schläft immer noch bei uns im bett!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von queen-mary 15.03.11 - 07:58 Uhr

hallo zusammen!

unser sohne mann ist jetzt 29 monate alt und er schläft immernoch jede nacht bei uns im bett. irgendwie bekommen wir ihn nicht raus aus unseren bett. haben ihm jetzt extra schon ein neues bett gekauft in der hoffnung das er endlich mal lernt in seinem bett zu schlafen aber irgendwie geht das nicht.
er schläft dann mal zwei stunden in seinem bett, will dann aber zu uns. er heult dann so arg das wir nicht anderst können als ihn zu uns zu holen. er schreit wie am spiess. wir versuchen es ja dann auch ihn u beruhigen, aber das hilft alles nichts.

da ich jetzt wieder ss bin und meine ruhe und mein platz im bett brauche ist es echt schwer für mich zu schlafen.
hat jemand tipps was wir da nachen können?

ach ja er brauch auch immer unsere haut zum pfetzen sonst schläft er nicht ein.

lieben gruss queenmary+ 13 ssw

Beitrag von meandco 15.03.11 - 08:31 Uhr

wo liegt das prob?

also in der früh-ss hatte ich sowieso kein prob mit ihr im bett. kein mehrbedarf an platz und so. naja, und jetzt weicht sie mir und meinem bauch schon automatisch aus ;-)

und ja, sie ist gute 3 und liegt noch immer im familienbett .... was solls - sie wird schon ausziehen. ihr bett steht bereit und wartet - irgendwann will sie dann freiwillig dort bleiben #pro

und: ja, auch wir gehen mit ihr schlafen - täglich. manchmal nervt es, manchmal ist es einfach nur schön mit ihr zu kuscheln und manchmal sind wir so müde, dass wir noch vor ihr einschlafen ;-)

wie gesagt: es kommen auch andere zeiten ...

lg
me

Beitrag von paulinka12 15.03.11 - 11:46 Uhr

Wie du gehst mit deinem Kind gleichzeitig schon schlafen?
Wann geht denn dein Kind schlafen?

Geht dein Mann auch gleich mit?

Beitrag von nynne 15.03.11 - 21:43 Uhr

die Frage ist leicht zu beantworten,
wenn man schwanger ist, morgens der Tag halb 6 anfängt, man Vollzeit arbeitet, um 15h sein Kind aus der Krippe holt, da ist man abends 19h manchmal so fertig, dass es keine andere Möglichkeit mehr gibt, als Schlafen zu gehen :-D
denn mal schnell ein Nachmittagsnickerchen hinlegen ist auch nicht (so wie es vor Nr. 1 war), weil man ja die Zeit mit seinem Kind auch noch gerne geniessen möchte

Beitrag von schwilis1 15.03.11 - 08:32 Uhr

ihr könntet sein kinderbettchen an eures stellen. so dass du mehr platz bekommst. ansosnten bin ich dafür, gerade was das schlafen angeht, einfach die kinder im Familienbett willkommen zu heißen (wir schlafen auch in der light version da unser bett nur 140cm breit ist)

das mit der haut pfetzen... ich versuche gerade meinem sohn es abzugewöhnen dass er mir ständig unters shirt greift beim einschalfen. ich versuche dann seine hand zu nehmen und sie sanft zu streicheln oder die fingerchen zu massieren.
manchmal klappt es manchmal nicht

Beitrag von hope001 15.03.11 - 08:42 Uhr

Hallo,

weiß dein Kleiner, dass ihr noch ein Baby bekommt? Könnte es sein, dass er den Umzug aus euren Bett mit der Schwangerschaft in Verbindung bringt? "Mama und Papa bekommen ein neues Baby und wollen mich im Bett nicht mehr haben." Grade die Tatsache, dass ein neues Kind kommt, kann beim älteren Kind schonmal Angst auslösen. Bisher war es alleine mit Mama und Papa.
Wer weiß, was manchmal in so kleinen Köpfen vorgeht!

Vielleicht könntest du ein Kuscheltier mit deinem Sohn kaufen gehen, woran er fummeln kann. Finn hat ein Pferdchen, wo er immer Schwanz zupft beim einschlafen oder Nachts, wenn er wach wird.
Vielleicht sollte er erste Schritt sein, dass er sich erst daran gewöhnt ohne Hautkontakt einzuschlafen, bevor in sein eigenes Bett zieht.

Wo steht sein neues Bett? Im Kizi oder im Schlafzimmer? Würde es ins Schlafzimmer passen und würde er darin alleine schlafen, wenn ihr Nachts im selben Raum seid?

LG, Hope mit Finn 16 Mon.

Beitrag von trixie04 15.03.11 - 08:48 Uhr

Hallo...

eigentlich ist es schade, dass du deinen kleinen aus dem bett haben willst mit der begründung, du brauchst mehr platz zum schlafen, weil du wieder ss bist.
ich kann das leider nicht verstehen, denn ich bin in der 32ssw (und mein bauch wird wahrscheinlich schon größer und runder sein wie deiner) und unser kleiner (fast 3jahre) schläft auch jede nacht bei uns im bett.

vielleicht ist euer kleiner einfach noch net soweit, dass er alleine schlafen kann, wenn dein bauch immer größer wird, kannst du ihm vielleicht erklären, dass da jetzt das baby drin ist und du den platz brauchst...so ist der grund auch sichtbar!!!
es ist ja schon mal ein anfang, dass er 2std alleine schläft oder? mit viel übung und geduld, kann er es vielleicht schaffen länger alleine zu schlafen und wenn er dann wach wird, kann er doch immernoch bei euch ins bett oder???

Lg Trixie

Beitrag von krissy2000 15.03.11 - 09:28 Uhr

Ich kann dir nur den Tipp geben das naechste Baby sofort ans eigene Bett zu gewoehnen. Wenn ein Kind so lange bei den Eltern schlaeft, ist es nicht verwunderlich, dass es dann nicht woanders hin will, da es ja ans Elternbett gewoehnt ist. Ein Kind sollte nur mal ausnahmsweise ins elterliche Bett. Er weiss auch genau, was er machen muss, um das zu erreichen was er will. Ihr muesst konsequenter sein. Weinen gehoert auch zu dem Prozess.

Lg Krissy

Beitrag von hedda.gabler 15.03.11 - 10:29 Uhr

Ohne Worte.

Beitrag von goldengirl2009 15.03.11 - 11:03 Uhr

Hallo,

schade,dass Dein Kind auf diese tolle Erfahrung verzichten muss/soll, egal ob es weint oder nicht.
Du schläfst doch auch mit Deinem Prtner in einem Bett, oder ?
Warum soll das Kind nicht das gleiche Recht bekommen ?

Gruß

Beitrag von babylove05 15.03.11 - 12:05 Uhr

Schwachsinn .... sorry absoluter schwachsinn....

Mein Sohn ist mit 2 Freiwillig von einen auf den anderen Tag in sein bett in sein Zimmer gezogen . Vorher hat er bis er 5 monate war bei uns im Bett geschalfen , danach in unserem Zimmer in seinen bett.....

Meine kleine ist jetz 9 monate und hat bis gestern noch bei und im Bett geschlafen , nun wird sie zulebhaft und unser bett ist leider sehr hoch , daher schläft sie jetz in ihrem Bett neber uns .

Und ich muss mich nicht mit meinen Kindern ins Bett legen , sie schlafen von alleine ein .

Mein grosser kommt mal Nachts zu uns aber des nicht jede Nacht , und des ist auch vollkommen gut so .

Ich find es schrecklich des kleine Hilflose baby auf biegen und brechen an SEIN bett zugewöhnen am besten noch im eigenen Zimmer ... boah das nen ich Herzlos . Schau dir mal die naturvölker an , die Tierwelt ... schalfen da die Kinder allein ???? Also was ist nun von der natur vorgesehen???

Und ich würde mein sohn NIE Weinen lassen ohne grund . Nur damit er lernt alleine zuschalfen ,d es einzige was man damit erreicht ist des ein Kind sein urvertrauen verliert.

Mein Sohn oder meine Tochter muss auch mal weinen , aer nur dann wenn ich gerade mit den anderen beschäftig bin und einfach nicht weg kann ... aber NIE NIE NIE muss mein Kind weinen weil ich meine des er des jetz LERNEN muss allein zuschlafen ....

Martina

Beitrag von -juli-20 15.03.11 - 12:34 Uhr

"Ich find es schrecklich des kleine Hilflose baby auf biegen und brechen an SEIN bett zugewöhnen am besten noch im eigenen Zimmer ... boah das nen ich Herzlos"

Doch nicht auf biegen und brechen. So klein funktionniert das sehr leicht und geht ohne weinen. Außerdem kann man ja am Bett sitzen bleiben bis es eingeschlafen ist, streicheln und so weiter... Ich finde da nichts herzloses dran.

Beitrag von pegsi 15.03.11 - 12:37 Uhr

Schrecklich ist höchstens, wenn alle Kinder über einen Kamm geschoren werden. ;-)

Genausowenig wie jedes Kind mit 6 Wochen durchschläft ist jedes Kind in der Lage, alleine zu schlafen. Die allermeisten Kinder schlafen nicht früh durch und brauchen die Nähe ihrer Eltern. Ausnahmen gibt es immer.

Letztlich bekommt man doch von seinem Kind klare Signale, was es braucht. Wenn man darauf hört, kann man gar nicht soo viel falsch machen.

Beitrag von -juli-20 15.03.11 - 12:11 Uhr

Ich denke ehrlich gesagt, du hast recht. Gar nicht erst ans Elternbett gewöhnen und gut is. Ich hole meine Kleine nur zu uns wenn sie krank ist und dann zieht mein Freund ins Wohnzimmer (sonst kein Platz mehr...)
Sie schläft nicht gut wenn jemand mit ihr im Zimmer ist und ich auch nicht, weil ich bei jedem Seufzer aufwache und denke etwas stimmt nicht.
Sie war in ihrer Wiege neben unsrem Bett bis sie 6 Monate alt war und seitdem ist sie im Kinderzimmer in ihrem Gitterbett. Abends gebe ich ihr die Flasche, ihren Bären in den Arm und mache das Licht aus und sie schläft friedlich ein.
Warum sollte es also falsch sein sie früh daran zu gewöhnen? Mit 2 oder 3 Jahren fließen sicherlich mehr Tränen bei einer Umgewöhnung...

sorry aber is so.

Juli

Beitrag von babylove05 15.03.11 - 12:33 Uhr

Aber wieso muss eine Umgewöhnung den unbedingt sein ??? Kann des ein Kind nicht selber entscheiden ??? Es ist einfach gegen die Natur des Kind NICHT bei sich schalfen zulassen .

Traurig traurig ...

Lg Martina

Beitrag von -juli-20 15.03.11 - 12:41 Uhr

Ich red doch nicht von ner Umgewöhnung... einfach von Anfang an machen und fertig. Geht ohne Geschrei ohne leiden, ganz einfach. Es muss deswegen ja nicht auf Nähe verzichten, aber es kann doch von Anfang an bei Mama neben dem Bett in der eigenen Wiege schlafen.
Und wenn ich damit anfange was alles gegen die Natur des Kindes ist was in Deutschland bei Kindererziehung üblich ist wäre das eine sehr lange Liste...

Beitrag von pegsi 15.03.11 - 12:52 Uhr

Das stimmt eben nicht, dass das immer ohne Geschrei und Leiden geht. Kinder sind nicht alle gleich, und die große Mehrzahl braucht, oder genießt zumindest, den Körperkontakt auch beim Einschlafen. Gerade Einschlafen hat etwas damit zu tun, sich fallen zu lassen, das kann nicht jedes Kind einfach so problemlos ohne Körperkontakt. Es sei denn natürlich, es schläft vor Erschöpfung ein, das geht unter allen Umständen, was ja wohl schon so ziemlich jeden belustigt hat, wenn er den Kopf eines Kindes in der Suppenschüssel sieht oder so etwas...

Und was das "gegen die Natur" angeht: Ich bin froh, dass mein Kind nicht im Winter hungern oder frieren muß, wie es natürlicherweise vorkommen könnte. Trotzdem orientiere ich mich schon auch im Zweifel (wobei mein Kind selten Zweifel daran läßt, was es braucht) daran, was die natürlichere Variante wäre, wenn ich unsicher bin.

Beitrag von babylove05 15.03.11 - 13:08 Uhr

Aber wenn doch schon hier in detuschladn So viel gene die Natur geht , wieso muss ich mienen Kind DAS auch noch nehmen , wo es so wichtig ist . Des ganze hat doch auch was mit Urvertrauen und Wohlfühlen zutun .

Und es ist nunmal der Natürliche instinkt einen Babys bei Mama zusein . De fängt beim schlafen an , geht dann weiter bim Kinderwagen . Was auch total gegen die Natur verstösst , und der grund wieso ich die ersten Monate nur getragen hab .

Und es ist meist des gegenteil , des Kinder die z.b getragen werden oder im FB schalfen , viel mehr vertrauen haben , und sich auch in ungewohnten siturationen nicht überfordert fühlen weil sie des natürliche Urvertrauen haben.

Lg Martina

Beitrag von -juli-20 15.03.11 - 16:11 Uhr

Oh mein Gott!!!
Sei mir net böse, aber das geht gar net...
Du erzählst grade völligen Quatsch. #nanana

DAS GEGENTEIL ist der Fall. Sorry ich hab jetzt echt keine Zeit mehr das genauer zu erläutern nur so viel: Schon mal darüber nachdgedacht, dass Kinder die genügend Urvertrauen in ihre Eltern haben auch Nachts gemütlich alleine durchschlafen können???#aha
Und die die das nicht haben ständig Mamas Nähe fühlen müssen, weil sie sonst die Krise kriegen???

AHA geht ein Licht auf?

Wie gesagt ich muss mich jetzt um mein Studium kümmern und hab keine Zeit mehr hier erhellende Gespräche zu führen... tz. Danch werd ich meine Kleine ins Bett bringen, sie wird um 7 friedlich und völlig alleine in ihrem Bett in ihrem Zimmer einschlafen, ich werde sogar die Türe hinter ihr zu machen #schock. Und da ihr so viel Urvertrauen fehtl, weil wir das schon so machen seit sie 6 Monate alt ist wird sie auch die ganze Nacht durchschlafen und morgen früh um 7 fröhlich und gut gelaunt aufwachen und Mamaaaaa Hungerrrr rufen #verliebt

Tja soviel dazu.
Manchmal kann ich nur noch den Kopf schütteln was hier abgeht.
Zu der Kinderwagengeschichte #rofl Kein Kommentar.

Danke.

Beitrag von babylove05 15.03.11 - 17:48 Uhr

sorry aber kann dir nur wiedersprechen . Ich kenne einige die Familienbett haben und andere die es nicht haben , und die Kids die im FB schalfen sind viel viel selbstbewusster und haben wessentlich mehr selbvertrauen , weil sie eben wissen Mama ist da ud Mama kommt wieder

Martina

Beitrag von -juli-20 16.03.11 - 10:23 Uhr

Wenn sie WÜSSTEN dass Mama da ist, würden sie ja nicht bei ihr im Bett schlafen müssen. Das ist doch vollkommen logisch, überleg doch mal.
Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen ist ganz was anderes.

Beitrag von goldengirl2009 15.03.11 - 11:01 Uhr

Hallo,

einfach sein Bettchen an Eures stellen und das Familienbett geniessen.
Irgendwann wirst Du froh sein,wenn sie überhaupt noch zu Hause schlafen ;-)


Gruß

Beitrag von pegsi 15.03.11 - 12:13 Uhr

Was ist denn pfetzen?

Meine Tochter schläft mit fast 3 Jahren auch noch bei uns im "Bett" - wobei wir schon früh Platzmangel hatten und statt Bett lieber das Schlafzimmer mit Matratzen ausgelegt haben. In wenigen Wochen werden zwei Kinder bei uns schlafen. Die einzige "Schwierigkeit" daran: Ich muß das Fenster ein Stück offen lassen, weil es mir sonst zu stickig wird. Aber jetzt wird es ja ohnehin Frühling.

Ich halte sowohl das Alter Deines Sohnes wie auch den Umstand, daß Du schwanger bist für einen äußerst ungünstigen Zeitpunkt, ihn auszuquartieren.

Beitrag von sternchen-83 15.03.11 - 12:29 Uhr

Juhuu...

Also wir hatten unsere tochter bei uns im bett solange sie nachts noch kam(hab gestillt) als sie dann nachts durchschlief kam sie in ihr zimmer,das war als sie sechs wochen alt war..

Das ist aber ja alles ansichtssache. Wir wollten nicht das sie ständig bei uns schläft.. Bei krankheit oder zahnen ist das natürlich was anderes..

Aber das bei dir find ich jetzt doch sehr gemein.. Die ganze zeit durfte er und jetzt wo du schwanger bist soll er in sein bett. Sowas sollte man sich eher überlegen.. Das versteht er doch jetzt gar nicht..

P.s... Meine nachricht soll dich jetzt nicht angreifen und sie ist auch nicht böse gemeint. Wollte einfach nur meine meinung dazu schreiben..

Hoffe das ihr eine gute alternative findet mit der jeder leben kann..

Lg Sandra#winke