Streit mit den Eltern - gehört eigentlich nicht ganz hier her ...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mai75 15.03.11 - 11:56 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
heute ist ein doofer Tag, denn ich grüble schon den ganzen Tag und immer wieder kommen mir die Tränen.
Kurz zur Vorgeschichte:
Ich habe einen älteren Bruder, der von jeher sehr krank ist und deshalb von meinen Eltern immer sehr viel Aufmerksamkeit bekommen hat. Ich bin mit 19 zuhause ausgezogen, wohne seitdem völlig unabhängig von ihnen - auch finanziell - und habe mein Leben voll im Griff. Mein Mann und ich haben vor ein paar Jahren ein altes Haus gekauft und dieses aus eigener Kraft und mit eigenen finanziellen Mitteln saniert - zwar haben wir uns Ratschläge von einem Vater geholt und ab und an hat er uns auch ein bisschen geholfen, aber 1. war er damals noch gesund und 2. hielt sich das wirklich extrem in Grenzen.
Mein Bruder lebt mit Ende 30 immer noch im Haus meiner Eltern, hat zwar seine eigene Wohnung in deren Haus, für die er kaum Miete zahlt, lässt sich jedoch nach wie vor ständig die Hand unter den Hintern halten und setzt sich z.B. regelmäßig an den gedeckten Tisch. Gesundheitlich geht es ihm aktuell wirklich sehr gut, nun hat er endlich eine Freundin gefunden und nabelt sich langsam von meinen Eltern ab - benimmt sich dabei allerdings als wäre er 17. Ich verstehe ja, dass er Nachholbedarf hat und einiges, was wir in der Pubertät erlebt haben eben jetzt erst kommt - aber ist das ein Freibrief ???
Als Schnee lag, hat er meinen 70jährigen krebskranken Vater alleine den Hof schippen lassen und im Garten hilft er generell nicht, sondern sitzt oben vorm PC während meine Eltern sich abschuften.
Nun meint er, er müsse im Garten meiner Eltern ein Haus bauen, mein Mann und ich sind uns allerdings einig, dass er das allein ganz und gar nicht hinkriegt und damit meinem Vater damit mächtig Arbeit und Stress machen würde - vor allem es auch bewußt so plant, dass Papa sich ja um alles kümmert und möglichst viel in Eigenleistung für ihn macht. Des weiteren verstehe ich es generell nicht warum er unbedingt bauen will, denn er bewohnt 120 m² - alles vor ca. 10 Jahren neu saniert, was wohl auch zu zweit und ggf. zu dritt erst einmal ausreicht. Er schafft es kaum seine Wohnung ordentlich und sauber zu halten, am Garten hat er keinerlei Interesse - warum nun also unbedingt bauen ???
Versteht mich nicht falsch - ich gönne es ihm und wenn er es alleine hinkriegt nur zu - es geht hier nicht um meine eigenen finanziellen Interessen oder so - aber ich sehe meinen Vater schon auf der Baustelle stehen und sich abrackern während er vorm Fernseher hockt.
Nun habe ich am WE mit meinen Eltern zusammen gesessen und sie haben von dem Vorhaben berichtet, woraufhin ich dies entsprechend kritisch hinterfragt habe und angezweifelt habe, ob sie sich das antun sollten.
Mein Vater hat total emotional reagiert und gemeint ich würde meinen Bruder ständig schlecht machen - dabei stimmt das gar nicht. Ich bin in der Vergangenheit immer für ihn da gewesen und würde auch weiterhin alles für ihn tun. Aktuell mache ich mir einfach Sorgen um meine Eltern, weil er sie mit seinem Teenie-Verhalten total unter Druck setzt und sogar schon gedroht hat, er zieht aus, wenns nicht so läuft wie er will.
Ich wünsche mir halt, dass nun auch mal meine Eltern (und vielleicht auch mal meine Familie) dran sind. Schließlich werden meine Eltern in ca. 6 Wochen zum ersten Mal Großeltern und auch wenn ich keinerlei Erwartungshaltung bzgl. von Hilfestellung für mich habe, so sollen sie es doch genießen Kinderwagen schieben zu gehen und sich nicht weiter für meinen Bruder kaputt machen.
Aber selbst wenn - ist es zu egoistisch wenn ich denke jetzt auch mal dran bin???

Nun herscht Funkstille zwischen Ihnen und mir - wie soll ich bloß damit umgehen?
Sorry, ist lang geworden, musste es aber einfach mal loswerden.
Verhalte ich mich falsch ???
Danke fürs lesen.
Maike

Beitrag von mamavonyannick 15.03.11 - 12:02 Uhr

Hallo,

sowohl deine Eltern als auch dein Bruder sind alt genug. Du hast deine Meinung gesagt und fertig. Ich würd mich da nicht einmischen. außerdem: So wie du es beschreibst bezweifle ich, ob dein Bruder überhaupt einen Kredit bekommt. Und das nächste ist: Ist es so einfach, im Garten deiner Eltern ein Haus zu bauen? Was sagt der Bauplan dazu?

vg, m.

Beitrag von mai75 15.03.11 - 12:14 Uhr

1. Bauen: wohl kein Problem - Bauvoranfrage klärt es letztendlich

2. Kredit: Wenn Papa bürgt kein Thema - ggf. könnten meine Eltern das auch so bezahlen.

Beitrag von ludmilla.duesentrieb 15.03.11 - 12:03 Uhr

Mensch, das tut mir Leid für dich. #liebdrueck
Was hat denn dein Bruder für eine Krankheit?
Haben sich deine Eltern jetzt von dir abgewendet? Oder du dich von ihnen?
Ich hoffe und denke, das das wieder ins Lot kommt. Immerhin werden sie in 6 Wochen Oma und Opa. Wird bestimmt wieder gut.
Das mit einem Bruder finde ich schon krass. Dass er da jetzt plötzlich ein Haus im Garten deiner Eltern bauen will #kratz Komische Sache. Aber deine Eltern werden sich das ja vielleicht noch überlegen. Besonders wenn dein Vater schwer krank ist. Er wird sich doch nicht wirklich hinstellen und ein Haus für deinen Bruder bauen #nanana

Beitrag von dk-mel 15.03.11 - 12:14 Uhr

so eine ähnliche situation hat mein freund. ich sag ihm immer wieder, er soll sein leben leben und seine familie eben ihres. so solltet ihr es auch halten.

mehr als deinen eltern versuchen, die augen zu öffnen, kannst du nicht tun. und genauso musst du ihre entscheidungen akzeptieren#cool

Beitrag von shine1982 15.03.11 - 12:31 Uhr

Hallo Maike,
das hört sich ja alles nicht so toll an und es kommt mir auch irgendwie bekannt vor.
Aus eigener Erfahrung kann ich dir nur raten, dich da so gut wie möglich raus zu halten, zumindest bei Sachen die deinem Bruder betreffen. Du hast deinen Eltern deine Bedenken geschildert und scheinbar möchten sie es nicht hören.

Das sie deshalb weniger Zeit für ihr Enkelkind haben, würde ich allerdings evtl. nochmal ansprechen. Jedoch erst dann, wenn sich deine Befürchtungen bewarheitet haben.
Hier kann ich dir den Tip geben, ihnen keine Vorwürfe zu machen. Bei mir klappt das am besten, wenn ich erkläre, wie ich mich in manchen Situationen fühle und/oder wie ich es empfinde. Dann kommt sich mein Gegenüber nicht gleich so "angegriffen" vor.
Aber auch hier würde ich kein Wort von deinem Bruder sagen- sonst entsteht gleich wieder der Eindruck, dass du eifersüchtig bist.

Lass erstmal Ruhe einkehren und versuch ihnen evtl. nochmal klar zu machen, das du nur aus diversen Ängsten (um deinen Kranken Vater) gegen dieses Bauvorhaben warst. Das du dich aber auch nicht mehr einmischen wirst.

LG und alles gute Sabs!

Beitrag von windsbraut69 15.03.11 - 12:32 Uhr

Ich denke schon, dass Eifersucht und Neid (vielleicht auch berechtigt) eine Rolle spielen.
Du kannst aber Deinen Eltern nicht vorschreiben, was sie zu genießen haben. Sie ziehen offenbar den Bau Deines Bruders dem Kinderwagen vor und sind alt genug, das selbst entscheiden zu können.

LG

Beitrag von almararore 15.03.11 - 12:37 Uhr

Ach ich kenne das...

... mein Bruder baut auch hinter meinen Eltern...

LEHN DICH ZURÜCK UND GENIEßE DEINE SCHWANGERSCHAFT, ALLES ANDERE IST ENERGIEVERSCHWENDUNG...

... ich bin auch der Meinung, Du hast Deine Meinungs gesagt, die sind erwachsen und müssen wissen worauf sie sich einlassen. Sollten Klagen kommen, sei froh, dass Du nicht in der Nähe wohnst.

LG