Wie soll ich mich verhalten?

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von neng 15.03.11 - 00:39 Uhr

Hallihallo! Ich habe mich eben registriert und hoffe hier mitfühlende Tips zu bekommen. Ich bin ungewollt schwanger geworden (8. Woche). Das Problem ist: Mein Freund, mit dem ich seit fast 3 Jahren zusammen bin, hat schon 2 Kinder aus der früheren Ehe; er ist geschieden. Er will kein weiteres Kind mehr haben, weil er dadurch schon wieder weniger Freizeit hätte und der ganze''Stress'' würde wieder von vorne gehen. Ich habe mich nach langem Hin und Her für das Kind entschieden und seit es ihm bewusst ist, dass ich es ernst meine, sind seine Gefühle für mich nur noch oberflächlich. Es tut weh, wenn man so behandelt wird. Ist es so schlimm, wenn ich schwanger bin? Wenn ich ihn betrogen hätte, dann habe ich es verdient, dass er so zu mir ist, aber ich bin ja von ihm schwanger. Ich verstehe seine Situation auch und habe auch etwas schlechtes Gewissen. Ich will ihn nicht so unglücklich machen, weil ich das Kind behalten will. Ich habe beschlossen abzuwarten. Vielleicht ändert er sich, wenn das Baby da ist. Ob ich diese distanzierte Leidenschaft dann aushalte ist eine andere Frage. Seit gestern abend reden wir nicht miteinander. Ich solle ihn in Ruhe lassen. Dabei wollte ich nur wissen, warum er seine Kinder doch selber abgeholt hat, wo er sie doch zu sich bringen lassen wollte, da er das ja so vorhatte. Die Frage war anscheinend so schlimm#schmoll

Beitrag von charlotte24435 15.03.11 - 07:19 Uhr

Hallo, bekomme Dein Baby#baby!
Wenn Dein Freund keine Kinder mehr wollte, hätte er sich eine Frau aussuchen sollen, die kinderlos bleiben wollte.
Ich denke, er braucht mehr Zeit um sich mit dem Gedanken, wieder Vater zu werden, vertraut zu machen.
Charlotte

Beitrag von meandco 15.03.11 - 07:53 Uhr

du musst dich nicht schuldig fühlen! denn er hat das kind mit dir gezeugt (wenn auch von beiden seiten ungewollt), denn keiner kann das alleine.

und dann liegt die entscheidung eben einzig und allein bei dir! und: er sollte auch etwas verständnis für dich zeigen. du hast noch keine eigenen kinder, und warum solltest du keine wollen. der unfall ist passiert, das wasser verschüttet ... so schlimm wird es für ihn schon nicht mit noch nem kind #liebdrueck das ist eher so ne kopfsache würd ich meinen. ob er sich aber noch mit dem gedanken an ein baby anfreundet #kratz da hast du wohl eine 50:50chance ...

noch mal zurück zur schuld:
ich denke du übernimmst da schuldgefühl. er sucht einen schuldigen, weil sein leben so läuft und versucht jetzt gedanklich die schuld dir zuzuschieben (und auch in worten und taten!). genau genommen ist es aber sein leben - und nur er kann seine zeit so einteilen, dass er auch freizeit hat, wenn er kinder hat. nicht umgekehrt! du und dein baby habt also nichts damit zu tun, dass er keine zeit mehr für sich hat dann #cool

genieß die ss und freu dich aufs baby - kommt zeit kommt rat! die welt dreht sich weiter und irgendwann kommt auch wieder sonne - mit ihm oder ohne ihn!

lg
me

Beitrag von neng 15.03.11 - 09:00 Uhr

Danke für die einfühlsamen Worte. Ich hab eben ein Lebenszeichen von ihm bekommen, nachdem ich seit gestern abend nicht weiß wo er bleibt. Seine Exfrau musste ins Krankenhaus und er muss den Kindern (11, 8) schlafen. Das Gespräch endete meinerseits mit Tränen, weil mir wieder die Schuld gegeben wurde. Klar, ich habe immer gesagt, dass ich noch nicht schwanger werden will, aber komplett darauf verzichten wollte ich auch nicht. Er hat immer gesagt, dass er auch keine will und jetzt merke ich, dass er eigentlich gar! keine mehr will. Da hab ich mich auch gefragt, muss ich mich dann von ihm trennen, wenn ich Kind haben will? Wie soll das sonst gehen? Meine Überlegungen waren: Ich hätte schlechtes Gewissen, wenn es abgetrieben ist. Besser ist es es zu behalten und vielleicht ändert er sich noch. Das 2. Kind mit der Ex war auch ungewollt und jetzt ist es sein Liebling. Außerdem möchte ich sowieso mal Kind(er) haben. Deswegen entschied ich mich dafür. Wenn es da ist und es herrscht immer noch diese Stimmung, dann geh ich. Das halte ich nicht aus.

Beitrag von meandco 15.03.11 - 09:50 Uhr

nu ... er kann wieder mit dir reden - guter fortschritt.

und was sich immer noch ergeben kann: du bist nicht seine ex! ein kind mit dir zu haben kann ganz anders sein, als mit der - denn du bist ein anderer mensch und wirst euer kind anders erziehen und mit dem ganzen thema anders umgehen.
seine erfahrung beschrenkt sich aber auf die beiden großen - und damit war er wohl überfordert.

wenn sich nichts ändert zwischen euch, ist es dann wohl wirklich das beste zu packen und was eigenes gutes zu machen. schau einfach was in welchem rahmen für dich ok ist #pro wenn es zu viel wird, dann sag ihm das und auch was du dir von ihm wünschen würdest ... und wenn gar nichts mehr geht ... dan geh #liebdrueck wer weiß was kommt #pro

und wie du so schön erkannt hast: wenn du irgendwann ein kind willst gibt es nur 2 möglichkeiten - so wie jetzt oder du gehst zu einem anderen. die optionen ändern sich also nicht für dich. dann lieber nicht mit einer abtreibung leben müssen, die dich, wie du ja schon schreibst, belasten würde ...

alles gute
me

Beitrag von neng 16.03.11 - 12:55 Uhr

Hallo meandco.
Ja wir reden wieder miteinander, aber trotzdem ist die Stimmung noch nicht so rosig. Er vergleicht mich mit seiner Ex, diese wollte das zweite Kind auch unbedingt behalten und jetzt muss er sich immer darum kümmern, wenn sie irgendetwas hat. Ich kann es mir nur vorstellen, wie schlimm es für ihn gewesen war. Und er muss sich anhören, dass es auch seine Kinder sind. Das Blöde ist aber auch, dass die Ex hier keine Verwandte hat, wo sie mal die Kinder hinbringen kann. Deshalb ärgert es ihm besonders, wenn Madame mal weg muss und ich ärgere mich natürlich auch. Zum Glück hab ich noch meine Mutter in der Nähe, aber das beruhigt ihn auch nicht, weil sie und ich keine innige Mutter- Tochter- Beziehung haben. Sie war auf der Seite von meinem Freund und wollte, dass ich ne Abtreibung mache! Das war auch hart für mich. Nur meine Freunde und andere Leute machen mir Mut, von den zwei wichtigsten Menschen behomme ich kein Rückhalt. Traurig. Ich hoffe, das ändert sich noch. #schmoll

Beitrag von salida-del-sol 15.03.11 - 23:30 Uhr

Hallo, liebe Neng,
diese distanzierte Leidenschaft kann eine Höhle sein, in die Dein Freund sich verkriecht. Männer brauchen solche Höhlen, wenn sie eine neue Lebensaufgabe auf sich zukommen sehen. Je öfterst man sie in ihrer Höhle stört, um so länger bleiben sie drinnen. Gib ihn die Zeit, die er braucht, aber lass Dich nicht von Deinem Weg abbringen.
Du kannst ihm sagen, was Du an ihm schätzt, und dass Du ihn als Vater für dieses Kind haben möchtest. Denn erstgemeinte Komplimente erweichen manches harte Männerherz. Weil sie gerne die Helden ihrer Freundin sein wollen.
Wenn er sich nicht auf Dich einstellt:"Einen Freund reißt man sich von der Seite, ein Kind mitten aus dem Herzen." Dann ist er Deiner Liebe nicht wert. Denn häufig wissen Freunde nicht, was sie da verlangen, wenn sie eine Abtreibung wollen. Denn sie übersehen die Tatsache, dass Mutter und Kind bereits eine unbeschreibliche Einheit sind. Das Kind ist ein Teil der Mutter, und wer das Kind ablehnt, lehnt damit auch mit Mutter ab.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von neng 16.03.11 - 13:08 Uhr

Liebe salida-del-sol.
Deine Antwort tröstet mich sehr. Ich habe ihm gestern abend gesagt, dass ich mich eigentlich nicht von ihm will, da meine Gefühle für ihn noch da sind. Außerdem weiß ich, dass er sich sowieso verantwortlich fühlen wird. Doch wenn die Stimmung nicht besser wird, wenn das Kind da ist, dann muss ich wohl umziehen. Er meinte nur, dass die Schwangerschaft noch eine Weile dauern wird. Deshalb schließe ich daraus, er will mir damit sagen, dass sich noch was ändern kann. Ich hoffe zum Postiven. Ja, er braucht noch Zeit, die muss ich ihm lassen. Ich habe nur die Angst, dass er mich irgendwann betrügt. Gestern abend wusste ich nicht, wo er geschlafen hat, er hat nicht Bescheid gesagt. Am nächsten Tag erfuhr ich, dass er bei den Kindern geschlafen hat, da Exfrau ins KH musste. Ich denke, wenn wir weiter weg von ihnen wohnen würden, dann würde die Ex ihn nicht so in Anspruch nehmen. Er ist nicht so konsequent mit den Kindern. Das lässt mich an seinen Vaterqualitäten zweifeln.#winke