren mich ärgert es nur das die andere mutter mit dem arsch zu hasue bleibt alles an kosten bekommen hat oder bekommt ich geh arbeiten und muss für die alte zahlen und mein kind somit weniger bieten vielleicht überlegt ihr mal vorher wie ihr euch in so einer situation verhalten oder das finden würdet ...

danke trotzdem an die die echte ratschläge einbringen

Beitrag von manavgat 16.03.11 - 09:56 Uhr

ich geh arbeiten und muss für die alte zahlen


Blödsinn


Gruß

Manavgat

Beitrag von jojo2501 16.03.11 - 11:12 Uhr

ich steuerzahler sie hartz 4
plus unterhalt von mein freund .. aber danke

Beitrag von manavgat 16.03.11 - 11:43 Uhr



da hast Du ja Glück, dass es jemanden gibt, der Verwendung hat für jemanden, der kaum in der Lage ist sich vernünftig auszudrücken.

Der Unterhalt ist für das Kind!


Gruß

Manavgat