Was braucht man wirklich fürs Baby zu kaufen?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von tamilo4ka 14.03.11 - 22:13 Uhr

Halllo zusammen! #winke
Ich möchte gern fragen, was braucht man fürs neugeborene Baby zu kaufen.
Ich meine welche Sachen sind unerläßliche?
Danke-:-)

Beitrag von lillyfee0381 14.03.11 - 22:21 Uhr

Hi,

schau mal hier:

http://www.urbia.de/magazin/baby/das-erste-kinderzimmer


LG Anke

Beitrag von meraluna1975 14.03.11 - 23:28 Uhr

Windeln! :-p

Im Ernst, WIRKLICH braucht ein Baby nicht viel.
Eine Hand voll Bodies, Strampler/Anziehsachen, Jacke, Mütze, Schlafsack.
Und eben Windeln.

Du brauchst theoretisch kein Bett, keine Wickelkommode und keinen Schrank.
Du brauchst keinen Heizstrahler, keine Babybadewanne, keinen Schnuller und keine Babywippe, keine Fläschchen, keine Milchnahrung-

Wenn du ein Auto hast, brauchst du einen Kindersitz. zu Fuß ist ein tragetuch toll und wesentlich günstiger als ein Kinderwagen.

Wieso fragst du?

Beitrag von leeoo 15.03.11 - 07:45 Uhr

Wahrscheinlich, weil sie - wie ich - noch keine Kinder hat - und ebenso ahnungslos ist ...

Aber zu schreiben "Keine Fläschchen und keinen Milchnahrung" halte ich für gewagt, denn mab weiß nie, ob es mit dem Stiellen klappt ... *g*

Bei uns verhält es sich so, dass die einen sagen, das Kind muss unbedingt mindestens 2 Jahre im elterlichen Schlafzimmer sein, die anderen sagen, dass man es eh nicht lange aushält, wenn der Zwerg dort ist.

Ich denke schon, dass die Ansprüche der Eltern wesentlich höher sind als die der Babys selber.
Wir bräuchten sicher einen Heizstrahler, denn unser Bad kann man nicht genug aufwärmen, als dass es für einen Säugling reichte! Wir kriegen grad mal 18° C hin ... ein nacktes aus dem Wasser kommendes Baby möchte ich mir da nicht vorstellen.

Wir haben nun ein komplettes Kinderzimmer bestellt (sposored by Großeltern), den Kinderwagen und eine Wanne - weil wir eben nicht im Bad baden können mit dem Zwerg. Klamotten sind schon viele da durch Schwester und Freundinnen, der Kinderwagen kommt auch bald.
Den Rest - bis auf Windeln - werden wir besorgen, wenn er notwendig ist, sollten wir anders nicht auskommen. Zwar viele mir auf Anhieb nichts ein, aber man weiß ja nie ^^

Wenn kein eigenes Bettchen oder Stubenwagen, was dann?

Beitrag von kleineelena 15.03.11 - 08:37 Uhr

Du hast völlig recht, wie bei mir, erstes Kind und erstmal bissel ahnungslos.
Aber sind wir mal ehrlich, schnell was nachgekaufen ist bis Samstag 20 Uhr möglich. Ich konnte auch nicht stillen, habe abgepumpt und als ich noch in der Klinik lag meinen Freund losgeschickt um Fläschchen zu kaufen und die Milchpumpe in der Apotheke zu reservieren.
Heizstrahler haben wir auch keinen sondern einen Heizlüfter, damit kann ich auch schnell das Bad aufheizen.
Und die ersten zwei Monate hat unsre Kleine in der Tragetasche vom Kiwa Nachts geschlafen, bis wir uns dann noch eine Wiege gekauft haben.
Wir hatten zwar ein großes Kinderbett, das hatte aber keinen Platz im Schlafzimmer.
Und Klamotten hatte ich fast nur in 62 gekauft, hatte gedacht mit bissel umkrempeln ist das erledigt, die wachsen ja so schnell. Aber naja, sind dann nach der Entlassung erstmal Größe 50 und 56 shoppen gegangen.
Ich würd sagen in Maßen kaufen und lieber hinterher gucken was doch noch fehlt.

Beitrag von kyrilla 15.03.11 - 10:17 Uhr

"Wenn kein eigenes Bettchen oder Stubenwagen, was dann?"

Unser Sohn hat mit zwei Jahren ein Bett bekommen. Bis dahin hat er nachts bei uns im Bett geschlafen und tagsüber lag er auf einer Decke im Wohnzimmer.

Wir haben auch beide Kinder auf der Krabbeldecke gewickelt, weil uns das Gerenne zum Wickeltisch zu aufwändig war.

Tatsächlich haben wir für unsere Söhne nur Kleidung, Windeln, Tragetuch, Schlafsack und eine Wanne angeschafft.

LG
Kyrilla

Beitrag von leeoo 15.03.11 - 11:43 Uhr

Hm, das ist ja mal so gar nicht mein Ding ... auch, wenn ich den Zwerg jetzt schon abgöttisch liebe, aber vom Familienbett halte ich absolut nichts.
Ein bisschen was sind wir ja auch noch Paar und nicht "nur " Eltern.

Haben eh ein kleines Bett, grad mal 1,40 breit - da passen grad wir rein *g*
Sind beide sehr groß, über 1,85 m

Nun, zum Kuscheln ist klar, aber zum erholsamen Schlaf, nein danke!

Alles andere mag Luxus sein, sicher. Aber den gönne ich mir und dem Würmchen gerne ... Außerdem - Sicherlich werde ich nicht die ganze Zeit dazu nutzen wollen und können, aber WENN er denn mal schläft, dann mcöhte ich schon ein bisschen die Bude in Schwung halten können, und das möchte ich nicht machen, wenn der Lütte im gleichen Zimmer schläft. Außerdem haben wir 2 Katzen, die will ich nicht immer kontrollieren müssen.

Ich will auch Windeln und Co nicht überall rumfliegen haben, das darf schön seine Ordnung haben.

Aber wie gesagt, es geht selbstverständlich auch anders, das ist nur Luxus.

Wchtig und für unentbehrlich halte ich jahrezeitliche Kleidung für den Säugling, Windeln, Fieberthermometer und evtl ne Creme für Wundheit oder sowas. Für den Winter dann soll es ne Creme gegen Kälte haben, die man "unbedingt" braucht. Werde ich sehen ...

LG

Beitrag von kyrilla 16.03.11 - 15:37 Uhr

Hallo Leelo,

es ging ja in der Frage darum, was man WIRKLICH braucht, und kein Neugeborenes brauch wirklich ein eigenes Bett. Natürlich ist das Luxus für die Eltern, ob ein Baby das auch so sieht, lasse ich mal dahingestellt.


"Ein bisschen was sind wir ja auch noch Paar und nicht "nur " Eltern. "

Dieses Argument kommt hier oft.
Mein Mann und ich hatten einige Zeit als Paar, bevor unsere Kinder geboren wurden und wir haben auch noch sicherlich ca. 50 Jahre als Paar, wenn unsere Kinder uns nicht mehr brauchen.

Angesichts dieser langen Zeit, die wir ausschließlich für uns hatten und haben werden, war es kein Problem, unsere Bedürfnisse kurzfristig für unsere Kinder zurückzustellen.
Unsere Beziehung ist fest genug, um derartige "Durststrecken" auszuhalten.

LG
Kyrilla

Beitrag von hertha000 15.03.11 - 13:03 Uhr

Ja, ist ja alles Schön und Gut. Aber nicht alle Eltern mögen das Familienbett!
Ich denke auch, das man das so pauschal nicht sagen kann.
Wir hatten die erste Zeit ein Reisebett bei uns im Schlafzimmer, denn das Kinderbett paßte auch nicht rein. Und es klappte prima. Würde es jederzeit wieder so machen.

Liebe Grüße und bitte nicht angegriffen fühlen, denn jeder soll es so machen, wie er/sie es für Richtig hält.
hertha000 mit Tylar.
#winke#winke#winke