33+2 wehenhemmer/lungenreife erfahrungen gesucht

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Hier könnet ihr euch gegenseitig Rat und Unterstützung geben. Lest gern auch in unserem Magazin nach. 

Beitrag von cirah 15.03.11 - 01:06 Uhr

he ihr lieben, eigtl verhalte ich mich eher still in diesem forum da ich eigtl nie beschwerden oder ähnliches gehabt habe. nun hatt mich meine frauenaerztin am donnerstag wegen zu hohem blutdurck ins krankenhaus eingewiesen. (gestose habe ich) der hat sich dann nun dank der einstellung der medis gut gehalten. dann gestern abend das nächste... ich hatte den tag über etwas bauchweh, abends ctg kontrolle alle 3-4 minuten wol wehentätigkeit. die ärztin hat darauf hin das ich sagte ich hab nur ein leichtes ziehen einen ultraschall gemacht, gmh auf 1,5 verkürzt und mumu 1 cm weit und butterweich... und ich habe nichts gemerkt sie sagte die meisten haben da mehr schmerzen:) so nun hab ich direkt im anschluss den wehenhemmertropf bekommen und die erste lungenspritze. eben bekam ich die 2 spritze und morgen wird dann aj der tropf abgenommen.
dann darf mein sohn kommen wenn er will. wär ich nur ein paar tage weiter hätte man sich das auch alles sparen können! hatte jemand schonmal einen ähnlichen befund? ich hab irgendwie das gefühl er will raus, hatte heute mittag und morgen auch noch wehentätigkeit, eben aber keine bzw in ordnung.
was meint ihr was passiert wnen der tropf abgesetzt wird?vllt wirds dem kleinen zu bunt mit dem ganzen blutdruckj hin und her?
ich bin auch zum glück in einem krankenhaus mit früchenintensivstation das beruhigt mich sehr,obwol der kleine wol ca 2200gramm wiegen soll.
ich freue mich auf antworten. lieben gruss, sarah

Beitrag von anna031977 15.03.11 - 08:19 Uhr

Hallo

Gut, dass Du im KH bist. 33+2 ist schon mal nicht schlecht, trotzdem zählt jeder Tag. Die Lungenreifespritze kann in Deinem Stadium der letzte Anstoß sein, dass Dein Krümel auch im Falle einer Frühgeburt alleine atmen kann. Kann, muss aber nicht. Schaden tut es nicht. Sie verabreichen Dir ein Kortisonpräparat, dass den Lungenbläschen helfen soll nicht zu kollabieren beim Atmen. Nach etwa einer Woche ist das Medikament wieder abgebaut, aber dann wärst Du ja schon bei 34 + x
Mach Dir nicht allzu große Sorgen. Du bist schon sehr weit für eine mögliche Frühchenmama und soooo schlimm ist das ganze gar nicht. Sie umsorgen und betüddeln Deinen Mini-Schatz ganz liebevoll auch wenn es heute zur Geburt kommt. Vielleicht schaffst Du noch ein paar Tage. Hab keine Angst, Du hast eine gute Ausgangsposition.

Alles Gute!

Beitrag von ronjaleonie 15.03.11 - 21:58 Uhr

Woher weisst du, das die Lungenreifespritzen nicht schaden?
Das ist eine extrem hochdosierte Kortisonspritze, mit der ich persönlich ganz schön zu kämpfen hatte, die Babys bekommen doch auch alles ab!

Genauso wie der Wehenhemmer, der ist auch nicht nur hilfreich!

Ich find es schade, das alle Medizin immer als rein positiv dargestellt wird.

Ich habe beides 2x komplett durch, allerdings bei 29+ und 26+.

In der 34. SSW weiss ich nicht ob ich es gewollt hätte...

Beitrag von cirah 15.03.11 - 22:38 Uhr

weil ich mich mit solchen dingen nicht unbedingt auskenne und auf die medizin schon vertraue...
an die lungenreife glaube ich sehr!
bei den wehenhemmern habe ich "glück" ich bekomm sie ja nur 42 stunden bis die lungenreife durch ist, und ich habe das gute teure zeug tractocile...
das ist wol sehr teuer und wird selten gegeben, hat keine nebenwirkungen wie die anderen!
ich bin aber froh wenn ich von dem ganzen chemie kram ab bin, da hast du schon recht!

Beitrag von ronjaleonie 16.03.11 - 10:03 Uhr

Ist schon richtig an Medizin zu glauben, allerdings stelle ich mir immer die Frage: Man soll in der SS noch keine Kopfwehtablette nehmen, Alkohol trinken, ..., weil einfach ALLES zum Baby durchdringt, auf der anderen Seite wollen einem Ärzte im KH erzählen, das sowohl der Wehenhemmer als auch die Lungenreife nicht durch die Plazenta kommen bzw. nicht dem Baby schaden???

Ich halte beides in sehr frühen Wochen für absolut sinnvoll, ich pers. bis zur 30. SSW, aber danach sollte man doch auch echt abwägen...

Und da bei uns ab 34+ eine Geburt garnicht mehr aufgehalten wird, würde ich es mir dreimal überlegen.

Beitrag von hongurai 15.03.11 - 08:40 Uhr

ich war in der 32.SSW - allerdings mit zwillingen - als ich frühzeitige wehen bekommen habe. Nicht dramatisch, halt ziehen im bauch. Ab ins KKH, CTG, Wehenhemmer tropfen, lungenreife.

Meine wehenhemmer wurden erst in der 37. SSW abgenommen, als meine leberwerte immer schlechter geworden sind. Am nächsten Tag kamen die beiden per Kaiserschnitt auf die Welt - alles geplant.

Frag mal, wieso der Wehenhemmer nach einigen tagen abgenommen wird. Wenn sie dir schonmal verabreicht haben.

alles gute!!! 33+ ist schonmal super!!!

Beitrag von cirah 15.03.11 - 09:02 Uhr

sie setzen ihn ab da er im eigtl fall nur 42 stunden gegeben werden solle und ab 34+0 machen krankenhäuser eh nichts mehr um die geburt aufzuhalten. und ihnen war es wichtig das die lungenreife einfach noch durch kommt.
ich bin so "gespannt" was passiert wenn wir den absetzen, ob die wehen stärker werden, ob der gmh sich verlängert hat?geht das so schnell und ei dem befund wenn mumu auf is überhaupt?der kann ja nich wieder zu gehen?
jetzt hab ich wieder n bissl bauchziehen, aber best. beim ctg nachher wider ruhe.
aber meint ihr eher das bei dem befund die wehen nach abstezen stärker werden und er raus will(halt auch wegen dem blutdruck hin und her, pendelt doch immer noch!) oder ob der kleine mann noch bleiben würde?
ach ich bin nervös aber irgendwie doch total relaxt... :S

Beitrag von esha 15.03.11 - 11:41 Uhr

Also mein KH macht bis 36+0 etwas gegen vorzeitige Wehen...ich verstehe nicht so ganz, warum bei 34+0 schon der Wehenhemmer abgesetzt wird...aber das handhaben ja scheinbar alle KH anders.
LG esha mit 2 Engeln im Herzen und Jonathan Felix (17 Tage alt, 35+3) fest im Arm

Beitrag von moeriee 15.03.11 - 21:12 Uhr

Hi Sarah! #winke

Ich hatte auch einen verkürzten GMH, Trichterbildung (innerer MuMu 3 cm offen) und lag ab der 27. SSW im KKH. :-( Leider hatte ich dann auch noch einen vorzeitigen Blasensprung. Ich bekam bis 34+0 die volle Dröhnung Wehenhemmer, danach wurde er innerhalb von drei Tage heruntergefahren. Mein äußerer MuMu war zu dem Zeitpunkt schon 2 cm offen und der GMH fast komplett verstrichen. Ich hatte dann 24 Stunden Zeit, damit mein Kleiner sich von alleine auf den Weg machen kann. Aber er tat es nicht. Ich hatte dann einen Einleitungsversuch, der aber scheiterte. Da meine Entzündungswerte aber immens stiegen, bekam ich einen Kaiserschnitt!

Ich hoffe für dich, dass dein Sohn noch ein paar Tage aushält. Ich dachte auch die ganze Zeit über: "Sch**ß drauf! Soll er doch kommen! Jetzt kann eh nix mehr passieren." Aber das war ein Trugschluss! Die Ärzte hatten mir ein gutes Gefühl gegeben, um uns Mut zu machen. Aber wie klein und hilflos die Kinder da noch sind, ist sehr erschreckend. Ich hatte nicht im Geringsten eine Ahnung davon, wie es in Wirklichkeit um uns steht oder gestanden hätte, wäre der Kleine schon so früh gekommen! Unser Sohn kam an 34+5 und ich bin froh, dass ICH die Strapazen vorher durchmachen durfte und nicht ER das Ganze ausbaden musste. So konnten wir nach knapp 2 Wochen das KKH verlassen (mein Kleiner hat nach der Geburt nicht geatmet, war blau angelaufen und sein Herz schlug weniger als 60 mal pro Minute -> das muss aber NICHT so sein!). Also: Meine Daumen habt ihr! #liebdrueck

Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis (14 Wochen alt) #verliebt

Beitrag von cirah 15.03.11 - 21:50 Uhr

hallo an marie und natürlich auch die anderen!
vielen dank schon einmal für die lieben antworten, ich kann nicht genug erfahrungsberichte lesen!

das ist schön das dein luis noch ausgehalten hat wenigstens bis in die 35ssw! ich bade natürlich auch lieber aus als das mein sohn alles ausbaden muss. aber ich denke wenn er kommen will dann darf er das, denn er wird merken wenn es nicht mehr gut für ihn ist!
schön, das dein kleiner trotz des doofen starts jetzt keine probleme mehr hat!

ich habe nun die letzte infusion wehenhemmer bekommen, 6 stunden noch dann werde ich abgestöpselt:) ich bin etwas nervös.
heut morgen waren wehen da, ab und an über den tag auch und heut abend beim ctg haben wir n echt super ruhigen moment erwischt mit einem vorbildlichen ctg ohne wehen... man ich bin gespannt!
ich kann nicht schlafen. aber versuch mach klug.

meint ihr eigtl das ich dann noch bis zur vollendeten 24ssw hier bleiben muss zur beobachtung falls er kommen will?

viele liebe grüße, sarah