Es gibt Alternativen zu Atomstrom

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von wasteline 14.03.11 - 14:12 Uhr

Ich habe es zwar schon im Thread "Bitte alle mitmachen" gepostet, trotzdem ist es mir einen eigenen Thread wert.

Schreibt an Brüderle, dass er sich endlich um die rechtliche Grundlage für das Projekt NORGER kümmert. Es geht nämlich auch ohne Atomstrom, zwar nicht sofort, aber es muss endlich mal angefangen werden.

http://www.rainer-bruederle.de/Kontakt/1944b489/index.html

http://www.swr.de/report/-/id=233454/nid=233454/di...ex.html

Es geht auch ohne Atomstrom, man muss es nur wollen. Aber warum kümmert sich unsere Regierung nicht um NORGER? Man könnte doch glatt denken, dass die Atomlobby sehr viel Macht hat.....ein Schelm, wer böses dabei denkt.....

Natürlich kann man nicht sofort den Stecker aus den Atomkraftwerken ziehen, aber man kann sich Stück für Stück davon verabschieden, wenn man es denn will.
Und auch die Preise für Strom müssen nicht explodieren, befasst Euch bitte mal mit NORGER.

Und nun lasst Brüderles Kontaktplattform glühen, damit vielleicht in zwei- oder drei Generationen doch der komplette Ausstieg aus der Atomkraft möglich ist.

Beitrag von fred_kotelett 14.03.11 - 14:16 Uhr

Ich schreib doch nicht an Rainer Brüderle.
Dem trau ich zu, das der meine Daten an einen dubiosen Adressenhändler verkauft und ich werde vollgespammt ohne Ende.

Oder noch schlimmer, ich bin plötzlich FDP Mitglied.

P.s Der swr.de Link funktioniert nicht.

Beitrag von wasteline 14.03.11 - 14:23 Uhr

Wenn das Deine einzigen Probleme sind.....ok.

Ich hoffe dieser Link funktiert

http://www.swr.de/report/-/id=233454/nid=233454/did=6770834/1uxeb5l/index.html

Beitrag von fred_kotelett 14.03.11 - 14:27 Uhr

Hi,

ja der funktioniert.

Stimme dir auch zu, das diese Thematik mehr Öffentlichkeit verdient.
Aber ob es der richtige Weg ist, das über ein Anschreiben zu machen.

Frag ihn doch lieber über Abgeprdnetenwatch. Ich nutze dieses Tool sehr gerne und ich finde es auch immer sehr interessant auf welche Fragen die Politiker nicht antworten, beziehungsweise nur ausweichen. Zumindest hast du hierdurch sowohl deine Frage, als auch die Reaktion darauf öffentlich gemacht.

VG


Beitrag von wasteline 14.03.11 - 14:31 Uhr

Ok, dann schreibe ich an Abgeordnetenwatch.

Können andere ja auch machen, die nicht unbedingt eine FDP-Mitgliedschaft abschließen wollen;-)

http://www.abgeordnetenwatch.de/bundestag-360-0.html

Beitrag von armyofme 14.03.11 - 14:23 Uhr

"Oder noch schlimmer, ich bin plötzlich FDP Mitglied. "

Ja, Fred, so schnell kann's gehen. #rofl

Mir wurde am Wochenende ein FDP-Ballon aufgedrängt. Und ein Infoblatt konnte ich gerade noch abwehren. Den Button hat der Gelbhosenträger (ich kotz im Strahl) meinem Sohn geschenkt. Den werde ich noch heimlich wegwerfen müssen.

Sicher sind wir schon in einer Kartei festgehalten. #schwitz


Beitrag von fred_kotelett 14.03.11 - 14:35 Uhr

Das ist mir auch schon passiert.

Ich geh mit meinen Kindern durch die Stadt und schneller als ich kucken kann, haben die beiden einen FDP Ballon in der Hand.

Da versuche ich alles meine Kinder zu linken Nerds zu erziehen und kaum kommt so ein Modell pickliger BWL Student mit Ballons um die Ecke, vergessen die Bälger ihre gute Erziehung.



Beitrag von armyofme 14.03.11 - 14:44 Uhr

Da macht man was mit.
#liebdrueck

Beitrag von nele27 15.03.11 - 09:58 Uhr

***Oder noch schlimmer, ich bin plötzlich FDP Mitglied. ***

Das wäre in der Tat der Super-GAU

#rofl

LG, Nele
Sorry für den makaberen Humor an alle empfindsamen Seelen

Beitrag von sarahg0709 14.03.11 - 14:21 Uhr

Soll ich an Herrn Brüderle schreiben, dass ich darauf bestehe, dass für jedes abgeschaltete AKW ein brandneues gebaut wird #cool


LG

Beitrag von elofant 14.03.11 - 14:22 Uhr

#huepf

Beitrag von wasteline 14.03.11 - 14:26 Uhr

Erkläre mich doch lieber, was Du an NORGER zu kritisieren hast.
Blöde Kommentare helfen nicht.

Beitrag von sarahg0709 14.03.11 - 15:45 Uhr

Du willst wirklich wissen, was mich an der Sache stört:

Diese Leitung kann nur 14 MW transprtieren. Der Bedarf einer (!) Stadt. Willst Du 10000 solcher Leitungen in die Nordsee legen? Ob das dann nicht doch Auswirkungen auf die Fische hat? Und liefern die Norweger den Strom kostenlos? Wohl kaum, den lassen sie sich teuer bezahlen. Und woher kommt der Strom, vielleicht doch aus einem AKW?


LG

Beitrag von zeitblom 14.03.11 - 15:56 Uhr

"Und woher kommt der Strom, vielleicht doch aus einem AKW? "

Und wenn er auch "nur" durch Erdoel produziert waere, waere dies auch nicht troestlicher....

Beitrag von trollmama 14.03.11 - 19:37 Uhr

>>vielleicht doch aus einem AKW?<<

Wenn Du RICHTIG recherchiert hättest, dann wüßtest Du, daß Norwegen keine AKWs hat.....
Ansonsten kannst Du mir ruhig glauben, daß der Strom wirklich aus Tonstad von einem Wasserkraftwerk kommt!
Viele Grüße
Trollmama

Beitrag von wasteline 14.03.11 - 20:17 Uhr

Informiere Dich doch bitte erstmal richtig, bevor Du hier aus Unwissenheit Kommentare abgibst.

Beitrag von fred_kotelett 14.03.11 - 14:37 Uhr

Wow,

du bist ja so cool.

Respekt und Doppeldaumenhoch!

Beitrag von wasteline 14.03.11 - 14:23 Uhr

http://www.swr.de/report/-/id=233454/nid=233454/did=6770834/1uxeb5l/index.html

Der funktioniert hoffentlich

Beitrag von enni12 14.03.11 - 14:52 Uhr

"Es geht auch ohne Atomstrom, man muss es nur wollen. Aber warum kümmert sich unsere Regierung nicht um NORGER?"

Tja, unsere Kanzlerin ist halt Physikerin!!!

Beitrag von fred_kotelett 14.03.11 - 14:56 Uhr

"Tja, unsere Kanzlerin ist halt Physikerin!!! "

Was willst du damit sagen?

Beitrag von enni12 14.03.11 - 14:58 Uhr

Naja, ich unterstelle mal ein gewisses "berufliches" Interesse an Atomenergie und der Erforschung/Weiterentwicklung.

Beitrag von fred_kotelett 14.03.11 - 15:25 Uhr

Meiner Meinung nach, muss gerade eine Physikerin um die Unbeherschbarkeit dieser Technologie wissen.

Ich habe in meinem Kollegenkreis sehr viele Physiker, die nahezu ausnahslos für den Atomausstieg sind.

Als Fachmann weiss man ja in der Regel um die Risiken.

Beitrag von enni12 14.03.11 - 15:26 Uhr

Da bin ich voll und ganz deiner Meinung und trotzdem werde ich das Gefühl nicht los, dass es bei Fr. Merkel leider nicht so ist...

Beitrag von fred_kotelett 14.03.11 - 15:46 Uhr

Ich bin mir was das angeht nicht sicher.
Ich denke eher das bei Frau Merkel Machtkalkül und Angst vor der Energielobby im Vordergrund stehen.

Ich finde es halt immer Bedenklich wenn Leute gegen besseres Wissen handeln.

Ich kann dir mal ein persönliches für mich genauso unverständliches Beispiel geben.

Ich bin Informatiker mit Schwerpunkt KI. Einer meiner Komillitonen arbeitet jetzt bei EADS und erforscht dort den Einsatz autonomer Kampfdrohnen für das Militär.
Er tut das obwohl soetwas in der kompletten Welt der KI Forschung als Sündenfall angesehen wird, da jeder Experte weiss das solch eine Technologie viel zu fehleranfällig ist. (Kein system arbeitet je absolut fehlerfrei)
Vieleicht ist das bei vielen auch einfach ein Zeichen absoluter Selbstüberschätzung, eine unbeherrschbare Technologie doch beherchen zu wollen.

VG

  • 1
  • 2