Erbe - Erbfolge!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von nudlz79 14.03.11 - 13:33 Uhr

Hallo!

Am 30. November 2010 ist mein Papa plötzlich und unerwartet gestorben. Ich weiß das er früher mal eine Verzichtserklärung auf das Haus seiner Eltern unterschrieben hat. Gilt diese Erklärung dann auch für uns Kinder (ich habe noch einen Bruder), oder sind wir erbberechtigt, wenn meine Großeltern mal nicht mehr sind. Wie schaut die Erbfolge denn überhaupt aus, wenn es kein Testament gibt? Mein Papa hat noch eine Schwester die mit meinen Großeltern in diesem Haus wohnt.

Ich hoffe ich konnte es etwas verständlich erklären worauf ich hinaus will.

LG
Romy

Beitrag von seikon 14.03.11 - 13:50 Uhr

Oje, das ist so komplex, dass du glaube ich nur bei einem Fachanwalt eine vernünftige Antwort bekommen wirst.
Ich denke Vermutungen und Halbwissen hier aus dem Forum wird dir da kaum weiter helfen.

Beitrag von schnuffinchen 14.03.11 - 14:02 Uhr

Wenn Dein Vater eine Verzichtserklärung abgegeben hat, gilt die auch für die Nacherben, also für Euch.

Beitrag von myimmortal1977 14.03.11 - 14:53 Uhr

Die Verzichtserklärung gilt dann auch für Euch.

Sie ist auch in dem Falle nicht mehr Rückgängig zu machen, es sei denn, Eure Großeltern verzichten auf den Erbverzicht und zerreißen das damals unterschriebene Dokument. In dem Moment greift wieder die Erbfolge, bzw. es müsste von Seiten Deiner Großeltern ein Testament geschrieben werden.

Mit dem bestehenden Erbverzicht erbt Eure Tante nach dem Ableben Deiner Großeltern allein.

Hat Dein Vater zu damaliger Zeit keine "Abfindung" von Deinen Großeltern erhalten? Ist oftmals so, dass derjenige, der die Verzichtserklärung unterschreibt, mit einem pauschalen Betrag X, von den möglichen Erblassern abgefunden wird.

LG Janette