Unsicher

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von jezz1355 14.03.11 - 17:22 Uhr

Hallo Ihr lieben!

Ihr habt mir hier immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden deshalb will ich euch jetzt mal was fragen.

Also Ende des Monats wird Laura 6 Monate alt. Ich habe bis jetzt voll gestillt.
Bei der Geburt wog sie 3170 gr. und war 50 cm groß! Unser Still start war super. Klappte alles gut. Sie nahm immer gut zu. Trank alle 2 Stunden , manchmal auch öfter.
Nun seit fast 2 Monaten wird das Stillen immer öfter oder auch unregelmässiger. Ok bei Wachstumsschüben oder abends trinkt sie jede Stunde .
Also es ist zur Zeit so :
( alles ca. Werte)
8.00 Uhr stillen Sie stillt immer unter 5 min. und nur 1 Seite!
10.30 Uhr stillen
12.00 Uhr stillen
14.00 Uhr stillen
16.Uhr stillen
17. 30 Uhr stillen
18.30 Uhr stillen
19.30 Uhr stillen , danach die letzte Woche 50 - 70 ml Pre die sie auch dann noch komplett verdrückt.
Dann schläft sie auch bis 02.00 uhr ca. + - 1 Stunde!

Ich leg sie an , nach ca. 1/2 Min. oder auch mal etwas länger kommt der MSR , sehr stark, es spritz richtig! Dann saugt sie richtig gut , ich hör sie schön schlucken, das geht 2 / 3 Min. dann zubbelt sie an der BW , dockt ab , nuckelt wieder 2 / 3 mal zubbelt wieder , nuckelt dran , quängelt dann! Bis ich sie dann von der Brust nehme. Die andere Seite nimmt sie dann nicht mehr!
Sie hat schon immer nur 1 Seite pro Mahlzeit getrunken, beim Versuch ihr die andere noch anzubieten würgt sie direkt. ;o und dreht den Kopf weg.

Nun meinte Frage , warum macht sie nach der "kurzen zeit " an der Brust so ein Theater , so als ob nichts mehr kommt ....
Und dann trinkt sie danach noch nen Fläschen PRE.. #gruebel

Kann man Milch Nahrhafter machen mit meiner Ernährung?
ich WILL nicht abstillen! Noch lange nicht.
Abends mal ein Fläschen machen ist ja ok, dann kann der Große Bruder mal füttern , der freut sich immer riesig,.


Vor 1 Monat hab ich das letzte mal abgepumpt um zu gucken wieviel kam. Ungefähr knapp 100ml pro seite. Aber das ist ja auch nun schon was her!
Soll ich mal pumpen um zu gucken wieviel Milch kommt?
Ich trinke Malzbier ohne Ende , jeden Tag 1 Flasche!

Bei meinem Sohn hatte ich nach 4 Monaten keine Milch mehr!
Ich will nicht aufgeben! ich will weiter stillen!

Also wie gesagt , sie macht bei jedem Stillen ( dauer HÖCHSTENS 5 Min) so ein Theater und würde danach immer ein Fläschen nehmen!

Mich schlaucht dieses tägliche Stilldrama , weil ich nicht weiss warum sie das macht. Dann meinen alle mir sagen zu müssen ,das ist schon krass das die so oft trinkt und vielleicht gehst du mal zum Arzt! ...

Meine Freundinnen stillen alle nur alle 4 Stunden , von den Babys gemacht. Sie melden sich einfach nicht früher, trinken aber auch länger und beide Seiten!

Hattet ihr auch so was ? #zitter
LG Jessy

Beitrag von jezz1355 14.03.11 - 17:35 Uhr

Achja , Bei Geburt 3170 gr. vor 1 Woche 6200gr ca.

Beitrag von qrupa 14.03.11 - 18:36 Uhr

Ich hab nie auf die Uhr geguckt beim stillen ich kann dir also nicht sagen wie oft meine Töchter stillen/gestillt haben. Aber alles zwischen einem Abstand von 30 Minuten und 4 Stunden ist völlig normal.

Seh viele Babys trinken wenn man ihnen eine Flasche hinhält, auch wenn sie satt sind, wenn sie denn eine Flasche nehmen.
Wenn dein MSR so stark ist, kann es sein dass dein Baby damit Probleme hat. Und was in dem Alter auch nicht ungewöhnlich ist, sobald der größte Hunger gestillt ist, ist alles andere interessanter und es wird nurnoch rumgehampelt. Hier gibt es auch oft Theater beim stillen. Deswegen geb ich aber keine Flasche sondern still eben Häppchenweise. Dann geht es eben in 15 Minuten weiter. Versuch dir nicht selber Streß zumachen (und von anderen noch weniger). Deine Milch reicht und ist auch nahrhaft genug (egal wo auf der Welt, alle Frauen haben nahezu identisch nahrhafte Milch, mit der ERnährung hat das nichts zu tun, das ist ein Ammenmärchen)

Beitrag von sarahjane 14.03.11 - 19:48 Uhr

Es kann sein, dass ihr Frauenmilch allein nicht mehr reicht, und sie bereits beikostreif ist, oder Du eben "dauerhaft" mit Premilch zufüttern musst.

Ob und wann ein Kind von der Brust entwöhnt wird, liegt nicht allein in der Entscheidung der Mutter, auch der Kindeswille zählt.

Beitrag von alexm1988 14.03.11 - 20:08 Uhr

Hhmm also für mich hört sich das nach ner saugverwirrung an..meiner macht das umgekehrt wenn ich mal abpumpe und er aus der Flasche trinken muss..

LG jes mit Pascal Maurice , vorgestern 4 Monate alt geworden #herzlich

Beitrag von lilly7686 14.03.11 - 20:13 Uhr

Hallo!

Es gibt Kinder, die alle 2 Stunden stillen, andere alle 4 Stunden. Und manche haben gar keinen Rhytmus und trinken immer unterschiedlich.
Am Besten ist, du stillst einfach nach Bedarf und schaust gar nicht auf die Uhr dabei.

Weißt du, nachdem mich ständig jemand fragte, wie oft denn meine Tochter "kommt", hab ich mal versucht, auf die Uhr zu schauen bei jedem Stillen.
Noch vor dem Mittagessen hab ich aufgegeben, weil mir das zu stressig war.

Was viele Frauen als "keine Milch mehr" verstehen, ist einfach ein Wachstumsschub. Die Kleinen wollen dann jede Stunde oder öfter trinken und man ist dann halt der Meinung, die Milch reiche nicht mehr.
Dem ist natürlich nicht so. Das Baby braucht nur wesentlich mehr Milch weil es wächst und muss deswegen öfter trinken, um die Produktion anzukurbeln.

Wenn also wieder mal jemand meint, du hättest zu wenig Milch, weil dein Baby so oft trinken möchte, dann sagst du: "Im Gegenteil, wenn wir so oft stillen sorgen wir dafür, dass genug Milch da ist!"

Und wegen dem Trinken nachts: Es kann sein, dass dein Milchspendereflex einfach zu stark ist. Vielleicht kannst du ein bisschen Milch vor dem Stillen ausstreifen. Dann spritzt es nicht so.
Viele Kinder empfinden es als unangenehm, wenn die Milch so spritzt.

Liebe Grüße!

Beitrag von peppina79 14.03.11 - 20:22 Uhr

Ich denk auch, dass es ein Schub sein könnte. Meine Kleine ist dann auch immer am "Spielen"mit der BW und quengelt trotzdem.

Nur eine Brust mit 100ml ist doch ok, hast Du mal überlegt, dass sie einen kleinen Magen haben könnte? Meine trinkt auch nie mehr als 90-100ml, kommt daher auch öfter als andere Kinder, die sich gleich 180ml reinzischen.

Und Gabe von Beikost hat ja auch nichtts damit zu tun, dass Du abstillen musst. Man kann dann durchaus noch Monate weiterstillen.

Kopf hoch

Beitrag von jezz1355 15.03.11 - 07:41 Uhr

Hallo,
danke für eure Lieben Antworten. Grundsätzlich habe ich GARKEIN Problem mit dem "dauerstillen" . Ich hab halt gedacht vielleicht gibt es möglichkeiten es "etwas" rauszuzögern, damit ich zb. mal zeit für den Großen hab! :-(

Mein Problem ist zb. Meine Schwiegies, leben so gesehen noch hinterm Mond, denke ich manchmal! ;o
Als meine Maus jede Stunde trank beim Schub waren wir gemeinsam unterwegs, in einem Cafe , bekam sie wieder hunger...ich legte sie an, sie trank, halbe stunde später weinte sie wieder...ich legte sie an. :-p
Dann guckte Opa mich an fragte: Wielange geht das schon so? ich so ja seit gestern , die hat gerade einen Schub!
Na wenn das die Tage so bleibt würd ich mal zum Arzt gehen! #schock
Dann fing eine Diskussion um mich herum an ( ich mit stillenden kind in der Mitte) , was da den sein könnte , und da wäre ja was nicht in Ordnung :o

Oder eine Bekannte. Wir schrieben übers I- net. Ich erkundigte mich über ihren Sohn ( 2 Wochen jünger als Laura ) ... Wir tauschten uns was aus...
Sie sagte er ist nicht mehr satt geworden , wollte jede 2 Stunden trinken , ich geb jetzt die Flasche!!! Ich nur: aha!!!! Nunja ihre Sache! ;o
Sie meinte dann: Und Laura. Ich : Ja die komtm so zwischen 2- 3 Stunden oder bei Schüben auch mal jede Stunde! Abends hängt sie auch mal dauernt dran. Und einschlafstillen tun wir auch!
Dann kam : OH Gott, das ist aber auch anstrengent für dich alle 3 Stunden zu stillen!!!!!!
Ich so : neeee warum ..ich wollte das doch so .

Dieses Gespräch erzählte ich meiner Freundin.
Ich sagte dann zu ihr, das ich es komisch finde das ich so als " selten" gelte. Spielgruppe stillt keine mehr. Alle fragen mich dort, ob ich mir nicht ein Stück Freiheit erkämpfen will ...*kopfkratz**
Und warum es alle so komisch finden das sie 2 /3 Stunden trinkt.
Dann meinte meine Freundin: Ja krass finde ich das auch das sie so oft trinkt und vorallem ab nachmittags fast jede Stunde , du bist da ja schon zeitlich sehr gebunden!
( sie stillt alle 4 stunden, guckt aber extrem auf die uhr) Aber da sag ich auch nichts zu!

Nunja , da nur " fast" alle in meinem Umfeld so komisch reagieren war ich doch etwas verunsichert. OBWOHL mein Gefühl doch sagt es ist gut/ richtig was du machst! !!!!!

LG Jessy:-D

Beitrag von peppina79 15.03.11 - 20:22 Uhr

Die Geschichte kenn ich irgendwie:

Bei mir hieß es: Musst Du nicht langsam mal anfangen mit Karottensaft? Hallo? Das Kind ist 3 Monate alt???

Gib ihr doch lieber die Flasche, das ist doch total anstrengend alle Stunde nachmittags zu stillen (öhm nö, nur dass die Große bisl zu kurz kommt).

Was, Deine schläft noch nicht durch (eine Mutti, die nur Flasche füttert). Das wär ja nix für mich.
Bitteschön, dafür hat meine keine Einschlafprobleme, weil ich sie in den Schlaf stille *lol*

;-))