Fiese (männliche Kollegen).....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von katuschki 14.03.11 - 19:47 Uhr

Hallo Zusammen!
Ich arbeite im Krankenhaus und musste dementsprechend meinem Chef (und damit den Kollegen) schon recht früh Bescheid geben über meine SS. Bisher war auch alles gut. Meine Kollegen haben durch meinen " Ausfall" im Dienstplan natürlich eine Mehrbelastung an Nacht und Wochenenddiensten. Bestimmte Dinge darf und soll ich aber einfach nicht tun.
Jetzt hat mich ein Kollege, der eigentlich ganz nett ist plötzlich aus dem Nichts heraus angeblafft, dass eine Schwangerschaft ja wohl nicht eine Ausrede für alles wäre.......! Ich dachte ich fall vom Glauben ab.
Ich fand das so unfair, weil ich immer loyal war und auch momentan, obwohl es mir an manchen Tagen weis Gott nicht gut geht gehe ich fleisig jeden Tag arbeiten. Aber ich halte mich an die von Gesetzgeber aufgestellten Regeln, denn mein Kind ist Priorität Nr eins.
Habe mich so geärgert!
Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich habe manchmal das Gefühl, dass ich jetzt bei meinen Kollegen gar nicht mehr richtig dazu gehöre....

Liebe Grüße K (9+1)

Beitrag von mamavonyannick 14.03.11 - 19:50 Uhr

Hallo,

hast du ihn mal grfragt, worauf er seine Aussage bezieht, d.h. was ihn genau "anko..."?


vg, m.

Beitrag von feroza 14.03.11 - 19:52 Uhr

Gibt solche und solche.... #aerger

Ist auch ärgerlich, aber ich denke auch, das Priorität Nr.1 das Baby ist,
und auch wenn dieser Spruch:
"Schwangerschaft ist keine Krankheit" bei den Kollegen immer gern geprallt ist, solltest Du auf Dein Bauchgefühl achten...

ich hab den selben Beruf, und kann mir regelrecht vorstellen,
das manch einer sauer ist, Deine Arbeit "mitmachen" zu müssen...

Wenn sie das nicht wirklich akzeptieren, solltest Du darüber nachdenken, Dir ein BV geben zu lassen, je nachdem auf welcher Disziplin Du arbeitest...;-)

Beitrag von buttercup137 14.03.11 - 20:20 Uhr

Ja, das habe ich auch leider schon erlebt.
Als ich mal gesagt habe "Ich mache das in meinem Tempo, mein Doc hat gesagt ich solle aufgrund meines Blutdruckes etwas langsammer machen" meinte einer unserer ÄRZTE!!!!
"Du bist schwanger, wird man deshalb auch langsammer..?"
Da habe ich mich auch total geärgert, aber mittlerweile denke ich: Sagt was ihr wollt, ich gebe mein Bestes und bald bin ich eh für 2 Jahre weg, also l... mich!

Immer cool bleiben#cool

#winke

Beitrag von alex240688 14.03.11 - 20:32 Uhr

ja ein mann kann sich wohl nur schwer in de lage einer schwangeren frau hinein versetzen.
vorallem die ersten wochen wo die stimmung eben nicht jeden tag super ist und man sich elend fühlt.
ich hatte glück mit meinem chefund kollegen ich brauchte garnichts sagen oder drum bitten einige dinge nicht mehr zu tun.
allerdings musste ich dann sowieso sehr füh aufhören zu arbeiten musste mich also damit nicht mehr auseinandersetzen.
ich hoffe nur für dich das es von seiten deiner kollegen nicht irgentwann in mobbing umschlägt.

Beitrag von sweet-dreamy 14.03.11 - 20:52 Uhr

Ich kann dich gut verstehen... Lass dich mal #liebdrueck

Ich arbeite in einer fachübergreifenden Notaufnahme und muss je nach Kollegen auch diskutieren ob ich nun an die Patienten gehe oder nicht (wir wissen ja oft noch nicht ob die Patienten ansteckend sind zB)... oder ob ich Schichtleitung mache... und einmal kam ich morgens rein, da sagte dann eine nur "Schwangere sind eh nur Balast"... Na Danke... ich quäl mich jeden Morgen trotz Übelkeit usw dahin und das ist der Welten Dank
und heute war einfach nur ein Höllentag, ein Rettungswagen mit Notarzt nach dem andren... wussten alle nicht wo uns der Kopf steht... keiner hatte ne Pipi- oder geschweigedenn Sitz-/Esspause... nach 7 Std saß ich dann heulend in der Küche und bin Heim, ich konnte nicht mehr...

Sprich mal mit deinem Doc über deine Schwierigkeiten auf Arbeit! ich werde morgen auch gehen und mal fragen was ich machen kann, so geht es net, kann ja nicht dauernd mich doch der gefahr von Ansteckung aussetzten und dem Stress... und das ist bei dir ja auch nicht anders!!! Gutes Durchhalten!

Beitrag von hummeline80 15.03.11 - 06:50 Uhr

Ich hätte auch schon mehrfach in die Luft gehen können!!! Seit der 12. Woche wissen es meine Kollegen (meine Chefs wussten es früher, aber haben nix gesagt, dass blieb mir überlassen). Ich bin Bankkauffrau. In meiner Abteilung (eine spezielle Fachabteilung) sind aber außer mir nur Männer. Wir müssen bisweilen recht schwere Akten tragen. Das mache ich jetzt aber nur noch "häppchenweise". Da sagt auch niemand was. Es hat mir aber auch noch niemand irgendwie Hilfe angeboten.

Der Hammer ist aber, dass ich (weil Jüngste in der Abteilung und so) irgendwie für das Posttaschenpacken morgens abonniert bin. Mache das auch bisher, da noch keine richtig schweren Taschen seitdem dabei waren. Jetzt hat mich zuletzt ein Kollege der mir mit den Taschen begegnete ganz entsetzt angeschaut, dass ich die noch tragen würde. Das habe ich meinem Kollegen im Büro mal so (mit nem Zwinkern, also ohne Vorwurf) erzählt. Da bekomme ich als Antwort ... FESTHALTEN ... "Ja, dann kann der X das ja für Sie machen, wenn er meint!" Völlig ohne Anteilnahme oder irgendwas. Ich war richtig entsetzt in dem Moment.

So ist es aber seit dem ersten Tag als ich es gesagt habe! Ein Kollege (direkt im Nebenbüro), ein absolutes faules Schlampentier, spricht seitdem nicht mehr mit mir. Ich denke mal, er hat jetzt einfach die blanke Angst, dass er dann mal mehr tun müsste.

Aber ich sehe das sooo entspannt bisweilen. Gestern war ich während der Arbeit beim Arzt. An den langen Tagen gehe ich (wegen Gesetz) je 45 Minuten früher. Das passt keinem bei uns.

Fazit: Alle auf der Arbeit freuen sich über meine Schwangerschaft... nur nicht meine direkten Kollegen (und davon vor allem die Männlichen). Aber ich versuche es mehr oder weniger auszublenden... geht nicht immer aber ich versuche es.

Wir sind stark, da zu Zweit! ;-)

Alles Liebe!
Hummeline80 mit #baby 13+5