Mutter Vater Kind Kur

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von piglet76 15.03.11 - 09:58 Uhr

Hallo zusammen!

Wollte mal ein paar Erfahrungsberichte von Euch hören zum Thema Mutter Vater Kind Kur! Habe soeben meinen Anträge weggeschickt! Bin mal gespannt ob es klappt#kratz

Sonnige Grüße Piglet76#blume

Beitrag von harveypet 15.03.11 - 17:17 Uhr

Mutter Vater Kind Kur alle 3 zusammen? Niemals.

Beitrag von katharina1 15.03.11 - 17:30 Uhr

wär ja noch schöner, wenn man so den Urlaub finanziert bekäme :-)

Beitrag von harveypet 15.03.11 - 17:34 Uhr

Kuren sie in der Karibik, ist auch kaum teurer als Sylt............

Beitrag von daby01 15.03.11 - 17:58 Uhr

#rofl

Beitrag von harveypet 15.03.11 - 18:11 Uhr

Meine Große will dieses Jahr rmit Freundinnen nach Ibiza und die Kleine und ich wollen in Kroatien eine Yacht chartern..... welche Kasse zahlt das??

Beitrag von kati543 15.03.11 - 19:01 Uhr

Für "Urlaub" ist Pflegekasse deiner Töchter zuständig, sofern sie vorher einen schweren Unfall haben und möglichst nur noch ein paar Tage/Wochen zu leben. Finanziert wird das Ganze über die Verhinderungspflege. Es geht also maximal 4 Wochen im Jahr.

Manche Bemerkungen sind wirklich absolut unüberlegt von euch. Seid doch froh, dass eure Kinder gesund sind.

Beitrag von tortenliesel 16.03.11 - 17:24 Uhr

Du bist mir jetzt schon oft mit Deinen unqualifizierten und auch oft einfach nur falschen Antworten aufgefallen. Wie schon Dieter Nuhr sagte: Wenn man keine Ahnung hat...

Gruß, Sandra

Beitrag von ninna68 15.03.11 - 18:52 Uhr

Damit du nicht nur blöde Kommentare hörst:

Wir versuchen auch gerade eine Mutter-Vater-Kind-Kind -Kur zu bekommen. Es wird wohl aber nur unter besonderen Bedingungen genehmigt (behinderte Kinder etc.)- aber es ist möglich!

Unsere Anträge sind jetzt seit mehreren Wochen bei der KK und sie wollten noch alte Kurberichte haben. Ist ja zumindest ein gutes Zeichen, dass sie nicht direkt ablehnen.

LG ninna

Beitrag von kati543 15.03.11 - 18:57 Uhr

Das kommt darauf an, was ihr habt. Es gibt schon Familienkuren, auch wenn meine Vorredner davon anscheinend noch nie etwas gehört haben (Aber erstmal rummeckern, nicht? Man gönnt ja anderen nichts, was man selber nicht bekommen würde.). Oftmals wird das genehmigt, wenn die Kinder (oder das Kind) schwerkrank/-behindert ist und die gesamte Familie darunter leidet. Dann gibt es eben am Kurort eine Betreuung für das schwerkranke Kind und Therapien für die Eltern und Geschwisterkinder. Es ist fast ein bißchen wie ein Hospizaufenthalt, nur dass die Voraussetzung dafür eben nicht eine lebensverkürzende Diagnose ist. Unsere Logopädin hatte eine solche Familienkur mal gehabt. Ihr Sohn ist schwerst herzkrank. Uns wurde eine solche Kur auch schon nahegelegt, aber derzeit habe ich andere Probleme zu lösen und einfach nicht die Zeit dafür.

An die freundlichen Kommentare meiner Vorredner:
Wenn ihr keine Ahnung habt, dann haltet doch einfach mal die Finger still. Wenn ihr die zumeist schwerstkranken Kinder übernehmt, bekommt ihr auch gerne die Familienkur dazu und die Pflegestufe und den SBA mit Parkausweis gleich noch als Bonus dazu. Dann könnt ihr euch freuen, dass ihr sogar auf den Behindertenparkplätzen parken dürft, damit ihr euer Kind samt Rollstuhl, Monitor und Sauerstoff noch aus dem Auto bekommt. Und ganz besonder groß ist dann wahrscheinlich eure Freude, wenn ihr euer Kind 3 Stunden in der Woche fremdbetreuen lassen könnt auf Kosten der Pflegekasse. Es ist schwer eine Familienkur zu bekommen. Wesentlich schwerer, als eine Mutter/Vater-Kind-Kur.

Beitrag von daby01 15.03.11 - 19:52 Uhr

im EP geht es aber nicht um eine Belastung durch ein behindertes Kind.Keine Frage in dem Falle wäre sowas genau dafür gemacht! Denke es stösst nur vielen sauer auf, wenn sowas zu Urlaubszwecken ausgenutzt wird von Leuten denen es eben nicht zusteht.Ist dann auch zu Recht wenn jemand Kritik äußert.
Jedem seine Meinung.

Beitrag von ninna68 15.03.11 - 20:17 Uhr

Im EP steht auch nichts von Urlaub!

Ob es der TE zusteht oder nicht, ist weder durch uns noch durch dich zu beurteilen.

Der MDK der KK wird schon die Argumente, die bei der TE vorliegen beachten und sachgemäß und angemessen entscheiden.

Beitrag von kati543 15.03.11 - 20:32 Uhr

Und WO bitte steht im Eingangsthread, dass sie in Urlaub will? Sie hat doch gar nicht geschrieben, weswegen es beantragt wurde. Genehmigt wird so eine Kur ohnehin nur bei gravierenden schweren Erkrankungen des/der Kinder. Der Sinn dieser Kur besteht darin, dass die Allgemeinheit sehr viel mehr Gelder für schwerkranke/-behinderte Kinder zahlt, wenn die Versorgung durch die Eltern nicht mehr gewährleistet ist. Und an einem solchen Kind zerbrechen nicht wenige Familien. Dann ist die Betreuung auch nicht mehr gewährleistet und das Kind muß ins Heim. Sinn einer solchen Kur ist es, die Familie wieder herzustellen, einen vernünftigen Umgang mit der Erkrankung zu finden (dazu gehört auch die Akzeptanz: "Ja, MEIN Kind ist schwerbehindert" - das ist ein schwerer Schritt) und eben einen gangbaren Weg in den Alltag zu finden.
Aber dafür gibt es eben Gutachter, die herausfinden, ob eine solche Kur notwendig ist. Das können weder du noch ich entscheiden. Aber darum hatte auch niemand gebeten. Die TE hatte eine Frage gestellt und wurde sofort niedergemacht.

Beitrag von simone1177 15.03.11 - 23:43 Uhr

Huhu...

Wir haben unsere Kur ohne Probleme durch bekommen. Freitags raus, Dienstags eingegangen, Donnerstag Stempel drauf und Montags die Bewilligung im Briefkasten.

Mein Mann, die 3 Kids und ich.



LG Simone

Beitrag von dharma8 16.03.11 - 08:10 Uhr

Hallo!
Ich denke, es hängt stark davon ab, wann ihr fahren wollt. Ich habe ich gestern zu einer Mutter-Kind-Kur beraten lassen und die Frau meinte, wenn ich früher dran gewesen wäre, dann hätte ich meine Mutter zur Entlastung mitnehmen können. Zwischen November und März sind viele Kurkliniken nicht ausgebucht und es können zwei Begleitpersonen mitkommen. Ein wenig geärgert habe ich schon, da meiner Mutter auch Abstand gut tun würde. Aber so stelle ich eben allein den Antrag.

Viel Erfolg!

Beitrag von hezna 16.03.11 - 08:27 Uhr

Ich bin letztens beim Stöbern auf der KK-Seite drauf gestoßen, das es so etwas überhaupt gibt. Habe mich mit der Beraterin unterhalten.

Sie meinte, das gäbe es, aber würde sehr selten anerkannt.

Hier kommt der Arzt ins Spiel, inwieweit er glaubhaft versichern kann, das die komplette Familie der Erholung bedarf.

Dabei unterscheiden die KK wohl auch noch, liegt eine Kurbedürftigkeit vor oder ist es eher eine Reha-Maßnahme, nämlich dann, wenn die zu Kurenden bereits körperliche Symptome haben, die angegangen werden müssen.

Die Übergänge sind schwammig und die Entscheidung darüber, ob gefahren werden darf, liegt sicherlich ein wenig im Auge des Betrachters, aber wenn außergewöhnliche Belastungen in der Familie vorliegen, kann es auch zu einer Elternkur kommen.

Versuchen kann man es immer.

Gruß Hezna #klee