Wie macht ihr das nach der Geburt?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von steffimarc 15.03.11 - 12:10 Uhr

Hallo liebe Mitschwangere;-),

habt ihr euch schon Gedanken gemacht, wie ihr das mit der Elternzeit macht?
Ich wollte gerne 2 Jahre nehmen (wenn es geht auch 3?), das 1. Jahr wollte ich zu Hause bleiben und im 2. Jahr wollte ich dann wieder auf Teilzeit gehen, wenn mein chef das mitmacht.

Leider fällt mein elterngeld recht gering aus (ca 680€) so das ich es ja nicht auf 2 Jahre teilen kann, sonst wird uns das zu eng!

Wie macht ihr das??? Freu mich über viele verschiedene Meinungen und Anrgeungen..und wünsche euch noch einen wunderschönen sonnigen Tag#winke

Beitrag von mamavonyannick 15.03.11 - 12:11 Uhr

Hallo,

ich geh nach einem Jahr wieder arbeiten und die Kleine dann zur Tagesmutti.

vg, m.

Beitrag von solania85 15.03.11 - 12:14 Uhr

also ich werd 1 jahr nehmen und im 2.+3. Jahr nur 3 Nachmittage die Woche arbeiten. Meine Mama hat sich bereit erklärt die kleine Maus Mo+Mi+Fr nachmittags wenn sie vom Geschäft kommt sie zu nehmen, damit ich arbeiten kann. Ich bin halt in der Probezeit SS geworden, und will deswegen schnell zurück.

Wenn Mama nicht wär, dann würd ich ne Tagesmutter suchen.

LG Solania 22.SSW

Beitrag von widowwadman 15.03.11 - 12:25 Uhr

Ich geh nach 9 Monaten wieder Vollzeit arbeiten, so wie beim ersten Kind auch. Das reicht voellig.

Beitrag von terryboot 15.03.11 - 12:44 Uhr

bei meinem großen hab ich 2 jahre elternzeit genommen und mein elterngeld (trotz 640 euro) auf 2 jahre splitten lassen. nach einem jahr hab ich einen minijob zusätzlich gemacht. hab nach 2 jahren dann noch für 5 monate verlängert weil ich nochmal schwanger wurde. werde wieder 2 jahre nehmen und mir den mindestsatz von 300 euro wieder splitten lassen und nach dem mutterschutz aber wieder zum minijob zurück kehren.

wenn die 2 jahre elternzeit rum sind gehen beide in den kiga und ich gehe wieder in meinen alten job zurück.

Beitrag von lilasoeckchen84 15.03.11 - 13:00 Uhr

ich bleibe 3 jahre daheim. bekomme aucch nicht wirklich mehr elterngeld.splitte es auf 2 jahre. und im dritten jahr hat mein mann genug um uns drei durchzubringen.wobei er auch kein großverdiener ist.aber zahlen keine miete was natürlich viel einspart

Beitrag von disasli 15.03.11 - 13:00 Uhr

Hallo!

Ich gehe nach 2 Jahren wieder bzw. wenn ich keinen Kigaplatz bekomme verlänger ich nochmal um ein Jahr.

Mein Elterngeld fällt auch nicht üppig aus,da ich ja auch nur Teilzeit arbeite,aber ich habe GsD einen Mann der gutes Geld verdient. Und ich freue mich,dass ich überhapt Geld bekomme. Hatte ich bei meinem ersten Kind nämlich nicht.

LG

Beitrag von melanie2005 15.03.11 - 13:06 Uhr

Ich möchte auf jedenfall mindestens 1 Jahr zuhause bleiben..
Ich lasse mir wohl das Geld auf 2 Jahre splitten, dann kann ich nach einem Jahr immer noch verlängern, um ein weiteres Jahr.

Je nach dem wann ich wieder zurück ins Berufsleben kehre, werde ich nur noch auf Teilzeit arbeiten unser Muckel wird dann Tagsüber bei Papa zuhause bleiben (der muss nämlich immer erst ab 15 Uhr zur arbeit)
Ich mag in den ersten Jahren keine Fremdbetreuung in Anspruch nehmen.
Bin zwar selbst in einer Kinderkrippe tätig, aber ich möchte das unser Muckel erst mit 3 Jahren in den Kindergarten geht.

lg

Melanie mit Mucki im Bauch #herzlich

Beitrag von nele27 15.03.11 - 15:48 Uhr

Ist Eure Krippe so ein abschreckendes Beispiel?? #gruebel

Beitrag von ang3lina 15.03.11 - 16:56 Uhr

was hat denn das eine mit dem anderen zu tun?

#kratz

das muss doch nix mit "ihrer" krippe zu tun haben...
ist eben einstellungssache...
und ich kann das sehr gut nachvollziehen ;-)

mein sohn wird im juni 3, geht seit letzten september 1 Nachmittag/Woche in eine spielgruppe... und daran wird sich auch nichts ändern, bis er mit 4 ganz regulär in den kindergarten kommt.



beim rest kann ich nicht mitreden, bei uns in österreich ist das anders geregelt...

Beitrag von nele27 16.03.11 - 09:14 Uhr

***was hat denn das eine mit dem anderen zu tun? ***

Sehr viel. Wenn sie U3-Kinder betreut, dann gehe ich mal davon aus, dass sie auch dahinter steht. Alles andere wäre ziemlich daneben, oder? Wer will sein Kind schon bei einer Erzieherin lassen, die nicht hinter ihrem Job steht?

Beitrag von aggie69 15.03.11 - 14:07 Uhr

Ich bin nach 1 Jahr wieder arbeiten gegangen (eigentlich nach 16Monaten, weil ab da erst der Platz im Kindergarten frei war).
Mein Sohn geht seit dem ganztags in den Kindergarten und ich weiß ihn dort super aufgehoben.
Für mich war von Anfang an klar, daß es so laufen soll und da hätte mir auch keiner reinreden können. Mein Chef ist froh, daß ich wieder arbeiten komme und der Umgang mit den anderen Kindern tut meinem Sohn wirklich sehr gut. Er ist dort viel selbstständiger und ißt auch besser als zu Hause.

Beitrag von frickelchen... 15.03.11 - 17:21 Uhr

Ich gehe nach einem Jahr wieder los. Lasse mir das Elterngeld auch nicht splitten. Die Maus kommt nach dem Jahr zur Tagesmutter und zur Oma (wenn es passt) und ich will statt z. Zt. 40 Std. auf 25/30 Std. arbeiten runter.

Muss ehrlich sagen, das mir das splitten zu viel finanzielle Einbußen bringen würde, ich meinen Lebensstandard sehr einschränken müsste und jeden Cent drehen mag ich nicht.

LG

Beitrag von cateye82 15.03.11 - 18:00 Uhr

Hallo

Ich gehe nach 1 Jahr Elternzeit wieder Vollzeit arbeiten, so habe ich es damals bei unserem Sohn auch gemacht.

LG Susanne