Steuererklärung bei Trennung

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von katharina1 15.03.11 - 13:28 Uhr

Hallo,
kurze vor Info
Mein Mann hat uns im Juni 06 verlassen.Ich hab das ganze Jahr 2010 auf ST Kl 5 er auf 3 gearbeitet.
Wg der Trennung sollte er mir ja einen Steuerlichen Ausgleich mit dem Unterhalt überweisen-was er jedoch nicht tat.
Ich bekam also nur den Unterhalt für die Kinder, für mich und da drin die Hälfte der Zinsen für den Kredit fürs Haus.
Jetzt wollte ich - wie jedes Jahr - unsere Steuererklärung machen. Er weigert sich jedoch mir seine Unterlagen auszuhändigen.
Er meint er würde die Erklärung lieber machen- dabei weiss er nicht mal wie Steuererklärung geschrieben wird.- Er hat also absolut keine Ahnung wie so was gemacht wird. Wobei ich das schon seit 15 Jahren mache.
Das ärgert mich schon sehr. Ich hab ihm vorgeschlagen das wir das dann bei einem Steuerberater machen sollten. Wobei mir das Geld für echt zu schade ist- da ich es erstens selber machen kann und zweitens wir ja nicht die Millionen erstattet bekommen. Eine Antwort auf mein Vorschlag blieb jedoch aus.....
Meine Frage wäre jetzt ob ich dann halt ohne Finanzielle Verluste so meine Steuererklärung für mich machen soll.
Bis auf unsere Haftpflichtvers- Bescheid hab ich ja alles hier liegen.
Ich möchte es ja mal langsam geregelt bekommen da ich zur zeit jeden € gut gebrauchen kann.
Habt ihr da rechtliche Vorschläge für mich?
Danke

Beitrag von saskia73 15.03.11 - 14:14 Uhr

Du kannst deine Steuererklärung für dich alleine abgeben und somit eine

getrennte Veranlagung

beantragen.

Wie sich das steuerlich dann für dich auswirkt....#kratz...mit Steuerklasse 5 hast du sehr viel Steuern bezahlt und als allein erziehende würde dir die Steuerklasse 2 ab Auszug deines EM auf Antrag zustehen, die ist steuerlich bedeutend besser gestellt.

Dein NochEhemann würde dann evtl. nachzahlen, da er mit Steuerklasse 3 einen geringeren Abzug hatte.

LG Saskia

Beitrag von smartysandra 15.03.11 - 15:43 Uhr

wenn er euch im juni 2006 bereits verlassen hat, warum macht ihr dann eine gemeinsame steuererklärung?
im jahr der trennung wäre dies noch möglich, aber danach ?!?!?!
oder hat er sich nicht umgemeldet? oder habt ihr das nicht angegeben? oder habt ihrs wieder miteinander versucht? dann ja, aber sonst?
getrennte veranlagung wäre richtig.
gruß

Beitrag von mariella70 15.03.11 - 16:09 Uhr

Hallo,
du schenkst dem Herrn gerade jede Menge Kohle, hast du die wirklich übrig?
1. Du hast Anspruch auf einen erheblichen Teil der Rückzahlung aus der gemeinsamen Veranlagung: Sein Steueraufkommen wurde durch Zusammenlegung mit deinem erheblich vermindert. Du bist mit der ungünstigen 5 in VORLEISTUNG gegangen, er hat also aktuell Schulden bei dir. Fordere es nach, schalte einen Anwalt ein, oder besser:
2. Spar ab jetzt selber deine Steuern, verdiene ab sofort mehr Geld und wechsele in die STkl. 2( kann man beim Einwohnermeldeamt machen, frag, welche Nachweise du vorlegen musst), die es extra nur für dich gibt und die sehr günstig ist. Damit landet er in der 1, was sehr ungünstig ist...
3. Oft reicht die Drohung
Viel Spaß dabei;-)
Mariella

Beitrag von katharina1 15.03.11 - 17:07 Uhr

Hallo Mariella,
Ich hatte nen Tipp Fehler. er ist im Juni 2010 gegangen. Also letzten Sommer. Ich hatte jetzt zum Januar schon die Steuerklasse auf 2 geändert. Also bekomme ich jetzt deutlich mehr Gehalt als mit STkl 5.
Nur will der Herr nicht das ich für uns für letztes Jahr die Erklärung mache. Ich hab auch keinen Bock mehr drauf mich mit ihm ständig über diverses auseinander setzen zu müssen. Er Bockt nämlich grundsätzlich zu jedem Thema seit er weg ist. deshalb wollte ich halt wissen ob es rechtens wär wenn ich meine Erklärung für mich machen würde. Nicht das ich ihm nachher noch was auszahlen muß oder so.
Grüße
Katharina

Beitrag von saskia73 16.03.11 - 07:03 Uhr

Änderungen der Lohnsteuerkarte machen nur noch die Finanzämter ! Zumindest hier in Baden-Württemberg

Beitrag von katharina1 15.03.11 - 17:03 Uhr

Sorry- Juni 2010 ist er gegangen- war ein Tipp Fehler :-(

Beitrag von kati543 15.03.11 - 17:05 Uhr

Ich würde ihn freundlich darauf hinweisen, dass du eine eigene Steuererklärung abgibst und damit nach Steuerklasse 2 besteuert wirst. Und er darf auch eine eigene abgeben und sich über die saftige Nachzahlung freuen. Denn er hat viel zu wenig Steuern gezahlt.