Einmischen oder nicht?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ja oder nein? 15.03.11 - 08:39 Uhr

Morgen ^^

Also es geht um den Bruder meines Mannes und meinen Mann.

Es ist nämlich so d. der Bruder von meinem Mann, 25 Jahre, seit 5 Jahren zuhause ist und nichts arbeitet bis auf gelegentliche Nebenjobs. Er hat keine Schulausbildung, keine Lehre, nichts....finanziert wird er hauptsächlich von meinen Schwiegereltern und er verdient sich bisschen durch einen kleinen nebenjob dazu (ca. 200 euro im monat)

Mein Mann versucht seit Jahren mit ihm zu reden und herauszufinden warum er nichts machen möchte. Er hat ihm sogar eine Stelle in der Arbeit besorgt die er dann abgelehnt hat.

Mein Schatz macht sich tierische Sorgen dass sein Bruder, je länger er wartet, bald gar keine Stelle findet. Aber er hat Angst mit ihm Klartext zu reden. Mich nervt die Situation auch, aber ich weiß nicht ob ich mich da einmischen soll und beim nächsten mal was zu dem Thema sagen sollte oder es besser sein lassen sollte.

Was meint ihr?

Beitrag von sonne.hannover 15.03.11 - 08:43 Uhr

guten morgen,
was möchtest Du denn dazu sagen ? Dein Mann versucht doch schon mit ihm zu reden und solange seine Eltern das alles mitmachen... so what, ist doch sein Leben. Dass Dich das aufregt, kann ich verstehen, ich habe auch so einen Bruder, aber es hilft nichts. Ich finde genügend Abstand sehr hilfreich.

Beitrag von scrollan01 15.03.11 - 08:47 Uhr

Warum lasst ihr den nicht machen was er will?

Wenn er bisher schon beratungsresistent war, dann wird er es auch bleiben!
Ich würde meine Energien wo an ders hinpacken als mich über den aufzuregen!

Mir persönlich ist nur wichtig, dass es MIR und meiner Familie gut geht - was andere machen kann mir egal sein!

DAS ist aber nur aus der Erfahrung in der Vergangenheit so - ich habe mir jahrelang den Kopf für die anderen ach so hilflos und gestrauchelten zerbrochen und es hat MICH kaputt gemacht!

LG

Beitrag von meandco 15.03.11 - 08:49 Uhr

der bruder deines mannes ist erwachsen.

dass ihr euch sorgen macht ist ok - aber es ist sein leben und er kann es so leben wie es ihm gefällt und nicht wie ihr das für richtig haltet ...

lg
me

Beitrag von lichtchen67 15.03.11 - 09:13 Uhr

Ich meine, dass es Dich nichts angeht.

Es ist/wäre Aufgabe der Eltern, den "Jungen" auf den rechten Weg zu bringen, die unterstützen ja doch aber seine Art zu leben. Allenfalls Dein Mann als Bruder kann noch mit ihm reden..... aber Du? nein, ich finde nicht.

Lichtchen

Beitrag von lumidi 15.03.11 - 09:14 Uhr

Hallo,

ich würde mich an deiner Stelle daraus halten.

Der Bruder will keine Hilfe von euch. Warum macht ihr euch denn die Mühe?

Klar, dein Mann macht sich Sorgen. Aber er kann deinem Bruder erst dann helfen, wenn dieser auch die Hilfe annehmen möchte.

LG

Lumidi

Beitrag von lumidi 15.03.11 - 09:16 Uhr

*seinem Bruder*

Beitrag von agostea 15.03.11 - 10:08 Uhr

Warum machen es die Eltern von ihm mit? Es wäre deren Aufgabe, zu handeln - und zwar diesen Schmarotzer rauszuwerfen.

Gruss
agostea

Beitrag von carrie23 15.03.11 - 11:21 Uhr

Ich denke es geht euch beide nichts an, wenn die Schwiegers ihn sein Leben lang versorgen wollen wie ein Kleinkind sollen sie es tun.
Wenn ihr euch einmischt könnte das vom Bruder als Angriff gesehen werden und schon streitet die ganze Familie-mal sagen was man davon hält dass er nichts aus seinem Leben macht ist ok mehr aber auch nicht und bringt euch auch nix.