plötzlicher Fieberkrampf HHHHIIIILLLLFFFFEEE

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ninantonia 15.03.11 - 15:16 Uhr

Hallo Zusammen, bin neu hier bei euch und hoffe das mir jemand helfen kann!!!
Meine kleine Tochter (14 Monate) hatte am Freitag 3 Fieberkrämpfe hintereinander.
Beschreibe hier mal kurz wie es war also:
Antonia hatte Druchfall gehabt ca 6 Tage lang sonst nichts bis einschließlich Donnerstag letzte Woche, Freitag war dann alles weg. Ihr ging super sie hat gegessen im Garten getopt alles wie immer, abends haben wir dann zu abend gegessen und sie ist wie immer um 7 ins
Bett.
Nachts um halb 12 schrie sie dann wie verrückt und ich bin rein zu ihr (schläft im zimmer neben unserem Schlafzimmer) sie saß völlig aufgelöst in ihrem Bett und war total heiß und rot.
habe ich dann 125 zäpfchen gegeben 39,4 temperatur
hab sie dann auf dem arm rum getragen und sie dann zu mir ins bett, sie schlief dann ein für ca 15 min, dann ist sie wieder aufgewacht und zitterte am ganzen Körper die zähne klapperten wie verrückt. #zitter Hab dann gleich in Schweinfurt im Krankenhaus in der Kinderklinik angerufen und die meinten solange sei ansprechbar ist ist alle ok sollte sei krampfen Notarzt. Super toll wie Krampfen? ich meinte noch wie merke ich das und síe so das merken sie schon -.- #schock
Auf jedenfall gerade aufgelegt (sie war auf meinem arm) fing sie an sie drehte die augen nach oben die pupillen waren weg war total steif verdreht wie ein S der ganze Körper und hohlte keine luft
ich weiß soll man nicht aber ich bin total in panik geraten hab geheult und sie angepustet das sie luft holt mein mann hat in der zeti der Notarzt gerufen und ich hielt sie weiter auf dem arm sie war blitzblau. #heul
nach 4 minuten holte sie dann wieder luft und war ansprechbar dann dauerte es kurz und das ganze nochmal 1min und dann wieder pause und nochmal eine minute. Ich dachte echt mein Baby stirbt bin auch total fertig seit dem ich war so machtlos konnte nichts machen als sie fest zu halten #heul
danach war sie total Platt (selbstverständlich) und als nach 25min der auh so schnelle notarzt ich frage mich warum er NOTarzt heißt kam, hatte sie dann 41,3 fieber. sie hatte dann krampflöser und fiebersenker bekommen und ab ins krankenhaus
seit gesern abend sind wir daheim aber ich finde sie ist noch sehr wackelig unsicherer als vorher
SO und nun meine frage will Antonia nicht mehr aus den augen lassen, aber bei uns im Schlafzimmer schläft sie nicht richtig bei jeder bewegung von uns wacht sie auf. Jetzt meine Idee bzw F'rage gibt es eine ÜBerwachung so wie das Angelcare bei Atmung eine wenn die Körpertemperatur hoch geht?
Vielen dank für eure Antworten, Tipps und erfahrungen
*Angst, Verzweifel*

Beitrag von tigerbaby1976 15.03.11 - 15:53 Uhr

Hallo,
es tut mir sehr leid, was Du erlebt hast. Du mußt aber jetzt keine Panik haben.
Mein Sohn hatte auch schon 3 Fieberkrämpfe, den ersten mit knapp 14 Monaten. Wir dachten auch, der kleine Mann stirbt. Seit dem kann ich mir die Notarztnummer merken. Konnte es mir früher nicht merken!
Der Notarzt war in 4 Minuten da. In der Zwischenzeit haben wir so viele Dinge gemacht. Naja, die Ärztin hat uns mehr beruhigen müssen als unseren Sohn! Wir sind dann mit Tatütata ins Krankenhaus und da war er fit und wir fix und alle.
Wir mußte 2 Tage bleiben.
Panik habe ich immer bekommen, wenn er fieberte. Uns wurde gesagt, dass es Kinder gibt, bei denen es beim einen Mal bleibt. Wir sind nach 6 Wochen zum EEG und das war unaffällig.
Im Sommer hatte er dann das Dreitagefieber und ich war panisch. Leif hat aber nicht gekrampft.
Dann waren wir im Sommer in Hamburg und er bekam dort Fieber bei 37 Grad Außentemperatur. Wir waren nicht wirklich in Panik, weil wir dachten: Ok, das Dreitagefieber ist ohne Krampf verlaufen, also gehört er zu den Kindern, die es nur einmal durchmachen.
Was soll ich sagen. Wir haben gerade im Hotel das Abendessen bestellt und Leif begann zu krampfen. Wir waren ruhig. Ich bin ins Zimmer gerannt (die anderen Gäste guckten doof) und als ich mit dem Notfallmedikament zurückkam war schon alles vorbei. Wir haben das Essen abbestellt und nach einem Kinderkrankenhaus gefragt. Leider konnten die uns das nicht nennen und die Hoteldame hat den RTW gerufen. Wir mußten dann 3 Tage bleiben, weil keine Ursache gefunden wurde und er weiterhin fieberte. Ich bin dann mit meiner Tochter weiter an die Nordsee und mein Mann mit Leif im KH geblieben.
Danach waren wir dann im SPZ. Das EEG und alle Untersuchungen waren ok.
So das war August 2009.
Danach gab es noch diverse Fieberepisoden, u.a mit Lungenentzündung und 40,9 trotz Zäpfchens.
Kein Krampf mehr bis ich im Januar 2011 meinen Sohn im Schlaf bei Krampf "erwischt" habe. Wir also Fieberzäpfchen rein, uns angezogen, Franziska angezogen und ab ins KH. Dort durften wir dann wieder 2 Nächte verbringen mit einer einfachen Infektion der oberen Atemwege.
Sorry, für den langen Post.
Du mußt einfach Paracetamol und Nurofen zuhause haben und abwechselnd geben. Notfallmedikament hast Du sicher.
Du wirst beim nächsten Fieber Panik haben, aber das wird besser.
Halte Dir vor Augen, dass es eigentlich nicht schlimm ist. Bei uns war auch das neuste EEG unauffällig. Und wie heißt es so schön: Mit 6 Jahren ist es in der Regel vorbei.
Also Kopf hoch, Ruhe bewahren und rechtzeitig Fieber senken.
Es bringt nichts, Antonia jetzt mit zu Euch zu nehmen. Im Grunde ist der Krampf ja harmlos. Uns wurde sogar gesagt, dass er nicht zwingend einen KHAufenthalt nachsichziehen muss. Man müsse nur eine Hirnhautentzündung ausschließen. Der Krampf ansich ist wie gesagt harmlos. Die Infektion die da hintersteckt meistens auch.
Ich denke, Deiner Panik wird nachlassen. Ich hatte ne Ärztin gefragt, ob sie schonmal einen Krampf mitbekommen hat und sie bejahrte und sagte, es sei auch für sie, die ja theoretisch weiss was zu tun ist ein ganz schreckliches Bild sei und nachvollziehen kann, warum ich jetzt weinend vor ihr sitze.
Kopf hoch und ich drücke die Daumen, dass Deine Antonia zu den Kindern gehört, die Euch nur einmal so erschreckt.#liebdrueck

Alles Gute

Beitrag von ninantonia 15.03.11 - 21:41 Uhr

Hallo
danke für den lieben text.
Ja bin total panisch habe heute erst mal ne video überwachung mit babyphone gekauft und so ein high end fieberthermometer.jetzt fühl ich mich etwas sicherer. auch wenn der geldbeutel 280€ärmer ist aber das wars mir wert. hab solche angst das ich das net mitbekomm#zitter
Dreh sonst durch, das war das schlimmste was ich gesehen habe.
Antonia hatte jetzt mit 14 monaten auch ihren ersten dann halt gleich 3 hintereinander :(
Ihr ging allerdings danach nicht gleich wieder gut sie ist bis heute 4 tage danach wackelig und tapsig auch ängstlich teilweise und sehr sehr müde. sie hat heute fast 4 stunden mittag geschlafen normal 2.

das thema ist furchtbar schwierig, da jeder was anderes sagt.
'Ich kann mir auch nicht vorstellen das das keine folgen hat das ist so heftig gewesen, wie gesagt bin seitdem nur noch am heulen dachte echt ich verliere mein baby, jetzt gehts gleich wieder los :( mit der heulerei.

habe so schreckliche angst davor da können die mir 100 mal sagen das das nicht so schlimm ist.
wobei mein kinderarzt auch sagte das ist nicht ohne und ich sie wieder in mein zimmer stellen soll. das problem ist nur antonia sie wacht immer auf bei dem kleinsten husten und das ist ja auch kein schlaf.

Und der oberarzt meinte das gefährlichste daran ist das es sein kann das die kinder erbrechen und wenn sie dann nicht in der stabilen seitenlage sind ersticken sie daran

also so ganz ohne kann es ja nicht sein.

habe jetzt das notfallmedikament da und paracethamol ja sowieso

War dein zwerg danach noch fertig?
Danke nochmal für deine liebe post und macht garnichts das sie lange ist ;)
lg kathrin

Beitrag von manipani 16.03.11 - 10:02 Uhr

Hallo!

Unsere Maus hatte vor einen Monat einen Fieberkrampf. Es klingt so als hätte sich das bei uns aber anders geäussert. Sie hat die augen verdreht und gezuckt. Zuerst hat sie noch ganz normal geatmet dann blieb die luft ca 1 min weg und sie wurde ein bischen blau. Ja auch ich hatte furchtbare Panik!
Sie war dann drei Tage im Krankenhaus. Haben die bei deiner denn die Hirnströme gemessen? Uns sagte man das man das tut wenn ein Fieberkrampf öfter als 1mal passiert. Und 3 hintereinander finde ich schon echt heftig. Meine Tochter hatte die Schweinegrippe war aber nach dem KH aufenthalt wieder Topfit.
Ich würd das vielleicht doch noch genauer untersuchen lassen oder einen Arzt fragen ob das normal ist das deine kleine noch so wackelig ist auf den Beinen!
mein Kia hat mich sehr beruhigt. Er meinte zwar das es wahrscheindlich wieder passieren könnte aber das bei einem Fieberkrampf eigentlich nichts passieren kann. Das die Luft weg bleibt soll völlig normal sein. Der Kehlkopf krampft irgendwie mit. Die Kinder werden aber dann meiten ohnmächtig und da entspannt sich der ganze Körper wieder.
Ich würde an deiner stelle wirklich nochmal zum Arzt gehen oder ins KH und sie ordentlich durchchecken lassen.
Ist sie denn noch krank?

LG krissi

Beitrag von ninantonia 16.03.11 - 13:26 Uhr

'Hallo Krissi,
danke für deine Antwort.
Antonia war garnicht krank das kam aus heiterem himmel.
Es wurde nachdem sie 24stunden fieberfrei war ein ekg und ein eeg gemacht
Der Oberarzt hat angerufen und sagte es war alles ok.
wobei ich es komisch finde bei dem eeg hätte sie schlafen müssen, die schwester hat sie aber gleich anfangs versehentlich geweckt und sie war dann topfit. Also wie aussagekräftig das ganze dann ist, ist meiner Meinung nach fraglich.#aerger
Ja die Ärzte sagten alle das der Fieberkrampf jedesmal anders ist, habe ja mir gestern ein babyphone mit kamera gekauft und nun schläft sie gerade und ich seh sie die ganze zeit gott sei dank
da fühl ich mich scho sicherer,...#freu
viele grüße
kathrin

Beitrag von tigerbaby1976 16.03.11 - 18:42 Uhr

Hallo,
die Erfahrung mit dem EEG haben wir auch gemacht.
Wir waren wie gesagt nach 6 Wochen beim EEG. Als wir dann endlich mit der Ärztin sprechen konnten sagte sie:"Der Unfall hat Ihrem Sohn nicht geschadet." Ich frug:"Wie Unfall" Sie:"Ja, Ihr Sohn ist doch auf dem Kopf gefallen. Daher doch jetzt das EEG." Ich:"Nein, mein Sohn hatte einen Fieberkrampf!" Sie:"Ach, Ihr Sohn hatte einen Fieberkrampf?! Naja, aber der hat auch nicht geschadet." Als wir dann abends zur Ruhe kamen habe ich so zu meinem Mann gesagt:" Wer weiss, wessen EEG jetzt unauffällig war? Vielleicht hat sie uns völlig verwechselt! Und sie hat das falsche EEG ausgewertet!" Beim nächsten Mal sind wir dann in die Diakonie zum SPZ gefahren. Dort fühlten wir uns sicher.
Beim jetzigen EEG hat die Schwester auch alles vermerkt, wenn der Kleine z.B. gezuckt hat.
Gerade eben haben wir übrigens dann auch von der Ärztin bestätigt bekommen, dass alles ok ist, sie uns aber anbiete noch eine kinderneurologische Untersuchung zu machen, wenn wir es wünschten. Akut notwendig ist es nicht.
#huepf
Zu Dir: Du wirst mit der Zeit sicher auch wieder etwas ruhiger. Das wünsche ich Dir auf jeden Fall!
LG

Beitrag von tigerbaby1976 16.03.11 - 13:32 Uhr

Hallo nochmal,
aus reiner soidarität weine ich jetzt mal mit... ;-)
Ich habe wirklich Tränen in den Augen und konnte lange Zeit auch gar nicht über das Erlebte reden ohne zu weinen. Wie gesagt, ich habe auch bei der Ärztin im SPZ geheult, obwohl es Leif da ja gut ging und der 2. Krampf Wochen zurücklag.
Beim ersten Krampf sind wir eigentlich nur mit Tatüta ins KH, weil Bundesligaspiel war und das KH in der Nähe des Stadions liegt und es dadurch zu Stau kam. Ansonsten hätten die die Sirene nicht angemacht.
Ein paar Wochen danach stand ich an der Bushaltestelle und in der Nähe brannte es wohl: Es kamen einige Löschfahrzeuge mit Sirene vorbei und mir schossen bei dem Geräusch sofort die Tränen in die Augen.
Du siehst, dass Du nicht alleine dastehst mit Deinen Gefühlen.
Uns wurde von allen Ärzten bestätigt, dass es ansich harmlos ist. Schwierig würde es nur, wenn es ein komplizierter Krampf ist. Ob es das bei Euch war weiß ich nicht. Es müßte aber im Entlassungsbrief stehen. Bei uns steht da immer:Zustand nach 1.,2. bzw. 3. unkompliziertem Krampf.
Wenn Dein Kinderarzt meint, es sei nicht ohne überweist er Dich sicher ins SPZ oder zumindest zum EEG. Das sollte nach 6 Wochen gemacht werden.
Hmm, ich kann Dir jetz die Angst nicht nehmen, aber unser Sohn hatte das wie gesagt 3x mal und jetzt im Januar kamen mir erst die Tränen, als ich ihn im KH liegen gesehen habe und er ganz tapfer die Braunüle legen lassen hat. Das tat mir in der Seele weh, ihn so tapfer zu sehen. Ich glaube, ich hätte es besser ertragen, wenn er geweint hätte, als so tapfer nur eine Schnute zu ziehen.
Wie gesagt, wir haben sehr viele Ärzte in 3 Krankenhäusern kennengelernt und alle bestätigten, dass es folgenlos bliebe. Alle 3 EEGs waren unauffällig und keine Anzeichen von Epilepsie.
Ich drücke Euch die Daumen, dass es bei Euch alles so glimpflich ist und Ihr es hoffentlich nicht nochmal erleben braucht.
Mache am besten das EEG und wenn sie nochmal krampft lass Dich zum SPZ überweisen. Vielleicht beruhigt Dich das.
Uns hat die Ärztin gesagt, man müsse nicht immer zum EEG aber man überweise auch, weil es den Eltern gut tut.
Lieben Gruss