Fesselspiele

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von johanna67 14.03.11 - 21:06 Uhr

Hi,
mein Freund fesselt mich gern beim Sex. Fand ich erst komisch dann aber doch sehr erotisch- da man sich ja nicht wehren kann und ihm "hilflos" ausgeliefert ist. Nun will er mir auch noch einen Mundknebel verpassen!! Habt ihr das auch schon probiert?? Wer kennt sich damit aus??
Schreibt mir bitte!!
Eure
Johanna

Beitrag von 74545 14.03.11 - 21:09 Uhr

Is nichts schlimmes im Grunde.
Im Gegenteil ich finde es toll....

Probieren geht über Studieren. ;-)

Beitrag von lieber so.... 14.03.11 - 21:56 Uhr

Ich finde diese Form der Sexspiele hocherotisch, eine kleine Steigerung der einfachen Fesselung. Der Anblick allein ist schon sehr kribbelnd.

Vielleicht probierst du es einfach und überlegst dann, ob du es magst?

Beitrag von macht fast alles mit 14.03.11 - 22:04 Uhr

....na ja, mag vielleicht erotisierend wirken. Aber wie willst du ihm einen blasen, wenn er dir den Mund zuknebelt?
Ich hatte schon einmal bessere Ideen!
Trotzdem viel Spaß dabei.#kratz

Beitrag von lieber so..... 14.03.11 - 22:19 Uhr

Man kann auch nicht blasen, wenn das besagte Objekt bereits in einer anderen Körperöffnung aktiv ist#aha.

Beitrag von na sowas 15.03.11 - 07:39 Uhr

Es gibt auch Ringknebel .. da kann man besagtes teil durchstecken und dann passt das auch .. naja gut fällt dann vielleicht nicht mehr unter blasen .. sondern eher benutzen des Mundes durch den Partner .. um es mal indirekt auszudrücken *zwinker*

Beitrag von devot123 15.03.11 - 07:35 Uhr

Guten Morgen,

ich fänd es bestimmt gut. Hab es aber noch nicht erlebt.
Gefesselt wird bei uns selten. Meist hält mein Freund meine Hände fest, meinen Mund zu oder drückt mir ein bisschen die Luft ab.

Probier es aus und wenn du es nicht magst, dann lässt du es bleiben.

Viel Spaß

Beitrag von armyofme 15.03.11 - 08:08 Uhr

Nein, ich kenne mich damit nicht aus. Ich finde es nur beachtlich und auch ein wenig traurig, dass zu dieser Thematik nur in grau geschrieben wird.

Nicht, weil ich die Schreiber feige finde, nein, gar nicht.
Sondern weil es allen notwendig erscheint, sich gerade in dieser Richtung so anonym wie möglich zu verhalten.

Also, ich finde das traurig. Aber es ist klar, gerade hier bei urbia wird man oft für seine sexuellen Neigungen angegangen. Und wenn diese dann in Richtung SM gehen, ist ohnehin alles "verloren".

Also, helfen kann ich nicht, nur meine Meinung kundtun, sorry, das musste raus.

Beitrag von lieber so.... 15.03.11 - 08:15 Uhr

Ich schreibe nicht in grau, weil ich mich meiner Neigungen schäme. Im Gegenteil, ich bin sehr glücklich darüber, Sexualität in vielen Facetten kennen zu dürfen.
Aber ich möchte diese Neigungen nur mit auserwählten Menschen teilen, dazu gehört die breite Urbiamasse nicht.

Beitrag von armyofme 15.03.11 - 08:20 Uhr

Gut, von der Seite habe ich es jetzt nicht betrachtet, da hast du na klar recht.
Diskretion ist alles. Gerade bei urbia.
Aber es war für mich bezeichnend, dass gerade zu diesem Thread nur Graunicks geschrieben haben.
Also, deine Aussage relativiert mein "ich denke nicht lange genug nach"-Schreibsel... #schein

Beitrag von littledream 15.03.11 - 13:56 Uhr

Naja man sollte es eigentlich nicht glauben aber es gibt in unserer ach so modernen Generation immer noch Tabu-Themen. Bzw Sachen die immer gleich in einen Topf geworfen werden.

Ich erinnere mich an einen Amoklauf in einer Schule .. der Junge hörte wohl düstere Musik .. und Metal .. natürlich war der ganz klar ein der auch mit Satan im Bunde war und natürlich haben solche Menschen auch einen Hang zu SadoMaso .. #augen

Ich denke wegen solcher Vorurteile .. gehen immer noch viele sehr vorsichtig damit um.

dream

Beitrag von armyofme 15.03.11 - 13:58 Uhr

Ja, so ist das wohl oft.

Beitrag von unilein 15.03.11 - 19:13 Uhr

Also ich finde, man sollte bei jedem Eintrag in ein Forum immer bedenken, dass es irgendwann mal jemand lesen könnte, den man privat kennt. Stell dir nur mal vor in 3 Jahren schreibe ich einen Beitrag in Job und Finanzen zu irgendeinem Thema, das meine Arbeit betrifft. Die Antworten finde ich so interessant, dass ich den ganzen Thread an meinen Chef weiterleite. Dieser kennt dann meinen Nick und fängt an zu stöbern, was ich wohl noch so für Beiträge verfasst habe. Und dann soll es mich nicht stören, wenn er mich gefesselt und mit Mundknebel vor seinem geistigen Auge sieht?

Alles zu weit hergeholt? Es wird doch ständig davor gewarnt, bei Facebook nicht zu viele Daten von sich preiszugeben. Warum sollte das hier anders sein?

Beitrag von binnurich 15.03.11 - 08:43 Uhr

ich frag mich ja auch immer wieso alles grau geschreiben wird...aber das nnur am Rande ;-)

nein, mir wäre das nichts... ich habe mal Bilder gesehen, wo Frauen so einen Knebel im Mund hatten... kann man ja für viel Geld kaufen die Dinger

mir wäre es aber dehalb nichts, weil ich die Erfahrung gemacht habe, wie es ist, wenn man gefangen ist und sich nicht wehren kann... und das war ein Mensch, von dem ich dachte, das man ihm vertrauen kann, aber er hat nicht da aufgehört, wo man aufhören sollte sonderen dann erst richtig losgelegt und ich konnte der Situation nicht mehr entrinnen, obwohl ich nichts lieber getan hätte als zu flüchten


naja, aber das ist sicher einer der ungünstigen seltenen Fälle gewesen
wenn man dem Partner vertrauen kann und keine schlechten Erfahrungen gemacht hat, würde ich sagen: probieren und nicht vorher die urbia-Gemeinde fragen ;-), Erfahrungen sind immer individuell

Beitrag von armyofme 15.03.11 - 08:53 Uhr

Oha, das ist na klar kritisch. Wenn du MEINST, du kannst ihm vertrauen, und er missbraucht dein Vertrauen derart.
Auweia.
Ich denke, gerade bei derartigen "Spielen" ist Vertrauen das ausschlaggebende Kriterium, um das auch in vollen Zügen geniessen zu können. Wenn das Vertrauen dann zerstört wird, wie bei dir, Himmel.
Das würde mich bis in die Grundfesten erschüttern, glaube ich.

Das ist mit das Schlimmste, was einem passieren kann.
Wenn Vertrauen missbraucht wird.

Beitrag von badguy 15.03.11 - 13:07 Uhr

Echt? Fragst du dich das? Urbia ist m. E. ein Spiegelbild der Gesellschaft. Hier bringen nur wenige die Toleranz mit, die nötig ist, um andere Meinungen zu akzeptieren, ohne direkt persönlich zu werden. Sexuelle Neigungen und sonstige Vorlieben, die nicht unbedingt in der Mitte der Gesellschaft liegen, werden direkt verdammt und auch dazu genutzt, um einen Menschen in Misskredit zu bringen.

Einst standen in meiner VK auch mal persönliche Dinge drin, Hobbies z. B.. Wenn dann Antworten so formuliert werden, wie z. B.: Was will man schon von einem erwarten, der ... dann geht es nur noch um Persönliches, nicht aber um eine sachliche Diskussion unterschiedlicher Meinungen. Und dann bin ich absolut auf Seiten der Userin, dann möchte ich die Dinge, die ich mag, auch nur mit denen Teilen, von denen ich weiß, dass sie den Kopf nicht nur zum Haareschneiden da haben.

Beitrag von candy84 15.03.11 - 15:05 Uhr

#pro

Beitrag von binnurich 15.03.11 - 17:19 Uhr

stimmt auch wieder, deshalb sieht meine Visitenkarte auch so aus, wie sie aussieht.

es ist ein Forum und ich bin ehrllich und vertrete meine Meinung.
Ich bin mir aber auch sicher, dass ich hier weitestgehend anonym bin, ich mach keine Links zu meinen ebay-Auktionen und auch nicht zu meinr Facebookseite :-)))
insofern schreibe ich eigentlich dauerhaft schwarz

Beitrag von armyofme 16.03.11 - 21:05 Uhr

ich mag deine vk!

ich sollte meine mal jäten. aber irgendwie ist das bei mir eh schon zu spät. :-)

Beitrag von binnurich 17.03.11 - 14:55 Uhr

ja, deshalb sieht meine auch so aus, wie sie aussieht :-)

ich muss hier kein Bild meiner Tochter drin haben... ich weiß dass sie hübsch ist ;-)

und meine hobbys sind eigentlich auch unerheblich. wer es wissen mag, kann mich gern fragen. wenn es mir plausiebel erscheint, antworte ich auch gern.

Beitrag von armyofme 17.03.11 - 14:58 Uhr

meine bilder sind für niemanden sichtbar, es sei denn, ich will, dass derjenige sie sehen kann. und auch sonst. ach gott. egal, ob ihr alle wisst, was ich für ausserordentlich gute musik höre. :-D

Beitrag von sequoia 16.03.11 - 20:04 Uhr

Ich schreib manchmal - ganz selten - in grau, weil sich meine Mom hier auch tummelt.
Ich bin zwar nicht verklemmt, aber das will ich ihr echt nicht antun :-p

Grüße

Beitrag von blackwrite 15.03.11 - 13:17 Uhr

Hallo Johanna!

Darf ich fragen, wie weit bei euch die Fesselspiele gehen? Also ans Bett fesseln oder schon Bondage?

Ich hab das mit einem Bundknebel ausprobiert. Bringt auf jeden Fall einen weiteren Kick. Ihr solltet euch dann nur ein Handzeichen ausmachen, falls es dir zu viel wird, da du ja nichts mehr sagen kannst. Was mich an so einem Knebel nur stört, ich küsse sehr gern beim Akt oder eben davor und das ist leider dann nicht möglich. Aber es hat schon was unterwürfiges und hilfloses und macht Spaß, wenn man daran gefallen findet. Probier es aus.

LG

Beitrag von aber klar! 15.03.11 - 22:18 Uhr

na das kann man doch einfach mal ausprobieren! Ich finde es super. Nur sicher sollte es sein, keine Kleidungsstück/Tape-Kombis wie im Krimi oder so, sondern am besten was aus dem Fachhandel.

Wenn du im Internet schaust, kannst du mal unter Ballknebel gucken, das ist für den Einstieg nicht schlecht.

Beitrag von jsjuspen 11.01.12 - 10:07 Uhr

Erotik, Gefühl und Verlangen entsteht immer im Kopf - das ist beim gemeinschaftlichen Sexspiel nicht anders. Sich ganz hinzugeben hat mit Vertrauen zu tun, dafür bedarf es keiner Fesselung. Aber dennoch kann es eine Steigerung sein, die das Kopfkino anregt.

Wer Bondage oder SM mag, der wird ohne Fesselung nicht auskommen. Wobei ich hier unter Fesselung nicht das fesseln an sich, sondern die bewußte Einschränkung meine. Diese kann eben viel mehr beinhalten als das Fesseln ans Bett oder was auch immer.

Wenn ich ein Schnürmieder trage, regt es meinen Partner auch an, mit Sicherheit schon alleine von der Optik her. Manchmal kann dieses Mieder für mich gar nicht eng genug sein. Ich genieße es, immer mehr eingeschnürt zu sein oder zu werden. Ich will und kann das dann auch gut ausleben, aber das mit einem Knebel im Mund - nein Danke. Sex ohne Worte ist nicht mein Fall.

Bei uns ist das Gespräch immer Bestandteil auch beim Sex. Dazu gehört auch das Äußern von Vorstellungen, die grade in dem Moment im Kopf sind. Ich halte gar nix von lagen geplanten Aktionen, Spontanität ist da eher mein und unser Ding. Eine dieser spontanen Einfälle war die Idee, auch mal meinen Partner in das Mieder einzuschnüren. Bei fast gleicher Größe kein Problem, aber ob er dabei das gleiche Empfinden hat wie ich - keine Ahnung. Spannend, erotisch, markant, aufregend und anregend... sagt er. Für mich kann es regelrecht explosiv sein - jeder ist da wohl anders und das sollte man auch respektieren - und erst recht in der Partnerschaft.

Dieses Mieder da bei ihm hat nix mit Rollentausch usw. zu tun, hier ging es ausschließlich um dieses Gefühl von Enge, so wie ich es empfinde. Bei uns gibt es da auch keine fixe Positionierung, wer beim Sex die Aktion bestimmt. Im Bekanntenkreis sind es wohl meist die Männer, die da agieren. Nur die Frauen sind meist diejenigen, die ihren Schatz dazu bringen, auch agieren zu wollen.