hab ich vielleicht keine nahrhafte milch?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Wann soll ich mit dem Abstillen beginnen und mit Beikost starten? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von jeaniemaus 14.03.11 - 13:55 Uhr

ich bin echt langsam am zweifeln. ich stille voll. nur meine maus ist immer unzufrieden auch nach dem stillen. nach dem stillen gehts auch nur mit nuckel. ohne nuckeln geht gar nicht, dann fängt sie sofort an zu wuseln und ist total unruhig. dann spuckt sie total viel sodass ich eigentlich tagsüber immer am stillen bin. das ist total anstrengend denn ich hab noch eine tochter die beschäftigt werden möchte.

ich versteh das einfach nicht. warum ist sie denn immer so unzufrieden? reicht ihr meine milch nicht? sie trinkt auch immer schlückchen so das ich das gefühl habe das sie nur nuckeln will. ich bin schon oft kurz davor gewesen der kleinen eine flasche zu machen. man, vielleicht hat sie echt hunger und es reicht ihr nicht. sie schreit immer, bis sie die brust bekommt. komischerweise hält sie nachts 6-8 stunden durch und auch wenn wir unterwegs sind locker 3-5 std.

habt ihr rat? ich weiß langsam keinen anderen rat mehr außer zufüttern. ach ja, sie ist auch sehr leicht. leider hab ich probleme mit meiner hebamme sodass ich sie nun nicht mehr wiegen kann aber ich denke schon das sie zunimmt und sie wird auch länger.

was meint ihr?

lg janet

Beitrag von wunki 14.03.11 - 14:06 Uhr

Wie alt ist deine Maus? Es gibt Phasen, in denen die KLeinen einfach ewig stillen wollen...

Ich würde mir erstmal keine Sorgen machen. Solange sie gedeiht ist alles super. Zufüttern würde ich nicht. Dann eher mal ne Stillberaterin kontaktieren.

Du kannst aber auch selber was für deine Milch tun: gehaltvoll essen. ;-)

LG

Beitrag von jeaniemaus 14.03.11 - 14:10 Uhr

sie ist jetzt 2 monate alt ;) ich weiß das das mit dem stillen ewig dauern kann aber sie ist ja nur unzufrieden. ich komme zu gar nix manchmal :(

Beitrag von wunki 14.03.11 - 14:17 Uhr

Also: Du musst auch zu nix kommen. ;-) Haushalt ist unwichtig. :-p Anfangs war mein Sohn (9 M) auch oft nach dem Stillen unzufrieden...egal ob und wielange ich ihn gestillt habe. Hab dann mal ne andere Stillposition gewählt und dann war es wieder voll ok. Vielleicht das mal probieren?!

LG

Beitrag von angi1987 14.03.11 - 14:41 Uhr

Ich habe auch die ersten 2 Monate gestillt und der Kleine Mann hat eben auch nur genuckelt und kaum gegessen an der Brust, hatte also ständig Hunger. Dann sagte der Arzt ich müsse zufüttern weil er zu leicht sei für sein Stadium (er wurde mit 3,9kg) geboren und hat 3 Wochen nach seiner Geburt noch immer nicht sein Geburtsgewicht gehabt.

Dann hab ich das schweren Herzens getan und seither haben wir ein friedliches, zufriedenes, glückliches Kind. (und auch Mutter).

Es hat mich wahnsinnig viel Überwindung gekostet und ich hab mir sehr große Vorwürfe gemacht, aber ich hatte genug Milch, nur er trank eben schlecht.
Für uns war es die beste Entscheidung und nun mache ich mir sogar Vorwürfe wieso ich nicht schon früher zugefüttert habe, denn mein armes Baby hatte einfach schlichtweg Hunger...:-(

Beitrag von berry26 14.03.11 - 14:09 Uhr

Google mal "Clustefeeding"!

Sorry für die knappe Antwort aber ich muss...

Beitrag von sarahjane 14.03.11 - 14:17 Uhr

Wenn das Ganze so sehr an Dir zehrt, dann füttere doch zu. Du kannst ja vorher immer noch beide Brüste anbieten.

Achte auch darauf, 5 ausgewogene Mahlzeiten am Tag zu Dir zu nehmen und 2 l am Tag zu trinken.

Beitrag von wunki 14.03.11 - 14:21 Uhr

Sorry, aber ZUFÜTTERN? #kratz Das Baby ist 2 Monate alt...da ist stundenlanges Stillen nicht unnormal.Gerade jetzt kann es große Folgen haben, wenn man zufüttert.

LG

Beitrag von jeaniemaus 14.03.11 - 14:55 Uhr

so schnell geb ich nicht auf. ich schaffe es aber auch kaum soviel zu essen. trinken meistens auch nicht aber probiere es immer ;)

Beitrag von wir3inrom 14.03.11 - 15:08 Uhr

Und wieder einmal so ein kontraproduktiver Tipp!
Hättest du Ahnung, dann hättest du die TE aufs Clusterfeeding hingewiesen, aber nein! Es muss ja gleich wieder zum Zufüttern geraten werden. #nanana

Beitrag von nele27 14.03.11 - 14:29 Uhr

Hi,

tja, wenn sie nachts 6-8 Stunden gar nichts trinkt, ist doch klar, dass sie das tagsüber nachholen muss! Aber besser als umgekehrt, nicht wahr?

Dauerstillen ist normal bis zu einem gewissen Grad. Die Babys haben immer mal Phasen, wo sie nur an der Brust hängen. Wie lange trinkt sie denn pro Mahlzeit? Dockt sie gar nicht selbst ab irgendwann?
Evtl. steckt sie in einem Schub (8-Wochen-Schub??) und hängt deswegen ewig an der Brust.

Wenn Du das Gefühl hast, dass Deine Milch zuwenig ist, dann trinkt doch mal Malzbier und alkfreies Hefeweizen. Und bestell Dir Bockshornklee aus der Apo.

Hat sie denn regelmäßig nasse Windeln und wirkt insgesamt gesund?

Wenn Du unsicher bist, dann melde Dich doch mal bei einer Stillberaterin: www.afs-stillen.de

LG, Nele

Beitrag von kiki-2010 14.03.11 - 15:17 Uhr

8-Wochen Schub!

Du schreibst doch, dass sie nachts durchhält und auch unterwegs ziemlich lange. Dann ist doch alles ok!

Wenn die Babys in den Schüben stecken, dann trinken sie unruhiger und auch öfter. Die Brust bedeutet dann nicht nur Nahrung, sondern ist auch zum Beruhigen da.

Es wäre fatal wenn Du zufüttern würdest und soooo ungesund kann man kaum essen, dass die Milch irgendwie nicht ok wäre. Es sei denn, Du machst ne Radikaldiät oder isst pfundweise dicke Bohnen ;-)

Durchhalten! In ein paar Tagen ist der Spuk vorbei!

Ich empfehle das Buch "Oh je, ich wachse". Hat mir beim ersten Kind geholfen und auch jetzt wieder....

Gruß Kiki

Beitrag von sarie. 14.03.11 - 18:42 Uhr

Huhu,

war bei uns genauso.
Ich dachte ich stille NUR!
Eigentlich die ersten 6 Monate, dann wurde es besser.
Zwischendurch hatte wir so Phasen wo die Abstände mal auf 2-3 Stunden gingen aber dann kam der nächste Wachstumschub und ich musste wieder stündlich ran. Ich habe NIE zugefüttert.
Jetzt sind die Abstände super gut!

Hab Geduld das wird schon!

#liebdrueck

Beitrag von natm 14.03.11 - 20:24 Uhr

Hallo!
meine kleine hat in dem Alter auch immer trinken wollen... zum teil auch nuckeln.... hat auch wie deine 5-8st in der Nacht ausgehalten und auch unterwegs länger als 2 st.....
da sie ja in der Nacht gut schlafen ( sei froh), müssen sie dies am Tag nachholen...mein hat nicht mal einen Nuckel genommen....
clusterfeeding und 8 wochen schub zusammen hatten wir auch.... war aufeinmal wie ausgewechselt und hat nur noch alle 2 st. getrunken....
was mir noch geholfen hatte war mein Tragetuch und den Bondolino so konnte ich sie tragen ( und sie hatte meine Nähe) und trotzdem was mit dem Grossen machen und den Haushalt machen......
Aufjedenfall nicht zufüttern, das ist der Anfang vom Ende.....
meine Kleine ist jetzt fast 10 Monate und stillt immer noch 2-3 am Tag... und Gott sei dank habe ich meine Familie mit den Ratschlägen " gib ihr ne Flasche " ignoriert
Sag dir ist nur eine Phase und augen zu und druch!!
Liebe grüsse
natm

Beitrag von marlen77 14.03.11 - 21:02 Uhr

Hallo, also ich denke auch das es normal ist, aber du solltest wirklich darauf achten, ausreichend zu trinken. Ich bin auch ein schlechter Trinker,muss mich immer dazu zwingen.
Es gab aber oft Tage, an denen ich wenig getrunken habe und hatte dann das Gefühl, zu wenig Milch zu haben.
Bleib auf jeden Fall dran.Ich verspreche dir, es wird besser.

LG

Beitrag von jeaniemaus 14.03.11 - 21:30 Uhr

vielen vielen dank für eure antworten. ich werde durchhalten, nicht zufüttern und hoffen das die maus satt wird. ich kenn´s ja auch von meiner großen aber irgendwie zweifelt man doch immer. das gibt mir auf jeden fall kraft und manchmal brauch man einfach die erfahrungen anderer um zu wissen das man nicht alleine ist ;)

also vielen dank und euch noch einen schönen abend und hoffentlich eine gute nach.

lg janet