im Kindergarten - 2J. Kind schuckt immer meine Kleine...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sarahconnor 14.03.11 - 20:22 Uhr

Hallo ihr lieben...

jeden Morgen hab ich erstmal Bluthochdruck.

ich bring meinen Grossen in den KiGa und meine Kleine, 16 Mon. ist auch dabei...

von nem anderen KiGa Kind die kleine Schwester ist 2 J alt und immer wenn ich mit meinem Grossen noch ein Spiel spiele, meist innerhalb von 1 Sekunde wenn ich GERADE nicht hingugg, schupst die kleine meine Kleine...

anfangs störte mich das gar nicht, dachte, jedes Kind hat ja solche Hau-und Schuck-Phasen... aber sie hört einfach nicht auf damit. die Mutter erklärt ihr immer dass man das nicht macht etc.... am nächsten Tag ists aber dann wieder soweit...

nichts ahnend kommt sie wie ein Geier unverhofft und schupst meine Kleine, da kannst gar nicht so schnell guggen.

hab auch schon mal forsch gesagt, dass man das nicht macht und sie aufpassen soll, kein Kind fällt gern hin...

vor allem ist meine schon so derbe gefallen, dass sie sich am kopf weh gemacht hat oder ähnliches.

langsam nervts echt.

wie reagier ich denn am richtigsten ?? :-)

irgendwann platzt mir sonst der kragen...

meine kleine rennt da halt immer rum, habe es schon versucht, sie zu tragen aber da protestiert sie natürlich...

dem anderen kind muss man doch irgendwie begreiflich machen, dass man das nicht macht,.. und wenns die Mutter nicht hinbekommt, wie stell ich das an ????

*grübel*

LG
SC

Beitrag von abenteuer 14.03.11 - 20:41 Uhr

Lass dein Kind bei dir an der Hand.
Die andere Mutter ist sicher nicht erfreut drüber, dass ihr Kind das macht. Aber sie steht ja offensichtlich nicht nur tatenlos daneben, sondern erklärt dem Kind immer wieder, dass man das nicht macht. Bei einigen Kindern dauert diese Phase eben etwas länger. Das Kind ist 2- dh. es möchte mit deinem Kind Kontakt aufnehmen, weiß aber nicht wie, da es viell. noch nicht so gut sprechen kann.

Momentan ist deine Kleine das Opfer, sie kann aber genausogut morgen zur Täterin werden. Vergiss das nicht! Kinder in diesem Alter fehlt noch die Vernunft. Wenn das Kind älter wird, wird sich das mit dem Schubsen legen. Es ist bestimmt nicht schön, zu sehen, wie deine Kleine momentan immer das Opfer ist, aber machen kannst du nicht wirklich viel.

Mir persönlich tut die Mutter mit dem Schubsenen Kind sogar noch etwas mehr leid! Es ist für sie eine echt blöde Situation. Ein Kind das die Reife noch nicht hat, dass man soetwas nicht macht, wird auch durch Konsequenzen nicht abgehalten, weiter zu schubsen. Dafür fehlt in diesem Alter der Weitblick!

lg abenteuer

Beitrag von saccy 14.03.11 - 20:49 Uhr

das andere kind versteht wohl möglich noch nicht was es macht. klar ist es für dein kind und dich nicht schön aber die andere mutter findet es ja auch nicht gut und ermahnt ihr kind ja auch.

versuch es doch mal mit dem satz "ihr könnt zusammen spielen aber es wird nicht geschubst". vielleicht versteht das die kleine. sobald sie wieder schubst würde ich sagen "jetzt könnt ihr nicht mehr zusammen spielen da du geschubst hast". so hatte ich das mit meinem neffen gemacht. der hatte meine maus auch immer geschubst. ab dem 3 tag hatte er sie nicht mehr geschubst (auser meine maus wollte nicht das spielen was er wollte und auch dann war das zusammenspielen beendet). es kann klappen aber muss nicht. jedes kind ist anders.

viel erfolg und gute nerven.

Beitrag von sillysilly 14.03.11 - 21:09 Uhr

Hallo

ich würde die andere Mutter mehr in die Verantwortung nehmen

kann ja nicht meine Kind unter den Arm klemmen



und ich habe gute Erfahrungen gemacht wenn man dann eben doch selbst mehr dazwischen geht
Einfach mal mit der anderen Mutter reden, daß dein Kind schon mulmig wird, und das es so eine blöde Situation ist.
Wenn du das ohne Vorwurf machst, kommt vielleicht ein sinnvolles Gespräch zustande.

Ich würde ihr halt auch deutlich sagen, daß du da jetzt energischer dazwischen gehen wirst.

Grüße Silly

Beitrag von abenteuer 14.03.11 - 21:16 Uhr

als ob sich die andere Mutter nicht schon blöde genug fühlt... Ich würde da nicht nochmal nachtreten!
Was bringt das Gespräch? Das die Mutter sich noch schlechter fühlt! Die Mutter kann momentan nicht verhindern, dass ihr Kind schubst. Sie kann ihr Kind doch deshalb nicht anketten!

Beitrag von sillysilly 14.03.11 - 21:19 Uhr

Hallo

nicht nachtreten - aber für meine Kind Stellung beziehen - und es dürfte ja wohl kein Problem sein darüber ein nettes Gespräch mit der Mutter zu führen.
Wir werden doch wohl als Erwachsene in der Lage sein, sich darüber nett auszutauschen wie man mit der Situation umgeht.
Ich habe die Erfahrung gemacht das so viele Situationen entzerrt werden können.
Und ich mache das beruflich - genau solche Situationen zu entzerren - mit einem Lächeln und einem Gespräch


und ich glaube, daß sich die Mutter drüber mehr freut als wenn ich immer wenn ihr Kind kommt, mein Kind unter den Arm klemme, und weg gehe

das finde ich ja mal richtig fies


Grüße Silly

Beitrag von abenteuer 14.03.11 - 21:32 Uhr

hm ok. Überzeugt. Es kommt natürlich darauf an, wie das Gespräch geführt wird. Verläuft es so, wie du beschreibst, ist es echt netter als das aus dem Weg gehen. Ich bezweifel nur, dass eine echte Lösung gefunden werden kann. Und es ist für die andere Mutter sicher ein sehr sensibles Thema.