Sp. Bronchites,welche Medis habt ihr?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von nine-09 14.03.11 - 20:34 Uhr

Hallo,

hatte die Tage ja schon gepostet das mein Kleiner eine spastische Bronchites hat. Wir hatten erst SalbuBronch 3xtägl. 10Tr. hat nichts gebracht. Die Nacht war dann schlimm von 1Uhr bis 4Uhr mit dem Dicken rumgelaufen,er war nur am husten,wir inhalieren mit Kochsalzlösung(mehr nicht...:( ),einreiben tun wir ihn auch. Er hat von den Tropfen dann so einen Wunden Po bekommen,den ich nicht mit Bepanthen hin bekam.

Um 4 Uhr machte ich den Papa wach und sagte der Kleine muss ins KH,er ist dann los und war um 5.30Uhr mit dem Kleinen wieder da. Mir viel auf das es dem Kleinen etwas besser ging,aber nach drei Stunden schlafen war er wieder wach. Ich fragte meinen Freund was wir an Medis bekommen haben,da holte er das Rezept raus und sagte nur Rectodelt.

HÄÄÄÄ!!! Wir haben keinen Hustenlöser,kein Medikament zum inhalieren und ich versteh die Welt nicht mehr. Das Rectodelt verlor nach dem Mittagsschlaf schon seine Wirkung und das husten ging von vorne los.

Was habt ihr für Medikamente??? Ich musste mir sagen lassen das die Hustenlöser nur noch ab 1 Jahr sind.
Vor 5 Jahren hat meine Tochter den Spassmo Mucosolvan bekommen und heute gibts für Babys nichtmal was auf Pflanzliche Basis.

Sorry aber ich weiß nicht mehr weiter!!! Der Schleim will sich nicht lösen,der sitzt so fest. Und ich höre von allen Seiten es wird nicht mehr viel verschrieben,das kann doch nicht sein.

LG Janine

Beitrag von jumarie1982 14.03.11 - 20:39 Uhr

Ganz kurze Zwischenfrage:
Was heißt denn "einreiben tun wir ihn auch"?
Mit was denn?

Beitrag von nine-09 14.03.11 - 20:47 Uhr

na wir haben vom Arzt ne Salbe für den Brustkorb bekommen,ich müsste ins Babyzimmer um zu schauen wie die heißt,ist aber für Babys.

In der Apotheke sagte man meinem Freund das nur noch eingerieben wird und kein Hustenlöser mehr unter 1 Jahr.

Ich wohne erst seit zwei Jahren in Hessen,in Magdeburg hab ich damals anständige Medis bekommen. Es ist ja keine Erkältung,sondern schon was schlimmeres.

Beitrag von jumarie1982 14.03.11 - 21:11 Uhr

Würde mich wirklich brennend interessieren, mit was ihr da einreibt.

Denn wenn es irgendwas mit ätherischen Ölen ist, gehe ich jede Wette ein, dass DAS der Auslöser der hustenattacken ist.

Ätherische Öle können bei Babys und Kleinkindern zu Stimmritzenkrämpfen führen und damit schlimmstenfalls zum Erstickungstod.

Was ist denn drin? Weißt du das wenigstens?

Beitrag von nine-09 14.03.11 - 21:20 Uhr

Transpulmin heißt das,habs mal geholt.
An Öle sind Eukalyptus und Kiefernadel drin.
Zum Auftragen auf die Haut und zum inhalieren für Kinder!

Beitrag von jumarie1982 14.03.11 - 21:26 Uhr

http://www.vnr.de/b2c/familie/kinder/aetherische-oele-sind-fuer-babys-gefaehrlich.html

Lass es weg! Wasche alles gründlich, was damit in Berührung gekommen ist und lüfte gut durch!

Und dann geh morgen nochmal zum KiA und bitte um einen Pariboy Inhalator und Salbutamol Inhalationslösung und eine Info, wie oft du damit inhalieren sollst.

Beitrag von jumarie1982 14.03.11 - 21:28 Uhr

PS:
Gerade wenn die Bronchien eh schon betroffen sind, sind ätherische Öle GIFT!
Nicht umsonst steht auf allen WICK-Produkten, dass sie fur Patienten mit Asthma nicht geeignet sind.

Beitrag von nine-09 14.03.11 - 21:39 Uhr

Den Pari Boy Junior hab ich und wir inhalieren mit Kochsalzlösung,bestimmt 4-5mal tägl.,Fenster ist die ganze Zeit angeklappt.

Na morgen geh ich eh und frag wie ich den Schleim lösen kann.

Danke aber für die Info,werd das in angriff nehmen und schauen obs besser wird. Einen Allergietest werd ich auch machen lassen.

LG Janine

Beitrag von lina567 14.03.11 - 20:56 Uhr

Hallo Janine,

wirklich schrecklich wenn die Kleinen krank sind. Meine 10 Wochen alte Maus hat sich auch bei ihrer großen Schwester angesteckt... Wir haben als Hustenlöser Prospan Hustensaft bekommen. Zum Inhalieren haben wir Salbutanol von Stada oder so ähnlich bekommen. Ist aber nach ner Woche noch immer nicht besser mit dem Husten und da die Lunge jetzt ein bisschen belegt ist haben wir jetzt schlussendlich leider doch Antibiotikum bekommen. Aber das Babys keinen Hustenlöser bekommen dürfen halte ich für Quatsch. Würde meinen Hausarzt nochmal drauf ansprechen.

Wünsch deinem Kleinen gute Besserung.

LG
Lina

Beitrag von nine-09 14.03.11 - 21:07 Uhr

Das ist auch meine Befürchtung das es auf die Lunge geht.
Das schlimme für mich ist,zu wissen das es Medikamente gibt die helfen (meine Tochter hatte fast 3 Jahre lang eine Chronische Bronchites),aber es verschreibt keiner was. Bin am überlegen in Magdeburg zu meiner früheren KiÄ zu gehen,bei meiner Tochter löste sich der Schleim nach ein zwei Tagen mit Dauertherapie(inhalation mit Pulmicurt und Hustenlöser).

Ich brauch einen Kinderarzt und hier in der Gegend gibts nichts vernünftiges

Beitrag von oosueoo 14.03.11 - 21:37 Uhr

mein soh hatte mit 8 wochen auch ne dicke bronchitis, wir haben nur salbutamol 8 tropfen- 3xtäglich und 3tropfen mit kochsalzlösung 3x täglich bekommen.

was das salbutamol angeht würde ich extrem aufpassen, mein kleiner hat die kompletten nebenwirkungen mitgeommen, von zittern bis hin zur atemnot!

wir haben auch nichts weiter bekommen wie das salbutamol, erst als er dann ne lungenentzündeung bekam und wir ins Kh eingewiesen wurden, bekam er medis wie z.b antibiotika

bei meinem großen habe ich auch nie was an medis bekommen, da hies es immer, die kleinen packen das schon ;o(((

bei meinem großen gings gut, bei meinem kleinen reicht das nicht, er brauch medis!!!
seit samstag istd er kleine wieder verschleimt und hustet, morgen gehen wir wieder zu Kia zum abhören...!

liebe grüße und gute besserung

Beitrag von nine-09 14.03.11 - 21:41 Uhr

Da muss man erst ne Lungenentzündung feststellen damit die Kinder Medis bekommen???

Also das gibts ja nicht. Ich wünsche euch auch ne gute Besserung

LG Janine

Beitrag von klabauterfrau 14.03.11 - 21:47 Uhr

Hallo Janine,

hilft dir zwar jetzt auch nicht, aber ich hab für meine Kleine bei Feststellen der Bronchitis sofort Spasmo-Mucosolvan bekommen. Der KiA meinte wir müssten jetzt vor allem verhindern dass es auf die Lunge geht...

Zum Einreiben und Inhalieren haben wir dann nichts gehabt.
Nachdem ich den Saft 14 Tage gegeben hab, war auch alles toppi und ist auch nicht wiedergekommen.

Also so dass man gar nichts mehr bekommt, ist es auch nicht!

Übrigens komm ich auch aus Hessen ;-)

LG,
Klabauterfrau

Beitrag von vonnimama 14.03.11 - 22:03 Uhr

Hallo Janine,

mein Sohn hat damals immer Brycanyl bekommen (aber das wurde - glaube ich - vom Markt genommen) bei seiner spastischen Bronchitits. Danach mussten wir den guten alten Spasmo Mucosolvan nehmen (mein Sohn war da 6-12 Monate alt zu der Zeit). Rectodelt haben wir immer im Haus gehabt, sollten wir aber nur im Notfall geben und nicht im Vorfeld, nur bei akuter Atemnot.

Meine Tochter hatte bisher nur einmal eine spastische Bronchitis. Da haben wir SalbuBronch bekommen. Hat auch gut geholfen und sie hatte auch keine Nebenwirkungen.

LG Yvonne

PS: Schleimlöser habe ich letztens auch von meinem Arzt bekommen, und zwar ACC Kindersaft (apothekenpflichtig). Hat aber nicht wirklich geholfen, wie ich fand. Meine Tochter ist 9 Monate alt und auch die Zwerge können den Saft schon nehmen.

Beitrag von nine-09 14.03.11 - 22:29 Uhr

Also liegt es am Kinderarzt,das ich in der Richtung nichts bekomme.

Mein Problem ist hier keinen guten Arzt zu haben der sich damit auskennt.
Den Spassmo hatte ich bei meiner Tochter damals auch als sie 6 Monate war.
Rectodelt geb ich auch nur im Notfall. Meine Tochter hat ab und zu noch Pseudo Krupp Anfälle,wo ich aber mehr mit der Nachtluft arbeite.

Ich möchte mein Kind nicht mit Medis vollstopfen,aber aus Erfahrung weiß ich das die richtige Behandlung wichtig ist.

Meine Tochter hat mit Hustenlöser und durch inhalation mit Pulmicort(Dauertherapie) heute keine Chronische Bronchites mehr. Die Ärztin spielte dabei auch eine große Rolle. Hab sie damals auch sofort auf Allergien testen lassen,das werd ich jetzt auch wieder machen lassen.

Danke für eure Antworten,morgen gehts zum Arzt und da sprech ich mit ihm und hoffe das es besser wird.

LG Janine

Beitrag von angeleye1983 14.03.11 - 22:46 Uhr

Hi,

meine Maus leidet grad auch an ner Bronchitis und hat Spassmo Mucosolvan bekommen. Das gibts auch noch für Babies. Unseres kann man ab 3 Monaten nehmen... Und dazu noch EryHexal Antibiotika, weil sie schon über 2 Wochen damit kämpft und es einfach net besser geworden ist.