Ehekrach - Was jetzt? #heul

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von ciddaa 14.03.11 - 19:25 Uhr

Hallo,
wir sind mit meinem Mann schon seid über 1 Jahr eigentlich glücklich verheiratet. Da die Ehe etwas chaotisch angefangen hat, war sozusagen wie gezwungen kann er das nicht vergessen.

Wie waren schon 2 Jahre verlobt als ich mich mit meinen Eltern stritt und diese mich aus der Wohnung schmissen. Dazu muss ich sagen das ich mich nie blendend mit meinen Eltern verstanden habe. Habe ihn dann angerufen und er hat mich zu sich geholt und von ihm kam dann auch die Idee zu heiraten. Also haben nach weitern 3 Monaten eine schöne Hochzeit gehabt und uns Trauen lassen.

Jetzt nach fast 1,5 Jahren fängt er an mir vorzuwerfen ich hätte ihm keine andere Wahl gelassen und das ich gelogen habe und meine Eltern mich nicht aus dem Haus geworfen haben das dass alles mein Plan war und er ja nur der Opfer war... Ich halte das nicht mehr aus. Ich weiß auch nicht mehr weiter. Vorhin haben wir uns wieder gestritten. Er kam von der Arbeit und war einfach nur schlecht drauf. Da haben wir uns gestritten und er sagte er macht nicht mehr weiter so und ging zu seinem Kumpel. Dazu kommt noch das ich mich nach seiner Meinung nie genug um die Wohnung kümmere und um den Haushalt. Mensch ich sauge alle 3 Tage und wische 1 mal die Woche und es liegt nie überall Wäsche und Geschirr rum... was soll ich den sonst noch machen.

Wir haben ja nicht immer diese Tiefpunkt tage aber 1-2 mal im Monat kommt es zum großen streit.

Kennt das eine von euch? Oder habt ihr ein Rat den ihr mir geben könnt? Ich meine ich liebe ihn und ich spüre auch seine Liebe an guten Tagen er ist nur sehr launisch... Zum Beispiel waren wir gestern das glücklichste paar nur gekuschelt und umarmt und heute so was. Danke erst mal fürs zuhören oder besser gesagt lesen..

Und ich wäre dankbar für jede hilfreiche Antwort oder Unterstützung... und sorry für die Rechtschreibfehler bin im Moment etwas durcheinander..

LG

Beitrag von zaubertroll1972 14.03.11 - 19:33 Uhr

Hallo,
Seid Ihr deutsch?
Das klingt so wie bei den türkischen Paaren. Dein Mann hat Dich gezwungener Maßen geheiratet und nun bereut er es. Vielleicht war er noch gar nicht soweit, alles kam zu plötzlich und nun ging es ihm zu schnell.
Sorry...für mich klingt es danach?

LG Z.

Beitrag von ciddaa 14.03.11 - 19:35 Uhr

Ja,
wir sind ein türkisches Paar aber er wollte doch... ich habe ihn zu nichts gezwungen er hat mir den Antrag gemacht. Warum wirft er mir das jetzt vor?

PS.
Wir sind zwar türkisch aber sehr europäisch.. =) nicht so abergläubig usw.

Beitrag von zaubertroll1972 14.03.11 - 19:50 Uhr

Mein Vater stammt aus der Türkei....wir leben zwar nicht so aber mir kam das alles doch sehr bekannt vor.
Arbeitest Du nicht? Du bist doch auch noch so jung? Wie alt ist Dein Mann?
Ganz ehrlich.....ich kenne viele Ehen die so jung und unter ähnlichen Umständen geschlossen wurden und keine davon hatte Bestand.
Ich kann Dir nichts raten. Nur : Schau daß Du nicht abhängig bist und auch alleine klar kommen kannst!

LG Z.

Beitrag von ciddaa 14.03.11 - 19:57 Uhr

Ich habe eine fertige Ausbildung und arbeite Vollzeit als Bürokauffrau in einem guten Unternehmen. Bin also nicht abhängig von Ihm und das weiß er. Wir sind in der Ehe also dadurch gleichgestellt. Ich denke aber das er noch nicht erwachsen genug ist für die Ehe dies ist mir leider erst spät aufgefallen. Davor war er immer anders, so reif und so. Aber ich Liebe Ihn. Und zwar sehr. Und ich möchte Ihn auf keinem Fall aufgeben oder mich gar von Ihm trennen.
Ich kontaktiere am Besten morgen eine Beratungsstelle für eine Paartherapie. Ich glaube er ist nie mit der Situation klar gekommen in die wir hinein geritten sind. Die EHE.

Danke dir auch für deine Antworten.

Liebe Grüße
Ciddaa

Beitrag von zaubertroll1972 14.03.11 - 20:09 Uhr

Ich dachte Du arbeitest nicht da Dein Mann von Dir verlangt Du solltest Dich mehr um den Haushalt kümmern :-)
Sag` ihm hat daß er selber was machen soll wenn es ihm nicht sauber genug ist.
Vielleicht solltest Du Deinen Mann einfach mal fragen ob er selber auch einer Therapie/ beratung zustimmen würde denn Du alleine kannst da gar nichts erreichen.

LG Z.

Beitrag von windsbraut69 15.03.11 - 07:16 Uhr

Wenn Ihr gleichgestellt seid, warum wirft er Dir vor, nicht genug im Haushalt zu tun?
Sind Saugen und Wischen Deine Aufgaben, hat er Eigene?

Gruß,

W

Beitrag von ciddaa 15.03.11 - 08:42 Uhr

Ja er hat auch seine Aufgaben wie müll oder treppen ect..

Beitrag von nadeschka 15.03.11 - 13:23 Uhr

Müll. Haha. Mein Mann hat auch drei Jahre lang immer seine schwere Aufgabe "Müll runtertragen" aufgeführt, wenn es darum ging, wer im Haushalt mehr oder weniger macht.

Er hat auf dem Weg zur Arbeit den Müll runter getragen, ich hab vor der Arbeit unsere Tochter geweckt, ihr Frühstück gemacht, sie angezogen und bin dann 30 Minuten früher los, um sie in der Kita abzugeben.

Er machte mir dann noch Vorwürfe, wenn ich mal sagte, ob er sie vielleicht mal rasch anziehen könnte. Schliesslich muss ER ja den Müll runter bringen!!!

#augen

Nach einem heftigen Streit eines morgens meinte er patzig, wenn ich es so anstrengend fände, mich morgens um das Kind zu kümmern, dann würde er das eben jetzt machen. Sei alles kein Problem.

Seither hat er jeden Morgen das ganze Tamtam mit der Kleinen, ich trink dann noch gemütlich meinen Kaffee, wenn sie weg sind, nehm danach den Müll mit runter, was mich ca. 30 Sekunden extra Zeit kostet und freu mich über die neu gewonnene Freizeit. Haha #rofl

Beitrag von sophieswelt 14.03.11 - 19:34 Uhr

Für mich klingt das so, als wärd ihr noch gar nich reif für die Ehe. Du bist noch sooo jung, gerade mal 21...vielleicht war es zu übereilt, es klingt so, als würde er nur noch angenervt sein und sich langsam abwenden.

Und dass du seine Liebe nur an guten Tagen spürst, finde ich äußerst merkwürdig. Klar, es gibt durchaus Tage, da liebt man mal mehr und mal weniger, aber das klingt äußerst kalt. Es klingt, als woll er ausbrechen.

Ich bin sowieso kein Fan von solch frühen Eheschließungen, vielleicht sehe ich es deswegen etwas zu kritisch.

Aber wenn ich lese, dass ihr schon zwei Jahre verlobt ward...in dem Alter. Warum immer gleich heiraten? Warum nicht erstmal das Zusammensein kennenlernen und es langsam angehen?
Ich glaube, dass viele junge Menschen die Ehe total romantisieren.


Ich wünsche dir trotzdem alles Gute.

#herzlich Sophie

Beitrag von ciddaa 14.03.11 - 19:37 Uhr

Was wäre den nun eine Lösung?
Die Liebe ist ja da...
Sollen wir und den jetzt Trennen???
Rückgängig kann man es ja nicht machen...

Beitrag von sophieswelt 14.03.11 - 19:49 Uhr

Ich habe nicht das Recht, euch sagen zu dürfen, ob ihr euch trennen sollt oder nicht. Das müsst ihr schon selbst entscheiden.

Es klingt allerdings danach, als würde es nicht mehr lange gutgehen...tut mir Leid, aber so kommt es mir vor...

Wenn ihr euch liebt, okay...dann wäre vielleicht eine Beratungsstelle das Richtige. Paar- bzw. Eheberatung.

Ich hoffe, dass ihr es schafft.

#herzlich Sophie

Beitrag von ciddaa 14.03.11 - 19:53 Uhr

Danke nochmal für deine Antworten. =)
Ich habe nebenbei im Internet recherchiert und werde morgen einpaar Therapeuten für eine Paartherapie kontaktieren und mal ein Termin ausmachen.

Ich schätze unsere Ehe und möchte Sie um Gottes Willen nicht beenden. Danke nochmal. Genau diese Worte habe ich gebraucht. Das musste man mal mir sagen.

Liebe Grüße
Ciddaa

Beitrag von windsbraut69 15.03.11 - 07:19 Uhr

Und Dein Mann ist einverstanden mit einer Therapie?
Ich mag mir gar nicht vorstellen, in Euren Alter schon in einer Ehekrise zu stecken. Das ist doch die Zeit im Leben, in der man noch tun und lassen kann, was man will und sich nicht mit belastenden Beziehungsproblemen rumschlagen sollte...

LG

Beitrag von ciddaa 15.03.11 - 08:49 Uhr

Hallo,

also das hat doch nichts mit dem Alter zu tun man kann mit 60 Jahren auch ein Ehekrach haben genauso wie mit 40 Jahren oder 21...

LG

Beitrag von windsbraut69 15.03.11 - 11:01 Uhr

Doch, es hat insofern damit zu tun, dass sich 21 meiner Generation mit anderen Dingen befaßt und amüsiert haben als mit einer gescheiterten Ehe!

Natürlich kann man immer Probleme bekommen aber ich halte es für relativ unwahrscheinlich, dass so jung geschlossene Ehen/Partnerschaften ein Leben lang halten. Es passiert doch sehr häufig, dass zumindest einer der Beteiligten irgenwann das (verständliche) Gefühlr bekommt, etwas verpaßt zu haben und das nachholen will.

Beitrag von manavgat 14.03.11 - 20:14 Uhr

definiere:


Liebe!


Gruß

Manavgat

Beitrag von ciddaa 15.03.11 - 08:45 Uhr

Haha...

Liebe ist unbeschreiblich...

Beitrag von zaubertroll1972 14.03.11 - 20:11 Uhr

Bei den Türken ist es nicht üblich daß man vor der Ehe zusammen lebt. Entweder man heiratet und kann sich zueinander bekennen oder alles läuft im verborgenen ab.

Beitrag von oma.2009 14.03.11 - 21:55 Uhr

Hallo Sophie,

man darf aber nicht alle jungen Leute die sehr junggeheiratet haben über einen Kamm scheren.
Ich selber habe auch mit 19 Jahren geheiratet, nein, wir mußten nicht wir wollten! Und mein Mann war 14 Jahre älter als ich.
In diesem Jahr werden wir, hoffentlich, unseren 36. Hochzeitstag feiern (können). Ich liebe meinen Mann noch immer, mit jedem Tag ein bissel mehr.

Man hat es uns damals allerdings auch nicht leicht gemacht...... ich habe als eben Ausgelernte meinen Chef/Ausbilder geheiratet und die Leutchens in der Personalabteilung waren Alles, nur nicht begeistert von unseren Plänen (sehr großer Bankbetrieb).

LG

Beitrag von sarai2110 15.03.11 - 10:25 Uhr

So etwas positives zu hören,ist doch mal was sehr schönes!

Viel Glück auch in den nächsten Jahren#blume

Beitrag von oma.2009 15.03.11 - 19:57 Uhr

Hallo,

danke, das Glück für die nächsten jahre können wir gut gebrauchen..... nicht für unsere Beziehung, die läuft suuuper, aber gesundheitlich sehe ich grade seeeehr schwarz bei meinem Mann, aber trotzdem liebe ich ihn, mit jedem Tag etwas mehr.

LG

Beitrag von sarai2110 16.03.11 - 11:36 Uhr

Natürlich wünsch ich euch dabei auch nur das aller beste.Ich bekomme wirklich eine Gänsehaut,wenn ich lese,wie liebevoll du über deinen Mann(eure Ehe)schreibst.
Bei den vielen zerütteten Beziehungen auf dieser Welt,macht es wirklich Freude zu lesen,dass es auch noch anderes gibt.

Mich berührt so etwas sehr,darum wünsch ich euch,noch viele glückliche und unbeschwerte Jahre.


#liebdrueck

Beitrag von unicorn1984 14.03.11 - 20:47 Uhr

Klingt echt danach das sich dein Partner einfach überrumpelt fühlt, klar gibt es gute und schlechte Tage in einer Ehe unsere war von unserem unerfüllten Kiwu überschattet.

Ich war grad mal 6 Tage 21 als ich geheiratet habe und mein Partner wurde 1 Monate nach der Hochzeit 28 uns hat aber niemand gedrängt waren davor auch 2 Jahre verlobt.

Rede doch mal ruhig mit ihm was ihn wirklich bewegt evtl. Paartherapie!