Fische alle auf einmal tot und nun?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von nudelmaus27 14.03.11 - 19:25 Uhr

Hallo!

Meine Tochter (4 Jahre) hatte ein Aquarium in ihrem Zimmer mit 2 Goldfischen und zwei 3 anderen harmlosen Gubbis (Restbestand vom großen Becken!). Alles war wochenlang prima, gestern noch alles fit und heute wollte ich das Wasser wechseln und da schwammen alle auf dem Rücken TOT! Der Filter (mit Blei drin #augen) war gerissen, war überall Sand angezogen, wie auch immer es passierte....???
:-(:-(

Meine Große ist total betrübt. Sind nun am Überlegen was wir machen, was würde denn gehen in einem Becken 35x25x25 cm? Fische will sie keine mehr, hat Angst das sie wieder sterben.

Garnele?, Frosch?, Schildkröte? und wenn ja was brauche ich da?

HILFE #danke,
Nudelmaus

Beitrag von michi0512 14.03.11 - 19:37 Uhr

Abend,

Tja, wirklich dumm gelaufen :-( Tut mir sehr sehr leid. Uns ist mal was ähnliches passiert.

nun ja - eigentlich würde ich sagen: gar nichts wieder ins Becken. zumindest vorerst.

Nehmt Euch Zeit, sucht mit Eurer Süßen gemeinsam. Lest etwas über die verschiedenen Tiere und überlegt reichlich.

Im übrigen (ohne Dich angreifen zu wollen) finde ich ein Aqua im KiZi nicht unbedingt sinnvoll - Deine Maus ist m.E. noch etwas jung dafür.

GlG

Beitrag von pechawa 14.03.11 - 19:51 Uhr

Hallo,

Garnelen wären eine Alternative, aber ich finde ein Aquarium im Kinderzimmer auch nicht so gut, die Pumpe stört doch den Schlaf!
Und um Himmelswillen keine Frösche oder Schildkröten in dieses kleine Gefäß setzen.
Wie wäre es denn, wenn ihr Gartenerde als Bodengrund einfüllt, eine heimische Blume/Pflanze hinein pflanzt und dann kann deine Tochter "Beobachtungstiere" hineinsetzen, die sie nach kurzer Zeit wieder frei lässt. Natürlich muss dann noch ein Deckel/Gitter drauf.
Z.B. Spinnen, Marienkäfer oder beobachten, wie sich eine Raupe zum Schmetterling entwickelt - für Kinder in dem Alter sehr interessant,

LG

Beitrag von miriamama 15.03.11 - 00:10 Uhr

Fleischfressende Pfanzen zb!! Die sind echt super interessant und toll zu beobachten.


Mein 55l Becken steht momentan auch wieder leer, ich glaube, dass ich es mit fleischfressenden Pflanzen befüllen werde!

LG! Miriam

Beitrag von tauchmaus01 14.03.11 - 19:51 Uhr

Hallo,
in einem so kleinen Aquarium ist es eh unmöglich Fische zu halten. Ich denke sie haben Selbstmord begangen und die Luft angehalten bis sie endlich nicht mehr in dieser Pfütze leben mußten.

Schildkröten brauchen noch mehr Platz.

Goldfische brauchen doch auch viiiiel mehr Platz.

Vielleicht wären ja Urzeitkrebse was für Euch. da würde dieses Minibecken vielleicht gerade noch durchgehen und die Tiere leben eh nur ein paar Monate.

Zwergkrallenfrösche sind süß, möchten aber auch etwas Lebensqualität.

Euer Becken würde als Quarantänebecken durchgehen. zu sonst nichts.

Ich würde Dir raten Deinem Kind eher beizubringen dass auch Tiere artgerecht leben wollen und es erst dann wieder Wassertiere gibt, wenn ihr ein passenden Aquarium habt.

WIe wäre es einfach mit ein paar schönen Apfelschnecken?

Mona

Beitrag von dore1977 14.03.11 - 20:35 Uhr

Hallo,

ich schließe mich an Apfelschnecken sind doch eine tolle Idee für die "Kinderzimmerpütze".

Goldfische und Guppys, dann DAS Becken ich bin mir sicher die Fische haben gemeinschaftlich die Pumpe ruiniert um der Fischhölle zu entkommen.

DOre

Beitrag von tauchmaus01 14.03.11 - 20:59 Uhr

So wäre es ja auch gegangen....

http://www.ehrensenf.com/files/linktipps/SelbstmordFischMann.jpg

aber ich denke es war zu wenig Platz um Luftballons zu bunkern damit es für alle reicht;-)

Aber mal im Ernst, es ist immer wieder schade zu sehen wie manche Tiere leben müßen.
Habe mal ein paar Jahre im Aquaristikfachladen gearbeitet, da wollen die Leute ein kleines Becken um viele FIsche zu haben. Das kam fast jeden Tag vor.

Mein Rat....kleines Becken gleich große Probleme
Großes Becken gleich kleine Probleme.

So ein kleines Ökosystem im Lot zu halten ist eben schwer. Und dann noch Kaltwasserfische mit Warmwasserfischen zusammenzuhalten zeugt von absolutem Unwissen.

Mona

Beitrag von dore1977 14.03.11 - 21:08 Uhr

#rofl Der ist gut den muss ich mir abspeichern #rofl

Aber eine ernsthafte Verständnis Frage. Wieso wollten die Leute kleine Becken um viele Fische zu halten #kratz ist doch Blödsinn

Wir sind die totalen Aquaristik Freaks. Ich kann überbesetzte Becken nicht leiden. Mein "Lieblingsbecken" ist im Moment das 300l Becken in dem wohnen 10! Regenbogenfische und 3 Antennenwelse.

Im 56l Becken wohnt ein Kampffisch und 5 Dornenaugen.

Ich mag es "übersichtlich" in meinen Becken.

LG Dore

Beitrag von tauchmaus01 14.03.11 - 21:16 Uhr

Ganz einfach. Diese Angebote ein 56 l Becken als Komplettset zu kaufen, für wenig Geld lockt. Und dann diese riesen Auswahl der bunten Fische.
Da wollen Beginner dann von allem etwas und denken nicht daran wie groß die Tiere mal werden. Hier ein Schwarm Guppys und weil es toll aussieht noch Platys. Noch ein paar Scheibenputzer und dann noch den der so schön gemustert ist (Wabenschilderwels) ohne gut beraten zu werden denken die Leute der bleibt so klein.....

Gerade für Beginner ist es kaum auszuhalten dass nur wenige Fische in einem so kleinen Becken Platz haben......viele haben keine Geduld das Becken einzufahren und jammern weil die Fische krank werden usw.:-(
Und wieder andere denken dass FIsche ein prima Kinderspielzeug sind, egal wie klein das Becken ist, hauptsache die Kinder haben was zu füttern......

Mona

Beitrag von dore1977 14.03.11 - 21:38 Uhr

Danke,

naja Guppy, Platy und Co konnte ich noch nie was abgewinnen daher haben mich die vielen bunten Fische auch nie interessiert. Die wirklich spannenden Fische gibt es sowieso nicht in einer 08/15 Zoohandlung. #winke

Naja was das Kinderspielzeug angeht unsre Rotrücken würden am liebsten mit uns Abends auf dem Sofa kuscheln. Merkwürdige Fische... #augen

LG

Beitrag von risala 15.03.11 - 13:33 Uhr

Hi,

ja, die Beratung in den Zoohandlungen ist wirklich zweifelhaft. Die Erfahrung haben wir auch machen müssen. Man hat uns - zusätzlich zu den 23 Neons (rote und Salmler) noch zwei blaue Antennenwelse für unser 56l-Aquarium verkauft. Auf meine Frage "Wie groß werden die denn?" bekam ich die Antwort "ca. 5-6cm". Danke -sie sind jetzt schon größer und werden wohl gute 15cm groß.

Naja, im Laufe des Jahres gibt es ein großes Aquarium für die beiden und die Neons und dann sollte es passen.

Mittlerweile weiß ich auch, dass wir zu viele Fische im Aquarium haben. Ist leider sofort nicht zu ändern, aber wir arbeiten daran. Auch so eine klassische Fehlberatung.

Gruß
Kim

Beitrag von cherymuffin80 14.03.11 - 21:17 Uhr

Gruppenselbstmord bei Fischen #rofl ach ja, wenn es nicht so traurig wäre um die armen Tiere!

Aber wer "Findet Nemo" gesehen hat weiß ja wie Fische selbst manipulieren um da raus zu kommen :-p

Ich würde in son Minniteil auch gar keine Fische packen! Schildkröten...wie kommt man auf die Idee bei der Eigengröße der Tiere? Und Frösche brauchen auch ein ganzes Biotop.

Allgemein halte ich eh nicht viel davon Tiere in Gefäße/Käfige zu packen, ist ja selten wirklich ausreichend groß.

Ich denke die TE will nun krampfhaft irgend was lebendes nur damit das Töchterchen nicht so geknickt ist und das ist keine gute Idee.

LG

Beitrag von tath 14.03.11 - 21:59 Uhr

Hallo

Mein Großer wollte auch ein Aquarium, da war er 6 Jahre alt. Kurz vor seiner EInschulung, 8 Monate später war es dann soweit.
Sein Interesse galt aber nicht den Fischen, die fand er langweilig, er bekam dann ein 30 l Becken, das nach langer Einlaufzeit dann Garnelen und Schnecken beherbergen durfte, das ebenfalls in seinem KiZi steht.

Ich finde Garnelen garnicht so schlecht, mein Sohn hat Red Fire und grüne Garnelen, die vermehren sich gut und haben keine großen Ansprüche.
Aber auch Zwergkrebschen sind nicht schlecht, da hat mein Sohnemann Cambarellus Diminutus.

LG Tanja

Beitrag von risala 15.03.11 - 09:21 Uhr

Hi,

Du hast nicht ernsthaft in diesem Mini-Aquarium Goldfische gehalten, oder?

Fische gehören da gar nicht rein! Was dafür geeignet ist, sind einfache Garnelen (Red Fire, Yellow Fire, Blue- oder White Pearls, etc.). Die haben nur wenige Ansprüche ans Wasser, vermehren sich gut und sind toll zu beobachten.

Apfelschnecken werden mMn zu groß für so ein kleines Becken - davon würde ich abraten.

ABER: wenn Blei ausgetreten ist (was hat das in einem Filter zu suchen?), dann würde ich das AQ wohl nie wieder für Tiere verwenden. Erst recht nicht für Garnelen - was Schadstoffe angeht sind die nämlich extrem empfindlich.

56l-Komplettaquarien bekommst Du schon ab ca. 40€ - da könnten dann auch ein paar Fische rein. Muss aber eben auch einlaufen (mind. 4 Wochen, besser länger - vor allem bei Garnelen).

Wir haben zwei 56l-Aquarien - einmal mit Neons und einmal mit Blue-Pearl-Garnelen.

Gruß
Kim

Beitrag von nudelmaus27 15.03.11 - 12:42 Uhr

Hallo!

So um allen mal zu erklären wie die Sache kam:

Meine Tochter hat das Aquarium (ist ein Spongebob-Aquarium-Set) von der Uroma zum Geburtstag bekommen.

Sie war total begeistert und wir sind in den Tiermarkt gegangen und haben uns beraten lassen. Der Verkäufer meinte 2 Goldfische (also so kleine Dinger, keine Teichfische!) wären okay meinte der. Wir die gekauft und alles Bestens. Mein Mann hat nun sein 100 L Aquarium weggemacht, da wir umgebaut haben und es nicht mehr passte. 2-3 Guppies waren noch übrig die hat er mit reingetan, weil wir sonst nicht wußten wohin mit denen. War auch alles weiterhin super, bis über Nacht sich der Filter (war beim Set dabei!!!) auflöste und die Fische alle tot waren. Und nein sie haben nicht Selbstmord begangen, auch wenn ich herzlich über den schwarzen Hormonkommentar gelacht habe.

Hätte mir der Tiermarktmitarbeiter gesagt, dass Goldfische nicht gehen, hätte ich auch keine gekauft, logisch aber wenn ich mich beraten lassen gehe ich mal von aus, dass die Leute wissen wovon sie reden.

Nunja und von wegen Aquarium gehört nicht ins Kinderzimmer??? Verstehe ich nicht es ist klein also ertrinken kann man schlecht, man kann die Tiere beobachten, sie machen kaum Dreck und stinken nicht und wenn man ne Zeitschaltuhr einbaut, kann man die Pumpe auch mal kurzzeitig abstellen, da passiert garnichts.

Na werde mich nochmal umhören. Aber Garnelen klingt gut finde ich.

LG, Nudelmaus

Beitrag von risala 15.03.11 - 13:05 Uhr

Hi,

ich bin -leider- auch darauf hereingefallen, dass die Mitarbeiter der Zoohandlung wissen wovon sie reden...

Bevor Du wieder Tiere kaufst - lies Dich mal im Internet ein. Das hier: www.garnelenforum.de kann ich empfehlen.

Sag mal, ich das so ein Aquarium:
http://cgi.ebay.de/Spongebob-Schwammkopf-Aquarium-Komplettset-mit-Filter_W0QQitemZ360265058953QQcategoryZ68821QQcmdZViewItemQQ_trksidZp4340.m263QQ_trkparmsZalgo%3DSIC%26its%3DI%252BC%26itu%3DUCI%252BIA%252BUA%252BFICS%252BUFI%26otn%3D15%26pmod%3D360265059031%26ps%3D63%26clkid%3D7752411708547679843

Falls ja, dann solltest Du keine Fische Tiere reintun. Das taugt zur Deko, für Pflanzen - aber für mehr nicht. Dann kauf Deiner Tochter lieber ein 56l-Komplettset - die Spongbob-Deko kannst Du ja weiter verwenden, aber echte Pflanzen und vernünftiger Boden, Filter etc sind auch für Garnelen Pflicht! UND Das Aquarium MUSS mehrere Wochen einlaufen - auch euer kleines müsste das. Wobie ich da, wegen dem def. Filter KEINE Tiere mehr reinsetzen würde - vor allem keine Garnelen. Die sind wirklich empfindlich bei Kupfer, Blei (logischerweise alle Tiere), etc.

Ach so, gegen ein Aquarium im Kinderzimmer hätte ich nichts. Kann da ehrlich auch kein Problem sehen -so laut sind die Filter ja eh nicht.

Gruß
Kim

Beitrag von nudelmaus27 15.03.11 - 13:17 Uhr

Hmm genau das Ding ist es, gut dann werde ich mich nochmal richtig umschauen!

#danke, Nudelmaus

Beitrag von risala 15.03.11 - 13:39 Uhr

wie gesagt - die Komplettsets mit 56l sind nicht so teuer. Bei Fressnapf oder Zoo & Co oft schon ab 35€ incl. Filter und Heizstab. Sollen dann Garnelen rein, muss er Filter mit einem Nylonstrumpf garnelensicher gemacht werden - sonst verschwinden die in den Ansaugritzen.

Und klar, je größer ein AQ, desto leichter. Aber ich komme gut zurecht - nutze aber Aufbereiter und Reinigungsbakterien zusätzlich. Regelmäßiger Wasserwechsel ist auch wichtig. Und nach der Einlaufphase sind die Garnelen schön zu beobachten (wobei ich bei einem Kind eher zu farbintensiven Red Fires raten würde statt Blue Pearls).

Bei Interesse kann ich Dir gerne Bilder per Mail schicken - schreib mir dann einfach deine Mailadresse per PN.

Gruß
Kim

Beitrag von lanni 15.03.11 - 15:35 Uhr

Setz doch Hirudo Medicinalis darein.

Vom Platz her reicht es, die werden langsam groß. Und in fünf Jahren kannst Du immer noch über ein größeres Becken nachdenken.

Wichtig dabei,

das Becken muss ABSOLUT dicht sein, auch nach oben, ein paar Steine, ein paar Pflanzen und Hirudo ist glücklich...

Einmal im Jahr füttern und sonst halt gucken...

;-)

LG
Lanni

Beitrag von dominica 15.03.11 - 22:37 Uhr

Hi,

ich hatte als Kind auch Fleischfressende Pflanzen und fand es sehr spannend, diese mit Fliegen zu füttern.
Ich würde auch keine Wassertiere mehr in dieses Becken setzen zwecks Schadstoffe. Wasserfrösche brauchen ohnehin mehr Platz, Wasserschildkröten gehören in den Teich (so wie Goldfische übrigens auch) und Landschildkröten in ein Gartengehege.
Wenn es unbedingt was tierisches sein muß, finde ich Stabheuschrecken oder Wandelnde Blätter sehr interessante Tiere, die Du vielleicht in der Beckengröße noch halten kannst. Google einfach mal danach.

LG