Down Syndrom

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kludia82 15.03.11 - 14:41 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

meine große Schwester hat mir gerade ne Sms geschrieben,
dass Ihre beste Freundin gerade vom Frauenarzt gekommen ist
und die Nackenfalte gemessen wurde.
Sie ist 35 Jahre alt ist in der 13 ssw. und bei der Messung kam der Wert 3,9 raus.
Der Normalbereich liegt bei 1,5.
Die Ärztin meint das es mit hoher Wahrscheinlichkeit das Down Syndrom ist#schock

Hat jemand von Euch damit Erfahrung gemacht oder kennt welche
die den selben Wert hatten und trotzdem ein gesundes Baby bekommen
haben. Oder Eltern die sich dann für die Schwangerschaft weiter entschieden haben?

Ich danke EUCH für die Unterstützung. Werde alle antworten an Ihr weiterleiten

LG
Kludia

Beitrag von manja. 15.03.11 - 14:54 Uhr

iCH KENNE mehrere Mamis, die auch so einen Befund hatten und das Kind war doch ohne Down-Syndrom. Sie haben dann die Fruchtwasseruntersuchung machen lassen. Deine Schwester sollte sich nur klar machen, ob sie das Kind auch mit down-Syndrom möchte oder nicht. Und dann überlegen, die Untersuchung zu machen oder nicht. Für diese frühe Chorionzotten-Untersuchung wird es Zeit, die müsste wohl noch die Woche gemacht werden, die FWU erst in 3 Wochen. Ich würde empfehlen, sofort zum Spezialisten zu gehen, also Zentrum für Pränataldiagnostik, denn sonst macht sie sich nur verrückt. Vielleicht können die schon beruhigen.
manja

Beitrag von muckel1204 15.03.11 - 14:59 Uhr

Die Messung an sich gibt keine genaue Diagnose, die Ärztin sollte ihr eine Chorionzottenbiopsie nahe gelegt haben, denn nur so kann sie wirklich heraus finden, ob ein Down Syndrom vorliegt.
Ich habe bei beiden Kindern eine Messung machen lassen und hätte beide trotz Down Syndrom bekommen, denn mein Cousin hat das Down Syndrom, ich bin damit aufgewachsen und er ist ein wunderbarer Mensch.

LG

Beitrag von claudi.d77 15.03.11 - 15:44 Uhr

Hallo,

meine Schwester hatte das gleiche Problem! Bei ihr wurde ein Wert von 4,2 festgestellt (sie war zu dem Zeitpunkt 41 Jahre). Sie und ihr Mann haben sich aber bewusst gegen eine Fruchtwasseruntersuchung entschieden und bis zur Geburt gehofft, dass die Kleine doch gesund ist.
Leider war sie es nicht und es wurde tatsächlich Trisomie 21 festgestellt ;-(!
Aber jetzt ist die kleine Maus da und man liebt diese Kinder ja auch besonders!

Also, viel Glück für die Freundin Deiner Schwester #klee!!!

Liebe Grüße Claudia

Beitrag von aluscha85 15.03.11 - 15:50 Uhr

Hallo,
ich finde man sollte sich schon vor der Nackenfaltenmessung Gedanken darüber machen wie man auf ein eventl. "negatives" Ergebnis reagiert... was also die Konsequenzen wären...
Mein Bruder hat das Down Syndrom und er ist ein Engel!!! Diese Menschen haben es genau so verdient zu leben und geliebt zu werden!

Beitrag von kludia82 15.03.11 - 16:04 Uhr

Vielen Dank für Eure Erfahren.
Ich leite Ihr es weiter und hoffe das es Ihr hilft.

Ganz lg

Beitrag von germany 15.03.11 - 17:33 Uhr

Hallo,

die Ergebnisse dieser Untersuchung sind alles andere als sicher. Ich würde das Kind ganz klar austragen, denn meiner Meinung nach, hat man nicht zu entscheiden ob ein behinderter Mensch leben darf, oder nicht.

Also, es ist jedenfalls schon sehr, sehr oft passiert, dass Kinder mit einer verdickten Nackenfalte vollkommen gesund waren und andersrum sind Kinder mit einer vollkommen normalen Nackenfalte schon behindert zur Welt gekommen.


Eine Fruchtwasseruntersuchung wäre aufschlussreicher, jedoch birgt die wahnsinnig viele Gefahren. Und das Risiko sollte man eben abwägen.




P.s. ich habe die liebsten Menschen der Welt kennengelernt und die hattend as Down Syndrom. Diese Menschen sind so herzlich und ja, etwas ganz besonderes einfach.

Beitrag von mausi6375 15.03.11 - 20:12 Uhr

hallo,

wenn man die schlauen männer bei google fragt, liegt der norm-wert je nach seite die man aufruft bei 3,0 oder 3,5. dann wird davon gesprochen, das der wert erhöht ist und ein leichtes risiko besteht.
ab 6,0 ist der wert erhöht und ein hohes risiko besteht.

sie soll sich also nicht verrückt machen. um eine genauigkeit zu erreichen muß sie eine fruchtwasser untersuchung machen lassen.

wenn es so ist, ist es schlimm, aber es gibt kaum menschen die einem sooo viel liebe zurückgeben können, wie menschen mit down syndrom.

lg
maren

Beitrag von katerine84 15.03.11 - 21:48 Uhr

Hallo Kludia,
also der Normwert liegt bei 3mm für die Nackenfalte. Es muss nichts aber kann alles heißen bei deiner Bekannten .
Ich war auch schwanger und meine Ärztin hat damals eine erhöhte Nackenfalte festgestellt- 3,2mm . Sie meinte damals es wäre im schlimmsten Fall das Down Syndrom . Wir wurden an eine Pränatalklinik überwiesen wo wieder Ultraschall gemacht wurde und anhand verschiedener Werte die auch nicht der Norm entsprachen riet man uns zu einer Chorionzottenbiopsie. Das ist zwei Tage später durchgeführt worden und nicht gerade angenehm. Vor allem birgt es auch risiken für eine Fehlgeburt. Wir mussten zwei weitere Tage auf das Ergebnis warten- eine schreckliche Zeit.
Unser Baby hatte eine Translokationstrisomie 13 . Es war nicht lebensfähig.
Es heißt aber nicht das das bei deiner Bekannten auch so sein muss, an ihrer Stelle würde ich eine Pränataldiagnostik empfehlen.
Lg Katerine