Wie lange PRE - Nahrung ?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von hakli 15.03.11 - 11:43 Uhr

Hallo,

unsere Maus ist jetzt 9 Wochen alt und bekommt noch die PRE - Nahrung (meißtens 120 ml pro Mahlzeit).

Auf der Packung steht, dass man PRE grundsätzlich bis zum 1. Lebensjahr füttern kann.

Bin jetzt verunsichert, was richig ist......sie hat bei der PRE ca. alle 3-4 Std. Hunger, nachts sogar 5 Std.

Was ist der Unterschied, wenn ich jetzt auf die Anfangsmilch, Folgemilch oder so umsteige ?

Liebe Grüße

Beitrag von kleineelena 15.03.11 - 11:57 Uhr

Hallo,
ich kann nur von uns berichten.
Meine Maus ist knapp 6 Monate, bekommt seit etwa 3 Monaten ausschließlich Pre und trinkt so alle 3,5 Stunden 200ml und Nachts schläft sie schon durch bzw. gibt sich mit Nuki zufrieden.
Ich werd so lange wie möglich bei Pre bleiben, lt. Kia und Hebamme völlig ausreichend (oder alternativ noch 1er Milch).
Die Trinkabstände sind doch bei deiner kleinen super, was willst du mehr.
Ich würd dabei bleiben.

Beitrag von vic83toria 15.03.11 - 12:00 Uhr

huhu,

ich musste jetzt auch mit pre nahrung anfangen (zufüttern) und mein kinderarzt sagt, ich solle bloß keine andere nehmen, da sei alles drinne, was man braucht.

er meinte, es gäbe ja auch schließlich keine "muttermilch 1 " und "muttermilch 2", etc. und außerdem fängt man ja auch irgendwann mit beikost an, weil die milch eh nicht reicht.

des weiteren hat mir die ärztin in der geburtsklinik erzählt, mit pre könne man die kinder nicht überfüttern...das sei wichtig.

meine tochter ist jetzt 14 wochen alt, sie kriegt abends 170 ml pre nahrung und schläft damit bis zu 8 stunden durch.

das sind natürlich nur meine erfahrungen damit, vielleicht solltest du bei gelegenheit deinen kinderarzt oder die hebamme fragen...

liebe grüße
vic#winke

Beitrag von zweiunddreissig-32 15.03.11 - 12:03 Uhr

Wenn ihr Pre ausreicht, und bei ihr ist so der Fall, bleib dabei! Erst, wenn sie über 1,5 Liter Pre pro Tag verlangt, kann man zu 1-er Milch wechseln. Die ist sämiger, heisst aber nicht unbedingt, dass sie satter macht. Bei jedem Baby anders.

Folgemilch braucht man erst, wenn das Baby nach dem 6.-7. Monat mit 1-er nicht satt wird oder untergewichtig ist. Ansonsten ist sie kein Pflicht. Viel satter macht die Folgemilch nicht. Dabei muss man den Mengen auf der Packung folgen, wobei du Pre nach Bedarf geben kannst.

Deine Kleine hat sehr gute Zeiten und braucht nicht mal 1-er Milch#winke Folgemilch gibt man erst ab dem vollendeten 6. Monat!

Beitrag von kikiy 15.03.11 - 12:42 Uhr

Meine Tochter ist fast 9,5 Monate alt und trinkt PRE. Das wird sie auch weiterhin tun, bis sie keine Milchmahlzeiten aus der Flasche mehr braucht. Alles andere abgesehen von PRE und 1 ist ungesund und überflüssig!

LG

Beitrag von bobb 15.03.11 - 13:27 Uhr

Stimme Dir und auch metterlein absolut zu. Meine Große mußte ich leider mit 14 Wochen auch zufüttern und mit knapp 7 Monaten hat sie sich ganz abgestillt,aber es gab bis nach dem ersten Geburtstag nur Pre,sind dann langsam auf Kuhmilch umgestiegen.

Und die Abstände sind doch top,möchte ich manchmal auch gerne haben,obwohl ich jetzt noch lieber stille#verliebt,wär nur nachts mal nett...;-)

Beitrag von metterlein 15.03.11 - 13:15 Uhr

meine große hat bis sie 21 monate alt war pre bekommen, wechseln ist eigentlich nötig wenn sie satt werden

alle 3-4 stunden ist doch top! selbst wenn sie öfter kommt ist das okay, pre kann nach bedarf gefüttert werden!

ich würde dabei bleiben!

LG

Beitrag von tosca99 15.03.11 - 13:28 Uhr

An deiner Stelle würde ich dabei bleiben.:-) Ich bin auch vor kurzem auf die 1er gewechselt. Hat aber nichts gebracht. Sie trank genauso viel und hat genauso lange geschlafen wie bei der Pre Milch. Ich habe keine Veränderung festgestellt.
Die 1er Milch enthält zudem Stärke. Einfach mal die Inhaltsstoffe vergleichen.

LG Sandra

Beitrag von renanja 15.03.11 - 13:54 Uhr

Hallo.

Meine kleine Maus ist jetzt 9 Monate alt und bekommt immernoch nur PRE-Milch (d.h. zu den Milchmahlzeiten, ansonsten natürlich Brei :-D).
Ich bleibe auch dabei, denn sie wird davon immer satt und man kann sie nicht "überfüttern". In den verschiedenen Arten von Folgemilch sind Kohlehydrate enthalten, die langkettiger sind, als die bei der PRE. Das heißt, dass der Körper länger braucht, diese aufzuspalten bzw. zu verdauen. Also soll das Kind angeblich länger satt sein...
Bleib bei der PRE und ab dem 6. Monat, wenn sie mehr brauchen, fängst du ja dann wahrscheinlich eh mit Beikost an.

lG, renanja

Beitrag von anico 15.03.11 - 15:22 Uhr

hallo #winke

die einser enthält neben lactose (was ausschliesslich in der pre steckt) noch glucose, maltose, dextrine und STÄRKE. das sättigt etwas länger (habe bislang auch keine veränderung zu der pre feststellen können, habe nach 3 monaten mit der einser angefangen).

die zweiermilch eignet sich für untergewichtige und spuckkinder. für gesunde babys überflüssig.

lieben gruß, anico :-)

Beitrag von sternchen2812 15.03.11 - 17:19 Uhr

meine maus hat bis jetzt die pre bekommen und wird in3 tagen 1 jahr alt. jetzt bekommt sie morgens müsli mit vollmilch. die pre hat ihr immer gereicht, hat max 220 ml getrunken.
lg

Beitrag von tsuki2010 15.03.11 - 19:30 Uhr

Deine Kleine hat einen super Rhythmus! Auf keinen Fall braucht sie 1er oder 2er. Diesbezüglich haben meine Vorschreiberinnen schon ausreichendes geschrieben.

Meine ist jetzt fast sechs Monate alt und hat den gleichen Rhythmus.

Also bleib einfach dabei...


Liebe Grüße

Beitrag von sarahjane 15.03.11 - 22:01 Uhr

Premilch ist in besonderer Weise auf die Bedürfnisse von Säuglingen abgestimmt und damit der Frauenmilch sehr ähnlich. Wenn möglich, sollte Premilch bis zum 1. Geburtstag (auf Wunsch/bei Bedarf auch länger) gefüttert werden, da sie (neben Frauenmilch) in der Regel am besten verträglich ist.

Premilch darf - wie Frauenmilch auch - nach Babys persönlichem Bedarf gefüttert werden.
Dein Baby ist noch sehr jung, sein Magen klein. Da ist es ganz normal, wenn die Trinkabstände kurz sind. Wobei die aktuellen Trinkabstände doch wirklich toll sind. Viele Babys wollen alle 2 Stunden ihre Milch haben. ;-)

Wenn ein Baby von der Premilch partout nicht mehr richtig satt wird, sollte man möglichst (wenn überhaupt und bestenfalls) auf Einsermilch umsteigen. Folgemilch 2 (frühestens ab 6 Monaten geeignet) und Folgemilch 3 (frühestens ab 10 Monaten geeignet) sind nicht mehr so frauenmilchnah wie Pre- und Einsermilch.
Sie eignen sich in der Regel nur dann, wenn ein Baby noch keine ausreichenden Mengen an Beikost verzehrt und Vitaminmangel etc., drohen.

Alles Gute!