ausweglos

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von trostgesucht 15.03.11 - 12:55 Uhr

Ich brauche einfach nur jemanden, der mir zuhört, mich ernstnimmt, evtl tröstende Worte hat,

Leider gehts mir (30) beschissen, mein Nochfreund (25) war gestern dermassen aggro, dass er mich nachts übel bepöbelt hat im Beisein des Kleinen (1,5). Habe bis um 5.30 h heulend wachgelegen und bin entsprechend scheisse drauf. Durch meine chron. Erkrankung schläft er nachts beim Kleinen, wenn dieser wach wird gegen 0 h, ich im Schlafzimmer. Ich werd um 2.40 h wach, weil der Kleine wie am Spiess brüllt. Gehe ins Wohnzimmer, frage ob die beiden klarkommen, ob was passiert sei. Und dann gings los... der hat nicht mehr aufgehört, mich übel beschimpft, mir an allem Übel die Schuld gegeben und mich dann ausm Zimmer geschmissen.

Ich hatte vor Weinkrämpfen, da ich mir keinerleii Schuld bewusst war, fast nen Nervenzusammenbruch, stürmt der mit Mini ins Schlafzimmer und brüllt mich an, jetzt könne der Kleine wegen meiner Flennerei nicht mehr schlafen. Hab gesagt er soll mich einfach in Ruhe lassen und sich aus meinem Zimmer verziehen und was er für ein Vater sei, mich vorm Zwerg so dumm anzuschreien.

Und dann lieg ich bis früh wach... steh dann morgens auf mit höllischen Kopfschmerzen, und seitdem schleimt er rum, als wenn nichts gewesen wäre... meine Stimmung mehr als unterkühlt....fragt er mich noch ganz blöd, warum ich ihn so böse anschauen würd. Sowas häuft sich momentan, alle paar Tage versucht er Streit anzuzetteln und mich rauszuschmeissen, am nächsten Morgen nüchtern will er davon nichts mehr wissen...es sei ja alles nicht so gemeint gewesen + ausserdem habe ich ihn provoziert.

Der ist ein Psycho und nicht mehr ganz knusper. Ich habe Angst vor ihm. Und ich kann nicht mehr. Ich halt es hier nicht mehr aus und hätte ich auch nur den Hauch einer Ahnung wie, ich wäre schneller hier weg als er schauen könnte. Aber ich habe kein Geld, keine Möglichkeiten, keine Freunde, keine Verwandte in der Nähe. Ich halt es nicht mehr aus, mich wie Scheisse behandeln zu lassen. Aber er weiss genau, dass ich körperlich, energiemäßig + finanziell hier nicht wegkomme. Einziger Pluspunkt für ihn- er kümmert sich gut um den Kleinen. Bis auf den Punkt, dass er nicht aufhört zu streiten in seiner Anwesenheit.

Ich hasse mein Leben so, wie es im Moment ist. Seit ich ihn kenne. Ich schaff es nicht mehr, mich wie scheisse behandeln zu lassen. Seit ich kontra gebe, eskalierts aber immer mehr. Er ist so ein armseliger Egoman.

Beitrag von sobinichnunmal 15.03.11 - 13:01 Uhr

Hallo,

wenn die Situation so auswegslos ist, dann informiere dich doch mal, ob es bei euch nicht ein Frauenhaus gibt, wo du unterkommen kannst. Und es gibt doch Unterstützung vom Staat. Wenn das alles so schlimm ist, dann geh. Wenn er jetzt auch nur rumschreit und pöbelt, wer weiss, wie es dann in ein paar Wochen richtig eskaliert? Und das alles vor dem Kind....

Ich hoffe, du schaffst es, da rauszukommen!

LG Sandy

Beitrag von kimchayenne 15.03.11 - 13:01 Uhr

Hallo,
Du könntest Dich an ein Frauenhaus wenden,wenn Du wirklich HIlfe haben willst.
LG KImchayenne

Beitrag von witch71 15.03.11 - 13:04 Uhr

Dann fangen wir mal an, Dich zu sortieren.

Wem gehört die Wohnung? Wer hat den Mietvertrag unterschrieben? Oder würdest Du Dir so oder so lieber etwas Eigenes suchen?
-> Dann schau einfach schon mal drauf los, Tageszeitungen oder Internetrecherche.

Arbeitest Du? Arbeitet er? Wer betreut das Kind hauptsächlich? Wer wird das Kind hauptsächlich nach der Trennung betreuen? Ihr seid nicht verheiratet, hast Du das alleinige Sorgerecht?
-> Was viele Frauen nicht wissen: Man steht nach einer Trennung oft finanziell besser da, als vorher, da man im Zweifelsfall auch auf Hilfen vom Staat zurückgreifen kann und Unterhalt für das Kind und evtl. für sich selbst bekommt.

Beitrag von danke! 15.03.11 - 13:32 Uhr

Der Mietvertrag läuft auf uns beide. Für mich alleine ist die Wohnung zu groß, schaue mich gerade parallel im Netz nach einer anderen um. Wird nur schwer ohne eigenes Konto (durch neg. Schufa bekomm ich zZt keins.).

Er ist in Elternzeit, ich chron. krank. Sind beide zuhause, bekommen ergänz. H4, ich arbeite am PC auf Minijobbasis, er übernimmt den Großteil der Versorgung des Kleinen.

Nach der Trennung würde der Kleine ziemlich sicher bei ihm bleiben.

Danke für eure Zeilen.

Beitrag von witch71 15.03.11 - 13:50 Uhr

Hast Du Schulden? Dann wäre mein erster Weg zu einer Schuldnerberatung, um zu sehen, wie ich an ein eigenes Konto komme und meine Schufa wieder bereinigt wird.

Zweiter Weg wäre zu einer Beratungsstelle, die mir bei der Klärung der finanziellen Leistungen durch ihn bzw. durch Ämter weiter hilft.

Beitrag von frieda05 15.03.11 - 16:14 Uhr

Du hast keine Freunde, keine Verwandten, kein Geld. Haben hast Du eine chronische Erkrankung, einen Minijob am Rechner zu Hause und ergänzend Sozialleistungen und die Schnauze von Deinem Freund voll.

Wenn Du mit ihm durch bist, dann informiere Dich bei sozialen Einrichtung (oder auch hier im Trennungsforum) über Deine Möglichkeiten. Eine Wohnung wird Dir keiner so mir nichts Dir nichts vermieten. Schon garnicht, wenn Du kein eigenes Konto führst.

Wenn Du nicht mit ihm durch bist, könntest Du Dich dafür interessieren, warum er sich seit einiger Zeit aufführt wie eine angeschossene Wildsau. Vielleicht gehst Du ihm auch tierisch auf den Zeiger. Oder die Situation, daß er ständig neben dem Zwergel im Wohnzimmer pennt (wo ja noch blöderweise die Flaschen stehen). Dann zieht er sich die Kappe ins Gesicht und wird übergriffig (oder voll aggro, wie meine 11jährige Tochter sagen würde).

Du hast die Wahl.

GzG
Irmi