Frage Fruchtwasser

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von babydanny1 15.03.11 - 15:25 Uhr

Hallöchen,

ich habe gelesen wenn man in der Schwangerschaft viel trinken tut und viel Wasserhaltiges Gemüse und Obst isst hat man auch mehr Fruchtwasser. Ist das richtig???? Kann es irgendwo nicht glauben.

Beitrag von corinna.2010.w 15.03.11 - 15:33 Uhr

Doch das stimmt.

Teilweise trifft das zu.

Du sollst eh viel trinken, da sich das fruchtwasser mehrmals am Tag austauscht.
und wenn dein Körper zu wenig wasser hat kann er weniger fruchtwasser bilden.

Aber bis das passiert meldet sich dein körper schon das du trinken sollst. Indem dir schwindelig wird du kopfweh bekommst un sowas.

Der körper regelt das sehr gut:)

Zum anderen spielen noch andere faktoren eine rolle bei fruchtwassermengen.

lg
corinna
mit #ei Etienne unterm #herzlich 24ssw #baby

Beitrag von babydanny1 15.03.11 - 15:35 Uhr

Ich habe jetzt am Vormittag eine halbe Wassermelone gegessen und habe eine richtigen Wasserbauch gehabt. Und dann habe ich mich halt gefragt ob es gut ist.

Beitrag von corinna.2010.w 15.03.11 - 15:38 Uhr

Ach klar.

Dein körper scheidet das aus was er nicht braucht :)

Ich meine ich schaffe es auch nich die vorgebenen 3-4 Liter zu trinken am Tag die man trinken soll. Aber ich habe immer ein wasserglas vor mir stehen.

Un vitamine sind eh immer gut :)

Klar du solltest nun nicht 5 flaschen wasser hintereinander trinken aber wer tut das auch bzw schafft das auch:D

Beitrag von mocae123 15.03.11 - 15:38 Uhr

Ich hab das auch mal gehört und als ich neulich ins Krankenhaus musste, hab ich gefragt. Die Ärzte meinten, dass es quatsch sei.

Beitrag von marjatta 15.03.11 - 15:40 Uhr

Kann ich jetzt weder bestätigen noch verneinen. Ich tu mich mit trinken schon so sehr schwer, Maximum sind 2 Liter am Tag mit Müh und Not.

Fruchtwasser hatte ich in der ersten genug und jetzt gab's auch bisher keine Beanstandungen.... Mache aber auch eine Gestoseprophylaxe, damit ich nicht zuviel Wasser einlagere, weil ich bei der ersten SS wegen der Wassereinlagerungen eine Gestose und folglich eine Frühgeburt hatte...... brauch ich nicht nochmal. Trotzdem und gerade deswegen ist Trinken so wichtig.

Abgesehen davon reagiert ja auch jeder Körper etwas anders.

Gruß
marjatta