Nebekostenabrechung Zweifamilienhaus

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von pupsismum 15.03.11 - 12:32 Uhr

Hey Leute,

ich wollte nur mal nachfragen, wie es sich bei der Nebenkostenabrechnung in einem Zweifamilienhaus verhält, wenn eine der Wohnung den ganzen Abrechnungzeitraum über leer stand und vorher der Verbrauch - gemessen durch einen gemeinsamen Zähler - über die Quadratmeterzahl auf beide Parteien umgelegt wurde. (War das verständlich? #gruebel)

Gehen die Kosten jetzt nur zu unseren Lasten, da von der anderen Wohnung nichts aktiv verbraucht wurde (na ja, eigentlich ja nur Wasser, Heizung wurde ja auf kleiner Stufe laufen gelassen, damit die Leitungen nicht einfrieren) oder geht unser vorheriges "Mehrbelastungsrisiko" durch die anderen Mieter jetzt auf unseren Vermieter über? (Ich hoffe, es ist immer noch verständlich, was ich meine. #schwitz)

Ich bin gerade zu blöd zum googeln.

Grüßle
p

Beitrag von pupsismum 15.03.11 - 12:33 Uhr

Na super, offensichtlich habe ich eine "n"-Flucht zu verzeichnen. #aerger

Ich reiche sie hiermit nach, fügt sie bitte in Gedanken an entsprechender Stelle ein. #hicks

Beitrag von werner1 15.03.11 - 12:57 Uhr

Hallo,

alles was vorher über m² abgerechnet wurde, wird das auch nachher.
Was nach Personen abgerechnet wird, hat auch eine leere Wohnung immer 1 Person.

#da von der anderen Wohnung nichts aktiv verbraucht wurde#
Hat der Kaminkehrer da wirklich nur den halben Kamin gekehrt ?
Wenn ja, die linke oder die rechte Hälfte ?
Wurde auch nur halb soviel Grundsteuer verbraucht ?
Auch eine leere Wohnung verursacht Kosten.

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von pupsismum 15.03.11 - 13:06 Uhr

Hallo Werner,

vielen Dank erst mal für deine Antwort. #blume

Mit geht es gerade nur speziell um Kosten für Heizung und Wasser.

Die Kosten hierfür wurden bisher in unserem Haus nur auf die jeweiligen Quadratmeterzahlen der Wohnungen umgelegt.

Da die andere Wohnung nun in dem ganzen Abrechnungszeitraum von ihm nicht neu vermietet werden konnte, möchte der die Abrechnung für diese Posten alleine uns übertragen.

Grüßle
p

Beitrag von werner1 15.03.11 - 13:57 Uhr

Auch wenn es verständlich ist, ist es trotzdem nicht korrekt.
Nach der Heizkostenverordnung sind z. B. 30 % der Kosten nach m² abzurechnen.
(das könnte aber auch Nutzfläche oder auch Kubikmeter sein)
Dabei solltest du allerdings sehr vorsichtig sein, die HKV gilt nicht für ein vom Vermieter selbst bewohntes Zweifamilienhaus.

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von pupsismum 15.03.11 - 14:28 Uhr

#danke dir!

Aber nein, er bewohnt es nicht selber.

Grüßle
p

Beitrag von werner1 15.03.11 - 14:46 Uhr

Das ist nur eine Unterschrift im Einwohnermeldeamt.
Dauert nur 5 Minuten.

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von pupsismum 15.03.11 - 15:05 Uhr

Nein, die Ummeldung alleine reicht nicht. Damit hätte er schlechte Karten, da die gesamte Nachbarschaft bezeugen kann, dass die Wohnung oben leer steht. ;-)

Beitrag von werner1 15.03.11 - 16:12 Uhr

Es gibt keine Wohnpflicht.