Mein Hund und mein Auto - keine gute Kombi

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von pinklady666 15.03.11 - 12:31 Uhr

Hallo ihr Lieben

Gestern ist uns was passiert, das muss ich unbedingt mit euch teilen.
Also wir waren gestern ins Ikea um neue Badezimmermöbel zu kaufen. Da wir nur Klein- und Sportwagen haben mussten wir mit beiden Autos losziehen. Ich mit Kind und Hund drin, mein Mann um die Möbel zu transprtieren.
Bullet sitzt bei mir im Auto neben meiner Tochter auf der Rückbank mit Geschirr und Gurt gesichert.
Da er vor einiger Zeit damit begonnen hat sich selbst zu beschäftigen, sobald er alleine im Auto ist (Papier vom Kofferraum im ganzen Auto verteilen - seit dem sind er und Papiertüten nicht mehr alleine im Auto; in den Scheibenwischerhebel gebissen, Scheibenwicher und Blinker anmachen, Warnblinker anmachen, Hupen etc er hat wirklich schon alles ausprobiert) bleibt er angeschnallt.
Naja, wir waren dann im Ikea. Da wir vorher schon ausgesucht hatten was wir wollen waren wir nur knapp 15 Minuten drin. Länger hätte ich es auch nicht ausgehalten, da meine Große das erste Mal im Spieleparadies bleiben wollte. Mein Mann bezahlte, ich hab für mich und Bullet einen Hot Dog geholt und wir sind an die Autos. Da saß Bullet noch ganz lieb im Auto, hat sein Stück Wurst gefuttert, wir haben die Schränke eingeladen und sind dann Marie abholen. Als ich mit Marie an mein Auto kam dachte ich ich seh nicht richtig. Bullet saß nicht mehr auf der Rückbank. Er schaute mich vom Beifahrersitz aus an, mit seinem "was guckst du so erschrocken, ich hab doch gar nichts gemacht" - Blick. Hab dann meinen Mann gerufen, damit der mir mit Hund und Kind sichern hilft, da ich davon ausgegangen bin dass Bullet den Gurt durchgebissen hat.
Also mein Mann erstmal Bullet festgehalten, ich Marie ins Auto gesetzt und mal nachgeschaut WAS auf dem Rücksitz wohl los war. Der Anschnaller hing ganz normal da, auch das Schloss war nicht beschädigt, alles komplett intakt. Also Hund wieder rein, angeschnallt und losgefahren.
Zuhause nahm ich dann wie immer zuerst Marie aus dem Auto, da macht es neben Marie "klick", ich schaue, da steht Bullet mit der Vorderpfote auf dem Anschnallschloss und hat sich selbst abgeschnallt. Dazu dann der "was ist denn?" - Blick. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie ich in dem Moment geguckt habe. Hab ihn dann wieder angeschnallt, kurz gewartet und wieder "klick" schnallte er sich selber ab und schaute mich unschuldig an. Er kommt zum Glück nur auf Komando raus. Aber es sah zum schießen aus. Bullet mit Pfote auf dem Anschnallschloss und dann der Unschuldsblick. Den ganzen Abend gab es bei uns kein anderes Thema mehr als "was haben wir für einen intelligenten Hund".
Jetzt müssen wir uns natürlich was einfallen lassen, wenn er alleine im Auto bleiben muss. Aber das kriegen wir schon hin.

Stellen eure Hunde auch ständig solche Dinge an?
Nicht nur, dass wir das Modell "nicht wasserfest" abbekommen haben (wenns Regnet muss er prinzipiell kein Pipi), und er mir ständig Schuhe nachträgt. Jetzt übernimmt er auch noch das Komando im Auto :-)

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von ares 15.03.11 - 13:15 Uhr

hihi ihr habt aber wirklich einen tollen hund! #sonne da kannst du nur hoffen das er dir nicht mal die handbremse löst #schwitz

Beitrag von pinklady666 15.03.11 - 13:26 Uhr

Ja, das würde mir noch fehlen.
Mein Mann sagt immer schon "gib ihm den Schlüssel, der fährt dich heim". Einfach weil er alles ausprobiert. Er schaut genau zu was wir machen und in einem unbeobachtetn Moment wird dann selbst mal geschaut wie das funktioniert. Zuhause auch. Und er lernt verdammt schnell!
Mal sehen was er sich als nächstes einfallen lässt.

Liebe Grüße

Beitrag von michi0512 15.03.11 - 13:17 Uhr

Mein Hund hat mich mal ausm Auto ausgesperrt :-)

Es war.. Sommer... vor gut 10 Jahren. Ich fahre mit meinem Peugeot 309 zur Sparkasse. Der hatte damals noch keine Zentralverriegelung.

Naja, jedenfalls gehe ich in die Sparkasse rein zum Geld holen und lass den Schlüssel im Zündschloss. Wird schon keiner ein Auto klauen wo ein Rottweiler drin sitzt - hehe.

Als ich zurück komme ist meine Tür ZU - Madame sitzt aufm Fahrersitz und grinst doof. Mein Schlüssel steckt im Auto....

Ich also 2 Km zu meinen Eltern gelatscht, meinen Ersatzwohnungsschlüssel geholt, dann noch mal nen Kilometer zu mir um den Ersatzautoschlüssel zu holen und dann wirder zum Auto. Danach wusste ich wofür ich mir ein Auto gekauft hatte.

am Auto angekommen lag Madame rücklinks auf der Rückbank und pennte.

GsD hatte ich damals diese Hundegitter die man zwischen Scheibe und Rahmen klemmt um Frischluft reinzulassen *g*

Hach meine Aisha, mags Ihr im Himmel jetzt gut gehen :-)

Beitrag von pinklady666 15.03.11 - 13:31 Uhr

#rofl
Ich seh deinen Hund schon bildlich vor mir, wie er im Auto liegt uns schläft.
Ich denke auch ab und an "ach, Hund im Auto da geht keiner dran". Aber da mich meine Tochter auch schonmal ausgesperrt hat, nehme ich den Schlüssel dann doch immer mit. Das war damals nämlich sehr peinlich. Ich hatte wirklich alles im Auto - Schlüssel, Handy, Geldbeutel. Musste einen Mann anhauen um überhaupt mal den ADAC anzurufen. Zum Glück waren die sehr schnell da, als ich sagte "Kleinkind im auto". Die haben wunderst gedacht wie erschrocken meine Tochter wohl sei. Dabei fand sie das mehr als komisch.
Meinem Bullet traue ich das auch zu. Er macht immer so unbeholfen. Typisch Bulldog läuft gerne mal wo gegen, stolpert. Unser Züchter sagt immer "es sind nicht die intelligentesten Hunde, aber eben liebenswert". Tja, da kannte er meinen noch nicht. Stille Wasser sind tief!

Liebe Grüße

Beitrag von unipsycho 15.03.11 - 14:28 Uhr

hehe, bringt dem hund lieber die verkehrsregeln bei #schein

Beitrag von pinklady666 15.03.11 - 15:05 Uhr

Das wird wohl das nächste sein, was er lernen muss ;-)

Beitrag von minimal2006 15.03.11 - 14:39 Uhr

#rofl#rofl#rofl

Lach... köstlich!

Also... ;-) zunächst mal hab ich mich schlapp gelacht über den Namen.
"Bullet" hat schon was.
Was ist Bullet denn für eine Rasse?

Diesen "ich hab nix gemacht" Blick haben meine auch.

Die Liste der Sachen, die in unserem Haushalt schon zerstört wurden ist eeewig lang.

Mini ist da so ein Kaliber.
Sie kaut mit Vorliebe die Ecken der Sofakissen an.
Sie klaut Socken und Geschirrtücher.
Sie klettert zwischen den Balkonstäben durch um auf das Garagendach zu gelangen. Seit ein paar Tagen sche**** sie noch auf das Garagendach #winke..
wenn es regnet wollen wir auf keinen Fall riskieren nasse Pfoten zu bekommen.. also besuchen wir die überdachte Terasse :-P.
Herrchen wohnt hier, aber hören muss man auf IHN nicht!
Ohrenbetäubenden Lärm gibt es, wenn sich jemand wagt, an unserem Haus vorbei zu gehen.
Wenn sie Futter will, klappert sie mit der Schüssel (auch sehr laut).. deshalb steht tagsüber nur der Wassernapf hier. Die anderen Schüsseln werden nach der Fütterung sofort weg gestellt.

;-)
Aber ich liebe sie! #verliebt#verliebt

PS: Im Auto sitzen meine grundsätzlich in einer Bentatec Box.

LG Minimal

Beitrag von pinklady666 15.03.11 - 15:18 Uhr

Na, deine ist ja auch ein lustiges Hündchen. Da habt ihr zuhause mit Sicherheit auch viel zu lachen.

Bullet ist ein american Bulldog Standartrüde. Heißt mit Zuchtname eigentlich anders, aber den mag ich hier nicht nennen (ist unser Nachname auf amerikanisch, weil das unserem Züchter so gut gefallen hat. War aber nicht geplant das wir den Dicken dann auch holen). Bis wir mal einen Namen gefunden hatten, das war einiges an Arbeit. Wir wollten was, wo jeder weiß "da kommt was großes angelaufen", aber es sollte auch was amerikanisches sein.
Bullet passt irgendwie zu ihm. Eigentlich total verschlafen aber im Freien ein richtiges kleines Geschoss.
Eine Box bekommt er, sobald wir unser großes Auto haben (Ford S - Max). In meinen (Ford Puma) und in das Auto meines Mannes (Ford Fiesta) passt leider keine rein und auch solch ein Abtrenngitter gibt es für beide Autos leider nicht. Dafür sind dann Geschirr und Gurt eine gute Alternative. Und er fühlt sich auch sehr wohl neben meiner Tochter, liegt immer mit dem Kopf auf ihrem Schoß oder wenn sie nicht dabei ist im Kindersitz (und dann jammert er, weil Marie nicht da ist). Sicherer ist es natürlich später in der Box.

Liebe Grüße

Beitrag von ratatouille 15.03.11 - 15:17 Uhr

#winkeJa! Hier! *meld*

Mein Auto und mein Hund sind auch keine gute Kombi ;-)

Hund anschnallen im Auto habe ich aufgegeben, da er sich selbst immer total verfangen hat. Bei mir sitzt er auf der Rückbank und ich habe ein Trenngitter gekauft.
Er mag es nicht sonderlich, Auto zu fahren, aber wenigstens wird ihm jetzt nicht mehr so schlecht wie früher...als er noch Welpe war, dachte ich, daß ihm vielleicht vorne nicht so schlecht wird. Also habe ich ihn auf den Beifahrersitz gesetzt und angeschnallt.
Während der Fahrt wurde ihm trotzdem schlecht, aber anstatt in den Fußraum auf die Gummimatte zu k***en, reiert er mir den Schaltknüppel voll...#aerger
Er will während der Fahrt immer KOMPLETT in Fahrtrichtung sein, was bei seiner Größe nicht einfach ist, also sitzt er mit dem Hiintern auf der Hutablage, Vorderbeine auf der Rückbank (das sieht soooo doof aus!#rofl und hat z. B. an der roten Ampel in benachbarten Autos oder bei Fußgängern schon für einige Lacher gesorgt).

Er hat sich selbst schon ziemlich früh beigebracht, Türen zu öffnen -in beide Richtungen#klatsch.
Wenn ich in der Badewanne sitze, geht die Tür auf, er streckt kurz seinen Kopf rein (muß ja schauen, ob ich nicht abgesoffen bin;-)) und geht wieder...natürlich ohne die Tür wieder zu schließen. Ich muß dann immer meinen Mann rufen, um die Tür wieder zu schließen, da mir sonst kalt wird.

Die Wohnungstür hat er auch schon öfter geöffnet...ich sitze Mal auf dem Balkon und rauche, als ich ihn unten im Laub rumfetzen sah...einmal hat er das halbe Treppenhaus vollgekackt. Er hatte Durchfall. Wenigstens löblich, daß er nicht die Bude vollkacken wollte...:-), aber mörderisch peinlich für uns war es schon.#hicks

Letztens fuhr ich mit ihm durch die Gegend. Er kratzt während der Fahrt gerne an der Tür...während der Fahrt bekam er sogar die Autotür auf!#schock Also nicht richtig, sie war nur halboffen (also noch so halb im Schloß), trotzdem bekam ich einen Heidenschreck! Zum Glück fuhr ich sehr langsam und konnte sofort rechts ranfahren...seitdem habe ich hinten die Kindersicherung drin.

Sein neuester Streich: ich war ein paar Tage bei meinem Vater (300 km von hier) und half ihm, den Keller zu entrümpeln.
Am Freitag traf ich mich mit meiner Schwester, wir wollten in ein Möbelhaus. Mein Vater wollte in der Zeit zum Wertstoffhof und das alte Zeug wegbringen. Da die Haustür offen stand, schloß ich die Glastüre im oberen Teil der Wohnung ab, damit mein Hund nebst Papa' s Dackel dort bleiben, wo sie bleiben sollen.
Als ich ca. 2 St. später zurück kam, wunderte ich mich noch, daß das Auto meines Vaters immer noch voll beladen war. Ich kam zur Haustüre rein und hörte schon das "Begrüßungskomitee" oben: die Hunde bellten...und mein Vater brüllte: "Na eeeeeendlich!" Ich verstand überhaupt nichts und ging nach oben, wo die Hunde und mein Vater hinter der Glastüre standen.#kratz
Mein Vater: "Mach bitte endlich die Tür auf!"
Folgendes war passiert: mein Vater wollte noch schnell die Nachrichten wegen Japan anschauen. Er ließ die Glastüre angelehnt (mit dem Schlüssel außen), mein Hund wollte die Türe öffnen (mit der Türklinke, wie es sich gehört;-)). Anstatt die Tür zu öffnen, schloß er sie aber versehentlich (vielleicht irritierte ihn, daß diese Tür komplett durchsichtig ist, also wirklich leicht getöntes Fensterglas). Diese uralte Türe hat nämlich einen "Tick": manchmal bleibt die Türklinke unten und man kann die Türe dann nur noch mit Hilfe des Schlüssels öffnen...nun steckte dieser Schlüssel aber außen...mein Vater war geschlagene 2 Stunden in der Wohnung gefangen, er konnte niemanden anrufen, da sein Handy schon im Auto lag und im neuen Festnetztelefon war noch niemand gespeichert#klatsch.

Ich könnte echt ein Buch füllen mit Geschichten über meinen Hund...

LG#winke

Beitrag von darkblue81 15.03.11 - 16:50 Uhr

Hallo Bianca,

köstlich #rofl

Aber ich hab hier auch so ein Kaliber zu meinen Füßen liegen und dabei ist unter meinem Schreibtisch eigentlich gar kein Platz für den großen Hund #kratz

Mein Hund ist eigentlich kein Hund sondern ein Hase der Gattung ANGST-Hase :
Schatten und Lichtreflekte lassen ihn unter unserem Bett verschwinden (hab ihn von privaten Leuten die ihn immer in die Hundebox sperrten weil er ja nicht gehört hat #klatsch), so aber nicht vor zwei Wochen.
Von der Sonne wurde ein Lichtschein im Flur an die Wand geworfen, normalerweise ein Grund für unseren Hund dort NICHT vorbei zu gehen sondern vorne im Flur hinter der Haustür zu liegen.
Ich hab am Esstisch gesessen, sehe plötzlich meinen Hund im Flur hüpfen und *bong* (an dieser Stelle sollte ich anmerken das hier in dieser Bude sämtliche Wände mit Rigipsplatten verkleidet wurden und dahinter ein Hohlraum ist #zitter) denke mir "Was zum Henker tut der da?!" wieder *bong* ich stehe auf um zu schauen was der Hund da treibt *bong* und denke ich spinne:
Anstatt davor weg zu laufen hat er versucht diesen Lichtschein zu beißen und ist mit der Schnauze gegen die Wand gesprungen #klatsch

Silvester haben wir ihn mit raus genommen, dachten es wäre eine gute Idee damit er halt draussen sieht was los ist und nicht hier in der Wohnung Amok läuft. Tja, Pustekuchen:
Ich ihm sein Geschirr angezogen, Schwanz wedeln beim Hund, wir raus und das Feuerwerk fängt an, soweit alles ok, Hund schaut doof, ok.
Mein Mann zündet die erste Rakete und was macht der Hund? Schafft sich aus seinem Geschirr und ist schneller als ich schauen kann wieder drin in der Wohnung und verkrümelt sich schlotternd auf's Sofa. Als ich rein komme um zu schauen was er tut, schaut er mich mit diesem "Was willsten du" - Blick an und dreht sich auf den Rücken, läßt den Kopf vom Sofa hängen und streckt die Pfoten in die Luft #rofl

Seit letzter Woche haben seine Leckerlis einen neuen Platz, weil er mittlerweile raus hat wie man die Schublade öffnet, egal ob jemand zu Hause ist oder nicht.
Der Witz an der ganzen Sache:
Wir haben vorletzte Woche einen 15kg-Sack Hundefutter gekauft, die Tonne aufgefüllt und den offenen (!) halbvollen Sack im Flur stehen wegen Platzmangel, das interessiert ihn nicht die Bohne #gruebel

Was auch lustig ist, wenn sein Wassernapf leer ist:
Zuerst setzt er sich davor und guckt einfach nur. Wenn keiner reagiert, fängt er an seinen Napf zu "untersuchen" ob der wirklich leer ist und so ein Blechnapf im Gestellt macht prima Krach, so lange bis er wieder Wasser drin hat.
Er hat es auch schon öfters fertig gebracht den Napf aus dem Gestell zu schubsen und so ein Napf macht auf den Fliesen noch mehr Krach #zitter

LG

Beitrag von wien70 19.03.11 - 00:31 Uhr

Naja, Kind und Hund, waere es da nicht Zeit fuer einen Autowechsel und einen huebschen Hundekaefig, wenn Dein Hund so lebhaft im Auto ist? Also ein angeschnalltes Tier im Auto (vor allem allein, wenn er auf Dich warten soll), stell ich mir nicht so toll vor.

Das Oeffnen ist wohl eher Zufall, aber in dem Fall auch noch Pech....#heul