hygienische Unannehmlichkeiten beseitigen

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von 123hi 14.03.11 - 15:10 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

nachdem ich in "Partnerschaft" kürzlich einen Roman verfasst habe über meine Situation, jetzt mal kürzer und knapper:

Es stören mich bei meinem Mann u.A. einige hygienische/ästhetische Dinge.
Ich bin da vielleicht etwas sehr sensibel und geruchsempfindlich, aber das ist leider nunmal so.

Ich kannte ihn anfangs nur gut rasiert, was daran lag, dass wir eine Wochenendbeziehung hatten und er sich einmal die Woche rasiert (und das dann immer vor unserem Treffen war).
Das ist mir zuwenig.
Es stört mich beim Küssen und beim Anschauen. Er ist sehr hübsch, aber einer der wenigen Männer, denen kein Bart steht, da er bei ihm auch nicht sehr dicht und gleichmäßig wächst.
Nach ein paar Tagen sieht er also regelmäßig aus wie ein Landstreicher.
Das unterstreichen dann auch die oft viel zu langen Fingernägel (da wir einen kleinen Sohn haben, für mich ein No-Go!).

Das gleiche mit den Haaren: sie werden sehr schnell fettig, schon innerhalb eines Tages. Normal wäscht er sie einmal täglich, wenn nicht, stört mich das enorm, vor allem, da er viel Sport macht (z.B. mit dem Fahrrad zur Arbeit 13km ein Weg).
Ich mag ihm gar nicht mehr durch die Haare wuscheln am Abend, dabei mache ich das eigentlich gern.

Normalerweise duscht er einmal täglich. Morgens, auf der Arbeit.
Er kommt dann verschwitzt heim, das ist nicht so schlimm. Wenn er dann allerdings am nächsten Tag frei hat, findet er es nicht so wichtig zu duschen.
Mich hält das total davon ab, ihn zu berühren, da er dann auch sehr fettige Haut hat. Stinken tut er nicht, aber gut riechen ist was anderes.
Parfum benutzt er nicht, das würde es manchmal einfacher machen.

Was allerdings schlecht riecht, ist sein Penis in errigiertem Zustand.
Weil er seine Vorhaut z.B. beim Pinkeln nicht gut reinigt.
Wenn ich das rieche, vergeht mir die Lust.
Und das ist tragisch, da wir so selten Sex haben.
Überhaupt kuschele ich nicht gern mit ihm, wenn er nicht an dem Tag schon geduscht hat oder sich wenigstens frisch gemacht (was bei ihm leider nur Gesicht waschen bedeutet).

Er putzt sich oft genug die Zähne, merkt aber nicht, wenn er aus dem Mund schlecht riecht (z.B. nach Alkohol oder Kaffee oder zuwenig Trinken den Tag über).
Dann küsse ich ihn logischerweise nicht gerne.

Einiges davon habe ich ihm schon oft gesagt (das mit dem Rasieren, Fingernägel, Mundgeruch). Wir können sehr gut reden.
Trotzdem weiß ich nicht, wie ich die restlichen Dinge an ihn ran bringen soll. V.A., da sich trotz reden eigentlich nicht viel geändert hat, außer dass er sich von mir sagen lässt, er solle mehr trinken (Wasser etc.), bis ich ihn wieder küsse.

WIE soll ich ihm die pikanten Details sagen? Bei manchem müsste er einfach komplett umdenken. Mir zuliebe. Das ist vielleicht arg fordernd, aber ist das zuviel verlangt? Ich kritisiere ja keine Charakterzüge, also nicht ihn als Mensch...

Beitrag von sonne.hannover 14.03.11 - 15:14 Uhr

für mich hört sich das so an, als ob Du ihn partout nicht riechen könntest...
Lass ihn doch so sein, wie er ist, so ist er halt. Man kann Menschen nicht nach seinen eigenen Wünschen verändern. Und ungepflegt hört sich das ja nicht gerade an.

Beitrag von armyofme 14.03.11 - 15:17 Uhr

Du kannst ihn nicht riechen, das wäre für mich fatal. Was das für dich ist, musst du herausfinden.
Seit wann hast du ihn denn "für immer"?

Beitrag von ...kommtmirbekanntvor... 14.03.11 - 15:32 Uhr

Wenn ihr so gut reden könnt dann sag es ihm auch so oder unterstütz ihn mit bestimmten Hygieneartikeln für fettige Haut und Haar. Da gibt es auch spezielle Sachen für den Mann.

Was ich mich nur frage ist, ob bei euch sonst alles stimmt??

Meinen letzten Freund konnte ich auch irgendwann nicht mehr riechen, was auf gar keinen Fall an mangelnder Hygiene lag, denn teilweise duschte er zweimal am Tag, je nachdem wie schwer er gearbeitet hat.
Es war einfach sein eigener Körpergeruch, den ich übrigens früher sehr anziehend fand.
Wir haben uns getrennt, weil es auch in der Beziehung anfing zu kriseln.
Und die beiden Sachen fingen ungefähr zur gleichen Zeit an.

Also reden, reden, reden

Beitrag von thea21 14.03.11 - 15:57 Uhr

Manchmal können sich 2 Menschen einfach nicht riechen.

Beitrag von armyofme 14.03.11 - 19:59 Uhr

und den sollte man dann besser nicht ehelichen. #aha

Beitrag von ladyphoenix 14.03.11 - 16:03 Uhr

Huhu
ich denke auch eher, dass die Chemie bei euch einfach nicht stimmt. Das kann passieren. Grade was die pikanten Dinge betrifft: Ein Mann, der jeden Tag oder alle zwei Tage duscht, stinkt nicht. Auch dessen Penis stinkt dann nicht, du kannst 'ihn' einfach nur nicht (mehr) riechen.
Wenn und ob Menschen sich verlieben hängt zu 90% vom Duft ab. Damit ist mit Sicherheit nicht das Parfum gemeint sondern der natürliche Körperduft. Jeder Mensch hat einen eigenen Körper-/Intimduft und entweder man mag ihn oder eben nicht und wenn nicht, dann passt es von der Chemie eben nicht (normale Körperhygiene vorrausgesetzt).
Du solltest vom ihm nicht verlangen sich noch öfter als bisher schon zu waschen, das schädigt übrigens auch die Haut #nanana
So hart es klingt: Stimmt die Chemie nicht, passt man eben nicht zusammen #aha

Liebe Grüße
LadyPhoenix

Beitrag von jessi201020 14.03.11 - 16:35 Uhr

ähm sorry, ich lege zwar bei mir und meinem Mann auch verdammt viel Wert auf Hygiene(ich muss ihn auch nie dran erinnern iwas zu machen, er machts einfach), aber meiner Meinung nach ist das bei euch ein viel tiefgründigeres Problem....


So wie du ueber den redest, kann man kaum glauben, dass du ihn liebst#schock

....du sprichst ueber ihn, als seie es irgendein Daherglaufener #schock#schock, wenn er dich sooooo aneckelt, was willst du dann noch dort, vorallem bei ihm?


Verstehs echt net, sensibel hin oder her



Gruss

Beitrag von 123hi 14.03.11 - 17:52 Uhr

ok, ich seh schon, ich komme um ein paar ausschweifende Erklärungen auch dieses Mal nicht drum herum.

Erstmal: ich liebe meinen Mann!!! Sehr sehr sehr sehr.
Ich habe ihn aus Liebe und Überzeugung geheiratet und bin nun seit 3,5 Jahren mit ihm zusammen.
13 Monate alt ist unser kleines süßes Wunschkind nun und ja, er nimmt viel von unserer Zeit in Anspruch, na klar.

Es gibt in der Tat einiges, was gerade nicht so rund läuft, ein Hauptproblem ist wahrscheinlich der Zeitmangel und die Tatsache, dass unser Kleiner nun schon 2 Monate krank ist, teilweise richtig schlimm, da liegen die Nerven blank.
Vor allem bei mir senken Schlaflosigkeit und Stress natürlich die Toleranzgrenze und ich bin dann bestimmt sehr schnell genervt.
Mein Mann ist der beste Papa der Welt und einen Ehemann, der besser zu mir passt und besser für mich sorgt, werde ich wohl kaum finden.

Würden die ganzen anderen Dinge gut laufen, die es eben nicht tun, könnte ich über die hygienischen Aspekte, die mich stören, bestimmt hinweg sehen.
Ich habe nicht behauptet, dass mein Mann unhygienisch sei.
Und gewiss liegt es zum großen Teil an mir, dass ich damit ein Problem habe. Nur daran, dass es mir unangenehm ist und ich ihm mich so noch mehr von ihm distanziere, daran kann ich wohl schlecht was ändern.
Seinen Geruch mag ich schon, immernoch, wobei er für mich zugegebenermaßen anfangs besser roch.
Es ist nicht so wie bei meinem Ex, dass ich ihn seines Geruches wegen dauernd anknabbern könnte, aber ich mag seinen Geruch. Und meinen Ex konnte man in Oberflächlichkeit kaum toppen, da brachte auch der eigene Duft nichts.
Mein Mann ist der, den ich will und deshalb möchte ich mit diesen Dingen irgendwie klar kommen.

Ich erwarte keine unmäßige Menge an Waschvorgängen von ihm, darum geht es mir nicht.
Aber immerhin macht er zwei bis dreimal am Tag Sport, und wenn er es dann am nächsten Tag nicht für nötig hält, zu duschen, finde ich das befremdlich. Weil eben seine Haare und die Haut schnell fetten und er ja auch den ganzen Schweiß noch am Körper kleben hat.
Das riecht dann auch einfach nicht mehr so fein, auch nicht schlimm, aber eben nicht so gut. Das ist doch normal, dass man dann nicht mehr duftet, oder?
Und das mit dem Penis, das hat nichts mit stimmender oder nicht stimmender Chemie zu tun. Er wäscht seine Vorhaut nicht gut. Das kann man auch sehen.

Könnt Ihr mich nicht ein bisschen verstehen, dass ich ihn bitten will, das zu ändern?
Das heißt doch nicht, dass ich IHN verändern will.
Nur WIE???
Wie soll ich das bitte sagen? Ich weiß einfach nicht, wie, ohne ihn zu verletzen oder ihm das Gefühl zu geben, ihn eklig zu finden. Weil das tue ich nicht.
Ich steh total auf ihn. Ich finde ihn super sexy.

Beitrag von Ich auch 14.03.11 - 18:04 Uhr

Ich geh mit ihm zusammen Duschen und wir waschen uns vorher richtig binden das ins Vorspiel mit ein.... entweder falle ich dann leidenschaftlicher als sonst ins Bett und falle über ihn her oder ich vernasch ihn noch unter der Dusche ..... er merkt ja genau das mich das viel mehr anmacht als wenn wir normal Sex haben....

Beitrag von Ich auch 14.03.11 - 17:56 Uhr

Mir gehts wie dir ich kann meinen Mann auch nicht riechen ...
wenn er beim Sex schwitzt oh je ....... und bei Oral hab ich übelste Probleme er verliert viel Flüssigkeit schon vorm OG und ich muss fast würgen ....
Tja aber was soll man machen meinem hab ich es gesagt er weiß ....
Wir sind seit 10 Jahren zusammen und Verheiratet und haben 2 Kinder.

Und nur weil ich ihn nicht riechen kann .... kann ich mich nicht trennen.

Lg

Beitrag von 123hi 14.03.11 - 18:02 Uhr

doch, doch, doch, ich kann ihn riechen. auch nach dem Sport, auch beim Sex.
aber eben nicht den Geruch der Vorhaut, wenn sie ungewaschen ist.
Und den Mundgeruch nach Kaffee oder Alkohol oder zuwenig Trinken am Tag.

Beitrag von ladyphoenix 14.03.11 - 20:09 Uhr

also wenn ihr euch so sehr liebt und soooo gut zusammen passt und alles ist ganz wunderbar, dann werdet ihr auch normal miteinander reden können, ohne das er sich an der Krone gezackt fühlt. Dann sollte es kein Problem sein zu sagen 'Hey Liebling, magst du dich da nochmal etwas frisch machen?'
oder 'Schatz, ich würde mir etwas mehr Intimhygiene bei dir wünschen'.
Also wie gesagt, wenn er ihr ein so tolles Paar seid, dann darf das kein Problem sein.

LG
LadyPhoenix

Beitrag von badguy 14.03.11 - 19:49 Uhr

Bei einem Menschen, der so einen Roman mit Wünschen und Forderungen an seinen Partner verfasst, frage ich mich ernsthaft, ob du so ein Volltreffer bist und deinem Partner jeden einzelnen seiner Wünsche von den Lippen abliest.

Beitrag von 123hi 15.03.11 - 11:45 Uhr

ich verfasse den Roman ja nicht an ihn.
Im Gegenteil: ich habe ihm kürzlich einen langen Liebesbrief geschrieben.
Er hat ihn allerdings erst 2,5 Monate später gelesen.
Was gar nicht seine Art ist. Aber auch keine Absicht war.
Trotzdem: so etwas ist nicht in Ordnung!
Immerhin mag er es ausgesprochen gerne, von mir geschrieben zu bekommen!

So viele Wünsche sind das ja nicht gerade, die ich habe. Sie gehören fast alle in die gleiche Sparte. Und meiner Meinung nach sind das die eher harmlosen Dinge, auch wenn sie mich schon stören.
Und auch nicht zuviel verlangt.
Forderungen stelle ich sowieso nicht. Ich kann ihn nur bitten und bei einigem habe ich das ja bereits getan.

Gestern hat er sich übrigens extra fein gemacht für mich, rasiert schon nach 2 Tagen etc... Einfach so.
Vielleicht bringt es ja schon allein was, dass ich mich hier so intensiv damit auseinander setze?
Scheinbar kommt es ja doch irgendwie bei ihm an. Manchmal.

Ich brauche ja für Dich kein Volltreffer sein.
Mein Mann jedenfalls ist rundum glücklich mit mir. Unter Anderem, weil ich so einfühlsam bin. Und so emotional.
Deshalb ist mir das alles auch nicht egal. Und ich versuche das, was zwischen uns steht, aus der Welt zu schaffen.
Dabei bin ich selbstverständlich auch kompromissbereit.

Aber irgendetwas schleifen zu lassen aus reiner Faulheit, was dann zu Distanzierungen gegenüber dem Partner führt, das lasse ich nicht zu.
Ist das so verwerflich?

Beitrag von masolu 14.03.11 - 20:12 Uhr

Puh, das ist aber eine ganz schön tragische Geschichte. Irgendwie tut mir das total leid, weil es euch so viel schöner Zeit eurer Beziehung kostet, diese ganze Nachdenkerei.
Also eine gewisse Grundhygiene ist natürlich ein Muss. Das ist ganz klar. Mein Mann arbeitet im Garten-Landschaftsbau und da ist das abendliche duschen wenn er heim kommt natürlich ein Muss. Nicht wegen unbedingter Gerüche,sondern einfach weil er dann dreckig ist :-)
Er ist von sich aus schon immer ein sehr eitler Typ gewesen. Wenn er aus dem Haus geht, dann müssen die Haare sitzen, und Deo kann er auch nie genug haben ;-)
Wenn er das für sich tut ist das ok, aber ich setze die Erwartungen an ihn da eigentlich nicht so hoch.
Es gibt Punkte, in denen ich dich absolut verstehe. So zb. die Intimpflege. Das ist einfach nicht schön wenn er da unangenehm riecht. Da würde es mir genauso gehen.Was das rasieren angeht... da bin ich nicht so streng,ich mag das an meinem Mann manchmal ganz gerne wenn er da nen 3,4 oder 5 Tage-Bart stehen hat :-), Fingernägel wäre jetzt auch noch ein Punkt an dem ich dich verstehen könnte.
Jedenfalls ist es schwierig konstruktive Kritik an jemandem zu äußern ohne dass dieser verletzt ist. Das einzige was ich machen würde ist, den passenden Moment abzuwarten und zu versuchen es so liebevoll zu verpacken wie möglich. Für viele Dinge gibt es ja auch eine simple Abhilfe. Wie mit Mundgeruch zb. Wenn er schon regelmäßig Zähne putzt, dann besorg ihm doch mal nen Zungenschaber. Viele der Mundgeruch verursachenden Bakterien sitzen auf der Zunge.Vielleicht hilft das was. Naja und wenn du mit ihm gesprochen hast, dann versuch dich zu entspannen und deine Gedanken mal in eine andere Richtung zu lenken. Man muss sich irgendwie auch ohne vorheriges Reinigungsprogramm in der Nase haben können glaube ich. Morgends zb hat so ziemlich jeder Mundgeruch. Und wenn ich bedenke, dass mein Mann und ich morgens erst aus dem Bett springen müssten um Zähne zu putzen bevor uns küssen... ich glaube da ginge uns ein Stück Lebensfreude verloren.
lg

Beitrag von 123hi 15.03.11 - 11:32 Uhr

danke, das ist eine tolle Antwort. Sehr einfühlsam.

Ich will hier gar nicht so radikal klingen. Bin ich nämlich nicht. Es ist nur so, dass man über solche Themen nicht gerade mit Freunden reden kann. Denn bei denen möchte ich nicht, dass sie meinen Mann in einem falschen Licht sehen, das ist einfach nicht angebracht, mit Freunden über die Vorhaut des Partners zu sprechen.
Dafür gibt es ja das Forum.
Damit sich mal Dinge von der Seele schreiben kann, ohne jemandem persönlich an den Karren zu fahren.
Auspacken kann ohne jemanden in seinem Umfeld zu diskreditieren.
Deshalb muss das, was man hier schreibt, ja auch nicht eine Autobiographie sein. Es reichen Ausschnitte, gerade das, was einem eben am Meisten unter den Nägeln brennt.
Liebeserklärungen mache ich meinem Mann lieber selbst, damit muss ich hier keinen langweilen.

Ich bin auch nicht streng mit meinem Mann.
Ich fasse ihn ja gerne an, ich rieche ihn auch gerne, ich küsse ihn auch morgens ohne waschen und Zähne putzen.
Nur seine Zunge brauche ich da nicht unbedingt zu schmecken, ich schmecke dann ja selbst nicht gut und mag ihm das auch nicht zumuten.
Das mit dem Zungenschaber ist eine gute Idee.

Der Bart steht ihm genau 2 Tage lang gut. Spätestens nach 5 Tagen aber kratzt er furchtbar. Mein Sohn lässt sich gar nicht gern von meinem Mann küssen (auf die Wange) z.B. Weil das so kratzt. Das tut meinem Mann jedes Mal leid, aber er unternimmt nicht viel dagegen.
Ich hätte ja nichts dagegen einzuwenden, wenn ihm das selbst gefällt und er es aus Überzeugung macht. Es ist aber reine Faulheit oder eben andere Priorität. Und eigentlich rasiert er sich in 90 % der Fällen nach frühestens 7 Tagen.
Wenn es eine Ausnahme wäre, könnte ich damit besser umgehen.

Ich habe das alles bestimmt sehr reduziert oder teilweise vielleicht zu deutlich geschrieben.
Ich würde einfach so gerne wieder voll entspannen können bei intimer Zweisamkeit. Hemmungslos kann ich eben am Besten sein, wenn das "Drumherum" stimmt. Und da wir vielleicht alle 3-4 Wochen einmal Sex haben, ist es doch nicht zuviel verlangt, dass es dann ab und zu mal rundum schön für mich ist, oder? In den meisten aller Fälle haben wir abends Sex, wenn wir beide zum Umfallen müde sind. Völlig unvorbereitet. Das ist nicht unbedingt entspannend.
Und wenn das dann anfängt zu riechen...
Ich werde mit ihm sprechen, führt ja kein Weg dran vorbei.

Ich finde jedenfalls für meinen Geschmack:
Sex ist am Schönsten, wenn man den Anderen liebt, kennt und auf seine Wünsche eingehen kann.
Sex ist am Schönsten, wenn es ein Miteinander gibt, ein bewusst wahrgenommenes Gegenüber.
Sex ist am Schönsten, wenn die Lust uns dazu treibt und nicht die pure Geilheit.
Lust hat für mich etwas mit Verlangen zu tun, damit, den Anderen begehrenswert zu finden und ihm das auch zu zeigen.
Aber mit Erotik ist es noch so viel schöner!

Beitrag von masolu 15.03.11 - 13:28 Uhr

Mach dir keinen Kopf. Ich fand es kam genauso rüber wie du es meinst. Ich habe es jetzt auch nicht als bloßstellung deines Mannes empfunden. Ich versteh dich vollkommen. Ich drück dir die Daumen dass du einen passenden Moment findest und sich die Lage bei euch wieder entspannt,damit ihr zwei eure Liebe wieder richtig génießen könnt.
Alles liebe :-)

Beitrag von 123hi 16.03.11 - 10:47 Uhr

ich danke Dir!
so verständnisvolle Worte tun gut!

#blume

Beitrag von heike74 15.03.11 - 17:05 Uhr

Nach einem langen Arbeitstag und 13 km Heimweg mit dem Fahrrad sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, unter die Dusche zu springen (oder sich zumindest gründlich zu waschen, so man unter trockener Haut leidet).
Dabei wäscht man auch automatisch den Intimbereich mit. Schon sind einige Probleme gelöst.

Auch die Bart-Sache. Sag ihm, dass er dir frisch rasiert bzw. mit max. 2 Tage altem Bart am besten gefällt.

Du machst dich doch sicher auch schön für ihn und flitzt nicht als "Jogginghosenmonster" durch den Alltag?

Ich kann die Damen hier nicht verstehen, die meinen, es sei normal, dem Partner einen schwitzig-klebrigen Körper täglich zuzumuten. Die Arbeitskollegen bekommen ihn doch auch frisch geduscht präsentiert, obwohl diese mit ihm (hoffentlich) keinen Sex haben sollen. Wo bleibt denn hier die Logik?
Frischer Männerschweiß kann ja ganz lecker duften, wenn die Bakterien ihn aber schon stundenlang zersetzt haben, ist es einfach nur noch müffelig.

LG Heike

Beitrag von 123hi 16.03.11 - 12:29 Uhr

vielen lieben Dank für Dein wohlwollendes Feedback.
sehr treffend formuliert :-)

und: na klar bemühe ich mich, ihm zu gefallen. Das ist nicht schwer, denn er mag mich so, wie ich bin und ungeschminkt fast lieber. Dennoch finde ich es schön, die Sachen anzuziehen, die er besonders gern an mir sieht und auch darauf zu achten, was ihm gefällt. Denn er gefällt mir sehr!

Ich finde es wichtig, dem Anderen gerne eine Freude machen zu wollen.
Das müssen ja nicht Blumen sein.
Den Augenblick zu etwas Besonderem machen kann man auch durch die kleinsten Dinge.
Und die Sinne zu schärfen für diese Details, das erhöht meiner Meinung nach den Wert einer Beziehung.
Außerdem schadet es niemandem, auch auf sich selbst ein bisschen genauer zu schauen:
Was tue ich, wie geht es mir damit, wie wirkt es auf Andere?
Was tut mir gut? Was tut meinem Partner gut?
Womit fühle ich mich nicht wohl? und warum?
Und wie kann ich es ändern?

Ich für meinen Teil werde versuchen, es ihm nahe zu bringen, was mich stört. Was meiner Meinung nach werder meine Eignung als Partnerin noch seine als Partner in Frage stellt (das zu einigen Meinungen oben)...

Beitrag von laudica82 16.03.11 - 19:20 Uhr

Dusch mit ihm und seif ihn von oben bis unten ein und sag ihm dann wie unglaublich sehr Du auf frisch geduschte Männer stehst und blas ihm einen :-)
Ich küsse meinen Freund auch nicht, wenn er Mundgeruch hat. Er geht dann von sich aus ins Bad und gurgelt mit Mundwasser (umgedreht ist das übrigens auch so). Er hat auch manchmal zu lange Fußnägel; das sage ich ihm sofort, dass er sich mal wieder diese schneiden könnte. Ich dusche einmal pro Tag, und erst recht wenn man den ganzen Tag gearbeitet hat. Das Minimum ist sich zumindest die Füße, Intimbereich und Achseln zu waschen vor allem nach dem Sport. Allgemein ist doch der Punkt der, dass Du anscheinend damit arge Probleme hast, sensibel hin oder her. Das musst Du in einem ernsten Gespräch ansprechen (wenn der oben genannte Vorschlag nichts bringt), sonst wird sich nichts ändern und weder Du noch Dein Mann werdet glücklich.
Viel Erfolg!
LG