Entbindung Marburg ??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von skjonie 15.03.11 - 07:35 Uhr

Hallo Ihr Lieben #winke

hat eine von euch Erfahrungen mit der Entbindungsstation Uni-Klinik Marburg?

Im Internet kann man leider nicht viel darüber erfahren...
Gehe im April auch zum Info-Abend - aber vielleicht hat ja jemand persönliche Erfahrungen.

Danke schonmal für eure Antworten

Grüße

Beitrag von soul86 15.03.11 - 07:57 Uhr

Hallo

Mein erster Sohn kam 2008 im Mutter-Kind-Zentrum Lahnberge zur Welt.Er kam zwar per Kaiserschnit zur Welt aber ich war sehr zufrieden auch mit der Babystation.Die Ärzte und die Schwestern waren sehr freundlich.Mein Grund war dort meinen Sohn zur Welt zur bringen wenn irgendwas sein sollte bei der Geburt wäre eine sofortige Hilfe da gewesen.Aber das muss jeder für sich selber entscheiden.Als ich erfahren habe das ich Schwanger bin wollte ich sowieso das er dort zur Welt kommt und der Infoabend wo ich auch war hat meinen entschluss nur bestätigt.Falls du noch fragen hast kannst dich bei mir melden!

Lieben Gruß

Jasmin und Benni 2 Jahre und #ei 11 SSW

Beitrag von fragaria 15.03.11 - 10:02 Uhr

Hallo,

ich habe im April 2009 meinen Sohn dort entbinden müssen, da ich bei 33+2 einen Blasensprung hatte. Ich wollte eigentlich lieber nach Wehrda gehen, aber die haben keine Erfahrung mit Frühchen.
Hmm, also ich bin mir nicht sicher, ob ich das dort so gut fand. Die Entbindung war okay. Abgesehen davon, daß ich mich nicht wirklich ernst genommen gefühlt hatte als ich am morgen der Entbindung sagte ich hätte höllische Schmerzen in der Hüfte (hatte 24 Std. noch Wehenhemmer bekommen) und die erste Hebamme mir keine PDA mehr setzen wollte vor Schichtwechsel. Naja, das war letztendlich nicht so schlimm für mich. Hab es auch so gut ausgehalten.

Die Versorgung von meinem Zwerg auf der Frühchenstation war super, da gibts nix zu meckern. Die Schwestern waren sehr nett und haben uns jeden Tag erzählt, was der Kleine in unserer Abwesenheit so gemacht hat. Die anschliessende Versorgung auf der Säuglingsstation war für mich furchtbar. Dort wurde man nicht mehr informiert über sein Kind. Es wurden Untersuchungen gemacht, von denen wir nichts wussten, mein Kind wurde gebadet ohne daß ich dabei sein durfte und die Kinder mussten manchmal mehrere Minuten schreien bis endlich mal jemand kam und ihnen nen Schnuller in den Mund gesteckt hat. Insgesamt kamen wir uns als Eltern vor als wären wir ein lästiges Übel für die Schwestern und auch für die Assistenzärzte.

Ich weiß noch nicht, ob ich dort noch einmal hingehen würde. Denn fachlich gibt es dort nicht viel auszusetzen. Die Entbindung und die Versorgung war wie gesagt alles in allem gut. Mir hat nur die Menschlichkeit dort gefehlt. Wobei ich denke, daß ich vielleicht einfach nur pech hatte.

Liebe Grüße
Fragaria

Beitrag von coupechen 15.03.11 - 10:59 Uhr

Das ist echt eine interessante Frage!

Bin jetzt 32 ssw und möchte auch gern in den Lahnbergen entbinden!

Ich war bereits wegen eines Sturzes und vorzeitigen Wehen in den Lahnbergen und muss sagen dass sowohl der Arzt als auch die Schwestern wirklich sehr nett waren. Ich hoffe ich werde diese Meinung nach der Entbindung immernoch vertreten.

LG coupechen #winke