Nasenspray in der SS...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von natalia85 14.03.11 - 13:38 Uhr

Hallo ich nochmal,

war gerade beim Arzt, weil ich total krank bin (Grippe ähnlichlich). Ich habe in der Nacht von vorgestern und gestern Nasenspray genommen... weil ich ich absolut keine Luft bekommen habe, diese Salzlösung hilft mir überhaupt nicht.

Ja, dann fragte ich sie ob ich Nasenspray nehmen darf...meine Hausärztin verneinte sofort und sagte, "in der Schwangerschaft nicht".

Jetzt habe ich ein total schlechtes Gewissen, es war auch immer nur ein Sprühstoß... hmmm...

Hat jemand auch schoneinmal nasenspray trotzdem genommen???
:-(:-(:-(:-(:-(:-(:-(:-(:-(:-(:-(

LG

Beitrag von erbse2011 14.03.11 - 13:41 Uhr

nein und würde das nicht machen. ich hatte am anfang total probleme mit der nase und hab nachgefragt und die sagten mir dann auch das ich salzlösung nehmen soll. hilft zwar rein gar nix aber besser als nix.... wenigstens ist die nase für paar min frei.
ich hab mir einfach jetzt angewöhnt das ich nen scharfen bombon lutsche und da muss ich immer automatischerweise niese und die nase ist frei #rofl

ja ihr denkt jetzt sicher das ich voll den schaden habe, aber es hilft bei mir wenigstens #rofl

vllt bei dir auch?

Beitrag von natalia85 14.03.11 - 13:46 Uhr

Danke für deine Antwort...

Also ich nehme sonst auch kein Nasenspray...aber es ist echt schlimm...und ich wusste nicht wie ich die Nacht überstehen sollte.

Ich habe heute ungelogen schon 50 mal genießt... aber es hilft leider gar nix!!!


#schmoll

Beitrag von balooni 14.03.11 - 13:51 Uhr

Hallo,

ich wiederhole mich gerne immer wieder zu dem Thema;-) das kommt ja wirklich wöchentlich. ich kopier einfach mal meine Antwort vom letzten mal:


hi,

ich nehme seit 15 Jahren ununterbrochen Nasenspray Dank chronischem Schnupfen(ca. 4-5 mal 2Sprühstöße je Nasenloch tgl.) ,
habe es auch in beiden Schwangerschaften durchweg genommen, sonst wäre ich wohl erstickt.
Mein Sohn ist jetzt 3 1/2 und kerngesund und auch dem Kleinen gehts bisher gut.

Habe mich natürlich auch belesen darüber:
Wenn es keine Studien darüber gibt, steht dann in der Gebrauchsanleitung: nicht nehmen! ->die gehen ja auf Nummer sicher. Das sagen dann natürlich auch der Arzt und die Apotheke, denn es steht ja so in der Anleitung.

Das Risiko besteht wohl darin, das Nasentropfen ja gefäßverengend wirken, und es "sein könnte", das die Nabelschnurgefäße verengt werden und das Baby unterversorgt wird. Aber wie gesagt, nur eine Annahme, es gibt keinerlei Beweise dafür. das ist rein theoretisch.(Außerdem wird das Baby ja permanent überwacht in Sachen Entwicklung und Versorgung. )

Das wiederum kann ich mir echt nicht vorstellen, denn die Entfernung ist ja doch groß, und die Dosis sehr sehr gering.
UND: mein Freund ist Allergiker, und diese Cortisonnasensprays wirken laut seinen Ärzten "NUR" in der Nase, deswegen auch keine typischen Nebenwirkungen, kann er unbedenklich nehmen.
Warum soll das bei normalen Nasentropfen anders sein?? Wirkt doch auch nur lokal!

Und wenn die Mutter keine Luft bekommt, und deswegen nicht schlafen kann etc, etc., ist das auch nicht gut fürs Baby.

Ich denke also, für die Dauer eines Schnupfens ist es allemal erlaubt, Nasentropfen anzuwenden!

Gute Besserung!

LG, Anja

Beitrag von 54321 14.03.11 - 13:42 Uhr

Schau mal bei embryotox.de
Du kannst Nasenspray nehmen - steht dort schwarz auf weiß. Und meine FÄ hats mir auch gesagt.

Und nun bleib mal realistisch:
Was meinst Du, soll ein Sprühstoß (lokal ausgeführt) ausrichten?

Gute Besserung


Beitrag von becca78 14.03.11 - 13:43 Uhr

Hallo...

...mach dir keine Gedanken, denn wenn du gar nicht schlafen kannst, ist das für Körper und Kind viel schlimmer...

Allerdings sagt mein FA, dass man, wenn nichts anderes hilft, Nasenspray nehmen darf - für Kinder und am Besten ohne Konservierungsstoffe (gibt es z.B. von Ra***pharm).

Bin momentan auch total erkältet und muss das Zeugs nachts auch nehmen, um überhaupt ein bisschen zu schlafen.

LG und gute Besserung,
Becca
mit N. (*2.11.07) und R. (*2.11.09) und #ei 16. SSW

Beitrag von lucas2009 14.03.11 - 13:44 Uhr

Ne das solltest du lassen, aber dein Kind wird deswegen jetzt nicht gleich geschädigt sein. Wenn du unsicher bist frag deine FÄ.

Du kannst aber inhalieren um deinen Schnufen los zu werden

Gute Besserung

Beitrag von steffisz 14.03.11 - 13:45 Uhr

Embryotox ist eine sehr gute Seite, da schaue ich auch immer nach, auf Rat von meiner Hebi.
Nasenspray gibt es ja auch in Dosierungen für Kinder und sogar Säuglinge. Die kannst du nehmen!

Beitrag von 54321 14.03.11 - 13:45 Uhr

und hier der Auszug aus embryotox.de:


Xylometazolin
Produktnamen:

* Nasenspray ®
* Nasentropfen ®
* Olynth ®
* Otriven ®
*



Xylometazolin, ein Imidazolderivat, ist ein alpha-adrenerg wirkendes Sympathomimetikum, das meistens topisch in der Form von Nasentropfen angewendet wird. Es wirkt vasokonstriktorisch und bewirkt so ein Abschwellen der Schleimhäute. Gelegentlich wird Xylometazolin auch in Form von Augentropfen verwendet.

Indikation: Zum Abschwellen der Nasenschleimhaut, Rhinitis vasomotorica bzw. allergica. Symptomatische Therapie nicht erregerbedingter Bindehautentzündungen des Auges.
Erfahrungen in der Schwangerschaft

Erfahrungsumfang: HOCH

1. Trimenon: Hinweise auf eine mögliche teratogene Wirkung haben sich auch bei weit verbreitetem Einsatz in der Schwangerschaft nicht ergeben und sind aufgrund der geringen resorbierten Menge auch nicht zu erwarten. In einer älteren Studie konnte bei den Kindern von 207 Frauen, denen im 1. Trimenon Xylometazolin verschrieben worden war, keine erhöhte Fehldbildungsrate nachgewiesen werden.

2.-3. Trimenon / Perinatal: Fetotoxische Effekte sind bei umfangreichem Einsatz in der Schwangerschaft bei normaler Dosierung nicht bekannt geworden. Bei wesentlich höherer Dosierung können systemische Wirkungen, wie z.B. eine Vasokonstriktion der Uterusgefäße und eine Minderperfusion der Plazenta mit Hypoxie und Bradykardie beim Feten, letztendlich nicht ausgeschlossen werden.
Empfehlungen zur Schwangerschaft

Planung einer Therapie oder Planung einer Schwangerschaft unter Therapie: Eine indikationsgerechte Anwendung von Xylometazolin in therapeutischer Dosierung ist während der gesamten Schwangerschaft möglich. Dabei sollte die Anwendung nur über einige Tage erfolgen, um einer Gewöhnung und möglichen Schleimhautatrophie bei chronischer Anwendung vorzubeugen.

Konsequenzen nach Anwendung in der Schwangerschaft: keine, bei chronischem Abusus jedoch unbedingt Versuch der Entwöhnung ggf. mit (fach-)ärztlicher Unterstützung.

Besser erprobte Alternativen: Bei Rhinopathia gravidarum Kochsalzlösung, bei allergischen Erkrankungen gut untersuchte Antihistaminika.
Stillzeit

Pharmakokinetik: molare Masse: 280.

Klinik: Bei umfangreicher Anwendung in der Stillzeit wurden keine Symtpome bei gestillten Säuglingen berichtet. Daten zum Übergang in die Muttermilch liegen nicht vor, jedoch wird aufgrund der lokalen Anwendung und der geringen resorbierten Menge allenfalls mit einem geringen Übergang in die Muttermilch gerechnet.

Empfehlung: Xylometazolin kann bei entsprechender Indikation in üblicher Dosierung auch in der Stillzeit angewendet werden.

Beitrag von niciola 14.03.11 - 13:47 Uhr

Also ich habe auch das Ok vom FA bekommen!!

Bin auch grade total erkältet und bekomme keine Luft und bei mir schwillt immer sofort alles zu, so dass ich auch durch den Druck wahnsinnige Kopfschmerzen bekomme...

Also nicht verrückt machen! Immer rein damit :-) Nimm doch Kinderspray, dass ist nicht so hoch dosiert.
Ich denke lieber zwei/drei Tage Nasenspray, als ne fette Nebenhöhlenentzündung und Antibiotika nehmen! Du darfst sogar Schleimlösende Mittel nehmen, wie Sinupret.

Gute Besserung
Niciola mit Mats (20SSW) inside

Beitrag von becca78 14.03.11 - 13:50 Uhr

Sinupret? Echt? ...also mir wurde vom FA bisher immer abgeraten.
Daher nehm ich Sinusitis von Hevert (homöopathische Tabletten). Die wirken ähnlich wie Sinupret...

Beitrag von natalia85 14.03.11 - 13:52 Uhr

Ja, ich habe auch schleimlöser bekommen... wenigstens etwas... #huepf

Beitrag von humanianimi 14.03.11 - 13:48 Uhr

Ich nehme momentan auch Nasenspray ..... für nachts, weil ich sonst wahnsinnig werde.
Meine Ärztin findet es unbedenklich.

Beitrag von mellj 14.03.11 - 13:49 Uhr

hi

mach dir kein kopf ich hab chronisch die nase zu längere geschichte
und in der ss natürlich voll angst die ersten 3 monate hab ich mich ohne durch gekämpft weil ja immer drin steht in der ss nicht dann war ich beim fa der sah mir an wie fertig ich bin leine luft dicke augen dann meinte er ich darf es nehmen am besten ein kinder oder säuglings spray hab ich dann auch gemacht wenigstens für die nacht,und meinem zwerg hats nix gemacht

lg mellj mit joel 17 wochen alt

Beitrag von diana.rudnik 14.03.11 - 13:49 Uhr

hallo,

also ich hab die ganze ss mal mehr oder weniger schnupfen. gut helfen tut mir immer das inhalieren mit salzwasser oder nasensoülung von emser.
wenns ganz schlimm ist, nehm ich die nasentropfen von meinem junior (apo-prodkut mit 0,05 für kinder von 2-6 jahren). nach rücksprache mit fa nehmbar.

gute besserung und lg von

diana und annelie inside (et-13)

Beitrag von natalia85 14.03.11 - 13:50 Uhr

Danke EUCH für die Antworten...

Also sonst nehme ich kein Nasenspray...ich trau mich nicht einmal ne Kopfschmerztablette zu nehmen, die ich seit Freitag habe. Aber ich hoffe bald geht es wieder bergauf... darf mich ja jetzt 1. Woche lang genesen...

#gaehn

Beitrag von nastja23 14.03.11 - 14:15 Uhr

hallo....

ich sitze hier grad mit einer vereiterten nasennebenhöhle (links) und bekomme so gut wie keine luft ...also bleibt mir nichts anderes übrig als nasentropfen zu nehmen...aber meine zahnärztin und auch der HNO meinten,es ist ok,da es nur lokal angewendet wird...

lg

Beitrag von sophiamarie 14.03.11 - 14:34 Uhr

Ich hatte vor ein paar Wochen ne fette nebenhöhlenentzündung und hab da auch zu Nasenspray gegriffen.Habe ich von meinem 20mon alten Sohn gemopst.Mein Arzt hat gesagt das es IO wäre da ich es nur Abends verwendet habe.Musste trotzallem hinterher Antibiotika nehmen da es schlimmer wurde.