Fein lkangsam werd ich grantig.

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von simmi200 14.03.11 - 15:54 Uhr

Hallo ihr.
Ich hab meinen Elterngeldantrag brav abgegeben als die Geburtsurkunde meiner Motte da war was übringens auch schon echt lange dauerte.
Dann kam relativ schnell noch mal ein Schreiben das was fehlt, auch innerhalb einer Woche nachgeliefert.
Und seitdem? Nichts.
Ich krieg seit dem 17.1 EG und wir haben langsam Mitte März. Und es wird doch nur 3 Monate rückwirkend ausgezahlt?
Wie rechnen die das denn? 3 Monate weil zu spöt eingereicht? 3 Monate weil die so lang brauchen?
Frustrierte Grüße
Manchmal denk ich mir, wenn ich in meinem Beruf als Krankenschwester so lahm wär.. naja..

Beitrag von helly1 14.03.11 - 17:45 Uhr

bei Anträgen gilt immer der Tag der Antragstellung. Du liegst also in der Frist. Wenn die so lang brauchen, ist das nicht dein Problem (zumindest nicht, was die Nachzahlung angeht). Vielleicht rufst du mal an und fragst nach!?

LG helly

Beitrag von zwillinge2005 14.03.11 - 17:59 Uhr

Hallo,

warum hat es lange gedauert die Geburtsurkunde zu bekommen? Die bekommt man doch wenn man das Kind am Einwohnermeldeamt anmeldet sofort mit - zumindest in unserer Gemeinde.

Wie lange ist denn die "Nachlieferung" jetzt her?

wegen der Nachzahlung brauchst Du Dir keine Sorge machen. Es gilt das Datum des Antragseinganges.

LG, Andrea

Beitrag von baerchenssun 14.03.11 - 19:30 Uhr

wir haben damals zum Beispiel erst einen Monat nach der Geburt einen Termin beim Standesamt bekommen um unseren Sohn anzumelden und erst dann bekamen wir natürlich auch die Geburtsurkunde.

Beitrag von simmi200 14.03.11 - 20:39 Uhr

Huhu

hier ist es so das das Krankenhaus die Unterlagen weg schickt und man dann irgendwann die Urkunden zugeschickt bekommt. ein Service des Krankenhauses das man sich um nichts kümmern muss.

Die Nachlieferung hatte eine Frist bis 8.2 ich hab sie aber sicher ende Januar eingereicht.

Lg

Beitrag von kati543 14.03.11 - 23:48 Uhr

In dem Fall ist das Amt noch voll in seiner Frist. Ämter haben Monate Zeit, bevor du Untätigkeitsklage einreichen kannst.

Beitrag von zwillinge2005 15.03.11 - 11:25 Uhr

Hallo,

dann sind es ja gerade mal fünf Wochen seitdem Du die Unterlagen vollständig eingereicht hast -. das finde ich jetzt nicht sooo langsam.

LG, Andrea

Beitrag von king.with.deckchair 14.03.11 - 18:36 Uhr

"Ich krieg seit dem 17.1 EG und wir haben langsam Mitte März. Und es wird doch nur 3 Monate rückwirkend ausgezahlt?
Wie rechnen die das denn? 3 Monate weil zu spöt eingereicht? 3 Monate weil die so lang brauchen? "

Eine lange Bearbeitungsdauer darf selbstverständlich nicht zu deinen Lasten gehen! Eigentlich doch völlig logisch, oder?

Beitrag von nele27 15.03.11 - 08:56 Uhr

Süße, ich hab auch noch kein EG ... allerdings liegts bei mir dran, dass noch Teile unserer Unterlagen fehlen :-(

Daher macht mir Dein Text nicht wirklich Mut #schwitz Muss bis 22.3. die Unterlagen einreichen ... Und wenn Altona dann auch so langsam ist kriegen wir es dann wohl im August #schock

Grüße, Nele

PS: Ich hab schon äußerst lahme Krankenschwestern erlebt :-)

Beitrag von sandrinchen85 15.03.11 - 09:36 Uhr

also bei stella hab ich den antrag abgegeben und das geld war keine 5 tage später auf meinem konto :) der bescheid kam 2 tage danach(also ne woche nach abgabe).
aber mit der geb.urkunde das versteh ich auch nicht.das kh macht bei uns auch die anmeldung,aber man kann 5 tage später im rathaus die urkunde abholen.
lg und ruhig blut ;)

sandra

Beitrag von schwilis1 15.03.11 - 09:41 Uhr

bei uns hat es mit der urkunde auch gedauert. aber wohl deswegen weil ich keine habe. ich habe zwar ein personalausweis und den ganzen schmus bekommen, ohne Geburtsukrunde und ne einbürgerungsurkunde ohne Geburtsurkunde... dennoch wollte das Amt hier die urkunde haben. letzendlich hat es dann doch auch ohne geklappt... keine ahnung...

ach ja ich hab keine, weil meine Eltern Vertriebene waren und keie Papiere über die Grenze mitnehmen durften...
fragt nicht mich... fragt ceausescu

Beitrag von demy 15.03.11 - 10:09 Uhr

"fragt nicht mich... fragt ceausescu"

Wird schwierig ;-)

Gruß
Demy