Mein Sohn trinkt nichts außer Folgemilch :-(

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von dreischweinchen 14.03.11 - 21:18 Uhr

Mein Sohn wurde 8 1/2 Monate gestillt und bekommt seit dem Folgemilch (ca. 400 - 600 ml tägl.) zu trinken. Leider verweigert er alle anderen Getränke, die ich ihm anbiete wie Wasser, Tee (Fenchel, Fenchel-Kümmel-Anis, Kamille) oder Saftschorlen.

Dabei bekommt er meines Erachtens genug Flüssigkeit, da die Breie ja auch Flüssigkeit enthalten und er auch "nasse" Windeln hat.
Das Problem ist einfach seine generell ablehnende Haltung zum Trinken. Ich habe auch schon sämtliche Fläschchen, Trinklerntassen, Becher etc. ausprobiert. Leider immer ohne Erfolg.

Ich habe Angst, dass er austrocknet wenn er mal krank wird und viel trinken soll.

Kann mir jemand einen guten Tipp geben, wie er Lust am Trinken bekommt? Oder hat jemand das gleiche Problem?

Vielen Dank!

Beitrag von sarahjane 14.03.11 - 21:22 Uhr

Dein Baby ist ja noch sehr jung, und muss eigentlich noch nicht wirklich was anderes als Milch trinken. Folgemilch allerdings darf man ja nur in begrenzten Mengen füttern. Pre und Einser hingegen nach Bedarf. Wäre dies vielleicht eine Option für Euch?

Unser nun zweijähriges Kind hat erst mit ca. 18 Monaten etwas anderes als Milch akzeptiert. Seitdem trinkt es Wasser, Säfte, Kakao und Milch gleichermaßen gern. Tee hingegen nur, um mal bei mir oder den Großeltern zu probieren. ;-)

Einfach immer liebevoll und mit viel Geduld andere Getränke als Milch zur Beikost anbieten. :-)
Ach ja: Ein Baby darf seine Getränke ruhig noch aus dem Fläschchen zu sich nehmen.


Beitrag von dreischweinchen 14.03.11 - 21:39 Uhr

Oh, und ich dachte schon ich wäre mit meinem "Problem" allein. Ich werde nur immer schief angeschaut wenn ich sage, dass er mit fast 10 Monaten nichts außer Folgemilch trinkt. Fassungslose Gesichter sind meist die Folge.

Und versteh mich bitte nicht falsch, er darf natürlich aus seinem Fläschchen trinken (Ist doch klar!) und habe mit Tasse, Becher & Co. nur versucht ihm etwas neues, spannendes anzubieten, was ihm Lust am Trinken machen soll.

Beitrag von sarahjane 14.03.11 - 22:35 Uhr

Zitat "Und versteh mich bitte nicht falsch, er darf natürlich aus seinem Fläschchen trinken"

Oh dann ists ja gut. War auch nicht böse gemeint. Nur im Zeitalter der angeblichen Experten, die Babys ab 5 (!) Monaten das Recht absprechen wollen, aus dem Fläschchen zu trinken, wundert man sich halt schnell. :-)

Mache Dir mal keine Gedanken. Die Kleinen holen sich, was sie brauchen. Und so, wie Du das Ganze handhabst (mit viel Liebe, Geduld, Verständnis und auf liebevolle Art anbieten) machst Du das perfekt!


Alles Gute!

Beitrag von hailie 15.03.11 - 00:10 Uhr

>>War auch nicht böse gemeint. Nur im Zeitalter der angeblichen Experten, die Babys ab 5 (!) Monaten das Recht absprechen wollen, aus dem Fläschchen zu trinken, wundert man sich halt schnell.<<


Wer empfiehlt das denn?

LG

Beitrag von zweiunddreissig-32 14.03.11 - 21:43 Uhr

Wer hat dir denn zur Folgenahrung nach dem Stillen geraten? Nur, weil es auf der Packung nach dem 6. Monat steht, heisst noch lange nicht, dass du es auch geben musst.
Am besten startet man mit Pre Milch, die ist der Muttermilch am ähnlichsten. Erst, wenn dein Kleiner nicht von Pre oder 1-er satt wird (über 1,5 Liter trinkt) oder Untergewichtig ist, greift man zu 2-er bzw. 3-er Milch Dabei musst du auf die Vorschriften auf der Packung aufpassen. Pre darfst du so viel geben, wie dein Baby es möchte.

Beitrag von dreischweinchen 14.03.11 - 22:05 Uhr

Leider habe ich keinen Beikostkurs besucht und danke Dir daher für die Belehrung mit dem erhobenen Zeigefinger!

Beitrag von akti_mel 14.03.11 - 22:13 Uhr

#augen Warum nimmst Du nicht einfach an, was man Dir sagt? Dann frag nicht, oder schreib dazu, dass der Honig um Dein Maul weg ist und Du dringend neuen brauchst.

Beitrag von zweiunddreissig-32 15.03.11 - 10:00 Uhr

Den Beikostkurs hab ich auch nicht besucht#winke Stattdessen hab ich mich INFORMIERT und nicht einfach blind die erste Packung genommen.

Beitrag von hailie 15.03.11 - 10:37 Uhr

#pro

Beitrag von zili 15.03.11 - 08:35 Uhr

Hallo...mein Sohn ist 11 Monate alt und trinkt auch nicht viel neben der Milch. Milch aber so 500 ml in 24 Std. (PRE).

Unser Problem ist nur, dass mein Sohn festen Stuhl (bis zur Verstopfung manchmal) hat, obwohl er nichts mir bekanntes Stopfendes, wie Möhre oder Banane, isst.
Ich biete ihm zu den Mahlzeiten und zwischendurch Wasser und Tee aus dem Trinklernbecher an. Bei Brot und festem Essen (also kein Brei) trinkt er dann schon etwas.

Ich kann Dir nur raten, solange Dein Kind mit dem Stuhl keine Probleme hat und regelmäßig nasse Windeln hat, ist es kein Problem.

Das kommt sicher von ganz allein irgendwann. Die Flüssigkeit aus Milch und Brei ist für ihn dann scheinbar genug.

Lg...zili:-)