Obst-und Gemüse-Problem

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sunny_harz 14.03.11 - 15:07 Uhr

Hallo,

meine Tochter (4,5 Jahre) verweigert jedes Obst und Gemüse, sie würgt schon, wenn sie nur mal probieren soll und heult wie Irre.
Als Baby und bei der Tagesmutter gings erst, bis sie ca. 2,5 Jahre alt war, aber seitdem ißt sie an Obst und Gemüse NUR Kartoffeln und etwas Saft (Apfel und Multivitamin).

Wir haben es lange ignoriert, einfach unser Obst und Gemüse gegessen. Bis jetzt, denn inzwischen gehen auch Kartoffeln nur mit viel Ketchup, dann aber auch maximal eine halbe Kartoffel - sonst NICHTS!!! Wir haben es mit gutem Zureden versucht, mit Bestechung, mit Schimpfen.

Wir setzen ihr ja nun nix Wildes vor, aber mal ein Stück Apfel oder Banane oder Gurke müßte sie wenigstens mal probieren. Ich habe auch Gemüse, das ich nicht mag, aber prinzipiell gibt es bei uns oft Obst und Gemüse-

Sie muß es nicht essen, nur mal probieren wäre für uns schon ein riesiger Fortschritt. Der KiA ist keine Hilfe, der Kindergarten auch nicht. Gebe ich was mit, kommt es genauso wieder zurück, gemeinsames Frühstück gibt es 2x im Halbjahr.

Was können wir noch tun? Pürieren, Obstmilch oder Quarkspeise, nix geht. Sobald sie schmeckt, daß da was drin ist, würgt sie die ganze Mahlzeit auf den Tisch. Selbst bei Kräutern oder Zwiebeln in Frikadelle oder Bolognesesauce würgt sie...

Bin total verzweifelt...und brauche dringend Hilfe.
LG; Sunny

Beitrag von annalena02 14.03.11 - 15:20 Uhr

Hallo Sunny!

Dein Beitrag hätte von mir sein können.

Adrian ißt auch nichts halbes und ganzes.Ich habe schon aufgegeben und ihm wieder Gläschen gekauft...die ißt er wenigstens.Er ist 2,5 Jahre alt und futtert noch Gläschchen....erst hat mich das gestört weil alle es besser wissen wollten.Das Kind muß doch richtig vom Tisch mit essen.Aber was nützt es denn wenn er würgt.So weiß ich das er was im Magen hat und so ungesund ist es ja auch nicht.Hast du schon mal Obstgläschen ausprobiert?
Adrian ißt nur die Mittagsgläschen ab 8 Monate...ich denke bis er 18 Jahre alt ist wird er die essen.Ich konnte dir zwar nicht helfen aber lasse dich nicht ärgern und gib ihr was sie mag...sie verhungert schon nicht.


lg annalena

Beitrag von cokolada 14.03.11 - 15:21 Uhr

Hallo Sunny,

ich bin auch mal gespannt was gepostet wird.
Wir haben das gleiche Problem.
Bei uns gibt es nur Lyoner, Maultaschen, Brot mit Marmelade und Pommes.
Sonst ist er fast nichts.
Früher ging es auch prima. Er hat Äpfel und Birnen gerne gegessen.
Bei Gemüse sah es da sehr schlecht aus....
Deswegen gebe ich auch im Moment die Kindermilch weil ich immer denke,
er wird nicht richtig versorgt? #kratz

Beitrag von sunny_harz 14.03.11 - 16:28 Uhr

Naja, ganz so wenig ißt meine Tochter dann nicht:

Reis (auch Vollkorn) geht immer, am liebsten mit Currysauce und Hühnchen oder Fischstäbchen oder Lachsstäbchen, Kartoffeln (Brei, Pommes, Salzkartoffeln), alles mit Ketchup, Nudeln, Würstchen, Fleisch jeder Art, Nuggets, Brot (fast nur Vollkorn) mit jeder Wurst, KEIN Käse, beim Grillen lieber Rippchen und Steak als Wurst...Trinken nur stilles Wasser, Milch, Kakao, Saft. Keine Limos.

Neulich habe ich Spaghetti Bolognese gemacht, ohne Zwiebeln und Kräuter, dafür mit einem tollen Gewürz, das ging auch und war saulecker. Sie hats gegessen, mit dick Parmesan (frisch) drüber...

NUR KEIN OBST ODER GEMÜSE:-[
Smoothies gehen übrigens auch nicht...Gläschen schon, selten mal.

Beitrag von kruemlschen 14.03.11 - 15:31 Uhr

Hallo,

ich schätze es gibt so ziemlich kein anderes Thema in dem Eltern so inkonsequent sind wie beim Thema Essen.

Ich bin eigentlich kein Fan von Ratgeberbüchern, aber dieses hier hilft Dir vllt. weiter:

http://www.amazon.de/Jedes-richtig-Einzeltitel-Partnerschaft-Familie/dp/3774274142/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1300112718&sr=8-5

KEIN Kind verhungert am gedeckten Tisch.

Du bestimmst WAS gegessen wird und Deine Tochter bestimmt wie viel sie davon isst.
Es gibt KEINE Alternative zum vorgesetzten Essen, keine Ausnahmen und wenn sie nicht essen will, gut dann eben nicht.

Essen ist das perfekte "Druckmittel" für Kinder um ihren Willen durchzusetzen, hier bekommen sie fast immer was sie wollen eben weil gerade die Mütter immer Angst haben dass das Kind nicht ausreichend Nahrung zu sich nimmt.

Je gelassener Du wirst und je klarer Ihr die Linie zieht, desto leichter wird es.

Wenn Deine Tochter ihr Essen auswürgt dann lass sie es wieder aufputzen ohne weiteren Kommentar, frag sie ob sie noch essen möchte und wenn nicht, kann sie aufstehen und spielen.

Gruß K.

Beitrag von sunny_harz 14.03.11 - 16:22 Uhr

Also Alternativen koche ich nicht, aber doch so, daß sie eigentlich immer was davon ißt. Dazu halt Gemüse oder Salat und/oder Obst zum Nachtisch. Sie ignoriert das halt.

Wir waren jetzt 2 Jahre lang gelassen, aber langsam reicht es mir, daß sie nicht mal probieren will. Letztes Jahr hatte ich die besten Erdbeeren, die man hier bekommt, wie aus dem Buch, super Duft, hier von einer Plantage. Im Auto haben mein Mann und ich schon die Hälfte gegessen, sie meinte, das rieche lecker, aber sie weigerte sich, zu probieren.

Den Spruch kenne ich auch und oft handhaben wir es so, dann gibt es aber auch Nachmittags keine Süßigkeiten oder Kekse oder so, sie kann bis zum Abend warten. in 5 Stunden fällt kein Kind vom Fleisch.

Es ist unmöglich, sie zum Probieren zu bewegen. Fleisch/Wurst und Fisch ect probiert sie doch auch...

Beitrag von jujo79 14.03.11 - 15:48 Uhr

Hallo!
Oh Mann, da sind wir ja noch fast gut dran. Unser Sohn isst zwar keine Kartoffeln, aber immerhin Äpfel, Mais, passierte Tomaten und geriebene gekochte Möhren. Und untermogeln klappt manchmal auch noch.
Ich hatte auch eine Phase, in der ich echt verzweifelt war. Schon wenn wir uns an den Tisch gesetzt haben, war ich gestresst. Und das hat unser Sohn natürlich auch gemerkt.
Ich habe mir dann das Buch "Jedes Kind kann richtig essen lernen" gekauft und auch gelesen ;-). Ich fand nicht alles im Buch logisch und gut, aber die Grundidee schon und es hat mich auch sehr beruhigt, dass das nicht nur ein "Problem" ist, dass es bei uns gibt. Ich kann es sehr empfehlen.
Dann haben wir eingeführt, dass es jeden 2-3 Tag etwas gibt, was unser Sohn wohl eher nicht mochte oder aber nicht kannte. Wenn er nichts davon essen wollte, hatte er halt auch mal Pech oder es gab noch Joghurt oder so als Nachtisch. Und wir haben auch abgemacht, dass immer dann, wenn er etwas Neues probiert, er etwas Süßes naschen darf. Total bescheuert, aber uns ging es eben darum, dass er auch mal was probiert. Und auch wir haben ihm ja auch nichts total exotisches angeboten. Einige neue Speisen sind dazugekommen, sodass wir mittlerweile nur noch ganz selten abends mal etwas essen, was er nicht mag bzw. nicht kennt.
Vielleicht wäre das auch eine Idee für euch?
Grüße JUJO

Beitrag von josili0208 14.03.11 - 17:24 Uhr

Jedes Kind hat Vorlieben und Phasen und Dinge die es gar nicht essen will. Aber grundsätzlich ist das richtige Essverhalten Erziehungssache. Sie benutzt mit ihren 4,5Jahren Essen als Druckmittel, allein schon dass zu Kartoffeln Ketchup gereicht wird, sagt alles ;-)
Sucht Euch Hilfe bei einem Ernährungsberater, sprecht den Kinderarzt an und nehmt komplett den Druck von Eurem Kind. Stellt das Essen auf den Tisch und gut ists. Wenn sie nicht will, zwingt sie nicht. Dieses Zwangsprobieren ist schon ne ganz schlimme "Tradition". Ignoriert ihr Essverhalten einfach, kocht aber auch nicht nach ihrer Nase, auch wenn es schwerfällt, weil im Grunde IHR die falschen Essgewohnheiten habt.
Was isst sie denn im Kindergarten?
Was esst Ihr normalerweise zuhause?

lg jo

Beitrag von hongurai 15.03.11 - 08:36 Uhr

ja, so einen sohn haben wir auch zu hause. Mit 2jahren hat er noch die gläschen gegessen für 1jährige - diese musste ich jedoch pürieren, die stckchen hat er sofort erbrochen.

wir haben alle möglichen untersuchungen machen lassen wegen dieses erbrechens. Allergietest, Glutenunverträglichkeit, logopädie ob vl kieferprobleme bestehen, ergo, psycho-tante. Zum Glück alles ok.

Nun haben wir uns damit abgefunden, dass er nur junk-food isst :( Wir haben einen entsafter gekauft und er trinkt jeden tag eine "Vitamin-Bombe" - meist möhre, orange, apfel/ birne; auch mal gurke, tomate, kiwi
Das ist ein muss, sonst darf er nicht fussballspielen, da er ja die kräfte nicht hat ;)

Er bekommt jeden tag einen löffel sanostol - ich bin kein freund von künstlich angereichten vitaminen, aber sanostol ist auc appetitanregend und das braucht er definitv auch!